Übergewicht bei Kindern

13

Kommentare

  • lmclmc

    Posts: 3,292

    @Gina danke für deine wundervollen Worte ❤️

    Der Text hätte von mir nicht ähnlicher sein können, ich glaub ich hab hier eh auch schon mal geschrieben.

    Bei uns ist es auch so: der große zaudürr, kann essen was er will und nimmt nicht wirklich zu. Der kleine brauchts nur anschauen. Er isst aber auch mit Genuss wenn es ihm schmeckt, da muss ich ihn auch ab und zu stoppen.

    Der kleine spielt auch 2x die Woche fussball, ansonsten ist er im stuntpark oder im motorikpark unterwegs, hat keine 5 Minuten sitzfleisch daheim (den großen könntest manchmal abstauben, so ruhig kann der stundenlang sitzen). Also an der Bewegung liegt es sicher nicht.

    Wir reden ab und zu darüber, aber ich hab es mittlerweile akzeptiert dass er halt bissl fester ist. Natürlich muss ich ihn manchmal bremsen aber ich möchte ihm da keinen Druck machen.
    Er ist ein so sozialer und emphatischer, der sogar mich fragt wie es mir geht. Das lieb ich so an ihm.

    Und irgendwie hoffe ich auch noch auf einen Schub (wie beim großen), dann relativiert sich das alles recht schnell wieder
  • Druck würd ich auch nie machen, das bringt auch nichts. Aber halt unauffällig dran arbeiten. Schauen daß zwischendurch nicht gegessen wird, beim essen schauen daß man ohne viel Fett kocht, dh wenig Öl, Butter, Schlagobers, Creme fraiche, Majonäse etc. Statt Wurst besser Schinken, das hat VIEL weniger Fett. Statt Butter Frischkäse. Auch ein guter Trick: weniger auf den Teller laden, 5 min warten bevor man sich nachnimmt. Oft setzt dann das Sättigungsgefühl ein und man will dann gar nicht mehr.

    Ich kenne das von mir selber, ich war immer schon eher zu dick, schon als Kind. In den Griff bekommen habe ich es erst im Erwachsenenalter, mit einer Ernährungsumstellung. Da ist mir auch erst aufgefallen wie fett in unserer Familie gekocht und gegessen worden ist. Butterbrot mit Wurst drauf, öfter Saucen mit Schlagobers, relativ viel Öl beim anbraten etc.

    Mein Sohn hat aber eher das gegenteilige Problem, der ist zaundürr und isst nur sehr ausgewählte Sachen, und faktisch nix mit mehr Fettgehalt. Da sind wir dran zu schauen daß er auch mehr Dinge ausprobiert.
  • Also mit Druck würde ich es auch nicht machen, aber einfach spielerisch immer wieder einbauen…Bewegung ist einfach wichtig, das wissen wir sowieso alle. Hat jetzt gar nicht nur mit dem Gewicht zu tun, sondern einfach mit Gesundheit im Allgemeinen.
  • keakea

    Posts: 1,535

    @lmc @Gina einerseits finde ich eure Worte sehr schön. Ich finde es toll dass ihr eure Kinder so liebt wie sie sind.
    Andererseits stellt es mir beim Lesen alle Haare auf. Weil im Endeffekt wiegen sie anscheinend zu viel, mit allen langfristigen gesundheitlichen Konsequenzen, und für mich klingt es so als hättet ihr aufgegeben. „Is halt so“

    Gibt es keine anderen, weiteren Wege um euren Kindern zu helfen?

    Ich hab leicht reden, bis jetzt habe ich nur zu dünne Kinder. Eines davon bewegt sich gern und viel, das andere nicht. Aber mich beschäftigt das Thema - ich bin selbst sehr ungesund aufgewachsen, mit schlechten Verhaltensmustern und kämpfe immer selbst. Und ich seh auch im Freundeskreis meiner Kinder wieviele Kinder so früh schon übergewichtig sind, das macht mir Angst. Auch aus gesamtgesellschaftlicher Sicht.

    Essen eure Kinder heimlich? Weil ein Kind das sich gesund ernährt und viel bewegt kann nicht von alleine zu dick sein.
  • Ab wann spricht man eig von übergewichtig?
    Meine Kinder sind auch nicht dünn. Richtig dick finde ich sie allerdings auch nicht. Wenn Freunde zu Besuch sind fällt mir aber immer wieder auf wie leicht die anderen Kinder sind wenn ich sie mal aufhebe 🙈
    Meine Kinder essen gern/viel. Zwar nicht zwischendurch und auch nicht viel Süßes aber bei den Mahlzeiten halt. Bewegung haben sie beide, könnt natürlich noch mehr sein aber gibt keinen Tag an dem sie nur herum sitzen.

    Mein 5 Jähriger ist 110cm und hat 22kg
    Meine 6 Jährige ist 118cm und hat 25kg

    Diese Perzentillen hab ich mir schon ewig nicht mehr angesehen aber das vorhin eingegeben... Da sind sie zumindest nicht an der obersten Linie.
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    Wie sieht Magdalena denn aus, @corni ? Hast Du denn auch das Gefühl, dass sie zu dick ist, also hat sie irgendwo Fettansammlungen (Bauch etc.)? Oder ist es rein die Zahl, der man ein „zuviel an Gewicht“ entnehmen kann? Hat der Kinderarzt gemeint, dass ihr was unternehmen müsst, oder einfach ein bisschen achtsam sein in Zukunft?

    Helge ist ja auch ein Kind, dass diesbezüglich immer im oberen Bereich lag und liegt. Wenn ich ihn so ansehe, ist er zwar nicht dünn, er ist relativ muskulös und stämmig, hat aber keinerlei Fettansätze, als kein kleines Bäuchlein oder so. Was man ja sehr oft schon bei Kindern in dem Alter sieht. Ich denk mir dann immer, solange das so ist, wird es schon passen. Kinderarzt hat bei uns noch nie was gesagt.

