Entwicklungsverzögerung und Co.

1235»

Kommentare

  • @AnMa super :) Es ist toll wenn auch die Stärken der Kinder so gut gesehen werden ! Ich hoffe das wird bei meinem Sohn auch so sein. Der Kiga ist direkt an die Volksschule angeschlossen, von daher hoffe ich auch auf so einen gut begleiteten Übergang wie bei euch.
  • @melly210 wir waren zuerst in einem normalen kiga doch das war zu extrem für sie auch soviele Kinder und sie kam absolut nicht mit weil auch auf das keine Rücksicht genommen worden ist. Haben dann in einen integrations kiga mit Schwerpunkt Montessori gewechselt und das war perfekt für sie und sie hat sooooo viel mitgenommen und gelernt.... Würde ich immer wieder so machen. Ich drücke euch so sehr die Daumen
  • melly210melly210

    Posts: 1,079

    edited 11. 07. 2020, 20:27
    @AnMa ah ok. Meiner ist in einem ganz normalen Kindergarten, allerdings in einem bekannt guten. Im ersten Jahr (da war er 3) hat er schon ein paar Monate gebraucht bis alles reibungslos gelaufen ist. Er ist allerdings immer sehr gern hingegangen, vom ersten Tag an hat er den Kiga geliebt. Und nach den ersten paar Monaten war es dann auch problemlos. Ich denke es ist wirklich das allerwichtigste daß sie sich wohl und geborgen fühlen, egal welches Setting.
    Ja schauen wir mal, ich hoffe auch daß alles gut geht. Die VS hätte auch noch eine Vorschule falls er noch nicht schulreif sein sollte.
  • @melly210 ja das ist super, das war bei uns leider nicht. Vorschule gibt es bei uns leider nicht aber wäre das, dass sie nicht bereit ist würde sie nächstes Jahr offiziell mit der ersten beginnen. Ich hoffe doch nicht da viele von ihrem kiga in der Klasse sind, hoffe das es passt
  • AnMa wrote: »
    @melly210 ja das ist super, das war bei uns leider nicht. Vorschule gibt es bei uns leider nicht aber wäre das, dass sie nicht bereit ist würde sie nächstes Jahr offiziell mit der ersten beginnen. Ich hoffe doch nicht da viele von ihrem kiga in der Klasse sind, hoffe das es passt

    Ja bei usn gehen auch die allermeisten vom Kiga weiter in die VS. Daher hoffe ich auch es braucht die Vorschule nicht. Wäre halt schöner für ihn wenn er mit den anderen Kindern aus seinem Jahrgang in die erste Klasse gehen kann.
  • Ja daher hoff ich das sie mitkommt und das sie in der Klasse bleiben kann
  • Wir hatten heute vorgespräch für die entwicklungsdiagnostik. Es war sehr gut :) die leiterin ist eine ganz nette. Nächste woche hat er dann die ärztliche untersuchung und eine woche später bekommen wir dann den befund. Bin da wirklich schon sehr gespannt.
    Event. Kann er ab september, also im letzten KG jahr (vorher ist leider kein platz frei) eine gruppentherapie machen, wenn es die ärztin auch so sieht, damit er sich bei den alltags sachen leichter tut.
    Das freut mich sehr, hat sich toll angehört.
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    edited 22. 10. 2020, 19:17
    Ich hab heute mal mit Magdalenas Psychologin vom IZB-Team geredet. Jetzt steht doch der Verdacht Autismus Spektrum Störung im Raum. Im vergangenen Jahr hat sie die "Anzeichen" noch als Unsicherheiten gesehen (Magdalena hat sie kaum angeschaut, also kaum Blickkontakt zb). Was derzeit ganz arg auffällt ist, dass sie die IZB-Damen und auch bestimmte Kinder für sich alleine will. Ist richtig "besitzergreifend" und das sei schon sehr extrem.
    Zuhause hab ich das immer als Eifersucht gegenüber Theresa abgetan.
    Ich bin froh, dass ich bald den Termin bei der Kinderpsychologin hab.
    Entwicklungsdiagnostik hat die IZB-Psychologin schon gemacht - jetzt hoff ich nur, dass das Gespräch wie geplant stattfinden kann. Zur Not müssen wir es telefonisch bzw via Videotelefonie machen...
  • Nachdem wir aktuell ja wieder mehr Zeit zu Hause haben, habt ihr vielleicht Tipps was man üben kann für die Feinmotorik? Mein Großer wird demnächst 4 und er kann Stift und Schere noch nicht richtig halten. Ich trau mich auch nicht so recht es ihm vorzuzeigen weil wir noch nicht wissen ob er Rechts- oder Linkshänder ist. Außerdem blockt er schnell ab bei solchen Dingen.
    Hab schon mal bei der Kinderärztin gefragt aber die meinte er hat noch Zeit.
  • @itchify ich wär da auch bei deiner Kinderärztin. Er hat noch Zeit. Und zeigen per se bringt auch erst was wenn sie soweit sind. Also wenn sies von selber wollen. Aber was du machen kannst ist ihm Vorstufen anzubieten mit denen er sich leichter tut. Sie machens dann halt auch lieber wenn sie sich leichter tun.

