Back to school mommies: Wir lernen Gedichte und versuchen zu rechnen

1246712

Kommentare

  • @Junimama so einen lesepass gabs bei uns im Sommer ☺️
    Lese mit einem Eis in der Hand, auf der Luftmatratze, unterm Baum, wenns draußen regnet, mit Sonnenbrille etc..
    Wer es in der 1. Schulwoche abgab und mind. 5 Sachen gemacht hat bekam ein kleines Geschenk (coole Post it)
  • cornicorni

    Posts: 6,736

    Ich bin ehrlich gesagt froh darüber, dass Magdalena was über die Ferien machen soll. So macht sie auch wenigstens wirklich was.
    Wenn ich mit ihr freiwillig was üben will, funktioniert das eh nicht.
    Und ja, sie braucht's auch. Also die regelmäßige Übung.

    Find auch die Herbstferien wieder mal viel zu lange. Jetzt waren die Kinder erst richtig drin im Lernen und jetzt haben sie schon wieder frei.
    Nicht, dass ich es ihnen (und mir 😅🙈) nicht gönne, aber der Stoff ist deswegen ja nicht weniger geworden...
  • Mir scheint, ich bin da voll die Ausnahme. Abgesehen davon, dass für mich eh mehrheitlich (so die Runden Schildln auf der Straße mit Zahlen drin sind die Ausnahme) genau das zählt, was erlaubt (und das sind hüs in den Ferien nun mal nicht, dh I meinem Rechtsverständbis, diese zu verweigern ist ok, weil ha das geben per se nicht rechtens) ist, auch sonst.. Ferien sind Urlaub. Oder wer von euch nimmt die Arbeit in den Urlaub mit?
  • @RoterSommermond ja, da geb ich dir recht! richtige Übungszetteln würden uns alle auch anzipfen!
    gerechnet wird bei uns sowieso im Alltag (bei den derzeitigen Rechnungen 1.+2. VS findet man ja noch leicht was im Alltag).
    in unserem Fall werdens nur zum Lesen und Spazierengehen motiviert, das find ich spitze! 😊
  • NastyNasty

    Posts: 11,544

    @RoterSommermond ich nehm manchmal die Arbeit in den Urlaub mit. Diensthandy damit ich nix verpass🙈 hab das aber nicht aufgedreht. Wenn es mich freut les ich über die Mails drüber ob was eilig ist und ich es der Kollegin weiterleite.

    Mich und vor allem Janin stören die Übungen /Verbesserungen nicht und sie braucht das auch. Es bekommt nicht die ganze Klasse Hausübung über die Ferien und die was kriegen nicht das gleiche. Ganz Individuell.

    Die Lehrerin sagt immer, es ist kein Muss. Vor allem ist Janin die einzige die immer alles bringt.
    Und sie tut sich halt echt schwer.
    Natürlich hat Janin ihre Ferien. Aber alle 2,3 Tage 15 Minuten rechenen/kontrollieren/ausbessern find ich gar nicht schlimm.
    Lesen tut sie dzt echt von sich aus jeden Abend. Sie hat sich voll auf Sternenschweif Bücher eingeschossen.

  • Mein Kleiner ist heute aus dem Bett gekrochen und hat mich gebeten (oder eher angeschafft) das rote Heft zu holen. Er wollte gleich Silben lesen üben. Wenn er das macht, darf er einen Smiley anmalen. Das motiviert ihn und ich finde es gut ein bisschen zu üben. Sind ja nur 10 Minuten am Tag.
  • @Junimama ich hab eigentlich auch von richtigen hü geredet. So normale Übungen bau ich auch im Alltag ein,zb "Lies mir die Zutaten vor" oder "ich brauch 5 Kartoffeln. 2 hab ich geschält,wieviel muss ich noch" und so.
  • Bei uns gibts jede Ferien ein Heft mit etlichen Übungszetteln als HÜ.
    Wer es nicht macht bekommt ein Minus.
    Voll nervig, und dann hat Kind keine Lust mehr auf nebenbei üben was halt Sinn machen würde für ihn.

