Back to school mommies: Wir lernen Gedichte und versuchen zu rechnen

13468912

Kommentare

  • @Nasty das klingt echt sehr komisch ! Unserer hat von der Lehrerin extra Zettel mit heim bekommen die am Klo hingehängt werden sollen mit den Malreihen. Sie sagt wenn die nicht auswendig sind, gehen die Kinder beim dividieren unter wenns erst überlegen müssen wie oft das überhaupt drin vorkommt etc. Und bis mam was wie 9 x 9 errechnet hat wird man auch wirklich alt dabei.

    Ehrlich ? Mir wär diesbezüglich wurscht was die Lehrerin sagt, ich würd schauen daß sie das Prinzip versteht, samt Division, und die dann mit ihr auswendig lernen.

    Wir hatten jetzt das Thema mit dem Zehnerübergang. Die Lehrerin hat dafür den Kindern nur verschiedene Techniken einmal vorgestellt, aber keine speziell geübt oder gefordert. Sie hat gemeint sie sollen selber mit der Zeit eine Technik entwickeln. Nur hat meiner keine entwickelt, der hat wenn es großere Zahlen waren einfach gezählt. Also habe ich ihn jetzt festgelegt und über mit ihm diese Methode mit Zerlegung über die 10, damit er das automatisiert.
  • Unsere rechnen noch nicht mal aber die Lehrerin sagte uns am Elternabend schon das sie es nicht will das ihr die Kinder das komplette 1x1 der Reihe nach aufsagen. Dieses auswendig lernen findet sie unnötig. Sie hat uns ein paar Tricks gesagt wie man sich leichter tut beim merken zb mit der 9 er Reihe und den Fingern. Also immer der Finger runter mit dem man 9 multipliziert zb 3x9 den Mittelfinger runter und dann sind auf der einen Seite 2 Finger und auf der anderen Seite 7 Finger also 27. (Google kanns bestimmt besser erklären 😅)
    Oder auch 8x7 ist 56 also anfangs 8 Finger, dann einer weg 7, dann einer weg 6 und wieder einer weg 5.
  • Herrjemine @Christina91 ,da steig ich beim Lesen schon aus. Ich musste den Semmel übrigens auch auswendig lernen (was aber nicht heißt, dass ich das noch weiß....). Unsere Lehrerin hat auch angekündigt im.Rechnen "alles, was geht, auswendig lernen" zu lassen,weils viel Zeit erspart. Das üben sie auch beim Reinen plus/minus
  • Maxi01Maxi01

    Posts: 1,860

    Ich finde es wichtig das einmal eins auswendig zu lernen. Das ist einfach die Basis für flüssiges Kopfrechnen. Natürlich sollten die Kinder auch lernen,wie man auf die Ergebnisse kommt (und damit verstehen,was multiplizieren bedeutet). Ich würde das mit meinem Kind auch üben,wenn es nicht von der Lehrerin gefordert wäre.

  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    nachher ist man immer Schlauer.

    Ich werde der Lehrerin nicht widersprechen. Auch wenn sie 15 Jahre jünger ist, ist sie die Pädagogin. Nicht ich.
    Und meine Volksschulzeit ist mehr als 30 Jahre her.

    Ich kann jetzt eh nur mit ihr auswendig lernen und abwarten.
  • Nasty wrote: »
    nachher ist man immer Schlauer.

    Ich werde der Lehrerin nicht widersprechen. Auch wenn sie 15 Jahre jünger ist, ist sie die Pädagogin. Nicht ich.
    Und meine Volksschulzeit ist mehr als 30 Jahre her.

    Ich kann jetzt eh nur mit ihr auswendig lernen und abwarten.

