Themenloser Tratsch und Klatsch? #1

134689171

Kommentare

  • @Nasty Ich würde das auch anonym melden oder so in der Art. Ich find das eine bodenlose Frechheit! Viele Familien mit Therapiebedürftige Kinder kämpfen um jeden Cent und diese feine Dame "gönnt" sich mal so 2 Pferde.

    @kathistar Ich arbeite ja im Handel und heute hab ich gefühlte 100 Kunden sagen müssen, dass wir keine Nikoläuse mehr haben, weil sie schon ausverkauft waren. Naja, wir als kleiner Markt, können keinen großen Vorrat im Lager aufstellen, dass ja alle Kunden welche bekommen. Tut mir zwar sehr leid, wenn ich dann die enttäuschten Gesichter seh, aber dann denk ich mir wiederrum selber Schuld, wer am letzten Abdrücker noch die ganzen Sachen besorgt.
    Ich kaufe die ganzen Sachen schon mind. 2 Wochen vorher :#
  • @Nasty das ist a Sauerei hoch 10. Würd saß auch melden. Das ist Betrug
  • dorlidorli

    Posts: 1,516

    @Nasty das ist wirklich eine Frechheit. Das man sich sowas überhaupt traut.
  • NastyNasty

    Posts: 11,880

    Ich könnte es tatsächlich melden, weil ich weiss woher sie die Spendengelder bekommt. Ich spiele ehrlich gesagt mit dem Gedanken....

    @Nikolaus wir haben das zeug auch schon seit November daheim. Besser zu früh als zu spät.
  • kanikani

    Posts: 1,938

    edited 7. 12. 2019, 06:17
    Ich hatte am Donnerstag meine letzte Dienstreise für dieses Jahr und bin jetzt total entspannt. Ich hatte so Angst krank zu werden und dadurch Stress zu kriegen, irgendwie ist mir eine Last abgefallen. Jetzt kann ich alles gut aufarbeiten im Büro und Weihnachtsstimmung breitet sich aus. Ich hoffe allerdings noch immer nicht krank zu werden, leider hab ich seit 5 Tagen Halsweh, aber ich bin guter Dinge :)

    Schönen Start ins Wochenende wünsche ich euch :)
  • Und wo warst du @kani? Ich hab auch immer wieder mal Halsweh in den letzten Tagen. Ich hab gern die on guard Zuckerl von doterra. Hab das Gefühl, dass die irgendwie verhindern, dass ich richtig krank werde.
  • kanikani

    Posts: 1,938

    @kathistar Nach Wien muss ich derzeit öfters.

    Ich hab mich mit Tonsillol eingedeckt, das hilft mir gut. Die Kids sind auch verkühlt. Typisch Winter.
  • So ich muss mal kurz Dampf ablassen

