Entwicklungsverzögerung und Co.

245

Kommentare

  • Ich hab euch noch gar nicht berichtet....
    Mein großer geht seit letzten montag wieder in den KG. Und er geht sogar sehr gerne hin. <3 Es gab nicht einmal tränen oder der dergleichen. Er ist am Montag schon reinspaziert, als wär es das normalste überhaupt. Ich bin so erleichtert und froh. Danke euch nochmals für die zahlreichen antworten damals.<br>
  • Pädagogin hat meinem Mann gegenüber verwähnt dass Martin keine gute körperspannung hat und den stift noch nicht richtig hält... Stift ist mir aufgefallen aber er ist erst 4 somit keine Gedanken gemacht. Würde mir eine schlechte körperspannung nicht auffallen? Sie hat angedeutet dass sie Ergotherapie empfehlen würde...
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    @simisunshine Nein, das muss dir nicht unbedingt auffallen. Ich würde die Pädagogin aber fragen, in welchen Bereichen/Situationen es ihr auffällt und welche Einschränkungen/Probleme es damit gibt bzw geben könnte...

    Wegen dem Stift halten weiß ich jetzt nicht, ab wann die Kinder es "richtig" machen sollten. Aber bei uns im Kiga hat die Pädagogin gemeint, dass gerade Linkshänder oft länger damit brauchen. Manchmal wird sogar erst im letzten Kiga Jahr klar, ob Linkshänder welche bleiben. Bei Rechtshändern ist es schon früher deutlich.
  • lmclmc

    Posts: 2,820

    @simisunshine also da würd ich mir persönlich noch keine Gedanken machen. Mein Großer ist auch Linkshänder und die Stiftehaltung wurde erst im Vorschuljahr beobachtet von den Pädagoginnen bzw. dann auch bei der Schuleinschreibung.
    Und er hat den Stift dann wirklich erst im letzten Jahr vor der Schule richtig gehalten.
  • Sie hat mich dann heute angesprochen. Martins Problemchen dürften sich vor allem im Turnsaal zeigen, er ist da sehr unsicher, tollpatschig. Die Mobile sonderpädagogin dürfte ihn auch kurz beobachtet haben. Er hat auch eine sehr Laute Stimme und dürfte sich nicht immer richtig spüren. Sucht im Kiga angeblich auch viel Körperkontakt zu anderen Kindern. Das was sie mir heute so erzählt kenn ich teilweise von ihm gar nicht. Muss ehrlich sagen dass ich etwas geschockt war. Weil ich mir der Auffälligkeiten nicht bewusst war. Ich arbeite ja selber im Kindergarten, aber bei uns gehts da um gravierendere Auffälligkeiten bzw Erkrankungen...
    Naja ich habe der empfohlenen Dame schon ein E-Mail geschrieben und hoffe sie hat noch einen Platz. Kinderarzt muss ich auch noch anrufen weil man da ja eine Verordnung braucht. Wielang dauert das denn bis das bewilligt ist?
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    @simisunshine Sehr eigenartig, die Beobachtungen. Wenn das nur im Kiga so ist?
    Es ist ja gut, wenn den Pädagogen was auffällt, aber manchmal frag ich mich, ob nicht gleich zu viel in bestimmte Beobachtungen hinein interpretiert wird...