    Ich weiss dass es verboten ist, aber was hilft uns das? Darauf angesprochen wird halt gesagt wie wichtig das Üben auch in Ferien ist, und es wird halt sehr empfohlen usw. Minus gibts trotzdem wenn Heft dann fehlt.

    Seit der 1. Klasse so, jetzt 4. Kind ist mega unmotiviert und ist eine ewige Diskussion jede Ferien. Alles zum ausmalen mach mittlerweile ich (ist nach wie vor bei vielen Übungen zu tun).
  • riczricz

    Posts: 3,573

    dani1220 wrote: »
    Wer es nicht macht bekommt ein Minus.

    Und genau das ist unzulässig!!! ☝🏻

    Üben in den Ferien - ja natürlich! Sind eh die meisten Eltern bedacht darauf. Aber sollte auch gar nichts geübt werden, darf das nicht benotet werden!

    Wenn die Lehrerin das Gesetz (!) ignoriert, weiter zu Klassenvertreter, Elternverein, Direktion. Falls es dort auch nichts hilft, an die Bildungsdirektion wenden.
    Ich verstehe schon dass man sich so einen Aufwand nicht antun will, oder sich das evtl auch nicht traut.
    Aber es ist nunmal gesetzlich nicht erlaubt - und die Lehrerin kann das nur so durchziehen, weil es die Eltern mit sich machen lassen 😏😏

    Dass die Kinder frustriert und unmotiviert sind, ist nur allzu verständlich (vermutlich "leistet" sich die Lehrerin auch noch anderes), aber allein das wäre für mich Grund genug, dagegen vorzugehen.
  • In meiner Klasse fragen sowohl die Eltern als auch die Kinder nach einem Ferienheft, darum biete ich ihnen ein freiwilliges Übungsheft an.

    Wer will, kann es mir nach den Ferien abgeben. Die Herbstferien reißen manche Kinder leider wirklich wieder raus, gerade die, die nach dem Sommer lange gebraucht haben, um wieder ganz dabei zu sein.

    Ich habe leider Kinder, die wahrscheinlich eine Woche lang nur Computerspiele spielen und vor dem Handy sitzen werden, da wäre es keine schlechte Idee, wenn sie in einer Pause mal ein Halloweenkreuzworträtsel oder ein Leseblatt machen würden… (Das sind dann aber gerade wieder die, die leider eh nichts lesen/üben…)

    @Junimama Solche Arbeitsaufträge finde ich toll!
  • dani1220dani1220

    Posts: 259

    edited 26. 10. 2023, 08:12
    @ricz ja aber ich befürchte, das macht nur schlechte Stimmung für mich als nervige Mama die mit Gesetz droht und Kind wird eher schlechter gesehen (selbst unbewusst!).

    Und wie gesagt,die reden sich ja raus - war nur Empfehlungen, Kind hats falsch verstanden usw.

    Ist auch so mit Strafsitzen auf der Bank. Zum Teil ganze Stunde oder gesamter Ausflug zu Motorikpark (!). War da nicht mein Kind, Mutter ist zur Lehrerin und Direktor deswegen, da wurde dann gesagt es sei ja keine Strafe sondern nur eine Chance für das Kind runterzukommen.

    Alle Kinder nennen es Strafsitzen, die Lehrer verwenden es so und "drohen" so damit, aber im Elterngespräch und beim Direktor gibts ne "legale" Erklärung.
  • melly210melly210

    Posts: 3,164

    edited 26. 10. 2023, 08:36
    @dani1220 sorry aber ich versteh nicht daß Lehrer da als sakrosankt gesehen werden ! Offenbar macht diese Lehrerin Etliches daß definitiv nicht erlaubt ist, wenn der Direktor nichts macht ab zur Bildungsdirektion. 10 min sitzen bleiben zum runter kommen ok, aber den ganzen Ausflug zum Motorikpark, das ist kein runterkommen.