    . Nein, ich möchte kein Mitleid, wirklich nicht. Ich möchte nur mein Herz erleichtern.
    Vor einem Monat oder so hab ich doch hier geschrieben, dass meine Mutter in der Klinik sei. Nun ist sie seit knapp 3 Wochen im Sanatorium, zum Aufpäppeln. Angeblich. Also der Einweisungsgrund war das, aber, und da kommt die Crux: Sie tut rein nichts. Gar nichts. LAut ihrem Arzt, mit dem ich heute gesprochen habe, ist sie ein Pflegefall, und keine Chance auf Besserung, das wird eher schlimmer. Weder die Physiotherapeutin, noch die Pflegerinnen, noch er können sie animieren, etwas zu tun, sei es allein sich anzuziehen, zu duschen, zu..keine Ahnung. Mir lügt sie aber tapfer weiter vor, sie hätte immer was getan, was ich nicht bestätigen kann (10 m Fußmarsch sind nicht "Ich gehe viel"). Da es schon vor längerer Zeit absehbar war, dass sei zumindest auf Kurzzeitpflege muss, habe ich mich bei einem Altersheim umtriebig gemacht, allerdings ist sie zu sehr Pflegefall für dieses Heim. Ich war beim Gespräch mit dem Leiter desselben dabei, zum Glück, sonst hätte sie wohl da mich auch angelogen. Der Pflegenotstand macht sich auch hier bemerkbar, er hat zu wenig Kräfte. Dass meine Mutter dann die Schuld am Pflegenotstand Marcel Hirscher in die Schuhe schob (Ernsthaft!!!!!!) steht auf einem anderen Blatt und kann nur mit einem "Auslachen" abgetan werden.
    Weiters fand sie es nicht für notwendig, dass sie um Pflegegeld ansucht, trotz all der Vorerkrankungen. Ratet, wer das in die Wege geleitet hat. Dass die Ärztin, die den Grad feststellen soll, bei ihr war, hat sie mir - wenig verwunderlich - verschwiegen. Dieser dafür hat sie verschwiegen, dass ein Heim im Raum steht, sie will wieder nach Hause, sie kann eh alles allein. Tja.
    Dem Typen vom Heim, in dem sie schon einmal Kurzzeitpflege war, hat sie dann erklärt, sie sei nur dort gewesen, weil ich nciht für sie kochen wollte (!!!!). Dass sie dort auch schon pflegebedürftig war, wenngleich sich die Lage damals gebessert hat, war nicht der Grund. Nein, das war ich böse, die mit frisch geborenem Baby (K war da schon knapp 1 Jahr) nicht kochen wollte. Sie hätte aber bis zuletzt alles alleine gemacht. Hm. Gekocht habe ich, eingekauft auch. Geputzt hat der Pflegedienst. Zumindest das, was er durfte. Ich habe dann meine Perle geholt, damit die grundreinigt. Was wir da gesehen haben spottet jeder Beschreibung. In den Kästen benutzte Einwegunterhosen von gefühlt Jahren. Die sie aber angeblich entsorgt hat, weil sie keine braucht. Und warum fragt sie mich, hat der Dienst das nicht getan. Nun, weil er ohne ihr Einverständnis nicht darf, aber das hat sie nie erteilt. Ebenso hat sie ein Lügenkonstrukt ums Duschen aufgebaut. Zum Pflegedienst hat sie gesagt, sie dusche abends allein, zu mir, sie habe mit dem Dienst geduscht. Die Dusche war allerdings so "trocken", dass man davon ausgehen kann, dass sie mindestens 1 Jahr nicht genutzt wurde, wenn nicht sogar länger. Im Kühlschrank... alles verschimmelte Lebensmittel, die die ich ihr gekauft habe, die sie nur reingelegt hat, aber nie gegessen. Das nur ein paar Punkte.
    Nun kümmert sich der Arzt/das Sanatorium um einen Heimplatz, da die aus medizinischer Sicht auf Dringlichkeit pochen können. Sie ist 24 h auf jemand angewiesen, jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die ISD schnell arbeiten. Der Versicherungsschutz für das Sanatorium läuft diese Woche aus, nach Hause kann sie nicht, aber sie muss betreut werden. Als ich ihr heute am Telefon erklärt habe, wir hätten ein Problem und die Situation geschildert kam nur, sie bleibe dann halt als Selbstzahler, bis sie einen Heimplatz hat - dies kann ewig dauern. Und Bei den Preisen da als Selbstzahler... Gut' Nacht Vaterland. Ihr ist das egal. Bitte. Wenn sie meint. Das letzte Hemd hat ja bekanntermaßen sowieso keine Taschen. Dafür hat sie sich artig gewundert, wie es soweit kommen konnte. Die Schuld sind die Ärzte (Hä?), die Therapeuten (Aha) und in erster Linie ich (war klar) weil ich so böse bin und sie nicht gut behandle und nichts für sie tu (jop. Stimmt. Ich hab nur gesagt, dass sie zum Arzt soll, dass sie was tun muss, für sie gekocht, eingekauft usw, ihr 3 mal das Leben gerettet weil ich die Rettung gerufen habe. Also ja, ich behandle sie schlecht und tu gar nichts. Stimmt.)
    Aber, um ehrlich zu sein - ich hoffe tatsächlich, und das tat ich schon, ehe der Terminus "Pflegefall" klar wurde, dass sie nicht mehr nach Hause kommt. Ich weiß nicht, ob man seine Eltern hassen darf, vielleicht ist Hass auch ein zu starkes Wort, aber ich habe die Nase dermaßen gestrichen voll...Von den Lügen, von der Jammerei, der Selbstmitleidsmasche, der Faulheit, von allem. Da darf sich gern ein Heim damit auseinadersetzen. Ich möchte sie definitv nie mehr zu Hause sehen. Sie hat schon genug kaputt gemacht, da lass ich nicht zu, dass es meine Familie trifft

    So, sorry für den langen Text, aber ich musste mir das einfach mal runterschreiben.
  • Ich kann dich sehr gut verstehen, ich hab auch so ähnliche Situationen bei meinen Großeltern, da sich auch meine Tante (ihre Tochter) darum kümmern muss und schön langsam verzweifelt. Sie sind beide über 80 und wollte partout keine Heimhilfe oder Heimpflege in Anspruch nehmen obwohl sie manches nicht mehr alleine schaffen können. Es ist und bleibt schwierig mit den älteren Leuten. :s
  • cornicorni

