Entwicklungsverzögerung und Co.

167891012»

Kommentare

  • Ich glaub nicht, dass man ein Kind kaputt therapieren kann, wenn es das wirklich braucht. Aber ich glaube schon, dass Pausen gut tun, auch, damit sich das Therapierte setzen kann.
  • melly210melly210

    Posts: 3,330

    Wir hatten 3,5 Jahre relativ durchgängig Ergo, dann noch ein weiteres Jahr mit längeren Pausen. Pausen in den ersten 3,5 Jahren haben sich schon allein dadurch ergeben daß wir und die Therapeutin ja auch mal auf Urlaub waren. Über den Sommer hatten wir eigentlich immer mindestens 4 Wochen Pause.

    Gegen Ende hin hat er selber schon gesagt er braucht keine Ergo mehr. Bis dahin ist er immer sehr gerne gegangen. Jetzt haben wir schon seit 2 Jahren Pause. Die Lehrerin sagt aus ihrer Sicht braucht ers aktuell nicht. Ich denk er hätte es für die Schreibschrift gebraucht, das hat auch seine Therapeutin damals schon prophezeit, darf aber weiter Blockschrift schreiben. Ob er jetzt nochmal Ergo braucht werden wir sehen. Für die Schule eher nicht, er bringt aber nachwievor zb keine Knöpfe zu, von Schuhbändern reden wir gar nicht erst. Logo wär sicher auch nicht verkehrt, er nuschelt immer noch etwas, aber da weigert er sich kategorisch. Waren schon die 1,5 Jahre Logo die er hatte ein Kampf. Er sagt er kann ja eh reden.

    Prinzipiell finde ich die Therapien schon sehr wichtig. Mein Sohn wäre ohne Therapien ziemlich sicher nicht regelschulfähig gewesen. Aber Pausen oder mal ein Therapeutenwechsel wenn eine Therapie schon länger geht sind auch gut und geben neue Impulse finde ich.
  • RoterSommermondRoterSommermond

    Posts: 9,964

    edited 17. Juni, 08:50
    Ich seh es wie mit Medikamenten..e S gibt welche die man dauernd braucht..Immunsupressiva, Blutdruck,... und welche regelmäßig aber nicht immer zb Pollenmedis.
    Und dann gibt's was, das nimmst, bis es gut ist wie Antibiotika
    Ganz ohne bist aber doch aufgeschmissen.

    Wir sind irgendwo zwischen Pollen und Antibiotika. Mein Gefühl geht Richtung Antibiotika.

    Wir hatten jetzt 1 Monat Pause, wegen Feiertag plus Urlaub des Ergo plus ks Magendarm. In der Zeit war er deutlich ausgeglichener. Es hat auch in der Schule besser funktioniert...sprich Motivation, Lehrinhalte interessanter, bei so zeug Ala "10 minuten rechnen" hat er alle 30 geschafft und noch zeit über usw

    Für die motorik braucht ers wohl eher weniger, für die psyche/das Selbstbewusstsein halt eher
  • NastyNasty

    Posts: 12,061

    Ich kenn Leute die bringen das Kind um 7 zur Schule und holen es um 17 Uhr ab. Unterricht und Therapie ganztägig, 5 Tage die Woche. Zum Beispiel Institut Keil. In den Ferien wird dann die Reha gemacht.

    @RoterSommermond ich denke schon das man Kinder kaputt therapieren kann, wenn keine Zeit mehr zum Kind sein bleibt.
    Und ich rede da nicht von 1x die Woche Ergo, Logo oder Physio das "spaßig" umgesetzt wird. Kinder werden in Geräte geschnallt, in A Schienen gesteckt, Wirbelsäulen verschraubt, gedehnt und sonst was, müssen mit 6 wieder lernen sich aufzurichten, Muskeln müssen aufgebaut werden, die mit Botox "entspannt" wurden, Kind kommt heim, wird in den Stehständer geschnallt und vor den Fernseher gestellt.

    Glaub mir, da gibt's Sachen zum schlecht werden.

