Schulstart 2020

1235711

Kommentare

  • Bei uns hat sich das einzelne beschriften von Stiften, Spitzer oder dergleichen bisher (Ende 2.Klasse) überhaupt nicht bewährt. Wenn was wegkommt, dann auch mit Namen. Ich hab in dem Jahr schon 3 neue Spitzer gekauft, weil mein Kind sie verschmissen hat. Dafür hat sie immer wieder andere Buntstifte in ihrem Federpenal. Oder einen halben Radiergummi von ihrer Freundin, weil die ihren neuen geteilt hat. Vielleicht herrscht aber auch nur in unserer Klasse/Schule so viel Chaos 🤭

    Ich werde für mein Erstklässler Kind nur mehr Hausschuhe, Sportbeutel oder so große Sachen beschriften.
  • GinaGina

    Posts: 2,384

    Bei den Stiften hab ich die beschrifteten von Jolly bestellt. Da gabs eine Aktionda hab ich zugeschlagen.
    Alles andere hab ich mit Namensstickern von Stickerkid beschriftet. Die haben in den Turnschuhen auch nach einer Runde in der Waschmaschine noch gehalten.
  • Ich kann auch die Pickerl von Stickerkid empfehlen. Die sind richtig toll. Überleben auch ganz lang an der Jausendose trotz Radiergummi.
    Bei uns kommen alle verlorenen Stifte wieder zurück, wenn der Name drauf steht.
  • Danke für eure Rückmeldungen! Buntstifte hab ich auch von Jolly mit Namen bestellt. Stickerkid muss ich mir einmal anschauen!
  • lmclmc

    Posts: 2,797

    wir hatten ja zum schulstart auch die jolly mit Namen drauf, mittlerweile haben wir schon fast alle getauscht auf welche ohne Namen. mit Namen gibts die ja nicht zum einzeln nachkaufen oder?
  • Wir haben auch die Liste, bin erstaunt was alles besorgt werden muss, da es in Wien anders läuft und wir vieles für die Kids besorgen.
    Ich werde mit einem wasserfesten Overheadstift beschriften.

    Empfohlen werden bei uns Filzstifte duo von Jolly, ich bin bisher mit denen vom Hofer gut gefahren. Kennt jemand die duo und kann mir berichten?
  • @MagicMoment Wir sollen auch diese Filzstifte besorgen. ;) Die haben halt eine dicke und eine dünne Seite, keine Ahnung, es wird halt dann vielleicht immer eine Seite kaputt sein und ein bisschen unübersichtlich, aber schauen wir mal. Reichen 12 Stück oder nehmt ihr die Packung mit 24 Stück?

    Ich kann mir auch vorstellen, dass trotz Beschriften was wegkommen kann... Meiner ist zwar in dieser Hinsicht extrem ordentlich, aber ich weiß ja nicht, ob er Sachen herborgt oder so.

    Und Klebestifte habe ich schon einige besorgt, ich habe irgendwie im Gedächtnis, dass der Kleber immer leer war... :#
  • @sommerregen die Hoferstifte haben auch eine dünne und dicke Seite...

    Vermutlich die 24er, meine Große kann aber schon recht gut mit Filzstiften malen

    Ja Kleber kauf ich auch einige, wir sollen die von Uhu kaufen (leider), die sind meiner Meinung nach in den letzten Jahren immer schlechter geworden. Außer der Uhu mit d roten Punkt der ist super, aber es wird die Flinke Flasche gewünscht.
    Ich klebe lieber mit Pritt. Aber ich mag halt auch nicht, dass meine Tochter da die einzige ist die einen anderen hat.
  • Ahso, ich glaube aber nicht, dass man eine Marke nehmen MUSS. Ich kenne die dicken Buntstifte vom Hofer und die sind auch super! 🙃

    Ui, flinke Flasche tropft... 🥴 Hm, bei uns steht nur Klebestift, glaube ich. Aber ich werde lieber im Sommer mit ihm kleben üben.
  • Hab ich das richtig verstanden dass in Wien jetzt die ganztagsvolksschule gratis ist aber die offene Volksschule weiterhin was kostet? Das ärgert mich aber.
    Jetzt muss ich dann er facto was zahlen dafür dass ich meine Kinder zumindest zwei Nachmittage die Woche lieber zu Hause habe (?!)
  • @kea die schule kostet ja nix oder? die nachmittagsbetreuung also hort kostet was.
    und essen natürlich.