    Posts: 6,881

    Liebe @RoterSommermond Puh, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll... Mir fehlen die Worte, aber es kommt mir bekannt vor - zum Glück nur von Erzählungen (bzw teilweise auch von meiner Oma)
    Die Oma meines Mannes war so. Ich hab sie selbst nicht mehr kennengelernt, aber meine Schwiemu erzählt oft von ihrer Mama. Vermutlich, um die"Grausamkeiten" zu verarbeiten. Ihre Mama hatte schon mit Mitte 50 Alzheimer und sie hat sie jahrelang zuhause gepflegt. Ich habe keine Ahnung, wie man sowas schafft.

    Darf ich fragen, was deine Mama hat?

    Meine Oma war übrigens auch immer pumperlgsund, wenn es darum ging, die Pflegestufe zu bestimmen oder ein Arzt da war, um sie zu untersuchen... Meine Mama ist verzweifelt mit ihr. Sie hatte ebenfalls Alzheimer :(
  • @corni klar. 2013 mitralklappeninsuffizient. 2016 Herzschrittmacher und nierensteun. 2019 harnwegsinfekt mit nierenversagen im Sommer, jetzt Lungenembolie. Dazwischen x harnweg Geschichten. Liegt nur rum, siehe oben, bewegen 0.. Physio nicht verlängert trotz ärztlichen anratens. Psychopharmaka allein abgesetzt ohne ärztliche Erlaubnis, hinterm Rücken. Andre medis...nicht genommen... Usw
  • NastyNasty

    Posts: 11,880


    Die grossmutter meines Mannes wurde Jahre von seinem Onkel (ihrem jüngsten Sohn) gepflegt...und gequält. Sie hatte Demenz. Für mich hört sich deine Erzählung ähnlich an. Deine mama weiss vielleicht gar nicht was sie da redet, wie sehr sie dich verletzt.

    Es steht dir zu die Schnauze voll zu haben, ist föllig verständlich.

    Gut das du ihr Hilfe suchst. Glaub an dich und beschütz deine Familie, es ist absulut richtig was du tust.
  • @RoterSommermond gut dass du dir alles von der Seele geschrieben hast!! Ich wünsche euch dass sie einen Platz kriegt und Ruhe einkehrt!
  • dorlidorli

    Posts: 1,516

    @RoterSommermond auch wenn du kein Mitleid willst, tut es mir leid für dich und die Kinder. Ich wünsche euch, dass ihr schnell ein geeignetes Heim findet, damit ihr euch keine Sorgen mehr machen müsst.
  • @RoterSommermond Ich kenn so eine ähnliche Situation leider auch und verstehe dich voll und ganz. Es ist wirklich schwer, wenn die Eltern älter werden. Ich wünsche euch, dass ihr einen Heimplatz bekommt und du deine Mama betreut weißt und dich auf deine Familie konzentrieren kannst.
  • cornicorni

    Posts: 6,881

    edited 10. 12. 2019, 20:35
    @RoterSommermond Oh wow, da ist ja einiges zusammengekommen bei euch.
    Hat sie Depressionen auch, weil du schreibst, dass sie die Psychopharmaka abgesetzt hat? Meine Oma hat das damals auch gemacht und hat damit quasi eine"Lawine an körperlichen Problemen losgetreten" (ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass es deswegen war, so viele Zufälle kann es nicht geben).

    Meine Schwiegeroma hat auch immer herumerzählt, dass ihre Tochter sie verhungern lässt, ihr nicht hilft, etc. Dabei hat sie sich den A... für sie aufgerissen.
    Wie gesagt, ich versteh nicht, wie sie es so lange asgehalten hat, sie zuhause zu pflegen. Klar hat man als Tochter ein schlechtes Gewissen, wenn nan seine Mutter ins Pflegeheim "abschiebt". Aber man muss auch an sich und die eigene Familie denken. Es hat ja niemand was davon, wenn man nur noch mit Groll (ich schreib das jetzt mal so statt Hass) seiner Mutter begegnet und ihre Pflege, das Sich-Kümmern zu einer "lästigen Pflicht" wird.

    Ich schreib das jetzt so "locker", weil ich an meiner Mama das Gefühlschaos mitbekommen hab (Heim oder nicht Heim, etc), keine Ahnung, wie ich dann denken und handeln würde, wenn ich in dieser Situation wäre..