    Bei uns hat die Ergotherapeutin den Antrag für uns gestellt. War binnen einer Woche bewilligt. Bei der Logopädie hab ich es selbst gemacht, da hats drei Wochen gedauert.
  • @corni ja irgendwie bin ich mir nicht sicher ob sie mit ihren Beobachtungen recht hat. Aber die Ergotherapeutin schaut ihn sich ja sowieso mal an und entscheidet dann was notwendig ist. OK danke, ich muss Mal kinderarzt Termin ausmachen. Denkst du muss er da mit?
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    @simisunshine Meine KiÄ will Magdalena schon immer sehen, bevor sie eine Überweisung ausstellt. Also zumindest war es bei den ersten Überweisungen so. Weiß nicht, wie es jetzt für die Ergo- und Logo- Fortsetzung ist.
    Am besten, du fragst einfach nach.
  • tobias startet am dienstag mit der 2. runde ergo. in der schule gings um die stifthaltung und die hat ihm die ergotherapeutin letztes jahr so gut gelernt und das hat er erzählt. da hat mich die lehrerin drauf angesprochen ob es nicht sinnvoll wäre ihm jetzt gleich noch eine runde machen zu lassen, damit er lernt sich länger auf dinge zu konzentrieren. sie meinte es ist (noch) nicht zwingend notwendig, aber es würde ihm nicht schaden. er hatte letztes jahr dort immer so viel spaß und echt viel gelernt und da waren wir halt der meinung dass es ihm sicher nicht schaden würde bzw gut tun würde.
  • @simisunshine ich bekomm von unseren kinderarzt immer die überweisung für ergo und logo, ohne dass er ihn ansieht. Aber wahrscheinlich auch weil wir schon länger in behandlung sind.
    D. Gefällt die ergo auch super und es tut ihm auch wirklich sehr gut.
  • Vielen Dank für eure Rückmeldungen, ich werde anrufen. Da ergo bei uns noch nie Thema war, geh ich davon aus dass sie ihn schon sehen will - wäre auch logisch ;)
    Find ich super dass das bei euren Kindern so viel bringt und Spaß macht! Ist das mit Eltern oder ohne? Ich stell mir nämlich die frage was ich mit dem kleinen dann währenddessen mache..
  • @simisunshine bei uns wars letztes jahr mit eltern. den kleinen musste ich immer irgendwo unterbrimgen. der würde sonst stören
  • @simisunshine die ersten 3 x war ich mit drinnen. Seitdem warte ich draußen im wartebereich. Dort sind auch bücher und was zum spielen, somit ist fürn kleinen auch was da. Den kleinen konnte ich mitnehmen.
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    @simisunshine Ich hab die Kleine immer bei Oma/Opa gelassen. Magdalena wollte nicht alleine reingehen. Ich war also immer mit und hab mir angeschaut, was die Therapeutin so macht. Hab mir dadurch einige Ideen holen können, die wir auch zuhause immer wieder umsetzen.
  • Hab heute mit der Therapeutin telefoniert. Der kleine soll nicht dabei sein. Außer Martin bleibt noch den ersten Terminen dann alleine dort, dann kann er natürlich beim bringen dabei sein.
    Sie hat mir gesagt was auf der Verordnung drauf stehen soll. Freitag hab ich nämlich angerufen und die wollen genaue Diagnose usw haben.
    Nächsten Samstag ist die erste Begutachtung. Bin sehr positiv und gespannt.
  • @simisunshine klingt super! Hast du schon eine Lösung für deinen Kleinen?
    Bin schon gespannt, was du erzählst!!
  • Naja Samstag ist kein Problem, da bleibt er beim Papa. Je nachdem wann dann donnerstags immer Termin ist,lass ich Georg länger im Kiga oder die Großeltern springen ein ;)
  • @simisunshine bin gespannt was du berichten wirst!
  • Heute Verordnung vom kiA geholt,war sehr unkompliziert,morgen Vormittag fahr ich direkt zur Krankenkasse bewilligen lassen und anschließend arbeiten! Bin gespannt!
  • So Martin war bei der ergo überraschend offen, hat ihm sehr gut gefallen, war ihm sogar zu kurz ;)
    Nächstes Mal noch befundung, dann Elterngespräch :) nächsten Termine sind vorwiegend Donnerstag Nachmittag. Wobei Martin schon gemeint hat, er bleibt alleine auch dort. Mal schauen,bin sehr positiv :)
  • So Martin war bei der ergo überraschend offen, hat ihm sehr gut gefallen, war ihm sogar zu kurz ;)
    Nächstes Mal noch befundung, dann Elterngespräch :) nächsten Termine sind vorwiegend Donnerstag Nachmittag. Wobei Martin schon gemeint hat, er bleibt alleine auch dort. Mal schauen,bin sehr positiv :)

    Super :-) Es ist ein sehr gutes Zeichen wenn es ihm Spaß macht und er gern hingeht. Dann versteht sie ihr Handwerk und hat einen guten Draht zu ihm :-) Und ja in der Regel sind die Kinder mit den Therapeuten alleine. Das hilft ihnen sich mehr auf sie einzulassen. Ich hatte auch erst Bedenken ob meiner alleine reingehen wird, er war grad erst 3. Aber es war dann gar kein Problem, ab der 2. Stunde war er alleine drin. Die ersten ein, zwei Stunden ist er noch ein paar Mal nachschauen gekommen ob ich eh noch da bin, danach nicht mal mehr das.
  • Ergo Gespräch war echt gut:
    -graphomotorisch: im Kiga stand ja nicht fest ob links oder rechts bevorzugt wird. Bei ihr und daheim klar links, hat aber bis 5 noch Zeit um sich festzulegen. Stifthaltung wird ein großer Punkt sein
    -zu wenig Körperspannung im Rumpf und Schulterbereich, Gleichgewicht: soll ganz viel mit Taktiler Wahrnehmung animiert werden, barfuß gehen, klettern, balancieren usw
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    Weil es gerade wieder Thems hier im Forum ist...