  • @doppeljackpot so wie ich das verstanden habe ist die Ganztagsschule in Wien jetzt gratis - inkl essen. Das sind immerhin 180 Euro im Monat.

    Wir zahlen für die offene Volksschule ca 120 Euro im Monat (Inkl essen, 3 Tage Nachmittagsbetreuung).
  • @kea ist das neu?

    hab nur das gefunden
    https://www.wien.gv.at/bildung/schulen/tagesbetreuung/betreuungs-essensbeitrag.html

    und da ist die ganztagesschule wohl etwas günstiger aber ca. gleiche größenordnung.

    komplett gratis kann ich mir nicht vorstellen, auch das essen??? das wäre wohl echt sehr unfair. ist wohl das "alle" in eine ganztagesschule gehen sollen. Werden aber wohl auch wieder nur die "guten" in anspruch nehmen. Also ich würde lieber was zahlen um mein kind in einer anständigen schule sitzen zu wissen als mit sämtlichen "getto"kids.
    Gute durchmischung soll ja sein, aber wenn mein kind dann das einzige ist mit deutsch als muttersprache, dann bin ich auch weg.
  • @kea Ich hab gelesen, dass nur die Spätbetreuung ab 15:30 dann bezahlt werden muss in der GTVS - 100,- pro Semester. Plus eine gewünschte Jause gegebenenfalls.
  • MagicMomentMagicMoment

    Posts: 635

    edited 10. 06. 2020, 11:53
    Genau die GTVS wird komplett gratis, inklusive Essen. So hat es mir eine Kollegin gestern erzählt.
  • Ich habe das auch gehört... Sehr seltsam!

    Bin in der selben Situation wie du, ich lasse ihn auch nur dreimal bis 15:00 in der Schule. Hortplatz haben wir leider keinen bekommen(das wäre noch flexibler und für uns passender gewesen), da die Schule eine offene Schule wird...
  • cornicorni

    Posts: 2,389

    Zur Gratis-Ganztagesschule in Wien

    https://wien.orf.at/stories/3052494/
  • @kea ok jetzt hab ich's auch gelesen...wahlkampfzuckel wohl. momentan wird ja überall geld locker gemacht.

    deinen Unmut versteh ich aber! eigentlich schon frech da nur die einen zu fördern. und nicht mal das Essen zu bezahlen, find ich geht ja echt schon (zu) weit.


    abgesehen davon gibts diese Schulen ohnehin nicht überall. also manchen bleibt sowieso keine Wahl.

    obwohl ich trotzdem keine Ganztagsschule wollen würd.
  • @doppeljackpot ich finde das auch sehr unfair und rein politisch motoviert. Es sollen alle in die Ganztagsschulen gezwungen werden. Ich würde definitiv keine verschränkte Ganztagsschule für meinen Zwerg wollen, warum soll er jeden Tag bis 15:30 dort bleiben müssen wenn es nicht notwendig ist
  • NastyNasty

    Posts: 3,371

    Bei uns würde ganztags gar nicht gehen....Janin hat (zumindest alle 4 Wochen) Physio , rollitraining einmal die Woche und a bissl Familienleben wäre auch nicht schlecht.

    Mir kann die in jedem Fall gestohlen bleiben. Ich denke das da noch was kommt, so im Ungleichgewicht können sie das nicht lassen.
  • Ich hoffe auch, dass die Ganztagsbetreuung nicht Pflicht wird.
    Eben, ich will ja auch etwas mit meinen Kindern unternehmen oder ihre individuellen Interessen fördern.
  • Nasty wrote: »
    Bei uns würde ganztags gar nicht gehen....Janin hat (zumindest alle 4 Wochen) Physio , rollitraining einmal die Woche und a bissl Familienleben wäre auch nicht schlecht.

    Mir kann die in jedem Fall gestohlen bleiben. Ich denke das da noch was kommt, so im Ungleichgewicht können sie das nicht lassen.