    Widersprechen bzw diskutieren würd ich auch nicht. Aber ggf halt mit dem Kind anders üben, wenn das so wie es in der Schule gemacht wird von der Methode her für sie nicht passt. Es gibt immer wieder neue pädagogische Ansätze, was ja auch gut ist. Manche bewähren sich und bleiben, andere verschwinden wieder in der Versenkung. Es war zb auch eine Zeit dieses schreiben nach Gehör in den ersten beiden Klassen sehr modern. Da hat man dann aber gesehen, daß die Kinder oft große Probleme hatten von da dann zu einer korrekten Rechtschreibung zu kommen wenn sie sich Vieles schon falsch eingelernt hatten. Wird jetzt kaum noch gemacht.

    Und: selbst bei den Methoden die sich prinzipiell bewähren ist es so daß es keine Methode gibt die immer für alle passt. Menschen sind halt unterschiedlich, und einer lernt so besser, der andere so.
  • Man kann auch Lehrerinnen widersprechen. Wenn sie reif ist, akzeptiert sie es
  • dani1220dani1220

    Posts: 261

    edited 3. 12. 2023, 10:38
    @Nasty hast du erfahren, wann der Test bei der Schulpsychologin geplant ist? Und wie wäre der Zeitplan? Selbst wenn es auf ASO hinauslaufen sollte, scheint das ja ein langfristiger Prozess zu sein (negative Benotung zuerst usw)?
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @dani1220 ich weiß noch gar nichts..

    @melly210 - @RoterSommermond widersprechen war irgendwie falsch formuliert.
    Nach dem Motto zuviel Köche verderben den Brei, habe ich mich entschieden dem Plan und Rat der Lehrerin zu folgen.
    Ich wollte eventueller Verwirrung vorbeugen. Wenn ich es anders erkläre/übe als in der Schule kommt womöglich auch nix gutes dabei raus.
    Da hatten wir etliche Gespräche, das es nicht nicht zielführend ist was anders zu machen.

    Aber eigentlich will ich mich hier nicht rechtfertigen.
    Ich hab schon kapiert das es ein Fehler war nicht auswendig zu lernen, wie ich früher. Nur hilft es jetzt halt nix. So schnell lässt sich das weder aufholen noch ausbügeln.
    Für mich war Mathe auch immer ein rotes Tuch. Ich habe wirklich nur auswendig gelernt ohne was zu verstehen. Das kam bei mir erst VIEL später. Irgendwann hats klick gemacht. Aber erst lang nach der Volksschule.
  • Naja, warum nicht anders? Ich glaub, das checken Kinder schon.
    Ks Lehrerin hat den Kindern so Plättchen in rot und blau zum Rechnen lernen gegeben. K rechnet zuhause ohne. Weil er sich so leichter tut und es schneller geht. Ja und?
    Die lehrerin weiß es auch. Mein offenes Buch hat auch da mit offenen Karten gespielt. Es ist ok. Solange er kapiert, wie es geht.
    Wie schon @melly210 gesagt hat, es ist nicht Alles für alle gleich passend. 12 andere in der Klasse (ok 11, das Vorschulkind nehm ich aus) rechnen mit den dingern.
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    Eben und weil nicht alles für alle passt, kann ich nicht davon ausgehen, daß ich sie nicht verwirre wenn ich dauernd was anders sag als die Lehrerin.
    Janin fragt nicht mich ob die Lehrerin recht hat sondern die Lehrerin ob ich recht habe.
    Bin ja nur die Mama und keine Frau Lehrerin. 🙂

    Die Rechenplättchen dienen nur der Anschauung für Kinder die es nicht ohne können. Später brauchen sie die ja nicht mehr. Also klar das man auch ohne darf/soll/macht wenn es ohne geht. Darfst Dich freuen. 😊

    Aber sorry mit Kritik was ich bereits versemmelt habe, ist mir jetzt nicht mehr geholfen. Ist mir eh sehr schmerzlich bewusst.
  • dani1220dani1220

    Posts: 261

    edited 3. 12. 2023, 12:03
    @Nasty du hast doch nix versemmelt! Ich lese viel Zustimmung, und die meisten haben und hatten halt die Erfahrung, dass zb Malreihen auswendig gelernt wurden. Du ja auch!