    Ich drück euch die Daumen, dass deine Mama einen schönen Platz bekommt, und sich damit zumindest arrangieren kann.

    Edit: Gerade nocheinmal durchgelesen. Sorry, etwas wirr geschrieben.
  • Danke Mädels <3:*<br>
    Sie hatte Angst Zustände daher die Psychopharmaka.
    Und ich habe bei meiner Oma gesehen was rauskommt, wenn man jemand pflegt. Meine Mama hat sie lange gepflegt... Die hat sie aufgekrautet...
  • Guten Morgen @RoterSommermond schade, dass sich eure Beziehung so ins negative entwickelt hat. Aber ich kann dich voll verstehen, es sit schwer zu akzeptieren wenn Eltern alt und krank werden. Sich verändern und anders verhalten als man es gewohnt ist.
    Sie ist krank. Aber das ist natürlich auch keine Entschuldigung oder Rechtfertigung.

    Habt ihr schon einmal an die Möglichkeit einer 24 h Betreuung gedacht? Oft ist es halt leider so, dass sich ein Umzug in ein Heim nicht gerade positiv auf die geistige Verfassung eines Menschen auswirkt.
    Aber du kennst euch, eure Situation am besten, ich kann da nur gut gemeinte Ratschläge von mir geben.

    Auf jeden Fall tut es mir leid, dass sich deine Mama so verändert hat. Mein Papa war durch seine Krankheit leider dann auch wie ausgewechselt, hat Dinge gesagt und getan die er sonst nie im Leben gesagt hatte.

    Aber du wirst dich richtig entscheiden. Hast du Geschwister die dich unterstützen können?

    Alles Liebe und Kopf hoch!
  • @wiwibär bin Einzelkind, Mama hat auch keine Geschwister mehr.
    24 h Pflege hatten wir bei Oma, da war nur negative Erfahrung. Außerdem ginge es vom Platz her nicht.
    Ja es ist schwer zu akzeptieren.. Sie wird ja erst 72.
    Aber mittlerweile ist der Groll etwas weniger..
  • @RoterSommermond drücke dir die Daumen dass alles so klappt wie du gern hättest. Und ich schick dir eine dicke Umarmung
  • Danke allen, die Daumen gedrückt haben.. Ab Dienstag hats an heimplatz. Noch dazu in dem, wo auch Oma ist..hab heut bei der isd das geregelt und ist auch schon unterschrieben
  • dorlidorli

    Posts: 1,516

    @RoterSommermond super, dass sie nun doch einen Platz bekommen hat. Ist die Oma ihre Mutter? Wenn sie sich verstehen, ist das bestimmt für beide von Vorteil. Wünsche euch, dass sie den Umzug gut wegsteckt und es ihr dort gefällt.
  • Danke.
    Ja, ist ihre Mutter. Die sie 3 Jahre gepflegt hat, erst mit so trumm deppen von 24 h damen. (ohne Worte. Echt.) Dann allein. Bis sie die mitralklappeninsuffizient hatte und Oma dann eben ins Heim musste.. Weil Geschichte sich wiederholt auch vo jetzt auf gleich.
    Aber due 24h trutschn. Wir hatten eine, die mit Oma eingenässt in der Kälte rum ist, eine die nicht msl guten Morgen auf deutsch konnte, eine dir Oma allein hat stehen lassen dass sie sich die rippen gebrochen hat, eine die die Küche so umgestellt hat wie sie es wollte, meinen Tee weggeworfen wril sie den nicht mag und alles weggefr.. Hat, sogar das was ich für Arbeit nächsten Tag hergerichtet hab, heimlich in der Nacht, eine die für 300 e tel hat über das Festnetz, crine due meinen PC Dauer benutzt hat und mich nicht dran lassen wollte...
  • cornicorni

    Posts: 6,881

    @RoterSommermond Schade, dass du mit der 24h Betreuung so schlechte Erfahrungen gemacht hast. :(

    Freunde von uns haben schon mehrere Jahre eine 24h Betreuung für die Oma und das klappt sehr gut.
  • kanikani