    Wahrnehmungsstörung

    Wo geht man da hin, wer "testet" das aus bzw gibt es da überhaupt so etwas wie eine "Diagnose" (wie zb bri ADS, Autismus, etc) oder ergibt es sich einfach durch bestimmte "Eigenheiten" des Kindes?

    Ich frag, weil ich gerne bei meiner Großen Gewissheit hätte, auch für das weitere Vorgehen (Schule, etc)
  • corni wrote: »
    Weil es gerade wieder Thems hier im Forum ist...

    Wahrnehmungsstörung

    Wo geht man da hin, wer "testet" das aus bzw gibt es da überhaupt so etwas wie eine "Diagnose" (wie zb bri ADS, Autismus, etc) oder ergibt es sich einfach durch bestimmte "Eigenheiten" des Kindes?

    Ich frag, weil ich gerne bei meiner Großen Gewissheit hätte, auch für das weitere Vorgehen (Schule, etc)

    Also rein die Wahrnehmungsstörung testet ein Ergotherapeut. Das machen aber auch nicht alle, dh du solltest ggf vorher fragen ob die auf SI-Störung testen können.
    Die Diagnose selber ist leider bei ALLEN Erkrankungen aus dem Dunstkreis Wahrnehmungsstörung bis zu einem gewissen Grad subjektiv. Dazu zählt die klassische Wahrnehmungsstörung (SI-Störung) genau wie Autismus, AD(H)S und Dyspraxie.

    Weil es einen fließenden Übergang gibt zwischen gesunden Menschen und welchen mit einer Wahrnehmungsstörung, wird das mittels Cut Offs getestet, dh man hat eher willkürlich irgendwo Grenzen gezogen und gesagt alles was über dieses Maß raus geht gilt nicht mehr als normal.
    Im Endeffekt werden die Diagnosen dann vergeben, wenn die Probleme den Kindern den Alltag deutlich erschweren. Dh wenn sie alltagsrelevant sind.

    Man sollte auch bedenken, daß sich die Erkrankungen aus dem Wahrnehmungsbereich oft in ihrer Symptomatik überlappen oder gemeinsam auftreten können. Zb haben Autisten auch sehr häufig Wahrnehmungsstörungen und eine Dyspraxie, aber das wird dann als Teil des Autismus gesehen und es gibt dann nicht noch gesondert eine Diagnose für die Wahrnehmungsstörung.

    Dh, die Wahrnehmungsstörung per se testet der Ergotherapeut, aber falls das Störungsbild komplexer ist und über eine reine Wahrnehmungsstörung rausgeht, kann sich dann auch noch ein kompletter Durchgang Diagnostik bei darauf spezialisierten Kinder und Jugendpsychiatern oder einem ZEF (Zentrum für Entwicklungsförderung) lohnen. Die ZEFs sind geatis, haben allerdings oft nicht wirklich viel Erfahrung mit Wahrnehmungsstörungen.
  • @melly210 wo ca werden da die Grenzen gezogen? Ich mein, Stichwort geräusche; ICh zb ertrage mit bald 38 noch immer kein Bohrgeräusch, sei es Zahnarzt oder sei es der Handwerker. Das bei einem Kind schon als Störung einzuordnen fände ich als Laiin stark übertrieben. ODer: mein Herr Sohn mag keine Hunde mehr, seit Schwiegerhund ihm mal ein Würstl klauen wollte (essen verteidigt er, wenns sein muss, mit seinem Leben). Mit anderen Tieren hat er kein Problem (Dass er die Kuh von der Weide mit heim nehmen wollte weil er Schnitzel wollte steht auf einem anderen Blatt). Wasum zB sollte das eine Wahrnehmungsstörung sein?Also theoretisch. Sorry, dass ich so blöd frag, aber irgendwie ist das ja recht nebulös und kommt zumindest mir so vor, als würde das, was für a okay ist für b schon schlimm sein.
  • @melly210 wo ca werden da die Grenzen gezogen? Ich mein, Stichwort geräusche; ICh zb ertrage mit bald 38 noch immer kein Bohrgeräusch, sei es Zahnarzt oder sei es der Handwerker. Das bei einem Kind schon als Störung einzuordnen fände ich als Laiin stark übertrieben. ODer: mein Herr Sohn mag keine Hunde mehr, seit Schwiegerhund ihm mal ein Würstl klauen wollte (essen verteidigt er, wenns sein muss, mit seinem Leben). Mit anderen Tieren hat er kein Problem (Dass er die Kuh von der Weide mit heim nehmen wollte weil er Schnitzel wollte steht auf einem anderen Blatt). Wasum zB sollte das eine Wahrnehmungsstörung sein?Also theoretisch. Sorry, dass ich so blöd frag, aber irgendwie ist das ja recht nebulös und kommt zumindest mir so vor, als würde das, was für a okay ist für b schon schlimm sein.