    Bzgl. zum Sport zwingen: Meine müssen von mir aus ausserhalb der Schule 2 x pro Woche einen Kurs machen. Was, das ist mir egal, das können sie sich aussuchen. Aber 2 x pro Woche ist Pflicht.
    Einmal gehen sie schwimmen, das hab ich ihnen vorgegeben, weil sie das einfach können müssen. Helge war da am Anfang auch nicht begeistert, mittlerweile macht er es aber sehr gerne. 🙂 Zusätzlich hat er sich für dieses Semester für Fechten entschieden. Auf diesen 2 x Sport ausserhalb der Schule beharre ich, mein Mann und ich machen es auch gleich: er geht 2 x pro Woche laufen und ich 2 x die Woche Ballett. Heide geht auch Ballett und Schwimmen.

    Beim Essen schau ich halt, dass Süßigkeiten nicht tabuisiert werden, aber sich in Grenzen halten. So wenig industriell verarbeitete Lebensmittel, wie möglich. Wenn die Kinder sagen, sie haben keinen Hunger, müssen sie nichts essen, auch wenn dann einmal eine Mahlzeit komplett ausfällt. Man neigt ja dann dazu dass man sagt: „Na komm, ein bisschen was musst schon essen“ etc. Sie sollen wirklich mur essen, wenn sie Hunger haben. Ich hab das z.B. schon komplett verlernt, ich esse, wenn was da ist 🙄 Wurscht ob Hunger oder nicht… 😬
  • melly210melly210

    Posts: 2,423

    edited 15. 10. 2022, 14:02
    Ich sehe das auch wie @kea . Es gibt ein weites Feld zwischen Druck und quasi aufgeben.

    Paar Sachen habe ich ja oben schon geschrieben wie ich selber für mich die Ernährung umgestellt habe ohne mich zu kasteien.
    Ein Brot mit Schinken und Frischkäse hat VIEL weniger Kalorien als ein Brot mit Butter und Wurst zb. Man merkt gar nicht wie arg viel Fett in Wurst versteckt ist ! Und eben, weniger auf den Teller tun, warten bevor man nachnimmt.

    Und was mir sonst noch so einfällt:

    -Saucen und Dressings lassen sich sehr gut mit Joghurt statt mit Majonäse machen. Also Johurt in einen Burger rein etc. Das spart immens Kalorien.

    - Ölspritze besorgen. Man verwendet automatisch viel weniger Öl wenn man die Pfanne nur dünn aussprüht als wrnn man das Öl direkt reingießt.

    -Alles was irgend geht nicht in der Pfanne braten sondern im Backrohr. Braucht wegen weniger Öl gleich viel weniger Kalorien. Also zb Pommes: Kartoffeln schneiden, aufs Backblech legen, mit der Ölspritze bissl ansprühen, Salz drauf und ab in den Ofen.

    Wenn es wirklich so ist daß die Kinder bei den Hauptmahlzeiten zu viel/zu reichhaltig essen und das Gewicht nicht von viel naschen und zwischendurch essen kommt, muß man eben da ansetzen.

    Für Manche ist es auch eine Hilfe ab und an Kochboxen von Hellofresh zu bestellen, oder nach Rezepten von Eat Smarter zu kochen. Die Rezepte sind generell alle recht kalorienarm gemacht, eben mit so Dingen wie Pommes aus dem Ofen und nur dünn eingesprüht. Oder Karottensticks statt Pommes als Beilage.

    Eine Freundin meiner Mutter die sich mit der Ernährungsumstellung sehr schwer getan hat hat das dann mit immer mal wieder Hellofresh-Boxen geschafft. Sie hat wohl nicht so recht gewusst wie anfangen, und mit diesen Schritt für Schritt Anleitungen ist es dann gegangen. Die Rezeptkarten hat sie sich aufgehoben und nachgekocht, bzw nach und nach diese Art zu kochen auf ihre anderen Rezepte übertragen.
  • Schwieriges Thema. Mein Sohn hat dieses Problem nicht, aber seine Freunde. Meine Geschwister waren etwas schockiert, als sie auf der Geburtstagsparty die Freunde meines Sohnes sahen. Sie sind alle schwammig, schwappelig. Es gibt auch die Kinder die fester sind, wo man aber sieht, die haben auch eine gute Muskulatur (stämmig). Was ich so mitbekomme, essen seine Freunde viel Weißbrot, süßes steht an der Tagesordnung und Süssgetränke sind normal. Ich habe für mich, weil ich auch der Meinung war, daß ich mich eh gesund Ernähre, alles was ich gegessen und getrunken habe aufgeschrieben. Bei mir lag es zB an zu viel Kohlenhydrate und zu große Portionen. Ich gehöre leider auch zu denen, die einfach weiteressen, wenn sie schon satt sind - Portion halbieren. @Talia56 meine Judomädls sind zum Teil begeisterte Feuerwehrminis. Mein Sohn ist ebenfalls bei der Feuerwehr und gefällt ihm sehr. Dort müssen sie sich bewegen, zusammenhalt sehr groß geschrieben und sie lernen fürs Leben. Oder zu Hause tanzen. Musik an und einfach wild durch die Wohnung bewegen.
  • cornicorni

    Posts: 5,573

    @Cassi Man sieht ihr schon an, dass sie zu viel auf den Rippen hat. Also vor allem im Brustbereich und am Bauch. Wobei der Bauch nicht schwammig ist, sondern fest - fast wie ein halber Ball (wie schwanger 😬).