    Bezüglich Stifte zb die Wachsmäuse
    https://www.faber-castell.at/products/MalkreideBirne4erSet/120405?gclid=CjwKCAiAnIT9BRAmEiwANaoE1bsvHHDMKRWmBGVjSqmcVyTfe9xqB5f4XBvVW2FLAZVUcZHuh4XM2RoCFXcQAvD_BwE

    Und bezüglich Schere eine Schlaufenschere

    https://www.amazon.de/dp/B06XGKDDRT/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_MXDOFbMWJ3QJS
  • @melly210 danke :) ja er hat eh Zeit, auch weil er ein Herbstkind ist. werd immer nervös wenn ich 2 jährige seh die ausmalen ohne über die Linie zu fahren oder hör dass die Gleichaltrigen im Kindergarten jetzt Buchstaben schreiben üben während er mit den Krabbelkindern malt. Die Mäuse haben wir, aber die wollen die Kinder nicht verwenden, und so eine ähnliche Schere (be Link untenl Er will aber wenn dann eine normale und mit 2 Händen halten, aber vielleicht geht die weil sie mehr wie eine normale aussieht.
  • @itchify stress so net, es wird immer kinder geben die etwas besser können, das sind halt die Interessen. ist doch ok.
    wir haben gestern erst am spielplatz geredet über unsere Erstklässler, da gibt's welche die spielen am Klavier ohne Noten ganze Stücke nach, andere können bereits alles lesen und die dritten rechnen im zahlenraum 100 ohne Probleme. so sind wir Menschen nunmal alle einfach anders. jeder ist individuell und so lange die kinder überall zumindest die Norm schaffen ists ja gut.

    mach das was ihm spass macht und Förder ihm gerne auch mal mit was anderen wies für euch passt.
  • @doppeljackpot ja mir ist schon klar dass es Unterschiede gibt :) bin wahrscheinlich ein gebranntes Kind weil unsere KiÄ auch bei der 2 Jahres Muki meinte es ist kein Problem dass er kaum spricht und als wir durch Zufall wegen Schnupfen zum HNO sind kam raus dass er schlecht hört. Soweit ich das gelesen hab (Grenzsteine der Entwicklung), schafft er die Norm zum 3. Geburtstag jetzt zum 4. Geburtstag eben auch nicht, weil du sagst solange sie die Norm schaffen oder was wäre die Norm? 🤔
    Ich zwing ihn eh nicht zum Malen falls das so klang 🙈 wir waren über den Sommer eigentlich meistens draußen, glaub eher er hatte zu wenig Chance für solche Sachen weil er so spät in den Kindergarten kam.
  • @itchify im Zweifelsfall könntest ihn ja mal bei einer Ergo anschauen lassen, vielleicht bist du dann ruhiger wenn du weißt was Sache ist ?

    Aber ja meiner, der feinmotorisch WIRKLICH entwicklungsverzögert ist, hat erst mit 5,5 angefangen erkennbar zu malen, Buchstaben zu schreiben etc. Einen Stift korrekt halten erarbeitet er sich aktuell grad und schafft er nur mit Stifthalter
  • itchify wrote: »
    @doppeljackpot ja mir ist schon klar dass es Unterschiede gibt :) bin wahrscheinlich ein gebranntes Kind weil unsere KiÄ auch bei der 2 Jahres Muki meinte es ist kein Problem dass er kaum spricht und als wir durch Zufall wegen Schnupfen zum HNO sind kam raus dass er schlecht hört. Soweit ich das gelesen hab (Grenzsteine der Entwicklung), schafft er die Norm zum 3. Geburtstag jetzt zum 4. Geburtstag eben auch nicht, weil du sagst solange sie die Norm schaffen oder was wäre die Norm? 🤔
    Ich zwing ihn eh nicht zum Malen falls das so klang 🙈 wir waren über den Sommer eigentlich meistens draußen, glaub eher er hatte zu wenig Chance für solche Sachen weil er so spät in den Kindergarten kam.