    So Einzeldinge sind komplett egal. Es geht quasi um die Gesamtheit der Symptome und wie stark die ausgeprägt sind. Wenn das so stark ausgeprägt ist und sich auf so viele Dinge bezieht daß es im Alltag behindert dann wird es als Störung klassifiziert.

    Ich schreib dir mal zum Verständnis wie es bei meinem Sohn mit 3 ausgeprägt war, der hatte eine Wahrnehmungsstörung wie aus dem Lehrbuch (taktil und visuell):
    Er war sehr tollpatschig, ist oft hingefallen, teils einfach aus dem stehen. Balancieren und so ging gar nicht. Er war extrem überempfindlich. Kuscheln ging gar nicht, nur die Hand streicheln. Sand, Matsch, Gel etc angreifen, no way.
    Von lauten Geräuschen wie Bohrer, Staubsauger etc reden wir gar nicht erst, genau wie helles Licht (Taschenlampe, Kerze etc). Da hat er wirklich Panikanfälle bekommen. Feinmotorik unterirdisch, er hat keinen geraden Strich aufs Papier gebracht. Gegessen hat er nur sehr, sehr selektiv. Eine Handvoll Speisen, und ja nichts was vermischt war, mit Sauce oder matschig.
    Puzzlen konnte er gar nicht. Null. Nicht mal 4 Teile. Er konnte im Kopf einfach nicht synthetisieren wie das fertige Bild aussehen soll. Für ihn war das als wäre die Teile komplett leer. Dinge auseinandersortieren war auch extrem anstrengend für ihn. Wenn die Sachen übereinander gelegen sind, konnte er sie ganz schlecht unterscheiden bzw sehen. Sich auf unübersichtlichen Spielbrettern orientieren war auch sehr mühsam dür ihn.

    Du siehst, es macht nicht ein Symptom alleine aus. Er hat übrigens auch manche "typischen" Symptome von Wahrnehmungsstörungen nicht. Er war zum Beispiel nie besonders überempfindlich beim Gewand, und auch nie grob zu unserer Katze. Es hat niemand alle Symptome, und viele "Normalos" haben einzelne Bereiche der Wahrnehmung die nicht ganz so top sind. Aber es macht eben die Gesamtheit aus.
  • NastyNasty

    Posts: 4,407

    Ich denk da geht's um Dinge die im Alltag einschränken. Bohrgeräusche oder fehlende hundeliebe gehören da mMn nicht dazu.
    Wenn dein Sohn aber zum Beispiel keine Schuhe anziehen kann, weil er Probleme mit Leder, Stoff oder dgl hat dann wird das als "Störung" betitelt und therapiert.
    Meine Tochter weiss zum Beispiel nicht wie gross sie tatsächlich ist, gut bei ihr hat's mit dem inkompletten Querschnitt zu tun, aber sie muss halt lernen das die Dinger die unten baumeln ihre Unterschenkel sind und zu ihr gehören. Sie muss abschätzen lernen wo sie reinpasst bzw wo eben nicht, sprich den Körper wahr zunehmen.
  • Ah, danke @melly210 und @Nasty . Es ist als (Gottseidank) nicht betroffene oft schwer, sich etwas vorzustellen
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    Danke @melly210 für die ausführliche Erklärung!
    Bei uns hat auch die Ergotherapeutin die Wahrnehmungsstörung(en) festgestellt, aber ich war mir jetzt nicht sicher, ob es noch andere "Diagnose"-Möglichkeiten gibt.
    Die Zusatzbetreuung (ebenfalls Ergo) im Kiga hat beim Entwicklungsgespräch nichts diesbezüglich gesagt.
  • Kennt das eigentlich wer: mein Kind fängt ständig an extrem laut zu kreischen. Zb jwtzt grade...indoorspielplatz viel los. Er hat gespielt und plötzlich einfach so ging ein mords gequieke/gekreische los. Alle haben blöd geschaut, die kinder die ohren zugehalten. Zuhause gibts das auch oft und es nervt so wahnsinnig...
  • cornicorni