    Wichtig ist aufschreiben wann was war, ggf Fotos von den Pflicht-Hüs in den Ferien etc. Wenn keiner was sagt ändert sich nie was. Ich hab leider echt das Gefühl manche Lehrer sind in der Zeit stehengeblieben und unterrichten wie vor 50 Jahren.
  • Mir kommt vor, wir stecken teilweise noch im tiefsten Mittelalter fest. Pfarrer und Lehrer sind unantastbar, ihr Wort zählt. Nein!!!! Da müssen wir raus. Und wenn Lehrer Fehler machen, dann darf man sie auch drauf anreden. Sie sind nicht per se was besseres. Wenns am Klo hocken, kommt hinten das gleiche raus wie bei zig anderen auch. Und wenn ich sie krieg ist auch kein unterschied mehr, was die mal waren. Fakt.
    Warum dann kuschen?? Oder, anders gesagt, wenn ein Mitschüler, eine andere Mama, ein Verwandter... unfair zu eurem Kind ist, sagt ihr doch auch was. Warum nicht beim Lehrer +??
  • loewenmamaloewenmama

    Posts: 829

    edited 26. 10. 2023, 09:15
    Wenn die Schule das Verhalten der Lehrerin toleriert, dann geht’s weiter zur nächsten Instanz. Und da bin ich dann gerne die nervige Mutter, die sich „quer stellt“ bzw in dem Fall ja einfach nur auf das Gesetz besteht…
  • dani1220dani1220

    Posts: 259

    edited 26. 10. 2023, 09:36
    Ja mir ist das klar und wenn ein entsprechender Leidensdruck da wäre ginge ich durch die Instanzen. Lustigerweise ist die Lehrerin bei den meisten Kindern heißgeliebt, und die Schule hat akademisch einen sehr guten Ruf.

    Wenn mein Kind sich zwar über die Ferien HÜ ärgert und motzt, aber nicht will dass ich mich übermässig einbringe und auf keinen Fall wechseln will (einigen war der Druck zuviel und sind gegangen, gibt ja genug VS hier) dann will ich da nicht mehr tun. War vielleicht in meinem Post nicht ganz klar.

    Ich habe keine Angst vor Lehrern oder Direktor und wenn es notwendig ist fahre ich jedes Kaliber auf.
    Ausserdem ist die VS bald Geschichte für uns 😉
  • Eins fällt mir dazu noch ein warum die Kinder das recht gut wegstecken - die Lehrerin wird nicht als unfair wahrgnomnen.

    Die HÜ haben sowieso alle auf, und auch Strafsitzen wird grundsätzlich akzeptiert und gibts durch die Bank für alle Schüler gleich bei entsprechendem Verhalten.
  • riczricz

    Posts: 3,573

    @dani1220 achso, ich hab das in deinem ersten Post anders verstanden, nämlich dass euch die HÜ über die Ferien stört (bzw dass sie benotet wird).

    Na gut, wenn es euch nichts ausmacht, verstehe ich auch, dass man dann keine extra Mühen auf sich nimmt 😅

    Und natürlich: wo kein Kläger, da kein Richter. Aber die ganze Schule wird sich anschauen (da es ja kollektiv verteidigt wird), wenn mal ein Kaliber von Elternteil dagegen vorgehen wird.
    Die Eltern werden auch diesbezüglich immer "ärger", und dann natürlich noch in einer Sache, wo sie absolut im Recht sind 🙊
  • melly210melly210

    Posts: 3,164

    edited 26. 10. 2023, 11:29
    ricz wrote: »
    @dani1220 achso, ich hab das in deinem ersten Post anders verstanden, nämlich dass euch die HÜ über die Ferien stört (bzw dass sie benotet wird).