    Mein Großer war auch so wie deiner. Er wollte auch ganz lange nicht malen. Und ausschneiden sowieso nicht. Er ist ein Junikind und wir haben deshalb auch nicht so lange Zeit bis zur Schule. Im Kindergarten haben sie ihn dann spielerisch motiviert (er baut so gerne und sie haben gesagt, dass ein Baumeister vorher Pläne zeichnet 😉). Wir waren trotzdem auch bei der Ergotherapie. Anfangs hatte er schon ein bisschen Verzögerung für sein Alter. Aber während der Zeit hat er einen riesigen Sprung getan (und ich glaube nicht wegen der paar Mal Therapie).

    Der Kleine, gerade 4 Jahre, hält den Stift mit der Faust. Ausmalen kann er auch nicht besonders gut. Wir haben noch fast 3 Jahre bis zur Schule, deshalb belastet mich das überhaupt nicht.
  • @itchify ich finds ja gut das du dir gedanken machst, und ja du kannst ja mal den kinderarzt fragen was du abklären könntest.

    Ich sehs mittlerweile auch etwas "zwiegespalten". Meine 2 haben erst mir 3J so richtig begonnen mit dem reden. Dann begann kind 1 gleich mit dem Stottern. Wir haben dann lange gebraucht bis wir eine Logo gefunden haben, bzw. bis ich wusste dass das nicht "einfach so" vergeht.
    Wir sind seit dem 4 Lebensjahr bei der Logo und ich berreue nichts. Die kinder sind dadurch weder gesteresst noch sonst was. Ja es ist teuer aber ich denke es bringt eindeutig was.
    Am Spielplatz hab ich letztens mit einer VS Leherin geredet, Ihr Sohn geht mit meinem Sohn in die erste Klasse und er hat einen erheblichen SCH fehler. Sie wollte im frühjahr bei der logo vorstellig werden, was aber 2020 nix wurde. Sie meinte ihre gr. tochter hatte das auch und sie und der Kinderarzt wollten das kind nicht "übertherapieren". Jetzt sitzt er halt in der 1. Klasse und bekommt Sprachheilförderung.


    was ich damit sagen will - hör etwas auf dein Bauchgefühl, vergleiche nicht nur mit anderen und findet für EUCH die richtige Lösung.

    Und falls du eine therapie machen möchtest, dauerts idR eh lange auf einen Termin. Kinder machen aber auch oft Sprunghafte Entwicklungen, das weiß man halt vorher nie.

    Alles gute wünsch ich euch!
  • @doppeljackpot wir hatten heute die Muki und die Arzthelferin hat mit den Zeichenübungen mit ihm begonnen und gleich nochmal gefragt wie alt er ist, ob sie evtl den falschen Zettel gebracht hat 🙈 dabei hat er es so gut gemacht wie nie zu Hause.
    Die Ärztin meinte aber dass es kein Problem ist und er ja bis 5 Zeit hat und dass es bei Buben oft so ist und wir halt üben sollen und Lego anbieten, vielleicht interessiert ihn das mehr um die Feinmotorik zu trainieren.

    @Maxi01 gut zu wissen dass es noch wem so geht, und ja da haben unsere Herbstkinder einen Vorteil. Wir haben nur Mädels im Bekanntenkreis und die sind da halt auf einem ganz anderen Level. Seid ihr selbst zur Ergo oder hat euch die Kinderärztin überwiesen?