    Was den Arzt überrascht hat, war die Geschwindigkeit, mit der sie jetzt zugenommen hat. Innerhalb eines halben Jahres waren es jetzt 6 kg 😮 (laut seiner Aufzeichnungen. Ich hab vom letzten Arztbesuch keine Perzentile bzw Gewichtsaufzeichnung und könnte jetzt nicht mehr sagen, wieviel sie vor einem halben Jahr gewogen hat).

    Ich hab sie jetzt beim Essen beobachtet. Sie sitzt neben mir und da bekomme ich das nicht so mit. Aber heute hab ich gesehen, dass sie das Essen richtig reingestopft. Sie kaut nicht gscheit und nimmt den nächsten Bissen, wenn der Mund noch halb voll ist 😬

    2x Sport/Kurs pro Woche/Kind - wie geht sich das aus? Die Kinder werden ihre Kurse ja nicht zeitgleich haben? Nimmst du dann immer beide Kinder zum Kurs des jeweils anderen mit?
    Wo macht ihr den Schwimmkurs? Ich wollte die Kinder bei Kursen im Tauchturm anmelden (ohne Eltern, also nicht von der VHS aus), aber da ist immer alles ausgebucht 😔
  • Ich war ab Volksschulalter adipös, mein Partner die ersten Lebensjahre sehr pummelig. Mittlerweile haben wir Beide zum Glück keine Probleme mehr, auch ohne besonders aufzupassen l.

    Aber es war wenig überraschend, dass auch eines unserer Kinder diese Veranlagung hat. Er war ein sehr dickes Baby und hatte ständig Hunger. Ich höre von ihm auch jetzt noch mehrmals am Tag, dass er Hunger hat. Er sagt das an einem Tag öfter als sein kleiner Bruder bisher in seinem Leben (und ich kanns verstehen,ich war auch ein sehr hungriges Kind) . Zum Glück mag er Gemüse in so ziemlich allen Formen gerne. So ist er mit dem Gewicht im Vergleich zur seinen Freunden zwar schon höher, aber für mich in einem vertretbaren Rahmen. Ich möchte das Gewicht nicht so thematisieren. Das Thema gesunde Ernährung aber schon.
    Bewegung hat er sowieso mehr als genug.

    Solange er nicht adipös ist und seine Freude an der Bewegung da ist, werde ich es so beibehalten.
  • @corni die Große macht auch drei Sportkurse pro Woche. Ich bring sie nur hin und hol sie wieder ab. Mit den Kleinen mach ich nur einen Kurs. 😌 Aber ich bin schon viel unterwegs, da wir auch einiges an Therapien oder anderen Terminen haben. 🙈
  • lmclmc

    Posts: 3,292

    Ich glaube nicht dass wir unsere Kinder aufgegeben haben bzw. nicht mehr dahinter sind, aber so wie Gina das geschrieben hat, mit wöchentlich abwiegen, es ständig erwähnen geht nach hinten los.

    Es sagt ja auch keiner was wenn jemand zu dünn ist, da macht mir der große manchmal mehr sorgen als der kleine (krankheiten zb). und der kleine ist einfach fest und stämmig von seiner Statur.

    Es wird halbwegs gesund gekocht bei uns, wenig genascht, viel Gemüse... Wasser zum trinken wobei ich immer das Problem habe meinem großen mehr zu gönnen als dem kleinen. Der kleine isst einfach gern, an mangelnder Bewegung liegt es bei ihm sicher nicht. Dem großen würd ichs manchmal gern rein stopfen 🙄

    Aber ich klink mich jetzt aus, danke an @gina noch mal für den schönen Text. 😊
  • cornicorni

    Posts: 5,573

    @Talia56 Ja stimmt, die Kurse für die älteren Kinder sind ohne Eltern 🙈
    Bin es noch von früher gewöhnt, da war alles mit Eltern und dann kam Corona...


    Welche Kurse macht sie da?

    Drei würd ich schon alleine von der Arbeit her nicht schaffen. Und meine Großeltern fahren nicht so gerne mit den Kindern im Auto (also meine Eltern... Die Schwiegis schon, aberdie sind ja einige Wochen im Jahr nicht da).
  • @corni gut, ich bin ja Zuhause. Da ist es einfacher. Wobei die Kurse immer so spät sind, sodass sogar mein Mann Zuhause wäre. 😌 Also sie geht einmal zum Ballett (DO), einmal zum Turnverein (FR) und einmal Schwimmen (SA).
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    @corni es ist schon stressig und viel Fahrerei. Mein Mann und ich fahren zum Teil zu zweit.

    Am Montag hat Heide Ballett. Da hol ich sie vom KiGa um 14:15 und bringe sie zur Ballettstunde um 15:00. In der Zwischenzeit geh ich einkaufen, dann hole ich sie um 16:00 und wir fahren heim. Mein Mann hat am Montag Nachmittag auch frei, er holt Helge von der Schule.

    An Mittwoch hat Helge Fechten, da hole ich beide um 15:30 von Schule/Kiga und bringe Helge zum Kurs, der um 16:00 anfängt. Derweil gehe ich mit Heide Spielplatz/Einkaufen/eine Kleinigkeit essen bis wir ihn um 17:30 wieder abholen und heimfahren.

    Am Donnerstag ist Schwimmkurs, da schau ich immer, dass ich einen finde, der für beide geeignet ist. Gerade besuchen sie einen von Primärsport aus im Unionbad, der ist für Kinder von 5 bis 10 geeignet, innerhalb des Kurses werden die Kinder je nach Können in drei Gruppen aufgeteilt. Da hol ich sie um 14:30 von KiGa/Schule und von 15:00 bis 16:00 ist der Kurs.