    Na gut, wenn es euch nichts ausmacht, verstehe ich auch, dass man dann keine extra Mühen auf sich nimmt 😅

    Und natürlich: wo kein Kläger, da kein Richter. Aber die ganze Schule wird sich anschauen (da es ja kollektiv verteidigt wird), wenn mal ein Kaliber von Elternteil dagegen vorgehen wird.
    Die Eltern werden auch diesbezüglich immer "ärger", und dann natürlich noch in einer Sache, wo sie absolut im Recht sind 🙊

    Das ist auch gut so, sonst ändert sich an so reaktionären Schulen ja nie was wenn nie wer was sagt ! Nur weils früher auch so war ist es weder weiterhin erlaubt noch gut. Früher war auch Kinder schlagen erlaubt, mit den Kindern im Auto rauchen, Kinder ohne Kindersitz im Auto und Co. Heute undenkbar.
  • riczricz

    Posts: 3,573

    melly210 wrote: »
    ricz wrote: »
    @dani1220 achso, ich hab das in deinem ersten Post anders verstanden, nämlich dass euch die HÜ über die Ferien stört (bzw dass sie benotet wird).

    Na gut, wenn es euch nichts ausmacht, verstehe ich auch, dass man dann keine extra Mühen auf sich nimmt 😅

    Und natürlich: wo kein Kläger, da kein Richter. Aber die ganze Schule wird sich anschauen (da es ja kollektiv verteidigt wird), wenn mal ein Kaliber von Elternteil dagegen vorgehen wird.
    Die Eltern werden auch diesbezüglich immer "ärger", und dann natürlich noch in einer Sache, wo sie absolut im Recht sind 🙊

    Das ist auch gut so, sonst ändert sich an so reaktionären Schulen ja nie was wenn nie wer was sagt ! Nur weils früher auch so war ist es weder weiterhin erlaubt noch gut. Früher war auch Kinder schlagen erlaubt, mit den Kindern im Auto rauchen, Kinder ohne Kindersitz im Auto und Co. Heute undenkbar.

    Absolut!!!

    Also eh dämlich und traurig, wenn die Schule (Direktion + Lehrkörper) nicht selbst so viel ist, mit der Zeit zu gehen, sich an Vorgaben/Gesetze zu halten oder gar selbst Wegbereiter für bessere Methoden zu sein/werden...
  • @ricz mich nervt es eh mit der Hü, vielleicht mehr als meinen Sohn 😆 ich versuch ihn ja zu motivieren usw. Da wäre mir mehr Freiheit wenigstens in den Ferien lieber...
  • Na, und genau da wäre der Zeitpunkt aufzustehen. Ein Kind weiß nicht, dass verboten.. woher auch? Aber als Eltern sich da einsetzen...
    Solange alles duldend hingenommen wird,wird sich nie was ändern... egal in welchem Bereich.

    Und wenn wir nicht für unsere Kinder einstehen, wer dann??
  • @RoterSommermond naja aber wenn das Kind das nicht will? Er weiß dass HÜ über Wochenende und Ferien nicht zulässig sind, deshalb ärgert er sich auch. Trotzdem, er und die anderen Kinder machen es halt trotzdem.

    Und insgesamt sind wir mit Schule und Lehrer recht zufrieden, es war von Anfang an klar, dass viel gefordert wird - sie machen kein Geheimnis draus aber sind fair und unterstützen die Kinder auch.

    Wenn eine Situation mein Kind belastet und es meine Unterstützung will mache ich etwas, derweil machen wir zähneknirschend die HÜ 😉
  • Das ist ja der Punkt. Man weiß, es ist nicht zulässig. Man kuscht trotzdem. Anstatt aufzustehen und zu sagen "nicht mit mir". Statt "trotzdem" machen es eben nicht zu machen.
    Wenn jemand von euch zb keinen Gehalt bekäme, würdet ihr dann "trotzdem" arbeiten? Wenn euer Chef etwas anordnen würde, was nicht legal ist.. Würdet ihr das "trotzdem" tun? Unangeschnallt im. Auto ist verboten. Tut ihr das "trotzdem"?
    Wo Ist der Unterschied????


    Und ja, gefordert wird bei uns auch viel. Vielleicht sogar mehr, als ich es von anderen Schulen so mitbekomme. Trotzdem alles im legalen Bereich
  • Ich versteh dich schon, vielleicht "melden" wir das wenn Sohn fertig ist mit der Schule.
    Für uns lohnt es sich nicht - man muss sich ja immer fragen was man erreichen will.

