Übergewicht bei Kindern

24

Kommentare

  • keakea

    Posts: 1,535

    Wir machen Kakao nur mit dem reinen Kakaopulver das man zum backen kriegt und ich tu einen halben Teelöffel Zucker pro Tasse rein.

    Bei uns ist das größte Problem der Saft - ich hab den zwar inzwischen auf Mittag- und Abendessen reduziert aber finde das noch immer zu viel. Mein Mann kann leider nicht ohne Saft, der ist so aufgewachsen. Da ist es schwer es den Kindern abzugewöhnen.

    @Gina kann es sein dass dein großer heimlich isst?
  • NastyNasty

    Posts: 9,282

    Mir fällt da nur auf das es manche Tage sein könnten, ich kenn ja die Kombi nicht.
    Früh Kakao und Striezel, dann Schuljause Joursemmel , ev. Süsses oder deftiges Mittagessen (oder auch nur Naschen) und dann das Mohnstriezerl.

    In dieser (wohl gemerkt ausgedachten Kombi ) ist da dann viel Weissmehl und das Fett der Butter, Wurst, Käse, Joghurt) plus Zucker in Joghurt, Kakao.....
    Dann vielleicht ein Regentag und viel drinnen. Da sind dann schnell mal ein paar Kalorien zu viel gefuttert.

    Sieht natürlich in anderer Zusammenstellung gleich gar nicht mehr dramatisch aus.
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    @kea das heimlich essen schließe ich aus. 1.ist er zu ehrlich und 2.Würden mir dann doch die Sachen abgehen. Ich kauf nach Essensplan und wenig nach Gusta

    @Nasty könnens die (einzelnen) Tage ausmachen das ein Kind dünn ist und eins dick?? Wo doch beide ziemlich gleich essen??? 🤔
  • NastyNasty

    Posts: 9,282

    @Gina wissen tu ich das nicht.
    Aber ich kann mir vorstellen das auf Dauer da was dazu kommt, wenn er dann dazwischen nicht deutlich ein Weniger an Kalorienzufuhr hat.

    Ich weiss jetzt nicht wieviel Kalorien ein Kind braucht aber nehmen wir als Beispiel die runden 2000 von einem Erwachsenen.
    3 Tage die Woche die 2000 und 3 Tage 2500. sind in Summe 1500 kal pro Woche zuviel. Das muss ja wo bleiben wenn es nicht abtrainiert wird.
    Weisst wie ich meine? Vor allem wenn jetzt vielleicht noch ein träger Stoffwechsel dazu kommt oder die Veranlagung da ist.

    Bei einem dünnen Kind ohne die Veranlagung zum zunehmen sind die 500 wahrscheinlich bei einem Fussballmatch am nächsten Tag wieder weg, andere verbrennen da weniger (weil vielleicht auch nicht sooo gerannt wird)

    Das ist aber wie gesagt KEIN Wissen. Eher eine Art geschätzte Schlussfolgerung 😉
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    @Nasty das klingt logisch. Was ich ja komplett vergessen hab ist die Schulmilch🙈
    Kind 1 trinkt Apfelsaft, Kind 2 trinkt ein Milchgetränk.... Da kommt dann auch noch was dazu.....

    Ich war sicher die letzten Jahre zu locker. Es war immer ein "Kinderjoghurt", Paula, Monte und Co da. Und das obwohl ers wegen seiner Neurodermitis nicht essen soll. Die Rechnung bekommen wir jetzt präsentiert 😥
    Die Hauptschuld geht an mich. Ich könnt mich ohrfeigen...
  • NastyNasty

    Posts: 9,282

    @Gina mach dir keine Vorwürfe. Du bist ja dahinter es zu ändern. Alles Gut.

    Ein Mini Fruchtzwerg die Woche wirds nicht ausmachen. Wir nehmen die zum Quetschen auch gern mal unterwegs mit.
    Die Milch in der Schule allein ist ja auch kein Problem, dann vielleicht eher Brot/Knäckebrot statt Semmerl dazu?

    Vielleicht hilft es sich die Arbeit anzutun und Kalorien mal mitrechnen. Auch das Du einen besseren Überblick über den jeweiligen Tag hast.

    Bin aber sicher das dir der Kinderarzt da zur Seite stehen kann.
  • Ich würde mal die Kleinigkeiten ändern...also verdünnsaft soweit reduzieren das ev Wasser auch bald ausreicht? In der Schule gibt's bei uns zB nur Wasser.

    Auch die ganzen Kinderprodukte sind alles andere als gesund und meist weit mehr gezuckert als die Erwachsenen.
    Also eben naturjogurt und das halt mit selbstgemachter Marmelade, Honig, Nüsse aufpeppen.
    Pudding selbst machen und damit zuckerreduziert.