    Dienstag ist zwar kein Sportkurs, aber Helge hat jede 2.Woche bis 17:00 Schule und Heide mag nicht so lange im KiGa bleiben, deswegen holt mein Mann sie gegen 14:30, fährt mit ihr heim und dann wieder gegen 16:30 in die Stadt zur Schule, um Helge zu holen.

    Es ist schon viel. Und mein Mann und ich sitzen echt viel im Auto. Wir bringen und holen sie ja auch jeden Tag mit dem Auto in Schule/Kiga. Aber solange es den Kindern taugt und ich nicht das Gefühl habe, dass es zuviel für sie ist, passt es.

    Meine Kurse sind Freitag Vormittag und Dienstag Abend und mein Mann läuft immer in der Früh 🙂

    Mir ist das halt so wichtig, weil ich die einzige von uns 5 Geschwistern war, die als Kind kein Sporthobby hatte und ich war auch die einzige, die Probleme mit dem Gewicht hatte.
  • Wahnsinn wieviel Programm ihr alle macht :o Wir machen 1x die Woche Ergo, aktuell ist aber Therapiepause. Ich glaub ICH würd das mit so vielen Terminen nicht schaffen :D Aber meinem Sohn wäre das denk ich auch zuviel
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    @corni Helge hat in der Schule auch nur 1 x pro Woche Turnen 🙄 Find ich ziemlich schwach 😬 Sie haben auch sonst keine sportlichen Aktivitäten am Plan. In der 3. Klasse gehens Schwimmen, aber sonst nix. Deswegen müssen sie auch zusätzlich was machen.

    Spazierengehen würden meine übrigens auch nicht, das ist ihnen viel zu öd (mir übrigens auch 😅) und Radfahren geh ich in der Stadt auch nicht mit zwei Kindern, das ist mir zu riskant. Bewundere immer die Leute, die sich mit ihren Kindern zusammen mit ihren Rädern durch den Grazer Frühverkehr schlängeln - dafür hab ich echt nicht das Nervenkostüm und bin ein zu grosser Schisser.
  • melly210melly210

    Posts: 2,423

    edited 15. 10. 2022, 17:08
    @Cassi ok ja nur 1x die Woche Sport ist sehr wenig, das ist blöd...unserer hat 3x, und wir gehen immer zufuß zur Schule und zurück, das sind pro Strecke je 15 min, dh 30 min pro Tag plus 3 Turnstunden
  • @melly210 unserer Großen wärs z.B. zu langweilig, wenn wir weniger Programm hätten…die hat Hummeln im Hintern. 😅
  • cornicorni

    Posts: 5,573

    @Cassi Oh wow 😮 Das ist wirklich viel Fahrerei...

    Bei uns in der näheren Umgebung gibts nicht allzuviel. Ich müsste also ws gleich die Stunde vor Ort warten, weil sich das Heimfahren in der Zwischenzeit nicht auszahlt.
    Schwimmkurs wäre mir halt wichtig. Am besten einer für beide und OHNE Eltern. Weil sie da eher mitmachen.
    Unsere Schule hat zwar ein Schwimmbad, aber da überlegt die Gemeinde gerade, ob das Bad heuer nicht geschlossen bleibt - aus Energiespar-Gründen 😔
  • Wir haben zwar auch einige Programmpunkte, aber alle in der Umgebung. Das heißt wir erreichen alles zu Fuß oder mit dem Roller und haben durch die Alltagswege recht viel Bewegung. Das genieße ich schon sehr.

    In der Schule gehen sie 3 mal in der Woche turnen. Letztes Jahr hatten sie Schwimmkurs, heuer ist ein Schikurs. Durch die Pandemie waren sie auch viel mehr draußen, mittlerweile ist das leider weniger geworden (sonst waren sie immer eine halbe Stunde im Pausenhof, da machen sie auch viel Bewegung).

  • Ernährungstechnisch bin ich ganz bei @melly210
    Ich koche mit wenig Fett, wenn's Nuggets gibt, dann aus'm Rohr usw
    Mein Mann stammt auch aus einer Familie "reichlich fett muss sein", für den war das anfangs voll die Umstellung, aber seither ist er auch deutlich gesünder. Er hat zwar noch grippale Infekte, aber deutlich weniger und kürzer. Angina hatte er seither 1x, vorher jährlich 3,4x.
    Also es wirkt auch da!!
    Auch bei 2 Freundinnen kann ich das beobachten... Kinder ernähren sich extrem ungesund, beide stark übergewichtig (mit 2 Jahren auf nicht Mal 1m 22 kg, bzw mit 5 Jahren auf 1,10m 35 kg damals)
  • melly210melly210

    Posts: 2,423

    edited 15. 10. 2022, 17:37
    @lmc wegen "bei zu dünnen Kindern sagt auch keiner was": es geht da ja nicht ums Ästhethische, sondern darum daß Übergewicht längerfristig ziemlich gesundheitsschädlich ist. Untergewicht nur wenn es recht ausgeprägt ist. Und falls jemand ausgeprägt untergewichtig ist, sagen auch da die Ärzte was, keine Sorge. Und das ist auch gut so. Bei einem Freund von mir war das in seiner Kindheit so, der hat dann für eine Zeit hochkalorische Trinknahrung zusätzlich bekommen.