    Und der Preis um möglicherweise was zu erreichen? Die Schule kann sicher gut argumentieren, und wenn wir da wirklich "Beweise" sammeln und voll auf Konfrontation gehen wird mein Kind das sicher in der Schule spüren. Und er will ja dort bleiben.
    Man muss sich seine Kämpfe strategisch auswählen finde ich...
  • Imho, wenn er fertig ist, ist es zu spät.
    Aber gut, muss jeder selbst wissen.
    Ich würde ihn beinhart ohne schicken. Und vermerken "hü nicht gemacht, wril über Ferien nicht erlaubt" und den Passus dazu. Aus. Dann habens keine Argumente mehr
  • Naja, ich würde schon auch auf das, was das Kind will eingehen.

    Bringt ja nix, wenn das Kind sich mit nichtgemachter Hausübung extrem unwohl fühlt, Angst hat, dass die Lehrerin nachtragend ist, Gesetz hin oder her.
    Also ich würd ihm anbieten, wenn es die Hausübungen nicht machen will, hinter ihm zu stehen und ihmdafür eine "Entschuldigung" mit genau der Begründung zu geben, aber wenn ich das Gefühl habe, die Hausübung ist für das Kind das geringere Übel, dann würd ich es nicht zwingen, das größere Übel in Kauf zu nehmen nur um "Recht zu bekommen.", so bitter es auch ist.
  • @Jorin ich bezweifle schwerst, daß der Lehrer wagt nachtragend zu sein bei etwas daß so ganz klar verboten ist ! Die wissen ja auch selber, daß das verboten ist. Und nein @dani1220 da kann sich die Schule auch nicht rausreden. Beim sitzen bleiben müssen zum beruhigen kann man je nach Ausmaß ev diskutieren, da werdens halt sagen waren nur paar Minuten etc. Aber Aufgaben über die Ferien sind ganz, ganz klar gesetzlich verboten. Ohne Spielraum.

    Und FALLS der Lehrer doch auf die Idee käme, zur nächsten Instanz. Bildungsdirektion wenn Direktor nichts bringt. Wobei erfahrungsgemäß die allerwenigsten so weit gehen. Damit drohen reicht selbst bei denen die überhaupt was machen. Ich hatte auch mal eine Bio-Lehrerin die mich nicht mochte und mir deshalb einen 5er im Halbjahreszeugnis gegeben hat. Und bitte, ich war wirklich nicht schlecht in Bio, habe ich ja dann auch studiert. Meine Mutter ist mit mir hin und hat der Lehrerin sehr klar gesagt, daß wir den Eindruck haben daß sie mich nicht mag. Dann hat sie nur rumgestottert daß das natürlich nicht stimmt. Meine Mutter hat dann nur noch gesagt daß wir im Zweifelsfall sehr gern eine externe Feststellungsprüfung machen lassen können. Ich hatte dann aber im Ganzjahreszeugnis wundersamerweisebeh einen 3er :wink:

    Also nein, man ist Lehrern nicht wehrlos ausgeliefert und darf sich da ja nicht beschweren oder was auch immer. Wenns wirklich zur nächsten Instanz geht weil der Lehrer sich anschickt den Hinweis auf die Gesetzeslage am Kind auszulassen, ist das wie gesagt eher ein Garant für gute Noten wenn übethaupt irgendwas. Klar, wenn der Lehrer denkt die Notengebung bei diesem Kind könnte überprüft werden, werden sie da einfach speziell aufpassen und im Zweifelsfall eher milder als strenger sein.
  • Ich würde in dem Fall den Weg über den Elternvertreter gehen. Wahrscheinlich gibt es ja mehrere Eltern, die nicht glücklich über die Hausaufgaben in den Ferien.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Jungs nicht wollen würden, dass ich da direkt das Gespräch mit der Lehrerin suchen würde.