    Es war sicher nicht falsch, dass du Janin mit dem unterstützt hast, was von der Lehrerin kommt - die meisten machen es doch so!

    Ich zb war halt überrascht, dass bei euch das auswendig lernen nicht gefragt war bei Malreihen - bei uns war grad das ein Thema, wo auch die schwächeren Schüler mit Fleiss einen guten Mathetest geschafft haben!

    Du machst das doch gut! Es ist halt nicht leicht in so einer Situation, egal wie man es macht!
  • Maxi01Maxi01

    Posts: 1,860

    Ich finde jetzt auch nicht, dass du etwas versemmelt hast @Nasty .Das wollte ich damit so gar nicht ausdrücken, tut mir leid. Du bist eine wunderbare Mama!
  • Du hast doch nix versemmelt @Nasty, bei weitem nicht. Eher die Lehrerin. Als solche sollte sie wissen, dass für manche / die meisten auswendig lernen hilfreich ist. Funfact. Ich kann kaum noch was vom Schullatein. Aber die Präpositionen, die den Ablativ verlangen, bis heute - weil ichs auswendig gelernt hab
    A ab, e ex cum de sine pro und pre.
    Und!!! Es weiß jedes Kind, dass woanders andere Regeln gelten. Unsere Lehrerin sagt immer "daheim haben die mama und der papa das sagen, in der Klasse ich"

    Die fehler und das versemmeln stehen da eindeutig bei ihr.

    Du machst das super!!!
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    Hätte ich auf mein Gefühl gehört, hätten wir auswendig gelernt. Aber nein, ich Trottel denk mir, ich frag nach wie das gehandhabt wird und das war halt nicht was Janin gebraucht hätte
  • melly210melly210

    Posts: 3,167

    edited 3. 12. 2023, 14:00
    @Nasty ich mach auch nicht "willkürlich" was anders als die Lehrerin sagt. Aber eben, mein Sohn ist jetzt in der 2. Seit einem dreiviertel Jahr rechnen sie im 20er Raum, jetzt gehen sie seit ein paar Wochen weiter. Und wenn es an dem Punkt mit der Methode der Lehrerin nicht geklappt hat daß er vom zählen wenns weit über den nächsten Zehner geht nicht wegkommt, dann nehme ich mir heraus zu schauen ob er sich wenn ich ihn auf eine Methode festlege und die mit ihm gut einübe leichter tut. Hat auch geklappt, wir machen das seit einer Woche jeden Tag 10/15 min, und jetzt rechnet er schon selbständig und ziemlich fehlerfrei mit der Methode. Ohne Zählen.

    Und nein um Gottes Willen, du hast nix besonders schlecht gemacht oder so finde ich ! Jeder macht Fehler, und hinterher ist man immer schlauer. Ich habe mir auch in den Hintern gebissen weil ich nicht schon im 2. Semester der 1. angefangen habe ihn jeden Tag paat Sätze zu diktieren um das mehr zu üben. Überhaupt beim ersten Schulkind weiß man Manches halt noch nicht so.

    Es ging mir nur einfach drum, daß ihr jetzt ja schauen müsst daß sie die Lücken aufholt, und irgendwo muß man ja anfangen. Da bietet sich Malreihen auswendig lernen halt an, weil sie dann beim Stoff der 3. Klasse mit dem dividieren leichter mitkommen wird wenn sie die gut kann.
  • Ich bin ein bisschen traurig. Beim Elternsprechtag kam wohl raus, dass der Freund von Sohn nach Weihnachten zurück in die 3. Klasse soll. Er hat eigentlich schon seit der 2. Probleme, speziell in Mathe.
    Seine Mama blockt jetzt total ab bei mir / uns, ich glaube sie ist traurig oder schämt sich. Für meinen Sohn empfielt die Lehrerin das Gym, aber natürlich würde ich das jetzt nicht zum Thema machen! Mir tuts einfach so leid um den Buben und möchte Freundschaft deshalb nicht verlieren!