    Posts: 2,885

    @Kawaii_Kiwi Meine Große macht das ab und zu, wenn es ihr zu viel wird. Zu viele Reize, zu viele Kinder auf einem Haufen.
    Dann schreit sie, dass die Ohren klingeln...
    Teilweise schlägt sie dabei auch um sich.
  • NastyNasty

    Posts: 4,407

    Sie grosse macht es nicht, hat es auch nie gemacht.
    Die Buben schon. Ob das bleibt kann ich natürlich noch nicht sagen.
    Ich kenne es aber von einem befreundetem Kind (wird im Juni 6) der kreischt regelmäßig. Laut seiner Mutter aber nur bei uns wenn es darum herum zuviel wird. (Er ist Einzelkind)
  • @corni bei uns ists auch wenns zuviel wird glaub ich. Oft lacht er aber auch dabei 🤔
  • @Kawaii_Kiwi Meine 8 Jährige macht das auch, wenns ihr zu viel wird bzw um Dampf abzulassen. Laut ihrer Lehrerin gern auch mal in der Klasse 🙉
  • BixtaBixta

    Posts: 1,020

    Hallöchen, hab jetzt nicht alles durchgelesen. Gibt es hier noch jemanden mit einem Hochsensiebel Kind?
    Bin echt froh, dass wir endlich einen Namen für das Verhalten haben. Jetzt können wir endlich richtig agieren u d vieles wird für uns verständlicher.
    Familie ist die Heimat des Herzens
    ❤09.04.2012❤11.01.2015❤
  • @Bixta darf ich fragen wie sich das äußert?
  • BixtaBixta

    Posts: 1,020

    Hochsensibilität hat die sehr reale physiologische Ursache eines besonders empfindlichen Nervensystems, oder eben weniger Übertragungsverluste, weil sie über deutlich mehr der relevanten Neurotransmitter verfügen. Dadurch nehmen HSP mehr und feinere Einzelheiten auf. Auch verarbeiten sie alle Eindrücke ausführlicher und tiefer.

    Beispiele aus dem Alltag:
    Kind ist gerne alleine und zieht sich in seine Welt zurück. In streßigen Situationen (Lautstärke, viele Menschen, neue oder ungeplante Situation,...) ist er schnell überfordert und wird aggressiv wenn er seine "Auszeit" nicht bekommt. Schweift mit den Gedanken oft ab. Muss alles Hinterfragen sehr wissbegierig und Detailverliebt. Ich könnt ewig so weiter machen.

    Ich geb dir einfach einen Link zu ner Infoseite zu dem Thema. https://www.zartbesaitet.net/informationen-fur-hsp/grundlegendes-zum-thema/

    @Delphia680
    Familie ist die Heimat des Herzens
    ❤09.04.2012❤11.01.2015❤
  • Da gibts recht gute Bücher zu dem Thema @Bixta
  • Ich hab da selbst herumgestöbert als ich noch nicht wusste was mein Kind hat 🤷‍♀️

    Soll ich eigentlich einen Kinderpsychologen auch hinzuziehen betr. der WS?
  • Danke für die Erklärung @Bixta !
  • BixtaBixta

    Posts: 1,020

    Da gibts recht gute Bücher zu dem Thema @Bixta

    Danke ich les gerade eines.
    Darf ich fragen, was dein Kind hat?
    Familie ist die Heimat des Herzens
    ❤09.04.2012❤11.01.2015❤
  • Mein Zwerg hat lt. Ergo eine taktile Wahrnehmungsstörung @Bixta
  • Sags mal werden eure Kids auch irgendwie ein bissl "ausgeschlossen" aufgrund ihrer kleinen Probleme? Ich finds immer wieder traurig wenn mein Kind kommt und sagt, dass er einen Freund braucht :/. Bei ihm ists leider oft so, dass er halt mal einen Kreischer loslässt wenns ihm zuviel wird und da rennen die anderen mit zugehaltenen Ohren davon und die Eltern zucken auch zusammen. Er ist halt auch lauter als die anderen :(
    Bisher wurden wir auch noch auf keinen einzigen Geburtstag eingeladen oder so mal gefragt ob er zum Spielen kommen will - gut kann auch sein dass wir ignoriert werden im Ort weil wir ja Zug'raste sind. Trotzdem nervt sowas sehr 😓
    Und noch eine Frage: ab wann kann man ADS und ADHS feststellen und wo?
  • CassiCassi