    Posts: 1,938

    @RoterSommermond Das freut mich, dass deine Mama einen Heimplatz bekommen hat!
  • @kathistar oh Mann, das könnte ich sein :D
    Ich beschenke einfach so gerne und freu mich über die erfreuenden Gesichter anderer :#
  • @kathistar jep. Genau so schauts bei uns auch aus...
  • Ich hab mich grad blendend über meinen Mann amüsiert. Ich meinte, ich geh duschen und er meinte darauf „ok, ich räum inzwischen Küche und Vorzimmer auf“. Bei seinem üblichen Aufräumtempo müsst ich da aber in die Therme fahren zum Duschen. Mit Tagespass :D
  • @citcat und wieviel hat er geschafft? o:)
  • lmclmc

    Posts: 3,372

    was macht ihr denn alle am 23.? ich hab da schon Urlaub und hoffentlich alles soweit erledigt für Weihnachten. Würde gerne was mache mit den Kids aber mir fällt gerade nix ein. :/
  • @lmc genau weiß ichs auch noch nicht...aber das wäre momentan möglich:

    Zirkus Safari
    Eislaufen
    schwimmen
  • Wir haben auch schon alle frei und irgendwas sollten wir auch unternehmen, sonst wird die Aufregung vor dem Christkind unerträglich :D
  • cornicorni

    Posts: 6,881

    @Imc Wir wollten eigentlich eislaufen gehen bei uns im Ort. Aber ich glaub, der Eislaufplatz schmilzt gerade weg :#
    Vielleicht fahren wir in die Berge, damit die Kinder noch ein bisschen Schnee haben (wobei der ws bis 23. auch weg ist...)
  • @lmc ist dir wahrscheinlich zu weit weg. Aber beim Auhocenter (in der Nähe) ist ab 20. ein Zirkus.
  • @Zwergal ja das ist der zirkus safari - bin schon gespannt will unbeidingt hin.
  • Achso, ich hab nur gesehen wie er aufgebaut wird, auf den Namen hab ich garnicht geschaut @doppeljackpot
  • @Zwergal na ich fahr dort fast täglich vorbei...und wart schon das er aussperrt ;)
  • @doppeljackpot ich fahr täglich vorbei, aber auf den Namen hab ich tatsächlich noch nie geschaut :D
  • @Zwergal Was ist bei deinem Job raus gekommen? Kündigung raus?
  • @kathistar ja, Kündigung ist durch. Offiziell soll ich es aber erst nach Weihnachten machen.
    Ich bin so extrem erleichtert. Im Vorfeld hatte ich tatsächlich noch Bedenken. Aber eine von euch hat geschrieben, wenn ich mir nicht sicher wäre, hätte ich mich ja nicht wo anders beworben. Das hat mich sehr bestärkt es durchzuziehen. Und es tut sehr gut!
  • kanikani

    Posts: 1,938

    edited 17. 12. 2019, 12:30
    Ich war heute schon wieder beim Kinderarzt, das 6. mal (eventuell mehr) in Folge :| Wir kriegen wohl bald Mengenrabatt und einen Stammplatz :p Seitdem die Kleine den Magen-Darm Infekt hatte, ist der Hund drin, sie hat einen Infekt nach dem anderen. Echt mühsam, permanent muss man jonglieren wer auf die Kinder schaut. Und in der Arbeit so viel zu tun :# Aber bald ist Frei :):):)
  • Habt ihr alle schon frei am 23.?
    Ich muss da noch arbeiten :s
  • dorlidorli

    Posts: 1,516

    Ich hab morgen meinen letzten Arbeitstag und dann hab ich erst wieder am 7.1. Dienst.
    Durch Elternteilzeit, Feiertage und Sonderurlaub (24. und 31. Dezember) passts dieses Jahr ganz gut.
  • @claudsch1980 ich hab „nur“ den 23., 24, und den 31 frei. Alle anderen Tage (ohne Wochenende) muss ich arbeiten
  • wir haben am 19 Weihnachtsfeier...danach ist am FR nur noch max 50 Prozent der Leute da...ich hab ab 20 bis 7ten damit frei.

    eine Woche ist betriebssperre die zweite wird empfohlen sich freizunehnen. da darf auch zeitausgleich konsumiert werden.
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    @claudsch1980 also ich arbeite ja im Handel, hab dieses Jahr sogar 23. und 24. frei.
    Geh dann ab 27. wieder arbeiten. Vielleicht beruhigt dich das ;)
  • NastyNasty

    Posts: 11,880

    Da wir schulkantinen betreiben, haben wir Glück. Ferien frei. Mein Mann beliefert 2. bis 5.1. nur das Amtshaus mit jause....
  • Ich darf 23., 24. und sogar den 31. bis Mittag arbeiten.
    Bei dem ganzen Rummel vergeht die Zeit wenigstens schnell vorbei :D
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.