    Ich wünschte, ich hätte mich mehr einbringen können , gemeinsam lernen und Tips geben - ich hab da halt mehr Erfahrung und daher hat mein Sohn einen Vorteil! Wir lernen nur wenig aber halt sehr gezielt, der Freund sitzt viel länger aber wird eher angemotzt: Jetzt rechne endlich richtig du Trottel sonst gibts Computerverbot usw. Das hilft natürlich nix! Aber meine Hilfe war nicht gewollt, und ich habe natürlich nicht gedrängt. Sonst haben wird uns seit der 1. Klasse auch als Eltern gut verstanden....
  • @dani1220 Das ist echt schade für den Jungen und die Freundschaft. Hoffentlich kann er trotzdem weiterhin mit deinem Sohn befreundet sein, wenn sich die Mutter wieder beruhigt hat.

    Bei uns ist es ähnlich... Ein Mädl mit dem sich meine gut versteht und die den gemeinsamen Schulweg hat wurde schon 2 mal "angedroht" das sie zurück gestuft wird. Würd ich voll schade finden für die zwei. Aber die Mama ist da dahinter das sie es bis jetzt doch immer wieder geschafft hat. Sie lernt aber dann wirklich sehr viel, wo ich mir auch wieder denke rentiert sich das wirklich in der 2ten Klasse das man da den ganzen Tag lernen muss um mit zu kommen :/
  • Wenn man in der 2 Klasse den ganzen Tag lernen muss, um mitzukommen, (und nicht, weil die Eltern da unbedingt 1er Schüler wollen oder biestig sind), dann ist es IMHO echt ein starkes Ego der Eltern, wenns das Kind so quälen. Da ist vll eine Rückstufumg besser
  • @Christina91 wieviel/wie lange lernen die denn pro Tag ? Dh was ist für dich "sehr viel" ?
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    Janins Freundin wurde auch Rückgestuft, macht aber 2.Klasse Stoff im Klassenverband der 3. Klasse.

    Wünschte uns hätte das einer angeboten. Auf Nachfrage hieß es immer, viel zu weit vom notwendigen Rückstand entfernt. Jetzt hab ich den Salat.

  • dani1220dani1220

    Posts: 261

    edited 4. 12. 2023, 16:37
    Ja ich hoffe auch, dass es sich mit etwas Zeit wieder ergibt. Bis Weihnachten ist ja noch etwas Zeit, vielleicht hat er bis dahin noch eine Chance?

    Aber ich glaube auch, dass gerade der Druck und Lernstress dort schon nach hinten losgeht, von daher zurückstufen schon Sinn machen könnte.

    Was irgendwie an mir nagt ist das Gefühl, dass die Lehrer diesen Bub schnell "abschreiben" weil die Familie halt ins "Klischee" passt. Dabei ist er echt nicht schwach im Wissen allgemein, aber es fehlt ihm richtige Anleitung und "Strategie" - zb Mach erst die leichten Aufgaben dann erst die schweren damit du mit Zeitdruck besser klar kommst usw. Schade einfach!
  • @melly210 Ich weiß es nicht genau, in einer Phase wo es eben um Rückstufung ging sagte sie das sie bis um 5 am Abend mit ihr lernt 🤷‍♀️

    @RoterSommermond ja eben, denk mir auch ob es fürs Kind auf lange Frist gesehen nicht besser wäre ein Jahr mehr Zeit zu haben...
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    Wir haben jetzt mal (seit Sonntag) die einfachen Reihen begonnen. 1,2 und 10 gehen im Schlaf. Sie hat schon Ahnung sonst ginge es nicht so flott.

    Aber die Hü regt mich auf.
    Das ist 2. Klasse oder 1.? Stoff.
    ??27?? Nur Reihen vervollständigen im 100er Raum. Das kanns natürlich blind. 10 Minuten für 2 A4 Seiten.