  • RoterSommermondRoterSommermond

    Posts: 9,964

    edited 17. Juni, 11:48
    Gut, aber das ist keine "normale" Therapie.
    Ich glaub eher, dass eine normale Therapie eine normale Kindheit ermöglicht. Weil es zb dadurch sprechen kann, Freunde finden,.... Oder weil es bei Schwimmen und Co mitmachen kann
    Oder weil es in eine Regelschule kann.

    Mein Neffe wäre ohne das alles ziemlich sicher ein Fall für die Sonderschule gewesen.
  • melly210melly210

    Posts: 3,330

    @Nasty ich würd auch sagen, daß das nichts mit durchschnittlichen Therapie-Schemata bei Kindern zutun hat.
  • NastyNasty

    Posts: 12,061

    Ich sehe das schon als Therapie. Würde es auch schlimm finden wenn zum Beispiel 2x die Woche Logo, 2x Ergo, 1x Physio oder so.

    Sprich wenn man null Zeit hat und 5 Tage die Woche zu sind. Wir haben auch wöchentlich Logo bzw Ergo. Aber im Wechsel und nicht beides. Oder Physio nur 14 tägig. (Früher auch wöchentlich)
  • melly210melly210

    Posts: 3,330

    Es sagt ja auch Keiner, daß ein Kind 5 Tage die Woche Therapie braucht ! Ich hätte auch noch nie gehört, daß das empfohlen wird. Vielleicht in irgendwelchen extremen Fällen, aber standardmäßig sicher nicht. Ich weiß nicht warum du dauernd irgendwelche Extrembeispiele anführst ? Die 1-2 Therapien pro Woche und Kind die so gemeinhin bei Kindern mit Therapiebedarf empfohlen werden sind gut, richtig und wichtig und haben mit irgendwelchen Extremfällen nichts zutun
  • Talia56Talia56

    Posts: 1,173

    Wir haben tatsächlich Wochen mit 3 Therapieeinheiten, nicht jede Woche, aber doch immer wieder mal. Aber in dem Alter ist es ja so spielerisch, sodass ein Termin in einer Spielgruppe meiner Meinung nach ähnlich wäre. Wir machen halt sonst nichts und die Kleinen sind auch nur bis halb 12 Uhr im Kindergarten…es ist also überschaubar trotz vieler Therapien. Ich glaube, man merkt eh selbst, was passt und was zu viel ist.
  • RoterSommermondRoterSommermond

    Posts: 9,964

    edited 17. Juni, 16:17
    Wir hatten max 2 pro Woche, das ist aber eh Standard. Und trotzdem, auch danach, noch Zeit für Spielplatz, Freunde treffen und Co. Also verloren geht da sicher nix.

    5 pro Woche sind vielleicht in Rehas der Fall aber sicher nicht Standard
    Oder in speziellen Schulen, wo eine Einheit im Unterricht stattfindet und halt zusätzlich noch was privat
  • NastyNasty

    Posts: 12,061

    edited 17. Juni, 17:32
    @melly210 weil in meinem Umfeld nur Extrembeispiele sind. Und ich ein Kind mit Mehrfach Behinderung habe, dementsprechend Kontakte zu extremen Fällen.
    Ich bin die Ausnahme mit dem Nötigsten, auf 1,2x pro Woche beschränkt.

    Es ging ja ursprünglich um Therapie Pause und da bin ich wohl abgeschweift. Aber im Endeffekt um zu verdeutlichen das Pausen vs Freizeit ebenso wichtig sind wie die Therapie. Und somit völlig okay und richtig.

    Ich kenn ja auch diese, eure Seite.
    Ihr aber "nicht" die andere persönlich.

    Ihr habt keine Ahnung wie sehr ich mich rechtfertigen muss, dass Janin nur so wenige Therapien macht, wir nicht auf Reha fahren, ich sie nicht von klein auf in den Stehständer gezwungen habe....usw

    Werde mich gern zurück halten. Hab mit rein Logo und Ergo ja wirklich weniger Erfahrung, weil das noch die kleinsten Probleme in unserem Umfeld sind.
    Für meine Beispiele müsste der Thread in Behinderung und Co umbenannt werden. Aber dafür gibt's eh ein andere, eigenes Forum.
  • So. Ich hab jetzt mit unserem Ergo telefoniert. Er ist auch für eine Therapiepause. Sollten wir eine Verschlechterung merken, können wir jederzeit wieder starten. Er geht nicht davon aus (ich schon, siehe psyche). Aber jetzt ist mal Pause
  • So heute einmal nachgefragt wegen efbh. Finanzamt hat schon Bescheinigung angefordert…mich angewiesen wegen Termin beim Sozialministeriumservice von meinem Bundesland anzurufen.