    Und was mir generell noch eingefallen ist an Tipps: nur Wasser trinken, keine Säfte oder Softdrinks. Das spart auch sehr viele leere Kalorien und Zucker. Und ja ich weiß es gibt 0 Kalorien Versionen, die haben aber tonnenweise Süßstoffe die in dieser Menge auch sehr ungesund sind.
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    Zu Fuß geht bei uns leider gar nix 😒 Wär definitiv gesünder und umweltfreundlicher 😬
    Ich fahre öfters mit dem Rad, aber für die Kinder passt das (noch) nicht, da zu weit bzw. direkt im Stadtverkehr und somit zu gefährlich.
  • Und bei den von @melly210 oder mir genannten Beispielen merkt ein Kind gar nicht, dass es quasi "auf Diät" ist.
    Es bekommt ja Nuggets, Burger,... Nur halt "fettfrei"
    Ich hab auch lang die Wiener Schnitzel im Rohr gemacht, da bin ich mittlerweile auf Butterschmalz umgestiegen, aber sporadisch Mal halte ich jetzt für weniger schlimm.
    Wenn Öl dann nicht irgend a plörre, sondern was gescheites , hochwertiges. Ich nehme an zu 95% Olivenöl extra vergine, ab und an Rapsöl. Und mit einer Flasche komm ich ewig aus.
  • cornicorni

    Posts: 5,573

    Wir essen ja nicht mal Nuggets/Schnitzel/Pommes. Außer mal im Restaurant oder wenn die Oma was macht. Ist eher selten...
    Ich mach kaum was in viel Fett, also nix frittiertes.
    Fleischlaberl mach ich zb, wenn, im Backrohr.

    Ich hab in letzter Zeit oft Nudeln gemacht, weil es schnell gehen musste und ich einfach oft einfallslos bin, was das Kochen angeht. Möglich, dass das zu viele KH waren. Die Mädels werden auch immer heikler, essen meist nur die Beilagen.

    Zum Frühstück essen die Kinder eine Scheibe Brot/Weckerl mit Butter oder Marmelade, selten Wurst/Schinken oder Aufstrich. Dazu gibts ein bisschen Rohkost (Karotten/Obst)
    Zum Trinken gibts Wasser, Kakao am Wochenende bzw trinkt Magdalena jeden Tag Kakao in der Schule.
    Schuljause ist meistens eine Scheibe Brot mit Butter (selten Schinken/Wurst), dazu Gemüse/Obst. Ab und zu Babybel Käse oder ähnliches, Salami-Sticks.

    Zu Mittag siehe oben... Wenn ich drüber nachdenke... Eher viele Nudelgerichte, Kartoffeln, Cremesuppen (mach ich ohne Sahne oder dergleichen, also nur Gemüse und Wasser)
    Fleisch essen sie sporadisch, daher gibt's das hauptsächlich am Wochenende, wenn mein Mann auch mit isst.
    Gekochtes Gemüse funktioniert gar nicht, aber sie essen es dafür als Rohkost.
    Zum Trinken Wasser oder 1 Glas selbstgemachten Saft (Sirup mit Wasser).
    Als Nachspeise dürfen sie eine kleine Nascherei aus ihrem Kisterl haben, wenn sie danach fragen.

    Nachmittagsjause lassen sie meistens aus

    Am Abend dann oft Müsli. Da misch ich immer die Basis-Flocken mit ein bisschen Granola. Dazu gibts Milch oder Joghurt.
    Wenn sie kein Müsli wollen, dann nochmal Brot/Weckerl (siehe Frühstück).
  • melly210melly210

    Posts: 2,423

    edited 15. 10. 2022, 18:27
    @RoterSommermond ja das ist die Idee. Das ist auch das einzig sinnvolle, weil es mur was bringt wenn man es langfristig durchhält. Kurzfristige Diäten a la eine Woche nur Salat bringt nix außer einen Jojo-Effekt.

    Nur Salat essen ist ja auch gar nicht notwendig. Oft erreicht man schon mit kleinen Änderungen das Ziel. War wenigstens bei mir so. Einfach mal schauen woran es liegt. Isst man zu viel zwischendurch, zu große Portionen, ist das was man isst zu fetty nascht man zu viel etc. Da dann halt bissl drauf schauen.

    Und: alle Wege führen nach Rom. Der Eine isst halt lieber weiter ein Wurstbrot mit Butter, aber nurmehr ein Brot statt zwei. Der Nächste bleibt bei zwei Broten, aber mit Schinken und Frischkäse statt Wurst.
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    Ich denk mal, an der Ernährung liegt es bei Euch nicht @corni Du kochst ja immer frisch (also keine Fertigprodukte), kennst Dich aus bzgl. gesunder Ernährung und machst Dir viele Gedanken darüber. Es gibt viel Obst und Gemüse bei Euch. Und was Du oben beschreibst, klingt absolut vernünftig. Da kenn ich etliche Kinder, die weitaus ungesünder essen und trotzdem schlank sind. 🤷🏼‍♀️

    Vielleicht ist es wirklich die Kombi aus etwas zu wenig Bewegung und zu schnellem (und damit über den Hunger hinaus) essen und aktuell stagnierendem Wachstum. Helge ist auch so ein „Stopfer“ 😬 Eventuell da mal probieren, vielleicht kann man sie da ein bisschen einbremsen.

    Aber bzgl. Eurer Ernährung würd ich mir da keine Gedanken machen. Und auch nicht damit anfangen, Sachen wie Nudeln nicht mehr anzubieten bzw. sie nicht mehr essen zu lassen.
  • riczricz

    Posts: 2,577

    Zu den Nudeln: wenn man richtig oft und viel Nudeln isst, sind das schon wahnsinnig viel "ungesunde" Kohlenhydrate, kenn ich von mir selber, denn ich liiiebe Nudeln 🥹
    Als Alternative vielleicht Vollkornnudeln (mögen heikle Kinder aber oft nicht 😬) oder auch mal Nudeln aus Erbsen oder Linsen (sind geschmacklich halt auch anders, aber auch schön bunt)?