    Wie soll sie was wie mal oder dividiert lernen wenn sie so leichte Aufgaben bekommt? Ich hab das Buch der 3. Seit September 1x gesehen. Wo der 100er Raum wiederholt wurde. Seit dem gibt's diese blöden Zettel immer mit dem gleichem /ähnlichem .

    Ich kann der Lehrerin ja nicht die Hü vorgeben. Aber könnte ich das Buch verlangen?

  • Na, ich hab das Buch beim Elternabend gesehen, seither nicht mehr. Hier gibt es es auch nur Zettel. Damit nicht so schwer geschleppt wird. 100er Raum ist allerdings nicht 1.klasse, bis 30 soll es heuer gehen.
    Das Buch verlangen kannst sicher. Oder fragen, wie es heißt und ggf online anschauen
  • @Nasty super daß die ersten Reihen gut gehen ! Gehen jetzt auch die In -Aufgaben/ Divisionen ? Weiß sie wie oft die 2 in der 12 ist ? Das werdens sehen wollen bezüglich Verständnis denke ich.

    Meiner hat jetzt neu das 5er einmaleins gelernt. Interessanterweise rechnet ers (immer + 5 halt). Ich hab an euch gedacht :D Aber ich habs ihn schon paar Mal sagen lassen damit es auswendig auch kommt und dann weniger Hirnschmalz braucht.

    Wir haben auch sehr oft Zettel als Hü. Sind leichter zu tragen als Bücher. Aber ggf frag die Lehrerin wenn sie keine richtigen Rechnungen bekommt warum nicht ? Oder sonst gib ihr selber welche ?
  • @Nasty Hast du die Lehrerin wegen der HÜ angesprochen? Bei uns hat die 3. Klasse jetzt den Tausender erarbeitet und sie kommen zu den schriftlichen Rechenverfahren.
    Ich würde im Gespräch auch darauf eingehen, dass eine Rückstufung nie ein Problem gewesen wäre, aber nicht "angeboten" wurde. Es gäbe ja auch noch die freiwillige Wiederholung.
    Es ist schon komisch, wenn bis zu Beginn der 3. alles passt und plötzlich nicht.
  • @Nasty hast du guten Draht zu anderen Eltern und könntest mal schauen, was Klassenkameraden machen?
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    edited 5. 12. 2023, 04:59
    @Jakobmama
    Bezüglich Rückstufung oder anderen Lehrplsn habe ich bei jedem einzelnen Elterngespräch drauf hingewiesen. Ich hab ja gemerkt das sie sich schwer tut. Wurde alles abgetan....sie kommt eh mit, manchmal bissl langsamer aber kein Grund bla bla....
    Die Lehrerin wusste meine Einstellung immer. Ich hab sogar danach gefragt.

    Ich kenn das Buch ein Bisschen, da ja mal gesehen. Ich weiß das andere ganz viel weiter sind. @dani1220 wie gesagt ich weiß in etwa was andere machen. Die meisten. Einige geundeln mit Janin bei einfachem rum.

    @melly210 bei der 2er Reihe gehen die Umkehraufgaben auch gut. Die schauen wir uns noch bis zum Wochenende weiter an. Ich wills jetzt auch nicht zu schnell vorwärts treiben.
    Und das die Malreihen gerechnet werden kommt leider hier auch vor. Das dauert aber irgendwann zu lang.

    Ich hab nix gegen Zettel Hü wenn es dem Stoff entspricht. Aber da ich keine Pädagogin bin brauch ich die Anleitung, Erklärung wie ich ihr dies oder jenes näher bringe. Wie sie die Übergänge /Steigerung lernen.
  • @Nasty ja genau, deshalb lass ichs ihn jeden Tag aufsagen, und frage aus der Reihe. Also "wie oft ist 45 in 5" ohne daß ers vorher herbeten konnte. Das rechnen ist am Anfang i. O., aber das muß dann nach paar Tagen auswendig gehen
  • @melly210 meinst du "5 in 45"? Und findest du, diese Inaufgaben sollen auch extra auswendigt gelernt werden?