    Posts: 1,581

    @Kawaii_Kiwi : gibts Kinder, die er öfters erwähnt? Die er mag? Mit denen er befreundet sein möchte? Hast schon mal probiert, auf die betreffenden Mamas zuzugehen und sie nach Hause zu Euch zum Spielen einzuladen? Mit ihnen in Kontakt zu kommen? Da kannst Du mal mit den Eltern in Ruhe reden, und auch erklären, was Sache ist. Dann ändert sich sicher einmal deren Sichtweise und das überträgt sich auf die Kinder.

    Ich bin in den 1 1/2 Jahren KiGa schon draufgekommen, es liegt meist gar nicht an den Kindern, wie oft wer wohin eingeladen wird. 🙄 Helge war schon ein paar Mal eingeladen und ich denke, das liegt nicht unbedingt daran, dass er so ein super beliebtes Kind ist. Sondern daran, wie gut der Kontakt von mir zur betreffenden Mutter ist. Er wurde z.B. mal zu einer Geburtstagsfeier eines Buben eingeladen, mit dem er eigentlich nicht wirklich viel zu tun hat und eher selten spielt. Aber ich versteh mich mit der Mutter recht gut, mein Mann kennst sie von der Arbeit her schon länger. Ich glaube, er wurde nur deshalb eingeladen 😉
  • @Kawaii_Kiwi habt ihr schon Kinder eingeladen? Mit Eltern? Oft wird man dann ja zurück eingeladen.
    Macht ihr geburtstagsparties? Die sind auch sehr beliebt. Veranstalte doch eine kleine Faschingsparty!

    Ich glaube ja dass Kinder ganz andere Kriterien haben als erwachsene. Die sehen über viele Dinge einfach hinweg oder empfinden sie nicht als störend. Aber sie schließen auch gerne und viel aus; nur kann das ganz andere Gründe haben als wir glauben.

    Stört das nur dich oder auch deinen Sohn?
  • @Kawaii_Kiwi ich kann nur aus der erweiterten familie reden, da ist ein kind mit div. Wahrnehmungsstörungen, das wird auch vom Bruder "ignoriert" bzw "abwertend" behandelt . Auch in der Familie selbst konzentriert siche mehr bis alles auf den "normalen" bruder
  • Aaalso bisher hatten wir noch keine Geburtstagsparty - er selbst wollte keine weil er sagt er hat "Angst". Nur die beiden Nachbarbuben kommen öfters zum spielen und ja da liegts sicher daran dass wir Mamas uns kennen und gut verstehen.
    Ich selbst seh nie jemanden beim Abholen weil die meisten Kinder da schon weg sind und wenn ich meinen Sohn frag ob er den oder den oder irgendein Mädel einladen will sagt er nein aber gleichzeitig will er einen Freund zum spielen.
    Was sicher auch negativ beiträgt: wir haben mit einem Nachbarn Grenzstreitigkeiten gehabt in der Vergangenheit - wobei wir eigentlich eh gleich nachgegeben haben aber von deren Seite irgendwie komische Aktionen kamen. Seitdem werden wir ignoriert. Das Problem ist dass die halt voll viele Freunde im Ort haben deren Kinder natürlich auch im Kiga sind u.a. auch Freunde meines Sohnes. Also da ist sicher ein Elternproblem da.
    Ich glaub auch dass so Parties für ihn zu viel wären und irgendwie störts wahrscheinlich auch nur mich...weils bei mir als Kind auch so war 😕
  • Wenn wir am Spielplatz sind sind da halt auch immer die Grüppchen. Da wirst nur angeschaut aber ich bin dann auch nicht so der Typ der da dazu geht 🤷‍♀️ Steht nur eine Mama da wärs ok
  • @RoterSommermond kürzlich bei einer Familienfeier gings auch dauernd: kannst du bitte leise sein... oder nicht so laut etc. Mit genervtem Unterton natürlich 😡
  • CassiCassi

    Posts: 1,581

    Ach herrje, @Kawaii_Kiwi 😨 Das klingt verzwickt und besch....ienen. 🙄 Und hört sich tatsächlich nach einem „Elternproblem“ an. Die Leute sind manchmal so blöd... und das mit den Grüppchen, die am Spielplatz stehen, kennt wahrscheinlich jeder. 😬 Ich hasse es.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.