    @melly210 ja mich schrecken ehrlich gesagt die Kosten für die Ergo ab nur für mein Gefühl. Ohne Überweisung von der Kinderärztin muss ich ja auch selbst zahlen, sonst zahlt es die private.
  • @itchify die ergo is echt sehr teuer aber echt gut :)
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    @Kawaii_Kiwi Ich antworte dir da - ich glaub, da passts am besten.
    Also die Psychologin ist mir sehr sympatisch - das ist schon mal wichtig. Ich glaub, ich hab ziemlich viel durcheinander geredet, viel "wirres Zeug" 😅 Wollt einfach alle meine Fragen irgendwie unterbringen 🙈 Jedenfalls hab ich jetzt mal einen ganzen Haufen an Zetteln mitbekommen zum Ausfüllen (auch für den Kiga hat sie mir was mitgegeben).
    Anzeichen für ASS oder ADS sieht sie jetzt mal anhand meiner Erzählungen nicht. Sie geht eher in Richtung emotionale Störung 😳 Das soll jetzt mal die Kinderärztin auf die Überweisung schreiben... In einem Monat hab ich dann einen Termin mit Magdalena bei ihr zum Kennenlernen und in der Woche vor Weihnachten ist dann das Diagnose-Gespräch geplant.
    Ich hoffe sehr, dass der Fahrplan trotz Corona hält!

    Mein Mann hat mich übrigens noch gar nicht gefragt, wie der Termin war. Weiß jetzt gar nicht, ob ich wütend, traurig oder enttäuscht sein soll. Ich glaub, ich bin grad alles zusammen.
  • @itchify wenn du es machen möchtest könntest du schon beim Kinderarzt nachbohren. Sagen du bist sehr besorgt wegen der Feinmotorik, du würdest ihn unbedingt gern einer Ergo vorstellen und ein paar Einheiten machen etc.

    Normalerweise bekommt man ein, zwei Blöcke recht problemlos bewilligt, auch von der Krankenkasse. Nur wenn es dann mehr als das wird werden i.d.r Begründungen von Ergo, Kinderarzt, ZEF und Co notwendig.

    Auf dem Weg würdest du eben einen Teil der Kosten von der Krankenkasse refundiert bekommen.
  • @itchify gibts kassen ergo bei euch? Normalerweise bekommst von der kinderärztin die Überweisung ohne probleme. Ich hatte bei meinen großen auf mein bauchgefühl gehört und mittlerweile gehen wir seit 1,5 j zur ergo und er wird sie sicher noch länger brauchen. Aber er liebt sie zum glück auch

    @corni das hört sich ja alles mal ned so schlecht an... drück euch die daumen, dass trotz corona alle termine eingehalten werden können.
    Und bezüglich mann: ich versteh dich. Bei uns war es nach dem Erstgespräch auch so. Erst nachdem ich mit meiner mama telefoniert habe und er das mitbekommen hat, hat er gesagt. Aja was war denn da heute. Ich glaube Männer ticken da wirklich anders. Ich bin da dann auch immer sehr enttäuscht

    Zur entwicklungsdiagnostik
    Wir hatten diese woche die ärztliche untersuchung dazu. (Bei einer neurologin).
    Mir war die ärztin vom anfang an nicht sehr sympathisch. Naja im Endeffekt ist ihre therapie empfehlung logo und ergo, dh eh das was wir schon seit längerem machen. Nächste Woche bekomm ich noch den befund zu geschickt. Sprachlich ist er stand ca. Von einem 3,5 - 4 jährigen, das wusste ich davor auch schon. Stifthaltung ist eigentlich relativ gut, nur die drehung vom handgelenk passt nicht ganz, deswegen sollen wir weiterhin zu ergo (hätt ich sowieso gemacht). Wegen den zählen (da hat er auch noch große Probleme, hab ich nochmal extra gefragt, aber da hat sie auch nur gesagt immer wiederholen - machen wir eh).

    Einerseits freut es mich, dass nichts gröberes ist, andererseits hätt ich mir mehr erhofft, dass wir noch irgendwelche unterstützung bekommen.

    @corni wieso seid ihr eigentlich bei einer Psychologin? Ist das üblich? Ich war ja jetzt in einem therapiezentrum die eben entwicklungsdiagnostik machen, aber das war keine psychologin.
  • @corni ich red bei sowas auch immer wirr durcheinander. Einfach weil mir immer wieder was einfällt :D
    Ich werde nächste woche auch mit einer Psychologin telefonieren und hoffe heuer noch einen Termin zu ergattern. Mich zipfts an, dass es bei uns hier nur private Institutionen gibt - geht halt schon sehr ins Geld. Frag mich echt wie das andere machen :(
    Ich glaub übrigens auch dass Männer da anders ticken 🙄 die sehen das auch meistens anders als wir Mamas
  • @claudschgi es gibt einige Psychologen die Entwicklungsdiagnostik anbieten. Solche Zentren gibts nicht überall drum musst auf Psychologen ausweichen 🙈
  • @Kawaii_Kiwi danke. Das ist wahrscheinlich auch mein Problem. Bei uns in der Gegend ist es wirklich sehr schwierig... da müsste ich wahrscheinlich auf linz ausweichen, aber da werde ich mich mal schlau machen.