    Wir haben immer die Reihen geübt, erst der Reihe nach, dann durcheinander - erst "sortenrein", dann ganz gemischt.
    Aber die Inaufgaben haben wir nicht so intensiv geübt, eben geschaut, ob sie klar sind, und dann schnell hergeleitet werden können anhand der Malreihe?
  • dani1220 wrote: »
    @melly210 meinst du "5 in 45"? Und findest du, diese Inaufgaben sollen auch extra auswendigt gelernt werden?

    Wir haben immer die Reihen geübt, erst der Reihe nach, dann durcheinander - erst "sortenrein", dann ganz gemischt.
    Aber die Inaufgaben haben wir nicht so intensiv geübt, eben geschaut, ob sie klar sind, und dann schnell hergeleitet werden können anhand der Malreihe?

    Naja, ansich solltens ja die Inaufgaben lösen können wenns die Malreihen auswendig können. Ich habe die Inaufgaben mit meinem Sohn bisher nicht per se auswendig mit ihm gelernt. Nur beim Abfragen abwechselnd "wieviel ist 2x 5" und "wie oft ist die 10 in der 2" gefragt. Die Inaufgaben sind im Endeffekt Divisionen. Nächstes Jahr habens dann die zweistelligen Divisionen dort stehen, und die müssen sie lösen können.
  • Ich habe jetzt mal Interessehalber gestoppt, weil ja hü Dauer immer wieder ein Thema ist hier.

    15 Minuten für 1 A4 Seite rechnen plus 1 à5 Seite lesen plus 15 Wörter schreiben.
    Der Hauptpart war eigentlich Mama (also mir) zu erklären, dass sie (also ich) keine Ahnung hat.
    Klar, ich wusste nicht, dass in Sessel 2 "e" vorkommen. Und dass 4+3 das gleiche ergibt, wie 3+4.
  • melly210melly210

    Posts: 3,167

    edited 5. 12. 2023, 15:43
    So heute war Elternsprechtag und das Gespräch war sehr positiv, viel besser als gedacht, hatte mir wegen dem schreiben etwas Sorgen gemacht, und weil er bei Mathe gern Panik kriegt wenn was nicht sofort geht.

    Die Lehrerin hätte angedacht ihn in der 3. weiter mit Druckschrift schreiben zu lassen, falls ihm die Schreibschrift zu viel wird, hauptsächlich darüber wollte sie mit mir reden. Wird aber wahrscheinlich nix werden, weil mein Sohn sehr dagegen ist. Der will unbedingt Schreibschrift. Schauen wir halt mal wie er sich tut. Die Schreibschrift Hüs macht er ohne Probleme, aber wir müssen sehen wie es geht wenn er auf Rechtschreibung, Inhalt und Co auch achten muß.

    Ansonsten kommt er gut mit hat sie gemeint. In Mathe hat er gern Panik wenn eine Aufgabe nicht auf Anhieb klappt, und dann geht gar nix mehr, das sieht sie in der Schule genau wie wir daheim. Da soll er dann mit dem Finger vorn den Zehner abdecken. In der Schule gibts ihm dann teilweise auch Abakus und Co um ihn da rauszuholen. Natürlich nicht bei Tests, da kann er nur abdecken, aber sonst.

    Deutsch hat sie gesagt das üben hat man gemerkt, und ein Fehler pro Satz den er aktuell ca hat ist völlig im Rahmen in der 2 :smile:
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @melly210 wenn irgendmöglich lass ihm Schreibschrift .
    Als einziger oder einer unter wenigen Druckschrift schreiben zu müssen ist nicht lustig.