    Mein Sohn hat jetzt Lesehausübung, mich stört das nicht, weil ich es sinnvoll finde und es sich leicht einbauen lässt.
  • Genau für sowas sind wir elternvertreter übrigens auch da😉

    Und es gibt immer noch Direktor/sqmmamager usw, wenn man nicht direkt zur Lehrerin mag
  • doppeljackpotdoppeljackpot

    Posts: 3,560

    edited 27. 10. 2023, 10:51
    melly210 wrote: »
    @Jorin ich bezweifle schwerst, daß der Lehrer wagt nachtragend zu sein bei etwas daß so ganz klar verboten ist ! Die wissen ja auch selber, daß das verboten ist. Und nein @dani1220 da kann sich die Schule auch nicht rausreden. Beim sitzen bleiben müssen zum beruhigen kann man je nach Ausmaß ev diskutieren, da werdens halt sagen waren nur paar Minuten etc. Aber Aufgaben über die Ferien sind ganz, ganz klar gesetzlich verboten. Ohne Spielraum.

    Und FALLS der Lehrer doch auf die Idee käme, zur nächsten Instanz. Bildungsdirektion wenn Direktor nichts bringt. Wobei erfahrungsgemäß die allerwenigsten so weit gehen. Damit drohen reicht selbst bei denen die überhaupt was machen. Ich hatte auch mal eine Bio-Lehrerin die mich nicht mochte und mir deshalb einen 5er im Halbjahreszeugnis gegeben hat. Und bitte, ich war wirklich nicht schlecht in Bio, habe ich ja dann auch studiert. Meine Mutter ist mit mir hin und hat der Lehrerin sehr klar gesagt, daß wir den Eindruck haben daß sie mich nicht mag. Dann hat sie nur rumgestottert daß das natürlich nicht stimmt. Meine Mutter hat dann nur noch gesagt daß wir im Zweifelsfall sehr gern eine externe Feststellungsprüfung machen lassen können. Ich hatte dann aber im Ganzjahreszeugnis wundersamerweisebeh einen 3er :wink:

    Also nein, man ist Lehrern nicht wehrlos ausgeliefert und darf sich da ja nicht beschweren oder was auch immer. Wenns wirklich zur nächsten Instanz geht weil der Lehrer sich anschickt den Hinweis auf die Gesetzeslage am Kind auszulassen, ist das wie gesagt eher ein Garant für gute Noten wenn übethaupt irgendwas. Klar, wenn der Lehrer denkt die Notengebung bei diesem Kind könnte überprüft werden, werden sie da einfach speziell aufpassen und im Zweifelsfall eher milder als strenger sein.

    Ist wohl schon ein Unterschied zwischen VS oder Oberstufe.
    Grad in der VS brauchen viele (die meisten) wohl einfach die Übung und so 10 tage ohne alles ist für viele einfach zu viel.
    Und das alle Eltern ohnehin daheim mit den Kids irgendwas machen, kann man ja auch nicht voraussetzen.
    Solange die hü in Rahmen bleibt, sehe ich echt kein Problem und würde mich NIE beschweren weil verboten.
    Für Tests muss man ja später auch lernen obwohl Ferien sind etc.

    Und mein Papa war bei meinem Bruder in der Oberstufe sich wegen der religionsnote beschweren, mein Bruder hatte zwar danach immer eine 1 wurde aber 4 Jahre vom Lehrer und Mitschülern deshalb aufgezogen. Das muss man auch mal aushalten.
  • melly210melly210

    Posts: 3,164

    edited 27. 10. 2023, 11:12
    @doppeljackpot es ist ein Unterschied zwischen freiwillig üben und verpflichtend vorgeben. Tests dürfen was ich weiß auch nicht direkt nach den Ferien sein mittlerweile.

    War die Religionsnote ein 5er ? Wenn das zb ein 2er war wäre das eher lächerlich. Eine Freundin meiner Eltern war auch mal in der Schule sich bei der Bio-Lehrerin beschweren weil ihre Tochter einen 2er in Bio hatte....sowas ist einfach nur peinlich. Wobei es auch dann vom Lehrer sehr unprofessionell wäre das den anderen Schülern mitzuteilen.
  • Hat jemand von euch sein Kind vom Religionsunterricht abgemeldet? Trage/n mich/uns mit dem Gedanken, das für nächstes Jahr zu machen.
  • @RoterSommermond meine sind seit 1. Klasse abgemeldet und haben da eine Freistunde zum Üben usw.
  • Auch wenn ich es nicht ok finde eine HÜ am letzten Schultag vor den Ferien aufzugeben.