    Info: es wurde noch kein Termin vergeben, sobald erfolgt bekomme ich eine schriftliche Einladung. Bitte warten…

    Also habe ich anscheinend den Zuständigkeitsjackpot meines Bezirkes…🤪 vor Herbst rechne ich irgendwie nicht mehr mit einem Termin…boah ich weiß warum ich Amtsärzte nicht mag und bin so froh, dass ich für Führerschein Verlängerung inzwischen zum normalen Arzt darf…

    Ich muss mich da dann noch geistig darauf einstellen….

    Dafür habe ich gleich den nächsten Check bei der Logopädin vereinbart und bekomme noch einen Kurzbericht für den Antrag 🌻
  • Wir haben auch über 2 Monate gewartet.. Und das nur, weil schon Schulkind. Sonst länger...
  • NastyNasty

    Posts: 12,061

    Hab heut den Befund von der Entwicklungsdiagnostik neu (vom Mai) der Jungs bekommen.

    Basti ist im altersentsprechenden Mittelfeld (ausgenommen Sprache, da haben wir jetzt neben Sprachdyapraxie auch hochgradige Artikulationsstörung stehen)

    Bei Raffi steht überdurchschnittlichliche Inteligenz, nur 4Prozent der Altersgruppe haben besser abgeschnitten, ASS wird angezweifelt. ADHS im geringfügigen Ausmaß bestätigt.

    Also vielleicht komm ich auch noch in den Genuss, dass Volksschule ein Spaziergang ist 😅
  • @Nasty ich würde es dir gönnen,aber die Volksschule ist für durschnittlich kluge, fleissige und anpassungsfähige Kinder am ehesten ein Spaziergang. Wie übrigens bei allem anderen im Leben 😆
  • Talia56Talia56

    Posts: 1,173

    @Nasty dann wird er wohl in die Hochsensitivität fallen. Da kann es auch zu falschen ASS oder ADHS Diagnosen kommen…
  • Zumal hs nicht offiziell anerkannt ist
  • Talia56Talia56

    Posts: 1,173

    @RoterSommermond nein, weil es ja keine Diagnose ist, sondern ein Persönlichkeitsmerkmal.
  • Ja.
    Und es ist halt deutlich praktischer/leichter aber auch logischer, ass oder dgl zu schreiben,was anerkannt ist und einen icd hat. Auch wenns nicht stimmt.
    K ist auch hs, steht halt nirgends
  • NastyNasty

    Posts: 12,061

    Mit hs bin ich sehr vorsichtig. Liegt nahe, auch meine Mutter behauptet das von sich.

    Aber ob ass oder hs, Hauptsache es wird trotz Regelkind a bissi drauf eingegangen
  • Bei ass ist die Chance höher, das ist eine Diagnose.
    Bei hs seh ich sie eher gering
  • Talia56Talia56

    Posts: 1,173

    Ja, bei Diagnosen hast wohl mehr Chancen, dass darauf Rücksicht genommen wird. Dennoch darf man den Aspekt der HS nicht vergessen, denn auch das kann helfen, wenn man darüber Bescheid weiß…
  • Absolut. Ks Lehrerin weiß das, die nimmt es auch ernst. Der erste Verdacht wurde übrigens von der beratungslehrerin geäußert.
    Trotzdem ist Diagnose einfacher
    K hatte immer Probleme mir der Feinmotorik. Ergo usw. Trotzdem "er ist halt nicht willig/ist faul/strengt sich nicht an.." Ich bin "zu wenig dahinter/ nicht streng genug/.."
    Kaum hat er schwarz auf weiß stehen,was eh klar war..."oh,dafür macht er das echt gut/würde man es nicht wissen,würde man gar nix merken/der ist echt gut auf zack/..."

    Und hs wird leider und fälschlicherweise noch oft als "gibt's nicht " "Spinnerei" "faule ausrede "...abgetan

Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.