    Können schon. Wie gesagt, ist ja politisch von der SPÖ gewünscht daß alle Kinder verpflichtend ganztags betreut werden.
  • Dann aber wandere ich aus. Ist noch immer mein Kind, nicht das vom Staat
  • NastyNasty

    Posts: 3,371

    @melly210
    Ich weiss schon daß es theoretisch möglich wäre. Glaube aber persönlich bei einer verpflichtenden Ganztagsschule an einen weiteren Absturz der Partei.
    Als gratis Möglichkeit für die, die es beruflich brauchen oder wo es aus anderen Gründen gewünscht ist, wäre es natürlich toll und würde der lieben Partei mehr Wähler bescheren , vermute ich Mal.

    Ich kann mir die Verpflichtung überhaupt nicht vorstellen. Ein 6 jähriges Kind von 8 bis 18uhr am lernen? In der Freizeit durchfüttern, wenn Eltern eh daheim sind? Vielleicht sogar Arbeitslos und eh schon geld vom Staat erhalten?
    Für mich passt das einfach nicht.

  • cornicorni

    Posts: 2,389

    Der SPÖ und auch den NEOS zb geht's hier um Chancengleichheit. Dass auch Kinder aus "bildungsfernen" Familien die Chance auf eine gute (Aus)Bildung haben.
    In der Ganztangsschule haben zb. alle Kinder die Möglichkeit auf Unterstützung bei den Hausaufgaben. Viele Eltern können ihre Kinder zuhause dabei nicht so gut unterstützen, weil sie zb nicht gut Deutsch sprechen oder arbeiten müssen und die Kinder alleine zuhause sind. Geld für Nachhilfe ist auch keines da, etc...

    Die AK hat erst im aktuellen Nachhilfebaromter festgestellt, dass SchülerInnen aus Ganztagsschulen weniger Nachhilfe brauchen.
    Ganztagsschule bedeutet außerdem ja nicht, dass das Kind die ganze Zeit lernen muss.

    Ich möchte es für meine Mädels auch nicht. Aber ich finde es ein gutes Angebot für jene, die es brauchen.
  • NastyNasty

    Posts: 3,371

    @corni du sagst es für die die es brauchen. Aber wäre sie verpflichtend müssten meine Kinder auch dort sitzen. Ich wäre dann eher für verpflichtende Deutschklassen kostenlos am Nachmittag.
    Freiwillig für die die es in Mathe oder sonst wo nötig eben tageweise.
  • cornicorni

    Posts: 2,389

    edited 11. 06. 2020, 08:43
    @Nasty Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ganztagsschule in absehbarer Zeit verplichtend sein wird...

    Edit: Das steht auch nirgends und ich wüsste jetzt auch nicht, dass es entsprechenden Regierungspläne gibt 🤔
    @Nasty
  • NastyNasty

    Posts: 3,371

    @corni ich hab diesbezüglich auch nix genaues gelesen. Aber wie melly schreibt ist es von den roten erwünscht...
    Also kann es schon sein das darüber noch mehr gesprochen wird bzw das in absehbarer Zeit konkretisiert wird....
  • cornicorni

    Posts: 2,389

    @Nasty Ich glaub, solange die Roten im Bund in der Opposition sind, wird da nix weitergehen in die Richtung. So viel haben die Länder dann auch nicht zu Sagen, dass sie eigenhändig die Ganztagsschule verpflichtend machen. 🤔

    Bei uns im "schwarzen Dorf" hatte der damalige Direktor vor zwei Jahren die Idee aus der Volksschule eine Ganztagsschule zu machen. Weil eh der Großteil der Kinder in der Nachmittagsbetreuung war. Na, da war die Aufregung groß.
  • also wien ist anders...heißt ja nicht umsonst so.

    und die meisten neuen bzw. neu umgebauten Standorte werden als Ganztagsschulen ausgelegt.

  • also wien ist anders...heißt ja nicht umsonst so.

    und die meisten neuen bzw. neu umgebauten Standorte werden als Ganztagsschulen ausgelegt.