    Kartoffeln oder Reis wären sonst auch "bessere" Kohlenhydrate.
  • @corni ihr esst definitiv gesünder als meine 🙈

    @lmc davor hab ich auch Angst. Mein Großer ist auch zart, lange von der Perzentille gerutscht. Immer hieß es von Ärzten viel Fett ins Essen mischen, gern viel Pizza und Knödel und auch Schokolade darf er. Hat nicht viel genützt. Der Kleine isst dafür gerne und ist im Moment auch viel bewegungsfauler. Hab auch Angst dass man es dann leichter übersieht und es ja total unfair wäre wenn einer z.b. weiter naschen darf. Bzw auch ohne Worte kriegen die Kinder wahrscheinlich mit dass beim einen öfter gefragt wird ob er noch was mag und beim anderen gleich abserviert wird.

    @Gina Übergewicht würd ich auch nicht zum Thema machen und regelmäßig wiegen eigentlich auch nicht. Wollte der Kinderarzt das?
  • lmclmc

    Posts: 3,292

    @itchify das ist es ja, wenn du 2 kinder hast die unterschiedlicher nicht sein könnten, wie soll man das unter einen Hut bringen 🤷‍♀️

    Ist der große krank und isst nichts, mach ich mir wirklich Sorgen. Für ihn hat essen einen ganz anderen Stellenwert als für den Kleinen. Der zelebriert das Essen einfach, und dann sitz ich am Esstisch und sag zum großen er soll noch etwas essen und zum Kleinen er soll dann schluss machen.🙈 Der kleine isst zb gesünder als der große, der große isst nur weißes gebäck, der kleine sehr gerne körnerweckerl und körnerbrot. Zum großen muss ich 5x sagen, nimm dir noch Gemüse, der kleine ladet sich das alleine auf seinen Teller.

    genascht wird wenig bei uns, er isst auch nicht heimlich.

    Und ich hab weder aufgegeben noch resigniert, natürlich bin ich dahinter aber wie gesagt, es ist einfach schwierig wenn der eine weniger und der andere mehr essen soll. Der kleine hat ein tolles Selbstbewusstsein, dass mag ich ihm nicht nehmen. Und ich liebe beide Kinder wie sie sind, find die Aussage ein bissl komisch (weiß jetzt nicht mehr von wem), aber das tut doch jeder.

    Wenn ich zb sag, gehen wir raus, ist der kleine schon angezogen, den großen muss ich zwingen, obwohl er auch sportlich ist (Handball, radfahren, fussball, scooter, usw.)



  • @corni also wir fahren extra immer runter zu euch, damit meine Kids Rad fahren können. 😅
    Hinten bei den Feldern oder der lange Radweg Richtung Kino ist ideal.

    Sohnemann hat 3x in der Woche turnen. Sollt glaub ich schon überall so sein.
    Und auch in der Hofpause wird mit einem Ball gespielt.

  • Hallo zusammen! Bin eher stille Mitleserin! Aber bin eigtl seit Jahren knapp 8 auch im Babyforum unterwegs!

    Bzgl übergewicht bei Kindern:
    Ich habe eine Freundin die hat 2 Mädls beide sind stark übergewichtig! Mädchen 4jahre kleidergröße 128 (alles andere ist zu eng) ca 25kg
    Und ein Mädl 9 Jahre ca 132 groß und hat ca 40kg.
    Die Eltern sind auch stark übergewichtig!
    Habt ihr Tipps wie man ihnen helfen könnte mal eine andere Sichtweise zu bekommen? Die kleine wird quasi mit Essen zufrieden gestellt- isst auch im Kiga kein mittagessen- sondern semmeln, überbackene käsesemmeln, smartiesjoghurt etc ansonsten pommes, pizza etc
    Die große isst auch im Hort nix- auch nur pizza, schnitzel, pommes!
    Ich weiß man kann sich nicht einmischen- aber selbst der kInderarzt hat das gewicht schon aufgegriffen und bemängelt! Sie weiß dass due Kleinen zuviel auf den Hüften haben- aber meint- na dass is halt so sie haben halt hunger!
    Habt ihr Tipps?

    Lg
  • Bei uns ist es auch so, mein großer kommt äußerlich total nach meinem Mann und ist seeeehr dünn und bewegt sich gern. Essen ist für ihn schon ein Genuss und er nascht auch mal. Er isst aber im Verhältnis weniger und langsamer als meine Kleine. Sie kommt sehr nach mir und ist auch immer auf den oberen beiden Perzentilen unterwegs, schon seit der Geburt. Ich habe beide gestillt, beide haben BLW gemacht und ich koche für alle dasselbe, dennoch haben sie halt unterschiedliche Vorlieben. Meine Kleine liebt Milchprodukte dafür weniger Brot, Kartoffel usw. oder naschsachen gar net. Mein großer mag am liebsten KH und Gemüse, den kannst mit Käse jagen. Die Kleine ist auch eher eine gmütliche (Kommt ganz nach mir 🙈😅) und der große eben ein totales Energiebündel. Mir ist ausgewogenes Essen wichtig und auch Bewegung in Alltag. Ich bin selber nicht dünn, wars nie obwohl essen bei uns sehr thematisiert wurde und ich zig Sportkurse besucht habe. Ich hab dann mit dem ersten Taschengeld angefangen heimlich zu futtern und mich immer unpassend und schlecht gefühlt. Gab da auch viele Kommentare von außen immer zu meiner Figur, von andere Kinder, Verwandtschaft, Lehrer usw. Ich hätte mir im Nachhinein mehr rückversicherung meiner Eltern gewünscht, dass ich okay bin so wie ich bin. Ich weiß daher nicht was der Richtige weg ist, meine Kinder "schlanke Erwachsene" werden zu lassen. Ich weiß aber dass ich will, dass sie sich okay fühlen so wie sie sind - egal wie sie sind Psychische Gesundheit ist mir ähnlich wichtig wie Physische und mir ist es lieber sie haben Selbstvertrauen und ein gutes Körpergefühl, als sie enden wie ich - immer noch nicht dünn UND unglücklich. Ich sehe es aber schon in meiner Verantwortung ihnen gute Ernährung und Freude an der Bewegung vorzuleben. Ich will mit dem text auch bitte niemanden zu nahe treten! Ich wollte nur schreiben wie ich mit meiner Vergangenheit das Thema sehe. 🙂 Ich hätte natürlich gerne schlanke Kinder, um ihrer Gesundheit Willen, und leichter ist das Leben als dünner/in die Norm passender auch, keine Frage, aber ich will es nicht um jeden Preis durchsetzen 🙂.
  • cornicorni