    Haben eure kinder eigentlich wo Berührungsängste? Also körperbereiche wo sie sich nicht anfassen möchten?
  • melly210melly210

    Posts: 1,079

    edited 13. 11. 2020, 21:36
    @claudschgi meiner ist generell sehr berührungsempfindlich, bzw allgemein überempfindlich. Er hat erst mit ca 5 angefangen so wirklich kuscheln zu wollen. Davor ging nur am Schoß sitzen und die Hand streicheln. Ist halt Teil seiner Wahrnehmungsstörung
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    edited 13. 11. 2020, 22:37
    @claudschgi Ich hab einfach bei Magdalenas IZB-Team nachgefragt, ob sie mir was bzw jemanden empfehlen können und sie haben mir die Psychologin empfohlen. Wie @Kawaii_Kiwi schon geschrieben hat, gibt's offenbar nicht überall solche Zentren. Üblicherweise macht bei uns die Kinderklinik die Entwicklungsdiagnostik. Aber da hab ich nicht so gute Erfahrungen gemacht und ich wollte jemanden, der sich mit dem IZB-Team austauscht und bei dem ich das Gefühl habe, keine "Nummer" zu sein.

    Edit: Das IZB-Team macht auch eine Entwicklungsdiagnostik und das macht dort auch die Psychologin. @claudschgi
  • @itchify.
    Der Große ist auch bei der Logopädie (im Kindergarten wurde das durch die hauseigene Logopädin nahegelegt). Diese hat auch gemeint, dass sie wegen seiner schwachen Feinmotorik eine Abklärung bei der Ergotherapeutin machen würde. Da habe ich die Überweisung von der Kinderärztin geholt. Sie hat gesagt, dass er von Ergotherapie sowieso profitiert, auch wenn es ihrem Empfinden nach keine ausgeprägte Schwäche ist. Deshalb hat sie auch gerne die Überweisung ausgestellt.

    Mit Mädchen zu vergleichen ist oft etwas frustrierend. Besonders beim Malen und Zeichnen sind da oft große Unterschiede (gilt natürlich nicht generell).
  • NastyNasty

    Posts: 4,407

    @claudschgi ist vermutlich anders da Janin ja wenig bis nix spürt in Unterschenkeln und den Genitalbereich vermutlich auch anders war nimmt, daher wollte sie dort lange nicht hingreifen. Es wird jetzt besser weil sie mit den Händen fühlen soll, sixh waschen, eincremen und auch selbst kathetern lernt. (Was immer öfter klappt)
    Bei der Ergo musste sie beine und füsse mit farbe anmalen, abdrücke damit machen usw, in der Blasenschule gabs dann quasi Biologie Harnröhre, Anatomie etc da hat sie dann auch verstanden warum die Hände da zumindest manchmal hin sollen.

    Als sie Klein war, störten sie auch die eigenen Haare und Sofftiere, alles Fellartige. Das ging aber von allein weg.
  • Er berührt sein intimbereich nicht. Sonst alles. Ist natürlich auch beim Toilettengang nicht grad super. Er sitzt sich halt ganz zurück, so gehts halbwegs.
  • NastyNasty

    Posts: 4,407

    @claudschgi ich kenn das von ein paar im Umfeld eher umgekehrt. Die hatten die Finger ständig dran.