    Ich spreche hier aus Erfahrung. Janin darf in der Schule nur Druckschrift verwenden. Alles was sie an Schreibschrift kann hat sie von mir gelernt. Und kann das auch.
    Sie hat ein gutes Rechtschreibgefühl durchs Lesen und kann auch ganz gut Geschichten schreiben. Aber eben zu langsam.

    Ich hab am 12.12. Elternsprechtag und fürchte mich sehr davor. Aber mal schauen....

    Bei Euch klingt das wirklich super.
  • Ich habe am Donnerstag den nachgeholten, weil ich letzte Woche nicht konnte. Bin auch schon dezent nervös...
  • Ich hab den Elternsprechtag heute abgesagt und hab dafür morgen telefonisch.

    Werken ist übrigens sein Angstfach wie sich immer mehr rausstellt 🤪 Ich kann ihm nur leider auch nicht helfen, bei sowas wie Fingerstricken setzt mein Hirn auch komplett aus.
    Vielleicht sollt ich mir selber eine Ergostunde buchen 😅
  • melly210melly210

    Posts: 3,167

    edited 5. 12. 2023, 19:41
    itchify wrote: »
    Ich hab den Elternsprechtag heute abgesagt und hab dafür morgen telefonisch.

    Werken ist übrigens sein Angstfach wie sich immer mehr rausstellt 🤪 Ich kann ihm nur leider auch nicht helfen, bei sowas wie Fingerstricken setzt mein Hirn auch komplett aus.
    Vielleicht sollt ich mir selber eine Ergostunde buchen 😅

    Wie läuft das denn in Werken ? Bei uns ists so daß die Lehrerin ihm halt hilft wenn sie sieht es wird zu viel, oder sie bittet ein anderes Kind ihm zu helfen. Ist nicht oft nötig, aber die Möglichkeit zu haben beruhigt ihn. Werken ist kein Thema bei ihm. Ggf frag die Lehrerin ob das bei euch möglich wäre ?
  • @melly210 ist nicht mit seiner Klassenlehrerin aber ich werd es ansprechen. Er sagt er ist immer der schlechteste oder der langsamste. Das Fingerstricken ging bei ihm jetzt wochenlang damit er das Werkstück fertig kriegt.
  • keakea

    Posts: 1,832

    Is Werken echt so ein Thema bei euch? Ich hab da ein unbegabtes Kind (der gerät da nach mir), der Lehrer hat beim Elterngespräch gesagt:“und im Werken bemüht er sich eh, das passt schon“. 😀

    Das kann doch nicht sein dass so was belastend ist in der VS? Da läuft was falsch find ich.
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    Ich war auch immer schlecht in Handarbeiten/Werken.
    Hab aber immer eine gute Note fürs Bemühen bekommen.

    Kann mich an später mal erinnern- Pulover stricken. Alle waren fertig und ich hatte noch nicht mal einen Ärmel davon gestrickt 😅

    @itchify ich würde da gleich sagen das es nur ums Bemühen geht, das muss man nicht können. Nimm ihm die Sorgen. Es ist nicht schlimm da langsam zu sein.
  • Wenn ich meine Schulkolleginnen Anna und Johanna nicht gehabt hätte, wäre meine blöde Blumenampel heut noch nicht fertig....
  • Ah, und meine Socken... Äh Naja, ich sollte den Rotz daheim weiterstricken. Der war beim nächsten Werkunterricht tatsächlich fertig. Nur.. Ich wars nicht. Habe meine Oma stark im Verdacht.


    Aber hey, ich habe es auch zu was gebracht!!!!
  • @kea ich glaub nicht dass es so arg ist sondern dass er da halt sensibel ist und merkt dass die anderen schon fertig sind.
    Die Lehrerin meinte auch es ist ja egal wenn er nur einen Regenwurm hat und die anderen eine Schildkröte, es soll Spaß machen.