    Bei uns gibt's zB eigentlich nie Semmeln. Wenn dann kornspritz oder. Eben am liebsten kornbrot in allen Varianten.

    Was ich gerne als schuljause mache...selbstgemachte müslistangerl.
    Einfach Obst pürieren (oder Apfelmus) dann div. Nüsse nach belieben dazu und Haferflocken. Ev. Noch Leinsamen etc. Das mischen und mal Quellen lassen und dann mit EL nockerl formen und bei 200 Grad ca 20min backen. Schmecken warm lecker und am nächsten tag ist das eine super schuljause.

    Auch wenn Kinder KH ja fürs wachsen brauchen, in eurem Fall würd ich da mal drastisch reduzieren und ich würde versuchen für die gesamte Familie die Ernährung etwas gesünder zu gestalten..meist ist ja für alle ein Gewinn da mal etwas mehr drauf zu schauen.

    Und mit der Oma würd ich auch mal ernst reden. Und da ausmachen was gar net geht. Net ständig Gummibärchen und Co. Sondern 1x nach dem essen eine Nachspeise und das war dann.
  • CassiCassi

    Posts: 2,149

    Ich würd mich da jetzt gar nicht zu sehr auf die Ernährung versteifen und anfangen, Kalorien zu zählen, Sachen aus dem Speiseplan zu verbannen etc. Natürlich muss man schauen, dass man das im Auge behält. Aber bei einem Kind, das gerne und viel isst, ist es halt echt schwierig.

    Er kann ja eigentlich auch ruhig viel essen - nur muss er das dann halt entsprechend durch Bewegung verbrennen. Gibts irgendeine Sportart, die ihn interessiert? Wo er zwei oder dreimal die Woche einen Kurs besuchen könnte? Also nicht nur Spielplatz und gemütlich Radlfahren, sondern wirklich was körperlich Anstrengendes und Forderndes.

    Wir waren zuhause 5 Kinder und haben alle sehr gern und viel gegessen. 🙂 Die einzige, die als Kind Gewichtsprobleme hatte, war ich - und ich war auch die einzige, die kein Sporthobby hatte. Die anderen haben mehrmals pro Woche Tennis gespielt oder waren beim Ballett, und sie hatten nie Gewichtsprobleme. Obwohl sie zum Teil gegessen haben wie die Scheunendrescher.

    Ich kann mich gut erinnern, wie blöd das war, dass ich immer eingebremst wurde beim Essen 😔 Immer hiess es: „Ui, Du musst aber a bissi aufpassen, Du hast schon genug!“ Aber wenn man als Kind noch nicht satt ist? Hat dann zu heimlichem Essen geführt und dazu, dass ich beim Essen immer ein schlechtes Gewissen hatte. Ab 10/11 kamen dann zahlreiche Diäten und damit verbunden Heisshungerattacken. Ein gesundes Essverhalten hatte und hab ich bis heute nicht. Und bin auch jetzt noch die einzig Übergewichtige von meinen Geschwistern. 😬

    Ich versteh bis heute nicht, dass meine Eltern da nicht mehr dahinter waren, was Bewegung anging. Ich denke, wenn ich mich von Anfang an gleich viel bewegt hätte, wie meine Brüder und Schwestern, hätte ich mir dieses ständige Kasteien erspart.

    Natürlich ist schon auch Veranlagung dabei. Vielleicht hat er einen geringeren Grundumsatz, das gibts leider und ist dann Pech. Aber wenn man das weiss, tut man sich auch ein bissi leichter. Nimmt den Eltern und Kindern dann dieses Gefühl „Ich bin Schuld, undiszipliniert, Rabenmutter“ etc. Vielleicht könnt Ihr das mal bestimmen lassen?

    Ihr bekommt das mit etwas Hilfe von aussen sicher in den Griff, davon bin ich überzeugt! 🙂👍🏻
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    @Cassi grundsätzlich würde er im Verein Fußball spielen, Training 2x/Woche + 1 Match.....
    Dank Corona ist ja kein Training, geschweige denn ein Match gewesen. Ab dieser Woche gibts wieder Training, allerdings vorerst nur 1x/Woche
  • @Gina du könntest ja mal mittels App (denke es gibt da auch kostenlose) ein paar Tage das Essen dokumentieren. Dann siehst du mal wieviel Zucker, Eiweiß, Kohlenhydrate usw.

    Für mich fehlt das Eiweiß ein bisschen bei euch. Ist zB in Kartoffeln (am besten kalt essen weil dann sind die nicht mehr so kohlenhydratlastig) oder Haferflocken.