    Denke ich hilft das beschweren nichts, da ja die Hausübung nicht in den Ferien gemacht werden muss, sondern könnte ja am letzten Schultag noch erledigt werden... Somit auch konform mit dem Gesetz (SchuG). Denke mal so wird es auch die Schule argumentieren.
  • NastyNasty

    Posts: 11,544

    Bei uns sind viele abgemeldet, weil Freitag letzte Stunde. Die dürfen um 11 schon wieder heim. Oder haben Freistunde falls die Kids Nachmittagsbetreuung haben.

    Ich spiel mit dem Gedanken nur, weil die neue reli Lehrerin ohnehin ständig im Krankenstand ist. Von 8 Wochen Schule waren nur Stunden.

    Aber hier bei uns ist es recht wurscht. Am Land würde man wahrscheinlich schief angeschaut. Es gibt auch islamischen, orthodoxen und evangelischen Religionsinterricht.
  • @ballerina das kommt dann aber auf den Umfang an. Das dürften in den ersten 2 Klassen nicht mehr als ca 30 min sein. Dh vielleicht ein Blatt Mathe und eins Deutsch. Wenn es mehr ist, so wie das Manche hier beschrieben haben, ist es unzulässig.
  • NastyNasty

    Posts: 11,544

    Nur 2 Stunden sollte es oben heißen
  • Mein letzter Kommentar zur HÜ in den Ferien - ich will mich nicht mit Lehrerin und Schule überwerfen wegen etwas, was ja grundsätzlich nicht schlecht ist (üben in der Ferien) und wo mein Sohn und ich uns zwar ärgern wegen unzulässigem Zwang, aber es uns nicht besonders belastet.

    Elternvertreter und andere Eltern (sowie Kinder) wären da nicht dabei und würden uns da auch nicht unterstützen. Das ist es denen auch nicht wert, der Draht zur Lehrerin ist sonst sehr gut.

    Bei anderen Themen habe ich als Mama und wir als Eltern sehr wohl mit Direktor und Bildungsdirektion Druck gemacht (zb Freizeitpädagogen und deren "Drill").
  • @RoterSommermond habt ihr Bedenken beim Abmelden? Wohnt ihr sehr ländlich und ist es sehr katholisch geprägt?
    Bei uns ist ca 1/3 bei keinem Reli Unterricht dabei, also kein Problem.

    Geht dein Kind nicht gern oder hast du Bedenken inhaltlich? War schon Kommunion?
  • cornicorni

    Posts: 6,736

    @RoterSommermond Meine Mädels sind (noch) nicht getauft, sind aber für den Religionsunterricht angemeldet (wird als Freigegenstand bewertet). Wären sie abgemeldet, müssten sie währenddessen in eine andere Klasse.
    In den Klassen der Mädels sind eigentlich alle beim Reli-Unterricht dabei, außer die muslimischen Schüler:innen. Die sind dann eben in einer anderen Klasse, im Vorjahr konnten sie später kommen bzw. früher gehen. Da war Reli einmal in der 1. und einmal in der letzten Stunde.
  • @dani1220 nein, weder ländlich noch sehr katholisch. Kommunion schick ich k sowieso nicht. Er ist halt.. Naja er hinterfragt viel. So zb Jesus gestorben und auferstanden.. Das gibt es nicht, wenn man tot ist, ist man tot. Da nützt auch die Erklärung "ja aber die Kirche glaubt..." nix. Es ist wissenschaftlich nicht möglich, also isses nicht so. Fertig. Letztes Jahr beim Kel "wie tust dich in Religion??" — "leicht, de steht eh nur da und erzählt Märchen" usw. Oder "an den Teufel hat ma geglaubt, wril ma früher no dumm war und nit in der Schule".