    @melly210 sie hat auch betont dass sie ihm hilft, also sie sieht das zum Glück eh nicht so schlimm

    @Nasty ja ich hab ihm gesagt jeder ist woanders gut, er kann dafür so gut lesen. Da meinte er es gibt aber welche die überall gut sind. Ich werd nochmal sagen es geht ums Bemühen

    @RoterSommermond oh ja, mir ging es aixz so 😅 zum Glück hatten wir im Gym dann einen jungen Lehrer wo wir Seidenmalen und sowas gemacht haben
  • riczricz

    Posts: 3,576

    Ich hatte in der VS auch so eine ungute Werklehrerin... Zu mir war sie eh nett, ich war auch nicht schlecht im Handarbeiten.
    Meine beste Freundin (gleicher Vorname wie die Werklehrerin) hat ihre Stücke aber nicht so sauber hinbekommen.
    Ich hab heute noch die tadelnde Stimme der Lehrerin im Kopf, als sie zu ihr sagte: "Du machst deinem Namen aber nicht alle Ehre!" 😕
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    edited 6. 12. 2023, 19:00
    @melly210 ich les Dich grad im Reha Kids forum.... hab aber nur einen alten account und les nur mit.

    Es tut grad sehr gut zu lesen das viele SB Kinder diese Probleme haben.
    Ich werde den Link auch unserer Lehrerin und der Schulpsychologin schicken.

    Ausserdem kenn ich noch ein Mädchen auf das die Beschreibungrn exakt zutreffen. Und die Mutter meint sie stellt sich nur blöd. Will sich nicht konzentrieren und bekommt Medis gegen ADS welche sie dauermüde machen.

    Jetzt wird das ganze Interessant für mich.
    Auch wenn es wahrscheinlich genau nix ändern wird. Es nimmt sich einfach keiner die Zeit sich damit auseinander zusetzen.

    Blöde frage....wie kann ich Mathe visualisieren.
    Sie muss ja dann alles exakt notieren ohne das sie sich was merken muss oder? 8 plus 64 geht ja dann nie im Kopf. Also wenn diese Studien der Wahrheit entsprechen oder?

  • melly210melly210

    Posts: 3,167

    edited 6. 12. 2023, 19:13
    @Nasty ich bin grad hierher um dir von dem Thread zu erzählen o:) Scheinbar ist das ja ganz typisch für Kinder mit Spina Bifida und Hydrocephalus/Shunt. Das würde wohl heißen, daß man bei ihr ganz stark mit Visualisierungshilfen arbeiten muß, vielleicht auch dauerhaft. Vielleicht gehts zb mit so Rechen-Stäbchen irgendwann daß sie sich die im Kopf vorstellt. Gibt auch ein System mit Würfelaugen (Würfelhaus-Methode). Sollte bei ihrer Beschulung auf jeden Fall stark berücksichtigt werden denke ich, egal ob jetzt nach Regellehrplan oder AOSF.

    UND: SEHR gut aufpassen welcher IQ-Test bei ihr verwendet wird. Unbedingt einen mit vielen verbalen Elementen und keinen Nonverbalen. Das ewige Problem mit nicht barrierefreien IQ Tests bei Wahrnehmungsstörungen...
  • JakobmamaJakobmama

    Posts: 1,744

    edited 6. 12. 2023, 20:03
    @Nasty Ich habe in der Schule damit gute Erfahrungen gemacht: https://www.montessori-material.de/montessori-material/mathematisches-material/mathematischer-wuerfel-aus-holz_833_1608

    Einige Kinder sagen mir immer wieder, dass sie die 10er als Stäbe sehen usw. - auch wenn sie nicht mehr mit dem Material rechnen.
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @Jakobmama danke, ich hab sie. Zwar aus Plastik, aber im Grunde das gleiche.

    @melly210 ich denk ich kann mir den Test nicht aussuchen.
  • Also wenn ein Test behinderungbedingt unfair wäre und Potenzial nicht zeigt würde doch hoffentlich ein passender Test gesucht oder?
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.