    Ev wären auch so Overnight Oats mit Haferflocken, Nüssen, Obst was für euch zb für Frühstück oder Nachmittagsjause. Ich geh zb meinen auch öfter Müsli in den Kiga mit. Hab da so kleine Gläser mit Schraubdeckel und geb ihnen dann da das Joghurt rein und zusätzlich eine kleinen Behälter mit Haferflocken und ein paar (weil die haben auch viel Zucker) Dinkel-Honig-Pops.

    Ev könntet ihr auch nach und nach immer weniger Verdünnsaft ins Glas geben, also über Wochen. Vl gewöhnt er sich dann daran, dass es weniger süß auch gut schmeckt. Ich musste mal eine "Diät" wegen meiner Histaminintoleranz machen und hab da glaub ich 5 Wochen nur Wasser getrunken. Hab sonst vorher so fast jeden Tag 1-2Gläser Cola light getrunken. Hab mich dann schon so gefreut auf eines, aber es war so grausig süß. Direkt erschreckend wie sich die Geschmacksnerven umstellen.
  • Ich lese hier ganz interessiert mit und bin irgendwie echt sprachlos. (Finde grad kein passerendes Wort)

    Essen eure Kinder wirklich lauter gesunde Sachen Obst und Gemüsesticks, nie Saft, schon gar kein Limo und so gut wie nie Süßes? Keine Semmel, nur Vollkornbrot.....
    Ernährt ihr euch alle so extrem gesund?

    Wenn man das so liest kriegt man ja fast ein schlechtes Gewissen, wenn man anscheinend so "ungesund " lebt wie wir.

    @cassi ich bin da bei dir. Ich finde Bewegung das Wichtigste. @gina klar solltest du in eurem Fall schauen was und wieviel er ist. Wichtiger, vorallem für die Psyche eines Kindes, find ich aber eben die Bewegung, als das dauernde Verbieten.
    Mach dir keine Vorwürfe. Du hast 2 Kinder wo jedes anders ist. Allein dass du dir jetzt so viele Gedanken machst, zeigt was für eine super Mama du bist 🤗
  • @Domi2010 ich musste grad ur schmunzeln über deine Worte. Ich glaube "gesund" / "ungesund" das ist alles relativ weil die Dosis macht ja das Gift und mit Bewegung kann man sich einfach "mehr erlauben" als ohne.

    Mir ist wichtig, dass meine Tochter einen guten Zugang zu regelmäßiger Bewegung findet, weil das bei mir leider kein Thema war als Kind. Beim Essen ist mein Mann viel strenger mit ihr als ich.

    Wir essen normal würde ich sagen. Was es nicht oder wirklich nur sehr sehr sehr selten gibt ist Fertigfutter (also sowas wie fertiges Sugo, Packerlsuppe, Fischstäbchen,...), Brot/Gebäck backe ich ausschließlich selber (Ausnahme Toast), es gibt fast täglich Süßes und täglich Obst/Gemüse roh und oder gekocht, Joghurt mag sie auch aber eher Fruchtjoghurt - das haben wir immer daheim, aber "normales" nicht spezielle Kinderprodukte. Zu trinken gibt es aisschließlich Wasser, weil auch wir Erwachsenen nur Wasser trinken und somit nix anderes da ist. Muss aber dazu sagen dass meine Tochter so gut wie alles isst. Seit ich arbeiten gehe isst sie 3 mal im KiGa und 2 mal bei meiner Mama zu Mittag. Bei der Oma ist natürlich Süßkram hoch im Kurs und wird viel mehr konsumiert als daheim, aber mir ist das egal, solange sie normalgewichtig ist. (Mein Mann sagt da eher was.)

    Wenn das mal in die falsche Richtung gehen sollte, dann würde ich erst mal bei Oma ansetzen und daheim eventuell bissl korrigieren was den täglichen Süßkram Konsum angeht (da zählt für mich aber auch selbstgemachter Kuchen oder so dazu, was es häufig bei uns gibt oder eben das gekaufte Fruchtjoghurt). Aber wie gesagt: ich stell es mir schwierig vor ohne Essen zu einem zu großen Thema zu machen (das finde ich persönlich nicht gut)
  • Maxi01Maxi01

    Posts: 1,503

    @Domi2010.
    Ich versuche möglichst nicht zu verbieten, wir bieten einfach bevorzugt gesunde Sachen an. Süßes ist schon erlaubt, nach dem Mittagessen und Abendessen gibt es jeweils eine Kleinigkeit. Saft vielleicht alle 2 Wochen einmal (sie kennen es nicht anders und ich möchte damit auch nicht anfangen. Beide haben nicht das beste Zahnmaterial, außerdem hat man da so schnell eine Unmenge Zucker intus). Wenn wir essen gehen (schon a Weile her 🙈) bekommen sie schon Saft.