    Ja. Daß es offiziell verpflichtend wird glaube ich auch nicht. Aber der Plan ist wohl daß quasi alle neuen oder neu umgebauten Standorte Ganztagsschulen sind. Das macht die nicht Ganztagsschulen unattraktiver, weil man da dann für die Nachmittagsbetreuung zahlen muss, und es sie nurmehr an älteren Standorten gibt die auch sonst nicht so viel Zusatzangebot und innovative Ansätze haben.

    Wie gesagt ich finde es nicht ok ! Daß das Angebot da ist, für Kinder aus bildungsfernen Schichten und welchen bei denen beide Eltern Vollzeit arbeiten - ja, bin sehr dafür.

    Daß man quasi gezwungen werden soll, indem nur die verschränkte Form beitragsfrei ist und nach und nach quasi alle Standorte auf verschränkte Form umgestellt werden - nein.

    Kann man nur hoffen daß sie bei der nächsten Wahl so wie schon die nächsten x Jahre weiter verlieren und dann entweder gar nicht mehr in der Regierung sind oder wenn dann mit einem Koalitionspartner der sie zwingt auch die nicht verschränkte Form kostenfrei zu stellen.
  • NastyNasty

    Posts: 3,371

    @corni ich hoffe ja das es so sein wird. Ich bin ja der Meinung daß es für die SPÖ das nächste Eigentor wird und sie noch mehr verlieren.
  • ich muss sagen ich bin mir echt nicht sicher ob der Ansatz aufgeht...od. ob dann nicht wieder mehr österreichische kinder in Schulen gehen die man zahlen muss (so wies jetzt zT mit privatschulen ist)

    also in meinem alten bezirk sind 2 Schulen ab Herbst neu, beides Ganztagsschulen.

    die eine ist ein Umbau, und nicht mal die Ausländer die sich um neue Bildung der kids kümmern möchten dort ihr Kind haben. also niemand vom kiga (der sich um Bildung auch Gedanken macht) geht dort hin (obwohl quasi gegenüber vom kiga)

    das andere ist ein Neubau. riesig glaub 7 erste Klassen oder so. NUR in kombi mit einem Poly. also nicht im Traum würd ich daran denken 6j mit polyschülern (noch dazu in wien) in einen Komplex zu schicken. mit gemeinsamer Kantine. da kann ich ihnen gleich die tschick in die Hand geben.
  • NastyNasty

    Posts: 3,371

    @doppeljackpot in unserer Kantine ist es ähnlich. Volksschule mit poly/FMS.
    Ist aber so geregelt das nur die grossen in die Kantine dürfen. In der Volksschule stehen wir in der grossen Pause am Gang vor den Klassen, mit so einem "servierwagerl". Die Tür zwischen poly und vs ist geschlossen, versperrt. Lehrer mit Chip Card können durch.
    Allerdings eben noch keine Ganztags-vs.
    Wenn die Volksschüler nach der lesenacht frühstücken kommen (2x im Jahr ) dürfen die grossen Schüler nicht in die Kantine. Es hat jeder Schultyp einen eigenen Eingang den sie benutzen dürfen.
    Bei uns ist es wirklich so das die Kleinen und grossen absolut keinen Kontakt miteinander haben.
    Wenn die Kleinen Unterrichtsschluss haben sind die grossen noch lang im Gebäude.

    Muss also nicht so schlimm sein wie du schreibst. Eine Schule ist immer nur so gut wie die Lehrer/Direktoren/Aufsicht ist.
  • Also für solche, die es brauchen, bin ich auch dafür. Aber sicher nicht allgemein verpflichtend
  • Warum das für alle verpflichtend sein könnte und nicht nur für „die die es brauchen?“
    Weil sonst wieder nur „die die es brauchen“ ghettoisiert werden. So funktioniert es grad wieder nicht.

    Ich finde die Kombination poly/vs auch schrecklich, so was gibt es bei uns in der Nähe.