    Posts: 5,573

    @hendlpo90 Ja, hinten bei den Äckern ists super, stimmt! Da könnte man auch bis zum Spielplatz fahren.
    Aber wir müssen ja trotzdem ein Stück auf der Straße fahren.
    Und bei unseren Spaziergängen waren oft freilaufende Hunde neben den Äckern unterwegs "weil die tun ja nix"...
    Vielleicht hatten wir auch nur Pech.
    Ich müsste es einfach mal probieren und wenn es nicht geht, dann halt wieder umdrehen.
    Sie fahren mir beide noch zu unsicher. Magdalena lässt sich leicht ablenken, schaut zb auf die Seite und fährt demensprechend.
    Ich bin da ws auch viel zu nervös. Mein Mann ist da entspannter, aber leider wenig motiviert mit den Kids und mit dem Rad wohin zu fahren...
  • melly210melly210

    Posts: 2,423

    edited 16. 10. 2022, 09:23
    Ich verstehe nicht warum hier immer noch Manche abnehmen immer noch abnehmen/essen umstellen mit Body Shaming, Zwang, Druck gleichsetzen ? Es sind hier im Thread jetzt schon genügend Tipps gegeben worden wie man ohne Zwang, Druck und Kasteiung die Ernährung verbessern kann. Es gibt ein weites Feld zwischen "ist halt so" und nur Salat essen und täglich wiegen. Wie gesagt meist reichen schon kleine Änderungen wie Wasser statt Saft trinken, 5 min warten bevor man nachnimmt oder Schinken statt Wurst. Von so sanften Änderungen kriegt niemand ein schlechtes Selbstbewusstsein.

    @Amanda85 es wurden hier jetzt eh schon viele Möglichkeiten genannt. Aber NICHTS davon wird irgendwas bringen solange bei den Eltern nicht der Wille da ist was zu ändern.
  • lmclmc

    Posts: 3,292

    @melly210 wen meinst du denn jetzt mit "immer noch manche"
  • @melly210
    natürlich! Da hast du schon recht!
    Nur wie kann man den Eltern helfen? Ernährungsberatung hat in diesem Fall nichts gebracht! Ihnen was anderes vorleben-nein auch net!

    Wir sind selber net 90/60/90 um Himmels willen!

    Und kastein beim essen hat a keinen sinn! Aber wie schafft man es in dem Fall den Eltern zu zeigen- dass sie sich und den Kiddis schaden?
  • melly210melly210

    Posts: 2,423

    edited 16. 10. 2022, 10:00
    @lmc ich hab mir nur einfach so grosso modo die Beiträge seit gestern durchgelesen, also den O-Ton.

    @Amanda85 schwierig. Wie gesagt ohne wenigstens die Einsicht daß sie was ändern sollten geht nicht viel. Die Einsicht kommt leider oft erst wenn man gesundheitliche Einbußen merkt. Bei mir ist sie damals gekommen als ich mit grade mal 18 die Stufen von der Ubahn zur Uni nicht rauflaufen konnte ohne völlig fertig zu sein. Das hat mir dann schon Angst gemacht, weil ich mir dann gedacht habe wenn das mit 18 schon so ist bin ich mit 50 ein Wrack wenn ich so weitermache. Ich hatte auch davor schon Ernährungsberatung etc, das hat nichts gebracht.

    Bei meinem Vater ist die Einsicht auch erst gekommen nachdem er schon die ersten OPs gebraucht hat am Herz und Co. Meine Eltern haben ihre Ernährung auch umgestellt mittlerweile, aber das nochmal ca 15 Jahre nach meiner Schwester und mir.

    Wir sind auch jetzt alle keine Striche in der Landschaft, aber das Gewicht ist halt in einem Rahmen der nicht gesundheitsschädlich ist.
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    @corni ich versteh Dich da voll… schon der Gedanke, alleine mit den Kindern auf der Strasse radfahren zu gehen, lässt mich schon schwitzen… 😬 Ich bin dafür auch viel zu nervös! Und das macht den Kindern dann ja auch keinen Spass, wenn ich so unentspannt bin 😒
  • melly210melly210

    Posts: 2,423

    edited 16. 10. 2022, 09:57
    @Cassi ich trau mich mit meinem auch nicht auf der Straße fahren, er will das aber auch nicht. Er sagt das ist zu gefährlich. Er fährt am Gehsteig, wir gehen zufuß.
  • Meine Mädchen gesund zu ernähren ist so schwer. Ich hatte mir das ganz eigentlich ganz anders gewünscht, in meiner Familie wurde sich so ungesund ernährt und es gibt echt viel Übergewicht. Ich bin jetzt auch nicht dünn, aber noch im Rahmen. Meine Mädchen sind schlank, die Kleine hat 21 kg und ist 125 cm groß mit 8 Jahren. Ich kann ihnen besonders Gemüse nicht schmackhaft machen, bei der Kleinen verstehe ich es eh noch, Autisten haben selektives Essverhalten.
  • Aber zwingen geht halt in keine Richtung
  • @melly210 und ihr könnt da neben bei Spazieren wenn er mit dem Rad fährt?? Ich muss da schon laufen daneben 😂 ich fahr daher eigentlich immer selbst auch mit dem Rad.
    Wir haben das Glück relativ schnell bei einem Feldweg zu sein. Auf der Straße fährt mir der 5 jährige auch zu unsicher daher können wir leider noch nicht mit dem Rad zum Spielplatz.