    Ich hatte als Kind sehr viel Bewegung, war stark und auch recht schnell. Trotzdem war ich adipös. Bewegung finde ich wichtig, aber es reicht je nach Veranlagung und Appetit einfach nicht.

    @Gina.
    Ich finde es toll, dass ihr es als Familie angehen wollt. So gelingt es sicher leichter. Und viele kleine Umstellungen können schon viel ausmachen, ohne dass das Essen für die Kinder zu einem großen Thema wird.
  • NastyNasty

    Posts: 9,282

    @Domi2010 nein wir essen nicht so gesund. Aber ich versuche zum Beispiel nicht Striezel Pasta Semmeln in einen Tag zu packen.

    Aber Obst und Gemüse (allen voran Gurke und Paprika) werden sehr gern und viel gegessen.
    Ich brauch tatsächlich oft 3 Salatgurken am Tag (ohne Meerschweinxhen 😉)

    Mir wurde das von Beginn an Nahe gelegt als Janin geboren wurde. Sie kann sich nun mal nicht bewegen wie ein laufendes Kind, ist auch beim BMI sehr grenzwertig. Aber der ist für mich nicht wichtig, nur das sie sich ihren Möglichkeiten entsprechend bewegen kann, bzw ihr das zu erhalten.
    Ein Junge mit ähnlicher Diagnose konnte mit 5 noch krabbeln und ein bisschen aifstehen. Er ist 12, hat 90 kg und ist tatsächlich nur wegen dem Übergewicht ausnahmslos an den Rolli gefesselt. Ist aber natürlich eine andere Geschichte.

    Eis und Süssigkeiten wird bei uns genauso gegessen und ich hab gaaanz oben schon erwähnt das ich von Verboten nix halte. Vor allem darf ein Kind nie Hunger haben.
    Ich kenne viele Familien wo es verboten ist zum essen zu trinken, "sonst essens net gscheit" .
    Das gibt es bei uns nicht. Sie trinken auch Säfte oder Limo zum essen und essen eben mal mehr mal weniger.

    Ein Mittelmass zur Bewegung muss eben her.


  • @Domi2010 also meine Familie ernährt sich mal so, mal so.
    Während der Woche muss es oft schnell gehen und dafür zum Ausgleich am Wochenende frisch und "aufwendiger" gekocht.
    Süße Säfte gibt es bei uns daheim nicht, mein Mann ist Diabetiker. Die Kinder dürfen sich aber einmal wöchentlich beim Einkaufen etwas aussuchen. Etwa süßes zum Trinken und ein Stück aus der Naschabteilung. Der Kindergarten/Hort kocht mittags frisch (eigener Koch) und die Jause ist meist gesund.
    So haben wir eine gute Mischung gefunden.
    Die Naschlade ist daheim in Griffweite, meist interessiert es die Kinder nicht weil es bei uns nix verbotenes ist.

    Wenn sich das mal ändern sollte müssen wir eh neu überlegen. o:)
  • NastyNasty

    Posts: 9,282

    Eine Alternative zu gekauften Chips sind bei uns selbstgemachte Popcorn aus dem Topf (man brauch kaum bis kein Öl rein geben) oder manchmal auch Kartoffelchips (mit dem Gurkenhobel) im Ofen gemacht.

    Heisst aber nicht das wir nie pombären oder Soletti kaufen. Aber wenn ich weiss es wird eh beim Fernsehen dann geknabbert gibts halt eine Gemüsesuppe zum Abendessen.
  • Ich hab halt 2 Kinder (1x Normalgewicht, 1x Untergewicht laut bmi), die beide kein Gemüse essen. Also der Salat darf im Sandwich oder burger bleiben, aber das war dann schon. Obst essen wir alle leider zu wenig. Da essen die Kinder eh noch am meisten von uns 4.

    Kochen tu ich zu 80% frisch, aber es gibt eben auch Fischstäbchen, tk pizza oder auch mal ein tk gericht. Limo gibts nur ab und zu. Mittags Sirup oder wasser und zur Jause nehmen momentan nur Wasser mit.
    Den Großen muss ich schon ab und zu bremsen beim naschen, aber er hat da so phasen.
    Joghurts essen wir schon die gekauften "süßen". Aber es gibt dann wieder Zeiten wo sich die Kinder selbst Naturjoghurt mit Obst und Haferflocken machen.
    Werd sicher auch mal ein bisschen mehr darauf achten werd ich mir vornehmen 😊
    Ich muss aber sagen, dass hier viele von euch ja auch noch echt kleine Kinder haben. Unsere sind halt auch schon älter. Im Kindergarten war ich mit vielem, vorallem Limo, viel strenger.