    [/quote="corni;c-80567"]Die AK hat erst im aktuellen Nachhilfebaromter festgestellt, dass SchülerInnen aus Ganztagsschulen weniger Nachhilfe brauchen.
    Ganztagsschule bedeutet außerdem ja nicht, dass das Kind die ganze Zeit lernen muss. [/quote]

    Eh klar. In Wien gehen in die Ganztagsschulen nur die Akademikerkinder wo beide Eltern arbeiten. Natürlich brauchen die weniger Nachhilfe.
  • @Nasty es gibt ja bereits mehr oder weniger verpflichtende Nachhilfe am Nachmittag für Schüler der Halbtagesschulen. Man muss sich nicht anmelden, aber den Schülerinnen, denen wir es nahelegen tun das in der Regel schon.
  • NastyNasty

    Posts: 3,371

    Kann schon sein das ich früher oder später eines besseren belehrt werde und Ganztagsschule gut finde.
    Ich hab ja noch drei Kindergartenkinder. Kann nicht abschätzen wie die sich beim lernen tun.
    Vielleicht wollen sie es ja sogar weil der halbe Freundeskreis auch dort ist.
    Vielleicht tut es uns gut, weil nicht ich die Kinder zur Hausübung zwinge sondern alle gemeinsam dort "arbeiten" .

    Verteufeln will ich die Ganztagsschule ja gar nicht. Aber zum jetzigen Zeitpunkt schreckt sie mich eher ab.
  • cornicorni

    Posts: 2,389

    Eh klar. In Wien gehen in die Ganztagsschulen nur die Akademikerkinder wo beide Eltern arbeiten. Natürlich brauchen die weniger Nachhilfe.

    @kea Meinst du jetzt, dass die Akademikerkinder per se weniger Nachhilfe brauchen?

    Ich glaub, dass es keinen Unterschied macht, ob ein Akademikerkind oder ein Nicht-Akademikerkind in die Ganztagsschule geht. Wenn die Kinder dort entsprechend gefördert werden (wenn das in der Praxis funktioniert), dann sollte das allen zugute kommen.
    Es wird immer schwächere Kinder geben, aber unabhängig von sozialer Schicht - WENN alle dieselben Förder-Möglichkeiten haben.

    Klar gehen derzeit hauptsächlich Kinder in die Ganztagsschule, deren Eltern es sich leisten können. Weil es Geld kostet... Daher die Gratis-Ganztagsschule.

    Dass das Ganze nach hinten losgeht, kann natürlich passieren, wenn dann die Akademikereltern ihre Kinder wieder in andere Schulen stecken, damit sie "unter sich" bleiben.
    Ich versteh die Problematik und auch die Bedenken.
    Bei uns am Land ist es halt noch ganz anders. Wir haben hier nicht so viele ausländische SchülerInnen und daher auch keine "Ghetto-Bildung" (wenn ich das jetzt so schreiben darf)


    Übrigens: Ich bin auch ein Akademikerkind und hab trotzdem Nachhilfe gebraucht. In Mathe, Französisch und Latein 🙈 Und ich war auch in einer Ganztagsschule - allerdings im Gym... In der Volksschule war ich noch 1er Schülerin... Da konnte mich meine Mama noch unterstützen, weil sie selbstständig war und zuhause arbeiten konnte.
  • NastyNasty

    Posts: 3,371

    Ich hätte bei einer Ganztagsschule nur Angst das mir mein Kind "entgleitet". Ich sehe es dann nur zum Abendessen oder Wochenende. Das ist mir persönlich einfach zu wenig. Es erscheint mir da zu wenig Zeit um über privates und schulisches zu sprechen. Bleibt da nicht irgendwas immer auf der Strecke?
    Daheim vielleicht die Bildung, in der schule (egal ob Freizeit oder lernen) die Bindung zu Eltern und Geschwistern? 🤔

    Wie ich es Dreh und wende es ist wenig sympathisch für mich
  • Ich bin kein Fan der Ganztagsschule, da dort zb fast immer die gleichen Kinder zusammen sind, Vormittag Schule, Nachmittag Hort mit Gebäude Wechsel, neue Durchmischung finde ich da um Welten besser.
  • also meine Nichte (akerdemikerkind) ist in so eine Ganztagsschule. aber weil beide meinen voll arbeiten zu müssen, sie war auch mit 12 Monaten den ganzen Tag im kiga obwohl Schwägerin noch Studentin.

    die werden ihr nicht Herr und schieben Sie soviel wie möglich ab.