    @cassi bei so vielen Aktivitäten können die Kinder aber nie Freunde einladen oder? Das war mir wichtig das wir einen "freien" Tag für Freunde treffen haben.
    Bei uns geht die Große montags zum bewegten Chor direkt in der Schule und Freitag reiten. Turnen haben sie 3 mal und in der großen Pause gehen sie entweder raus oder in den Turnsaal.
    Der kleine geht Mittwoch zum Kinderturnen da können wir zu Fuß hin und Donnerstag im Kindergarten musikalische Früherziehung. (Mo und Di komme ich erst abends nach Hause)
    Derzeit gehen sie beide zusätzlich Sonntags zum Schwimmkurs gemeinsam.
  • keakea

    Posts: 1,535

    @Sila aber genau das ist mein Punkt! Die körperliche Gesundheit ist genauso wichtig ist wie die psychische!

    Ich bin ja nicht der Meinung dass die Kinder abnehmen sollten um schlank zu sein und einem Ideal zu entsprechen sondern weil Übergewicht in dem Alter ein massives Problem darstellt und zu ganz vielen gesundheitlichen Problemen als Erwachsener führt. Und dann zu sagen „mein Kind ist halt so, es soll glücklich sein“, das tut mir körperlich weh zu lesen.

    Meine Kinder sind auch glücklicher wenn sie nicht Zähne putzen müssen aber es ist unsere Aufgabe als Eltern ihre langfristige Gesundheit im Auge zu behalten. Psychisch und (!) physisch.
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    @melly210 ich würde bei meinen Kindern zu Fuß nicht hinterherkommen 🙈 Ausserdem ist das Fahren am Gehsteig doch nur für kleine Kinder erlaubt? 🤔 Also meine dürfen mit ihren Rädern nicht mehr am Gehsteig fahren.

    @Christina91 doch, das geht sich schon hin und wieder aus - vor allem der Freitag ist dafür „reserviert“. Da finden bei uns auch meist die diversen Geburtstagsfeiern von Freunden aus Schule und Kiga stat
  • melly210melly210

    Posts: 2,423

    edited 16. 10. 2022, 11:41
    @Cassi das ist bis 12 erlaubt ! Er fährt dann halt nicht wahnsinnig schneller als wir gehen. Ist aber auch schon allein deshalb so weil man ja am Gehsteig auch Fußgänger hat auf die man Rücksicht nehmen muß.

    @kea bin ich ganz bei dir ! Zumal ja oft schon kleinere Änderungen reichen und physische und psychische Gesundheit kein Gegensatz sind !

    Mein Neffe war zb im Kindergartenalter auch schon stark pummelig. Bei ihm hat das daran gelegen daß er oft in sehr kurzer Zeit viel in sich reingestopft hat. Zb direkt hintereinander einen kompletten Mozzarella, eine ganze Banane und dahinter noch ein Stück Kuchen. Meine Schwester hat dann eingeführt daß er 5 min warten muß bevor er sich noch was nimmt. Mehr als das hat es in seinem Fall nicht gebraucht. Er ist jetzt 10 und normalgewichtig.

  • cornicorni

    Posts: 5,573

    Das mit den 5 Minuten warten, werd ich mal ausprobieren. @melly210
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    edited 16. 10. 2022, 13:45
    @melly210 das stimmt nicht. Mit Rädern über 30cm Felgendurchmesser (mehr als 12 bis 14 Zoll) darf der Gehsteig nicht mehr befahren werden. Nur ganz kleine Räder dürfen am Gehsteig benutzt werden, weil sie dann als Spielzeug gelten.
  • Ja genau, eigentlich dürfen nur kleine Fahrräder am Gehsteig fahren. Da bei uns die Wege sehr breit sind und wenig Leute am weg sind, ignorieren wir das ein bisschen. Sie dürfen aber nur langsam fahren uns müssen stehen bleiben, wenn es eng werden würde. Hat noch nie Probleme gegeben deshalb. Aber wir stellen gerade sowieso auf Fahren auf der Straße um.

    Ich war ja als Kind schon sehr dick (80 kg mit 12 Jahren, jetzt habe ich 56 kg, ohne aufpassen zu müssen). Ich hatte aber wirklich unbändigen Hunger. Wahrscheinlich hätte ich weniger dick sein können, wenn es nur gesunde Ernährung gegeben hätte (wobei es schon relativ gesund war, es gab zb fast nie Süßigkeiten und nie Weißbrot). Aber dick wäre ich wohl trotzdem gewesen. Vielleicht hat mir irgendein Hormon gefehlt, ich weiß es nicht.
    Was ich sagen will: es ist nicht immer so einfach. Meine Eltern haben mir aber nie vermittelt, dass ich dick wäre. Ich war den ganzen Tag draußen unterwegs und sehr stark und durchsetzungsfähig. Mein Selbstbewusstsein war auch super.
    Ich hatte das Glück, dass es sich völlig ausgewachsen hat. Das ist nicht selbstverständlich und davon darf man natürlich auch nicht ausgehen. Aber wenn man schon für gesunde Ernährung und Bewegung sorgt und trotzdem ein kräftiges Kind hat (und das gibt es),dann ist mir lieber das Kind ist stämmig und wird nicht ständig mit dem Gewicht konfrontiert. Ich stelle es mir furchtbar vor, wenn man da schon als Kind so unter Druck steht.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.