    🤔 sagt er einen Grund?
    Sebastian ist erst drei und er sagt manchmal er will seinen Penis nicht waschen oder anfassen weil er sonst gross wird und weh tut. (Noch Vorhautprobleme) jetzt nicht wort wörtlich aber so in die Richtung versteh ich das was mir zwergi da mitteilen will.
  • @Nasty ich kenns vom jüngeren bruder eben auch anders. Deswegen macht es mir schon langsam gedanken, da er jetzt doch schon 5 ist.
    Er mag es einfach nicht sagt er. Wir haben anfang dez muki da werd ich es eh nochmal ansprechen. Brauch eh auch die Überweisung zum Urologen. Er muss wahrscheinlich operiert werden. Da er eine vorhautverengung hat.
  • melly210melly210

    Posts: 1,079

    edited 25. 11. 2020, 22:26
    Ich hatte heute ein kurzes Telefongespräch mit der Kindergärtnerin, wiel sie wissen wollte ob Söhnchen am 9.Dez eh wieder im Kiga sein wird, weil da die Ergo des Kidnergartenträgers im Haus wäre. Scheinbar macht er bei den Vorschulaufgaben nicht so sehr mit, bzw lässt sich von den anderen Kindern sehr ablenken :( Dann kommt er mit der Handlungsplanung durcheinander und verhaspelt sich. In der Gruppe tut er aber sonst sehr gut mit, bringt sich beim Morgenkreis viel ein etc.

    Meine Schwester, die ja Entwicklungspsychologin ist, sieht das entspannt und meint er ist halt ein sehr sozialer Mensch und sein Focus ist nicht auf den Aufgaben, sondern auf den anderen Kindern. Dh ihm ist egal ob er die erfolgreich abschließt. Mich beschäftigt es trotzdem....hätts halt lieber ohne irgendwelche ständigen Probleme...
  • NastyNasty

    Posts: 4,407

    @melly210 ich versteh dich da sehr gut. Hatte vor kurzem ähnliches von Janin gehört. Bei den Vorschulübungen ist sie überall, nur nicht mit den Augen am Papier.

    Unsere Ergo meinte auch das es eigentlich nicht schlimm ist. Sie ist eben sehr sozial und will sich vielleicht durch Beobachtung anderer absichern. Oder auch um neue Lösungsansätze für dies und jenes zu finden. Sie findet das wichtig.

    Aber ich denk mir halt auch wo soll das in der Schule hinführen.....ich hab schon an Ergo in Geuppen gedacht wenn Corona es wieder zulässt und wir andere Kinder zum mitmachen finden. Allein mit Janin ist sie konzentriert und Top dabei, nur wehe es ist ein anderes Kind im selben raum.
  • @Nasty ja genau so ist es bei meinem Sohn halt auch...unsere Ergo hat auch schon davon gesprochen ihn in in eine Graphomotorik-Gruppe zu geben. Grapho üben muß er eh, und da könnte er auch gleich das in der Gruppe arbeiten üben...
  • kanikani

    Posts: 1,457

    @corni Wo wart ihr denn für den Hörtest?Möchte gerne unseren niedergelassenen HNO aufgrund seiner Assistenz-drachen meiden. Klinik war eh sehr gut das letzte mal, aber vielleicht gibt es ja eine Alternative.

    Hat jemand schon einmal eine auditiv-zentral Abklärung (oder so ähnlich) gemacht? Was passiert da, wie wird es gemacht?
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    @kani Ich schreib dir eine PN
  • NastyNasty

    Posts: 4,407

    Sebastian war heute zum 3. mal bei der logo.
    Sprachlich hat sich natürlich noch nix getan aber er kennt unterschiedliche Laute und findet das richtige Bild.
    Bin ganz stolz das der kleine Striezel so brav mitmacht. Hoffe es bleibt so.
  • Mein großer kommt ab Sept. in die integrationsgruppe. Frag mich nur, warum sie da erst jetzt drauf kommen nachdem er schon fast 2,5 j im kindergarten ist. Und ich ärgere mich über mich selbst, dass ich nicht früher was gesagt habe, ob es die möglichkeit gibt.
    Aber ich hoffe, es tut ihm dann im letzten kindergarten jahr noch gut. Er hat ja auch wirklich schon toll aufgeholt <3 im vergleich noch vor einem jahr.
  • NastyNasty

    Posts: 4,407

    @claudschgi kann sein das die Plätze vorher belegt waren in der Gruppe. Im verpflichtenden Jahr ist es eh am wichtigsten.
    Ich glaub es ist dann auch leichter ihn in der Schule als I-Kind zu führen sollte er dann noch Probleme haben.
  • @Nasty danke, das macht sinn. Ich bin auch wirklich sehr froh drüber. Wir kämpfen uns einfach schon lange mit logo und ergo durch. Da wärs halt toll gewesen auch schon früher vom KG unterstützung zu bekommen. Das erst jahr war wirklich sehr schwierig für uns beide.
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    @claudschgi Das ist super, dass er dort einen Platz bekommt!
    Ärgere dich bitte nicht. Ich hab mir auch immer Vorwürfe gemacht, dass ich nicht früher das oder das gemacht/gewusst/etc hab. Es ist, wie es ist und oft weiß man einfach nicht, welche Möglichkeiten es gibt. Ich hab auch durch Zufall erfahren, welche Möglichkeiten es für Magdalena im Kiga gibt. Also ich hätte schon die entsprechenden Infos und Empfehlungen bekommen, aber erst später als ich es dann eben per Zufall erfahren hab.