    Kommunion ist für mich sowieso ein nogo. Würde er unbedingt wollen, dann zähneknirschend und fluchend ok, aber das halte ich sehr für auszuschließen.
  • @RoterSommermond
    wir sind ohne bekenntnis und daher besucht meine tochter nicht den religionsunterricht. ist in unserer schule aber jetzt nichts besonderes, ich habe beim elternabend eher den eindruck gehabt dass die reli-lehrerin werbung für ihren unterricht machen musste 😉

    die kinder haben dann eine „pädagogische stunde“ wo sie basteln, malen, lernspiele spielen,.., bzw. auch später kommen oder früher heimgehen könnten.
  • @RoterSommermond ha so wars bei uns. Von mir aus hätte Sohn gern gehen können, aber in den Schnupperstunden hat er schon so viel diskutiet dass ich ihn abgemeldet habe.
    Vor allem anderen Kinder zu liebe die noch einen kindlichen Glauben haben.
  • Meiner hat auch nie ans Christkind geglaubt. Wir haben immer nur gesagt "Weihnachtsgeschenk" und ihm war immer klar, dass es von uns kommt. Hat innerfamiliär zur ein oder anderen Kontroverse geführt.
    Jetzt war er auch nur, weil es hieß "dass er kein Außenseiter ist"
  • Bei uns ist zeitgleich der röm.kath und der Islam. Religionsunterricht. Das heißt keiner hat Freistunde außer denen die keines von beiden haben. Zb evangelisch gibt es an unserer Schule gar nicht mehr.
  • Meiner ist ja prinzipiell auch so einer der im Kindergarten rumgestritten hat dass es keine Einhörner gibt aber im Moment ist Religion noch sein Lieblingsfach. Wenns sehr konservativ wäre oder er es nicht mag würd ich ihn abmelden. Bei uns in der Schule gibt es aber schon unangenehmen Druck, sind nur die mit anderer Religion abgemeldet.
    Ich hab als Kind auch öfter was hinterfragt aber unser Pfarrer hat damals ganz cool reagiert. (Z.b. einen "und Schwestern" Stempel gekauft als ich gefragt habe warum die Paulus Briefe immer nur an "Brüder" gerichtet waren 😅)
  • Wir wohnen ländlich. Ich habe aber heuer auch meine Tochter vom Religionsunterricht abgemeldet, es ist glaub ich besser für sie und die Lehrerin,sie hat den Unterricht nur gehasst,alles hinterfragt und ihre beiden besten Freundinnen gingen auch nicht (islam und o.b)
  • Ich glaube, für den nächstjahrigen Lehrer ist es auch besser. Die Heurige ist eh ganz cool, aber in der 2 ist ein anderer, der macht eher so den Eindruck, dass der kritische Fragen nicht so wirklich prickelnd findet
  • Kind hat heute zwei Lesezettel mitbekommen, jeder soll 6 mal gelesen werden und pro Durchgang darf ein Kreis angemalt werden. Die sind für die Woche auf…
    Heute wollte Kind mit Papa HÜ machen, Papa hat ihn dann jeden Zettel 6 mal lesen lassen & war dann total fertig, dass das Kind so viel HÜ hat 🤣😅
  • melly210melly210

    Posts: 3,164

    edited 7. 11. 2023, 15:01
    52jpidi60kne.jpg

    Manchmal versteh ich mein Kind nicht....gestern hatte er eine watscheneinfache Matheaufgabe. Immer nur die Zehner und Einer hinschreiben. Zuerst eineinhalb Seiten mit Visualisierung (Münzen, Plättchen und Co). Das ging ohne abzählen. Dann kam das erste ohne Visualisierung. 3 Z + 1 E =?. Kind "ich weiß nicht was ich da machen soll". Ich "Na das was du schon 1,5 Seiten machst." Hat 10 min Diskussion und Erklärung bedurft. Nächster Zahlenblock 31 = ?Z +?E. Selbes Spiel wieder. Obwohls nur umgedreht war. Drama pur.

    Heute war obige Aufgabe. X Mal schwieriger. Keine Visualisierung, keine Zerlegung und mit logischen Reihen. Kind hat alles alleine und fröhlich pfeifend in 10 Min runtergerechnet. Und da soll man nicht auswachsen... :flushed:
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.