    sie wird aber nicht besonders gefördert. denke meine vorschulkindern können kaum weniger als sie. weil lesen muss man immer noch im 1:1 Betreuung lernen und das geht in der Schule so und so nicht.

    abgesehen davon "die dies brauchen nehmen gratis angebote selten an. meist nehmen es die dies nicht bräuchten. war bei uns auf der Uni schon so. da gab's gratis Nachhilfe. Wer war dort???? die 1er Schüler bzw. die die sonst ev. eine 2 gehabt hätten und danach sicher eine 1. die durchfallkanidatem waren nie.

    ich Zahl ab Herbst ca. 500 euro pro Monat für die nachmittagsbetreuung. ja teuer, trotzdem ists mir lieber und ich würd immer noch keine Ganztagsschule wählen. weil meine kids so und so so schnell gr. werden und ich die bischen zeit auch gerne "opfere".

    im Leben gehts meiner Meinung nach nicht nur um arbeit.

    aber gut. mich betrifft eh nicht mehr.
  • Und das Kind hat keinerlei Rückzugsmöglichkeiten... Zu Hause kann es mal eine Stunde nichts tun oder noch rausgehen, weil das Wetter schön ist, in der Ganztagsschule ist der ganze Tag durchgeplant, das finde ich nicht gut bei Kindern. :'(
  • @corni ja ich meine das schon so dass die Akademikerkinder weniger Nachhilfe brauchen. Eben weil die Eltern meistens helfen können, zumindest die ersten Jahre.

    Also andere Kinder würden vielleicht mehr Hilfe brauchen, kriegen sie aber nicht (weil sie weder in die Ganztagsschulen gehen noch zu Hause die Unterstützung kriegen und Nachhilfe vielleicht auch nicht drin is).

    Ich bin auch kein Fan von der Ganztagsschule.
  • @corni die Ghettobildung in den wiener Schulen ist doch soundso Fakt, und das wird auch mit gratis Ganztagsschulen sicher nicht anders werden. Ich glaube niemand der sich auf seine Kinder schaut wird die in eine Klasse mit 80 % Kindern die nicht ausreichend Deutsch können und deren Eltern egal ist ob die Kinder was lernen oder nicht stecken wollen. Da nützt auch gratis genau nichts. Das ist ideologisches Wunschdenken daß das zu einer Durchmischung führt.

    Der einzige (!) Weg zu einer Durchmischung wäre, daß diese "Ghettoschulen" quasi keine Ghettoschulen mehr wären. Dh daß die Kinder schon im Kindergarten so gefördert worden sind, daß sie super deutsch können und daß Personalschlüssel und Ausstattung der Schulen derartig besser ist als bei den Privatschulen daß der Fakt daß die Eltern vieler Kinder bildungsfern sind dadurch aufgewogen wird und die Kinder daher dann ca so gut lernen wie die aus den "Akademikerschulen".

    Das zu erreichen wird ein langer, harter Weg sein und wird relativ hohe Investitionen in den Kindergarten- und Schulbereich bedürfen. Mit Schnellschüssen und ideologischen Wahlkampfzuckerln geht da gar nichts. Das hören halt die Roten nicht so gern weil es teuer ist und ewig dauert, und wollen das daher lieber erzwingen. Sie versuchen ja auch die Gymnasien auszuhungern, und neue/renovierte Gymnasien nurmehr als "NMS mit Gymnasiallerhplan" zu führen. Dh die müssen dann 20 % Kinder ohne gymnasialreife nehmen und sieben die dann großteils im ersten Jahr gleich wieder aus. Sehr sinnvoll. Nicht.
  • cornicorni

    Posts: 2,389

    @kea Ja klar, könnten Akademikereltern ihre Kinder vielleicht besser unterstützen. Ich kenne es aber so, dass genau diese Eltern ihre Kinder in GTS schicken, WEIL sie vor lauter Arbeit keine Zeit haben ihren Kindern zu helfen.
    Wären diese Kinder zuhause am Nachmittag hätten sie also auch keine Hilfe, weil die Eltern nicht da sind. 🤷‍♀️

    @melly210 Naja, der einzige Weg für eine Durchmischung wäre ws wirklich eine Pflicht, dass Kinder in einen best. Schultyp gehen MÜSSEN. Und dann noch "durchgemischt"- also bestimmte Zahl österreichische Kinder und ausländische/Migrantenkinder.
    In der Praxis halte ich das aber schlichtweg für nicht umsetzbar und ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich das wollen würde...