    Übrigens hab ich ganz viele Infos und Anregungen von hier und vom BF. Keine Ahnung, ob ich ohne euch und die Infos im BF an gewisse Dinge überhaupt gedacht hätte.
  • NastyNasty

    Posts: 4,407

    Ich weiss nicht ganz wohin damit. Daher hier.

    Sebastian wird zunehmend launischer und er wirkt fast ständig unglücklich. Vor allem seit der Schnuller tagsüber weg ist.
    Im Gegensatz zu Raffael funtioniert bei ihm weder Sprechen noch Klo gehen noch schlafen ohne Schnuller.

    Nur bei der Logo wirkt er kurz zufrieden. Da ist natürlich er der Mittelpunkt. Aber nach 20 Minuten hockt er schweigend traurig da und hält sein Kuscheltier fest.

    Er bekommt natürlich mit das Raffi gelobt wurde bzw die Schnullerfee bei ihm war.
    D.h. aber nicht das wir Sebastian drängen oder vergleichen mit Worten wie "R kann das auch, mach du das auch" od. ähnlichem.
    Wir fragen halt gelegentlich ob er Unterhose möchte oder er ohne Schnuller schlafen möchte. Aber sein Nein wird natürlich akzeptiert.

    Ich weiss nixht wie ich damit umgehen soll. Es wirkt als würde er sich zurück entwickeln. Sagt er ist ein Baby, will gefüttert werden (Phase kenn ich eh von den anderen auch, bei Basti ist es aber irgendwie anders) , jammert den lieben langen Tag. Weint wegen jedem Pups. Abgesehen davon das es super anstregend ist, mach ich mir Sorgen um ihn.

    Klar ist das er ein Erfolgserlebnis braucht. Aber woher nehmen 🤔

    Hat jenand eine Idee für uns?

    Entwicklungstechnisch ist er eigentlich durchschnittlich, zumindest wenn er Fragen nur damit Beantworten muss in dem er auf ein Bild zeigt. Motorisch passt auch alles. Im Kindergarten sind sie bis auf die Sprache zufrieden mit ihm, er ist halt die Gruppenzicke, aber sehr selbsständig.
  • @Nasty ich schätz du liegst schon richtig damit daß er sich mit seinem Bruder vergleicht. Daß der genau gleich alt ist, macht den Vergleich halt nochmal brutaler für ihn, er sieht ja daß er in manchen Punkten einfach mehr kann.

    Gibts irgendwas was Sebastian besonders gut kann ? Da würde ich ansetzen zwecks Erfolgserlebnisse
  • Ich glaube dass das jetzt einfach eine Phase ist. Er hat vermutlich mitbekommen dass j. eine große Veränderung mit Schule bevorsteht, R. ohne Schnuller und Windel ist und bei ihm grade nichts "großartiges" passiert. Er ist einfach noch zu klein um zu verstehen dass jeder sein eigenes Tempo usw hat.
    Was macht Sebastian denn gerne? Vielleicht kannst du eine Aktivität mit ihm ganz alleine machen wie z.B. Kekse backen, was basteln oder so ohne dass die anderen dabei sind und ihn loben wie gut er das macht ohne dass er sich mit den anderen vergleichen muss?
  • ich würds auch so probieren, seine besonderen talente hervorheben und loben. und auch ganz klar mitteilen das eben jeder andere sachen gut kann, das du aber alle 3 gleich lieb hast.

    bei uns ist das Thema größe immer sowas - der jüngere ist um 1cm größer (immer schon), dafür ist der ältere 1 min älter. So haben wir geschafft dieses Thema "auszugleichen".

    und grad bei zwillingen kann man die vergleiche nicht ausklammern, das machen sie ganz automatisch auch wenn man als eltern versucht da gegenzuwirken
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.