    Aber wie schon geschrieben. Wir haben hier am Land dieses Problem nicht. Was nicht heißt, dass unsere Volksschule deswegen besser ist...
  • kea wrote: »
    @corni ja ich meine das schon so dass die Akademikerkinder weniger Nachhilfe brauchen. Eben weil die Eltern meistens helfen können, zumindest die ersten Jahre.

    Also andere Kinder würden vielleicht mehr Hilfe brauchen, kriegen sie aber nicht (weil sie weder in die Ganztagsschulen gehen noch zu Hause die Unterstützung kriegen und Nachhilfe vielleicht auch nicht drin is).

    Ich bin auch kein Fan von der Ganztagsschule.

    Ich bin zwar keine Akademikerin, mein Mann auch nicht. Aber den VS-Stoff kann ich trotzdem erklären. Mir hat mal vor ein paar Jahren ein 4.klässler seine Bücher gezeigt.. Hätte ich problemlos geschafft.

    Ich glaub, das Problem steckt ehee in der Muttersprache
  • Mhm... aber die meisten unserer Migrantenkinder an der Schule haben ja Ö Staatsbürgerschaft, daher laut Papier und Zahlen haben wir nur wenige Migrantenkinder. Wenn man rein von ihrer Herkunft geht wären es aber in manchen Klassen nahezu 100 %
  • betrifft uns zwar (noch) nicht, aber ich lese trotzdem schon mal mit weil es ein interessantes thema ist.

    ganz ehrlich, wenn ich z.b. in der regionalen fb mama-gruppe mitlese hab ich das gefühl, dass dort ein nicht unerheblicher teil der österreichischen mamas ihren kindern keine große hilfe beim lernen sein wird-zumindest in deutsch...grammatik & rechtschreibung jenseits von gut und böse 😳 und ich rede nicht von flüchtigkeits- oder tippfehlern.

    will jetzt absolut keinen abwerten, aber ich finde das so erschreckend und zeigt, dass das ganze sicher nicht nur ein problem für menschen mit migrationshintergrund darstellt.
  • Mir gehts da wie @vonni7 In unserer kleinen Ortschaft gibt es nicht viele Familien und Kinder mit Migrationshintergrund, aber es gibt einige Eltern die schon mit dem Stoff der 2.Klasse "überfordert" sind, weil sie zB Angaben im Mathebuch nicht richtig erfassen oder von Rechtschreibung keine Ahnung haben. In unserer kleinen Volksschule gibts einmal pro Woche eine Förderstunde. Die Kinder bekommen dafür eine schriftliche Empfehlung von der Lehrerin und es steht den Eltern mehr oder weniger frei die Kinder hinzuschicken. Von Ganztagsschule sind wir sowieso weit entfernt. Wir sind schon froh, wenn Nachmittagsbetreuung angeboten wird, sonst wirds nämlich schwierig mit der Berufstätigkeit der Mutter.

    Heißt Ganztagsschule in Wien tatsächlich verpflichtende Betreuung bis 18 Uhr? Die Tochter meiner ehemaligen Schulkollegin geht in Wien in eine Ganztagsvolksschule und die holt sie, glaub ich, täglich um 16 Uhr ab. Und danach können sie immer gemeinsam was unternehmen, weil alles für die Schule erledigt ist. Ich beneide sie manchmal darum. Weil die Vorstellung sein Kind jeden Nachmittag daheim zu haben, ist zwar schön und romantisch, aber mit einem Kind, dass sich täglich gegen die Hausübung und gegen jegliches Üben für die Schule wehrt, sehnt man sich nach einer fixen Hausübungslernstunde in der Schule.

    Wenn ich nächstes Jahr im Herbst meine Stunden aufstocke, werde ich wahrscheinlich beide Mädchen bis 15 Uhr anmelden. Für 4.Klasse und 2.Klasse Volksschule find ich das in Ordnung.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.