    @nasty Janine ist da sicher auch ein spezieller Fall. Da ist mir natürlich klar, dass man noch viel mehr auf die Ernährung achten muss, als bei einem Kind, dass ständig Bewegung hat.
  • NastyNasty

    Posts: 9,282

    @Domi2010 ich denk da spielt ganz viel Veranlagung mit, wenn deine Kids keine Gewichtsprobleme haben ist bei euch der Ausgleich zwischen essen und Bewegung ja gegeben.

    Ich denk das gesunde Essen kommt später. Hauptsache es wird wie Salat halt angeboten. Irgendwann wird der auch probiert.



    Mir ist nur wichtig das die Kids wissen was ungesund ist und wovon man Dick wird. Heisst nicht das wir sowas nicht essen. Aber für später find ich halt wichtig das sie bescheid wissen.
    Meine Nichte (13) hat mal gesagt Lasagne (TK) ist gesund weil Tomatensauce drin ist. Das hat mir zu denken gegeben.

    Ich selbst bin auch übergewichtig, das hat bei mir mit zu wenig Bewegung und meinen Medis zu tun.

    Ich bin also optisch für die Kinder eher ein Fall von Veranschaulichung wie es nicht sein sollte.
    Aber sie merken so das das Aussehen nix mit Charakter oder ausnahmslos falschem oder zuviel Essen zu tun hat.
    Keiner muss deshalb gemobbt, verurteilt oder schief angesehen werden. Man kennt nie die Hintergründe.

  • Nein meine Kinder essen nicht nur gesundes...aber mir ist und war das "richtig essen von anfang an" wichtig. Hab da auch extra den Kurs besucht.

    Und bei uns sind einfach so Kleinigkeiten die nicht ins Gewicht fallen. Ja bei uns gibt's eigentlich keine Semmeln mag ich nicht. Für mich geht Weißbrot nur wenns ganz frisch ist oder mal als toast. Obwohl wir sogar den meist Vollkorn kaufen.

    Das Wasser getrunken wird machen eigentlich nur meine Kids mein Mann und ich tun sich da schwerer weil wirs anders gelernt haben.

    Meine Kids haben eine ordentliche nachladen, die steht aber offen und ist somit nicht verboten und damit auch nicht interessant. Gemacht wird nach dem eigentlichen essen.

    Gestern zB wollten sie kein Abendessen, haben dann aber um halb sieben noch gefragt wegen was süßem. Was für mich ok ist NACH einem ordentlichen Essen. Daraufhin hat jeder noch 2 Karotten (einiges Gemüse das sie roh essen) und einen Apfel verputzt und anschließend Schokolade.

    Bewegung ist mir auch sehr wichtig, aber aktuell gibt's ja seit mehr als einem Jahr keinen hobbysport mehr. Da ich selbst mir grad die Bänder gerissen habe, können wir net mal Rad fahren. Aber das wird wieder.

    Für mich ist es eben wichtig zu wissen was gut und schlecht ist und es gibt genug gesundes das auch schmeckt. Das soll einfach vermehrt gegessen werden, dann ist der stritzel am Wochenende auch kein Thema oder das Eis.
  • Christina91Christina91

    Posts: 1,828

    edited 6. 05. 2021, 08:59
    Also wir essen auch nicht ausschließlich gesund. Aber eigentlich zählt ja nur das man ausgewogen ist, nur von Gemüse wird man schwer leben können.

    Ich hatte in in der Schwangerschaft Diabetes und habe dadurch nur mehr Wasser trinken dürfen. Viel mir anfangs unheimlich schwer aber jetzt nach fast 6 Jahren ist es für mich völlig normal. Wir haben sehr selten Saft zuhause, wenn spontan Besuch kommt halt blöd weil wir nur Wasser anbieten können aber mittlerweile Wissens die meisten 😅
    Also ich verbiete es den Kindern nicht, sie fragen aber sehr selten danach, dann kauf ich aber auch einen zb Apfelsaft der stark verdünnt wird.

    Obst müssen sie jeden Tag essen. Das ist mir wichtig.

    Gebäck gibt's bei uns schon oft Semmel, Käsestangerl, Lagenstangerl und Co zur Jause. Zum Frühstück nur Brot (mit Marmelade oder Honig) oder ein Porridge.

    Fertigprodukte geht's sehr selten, Fischstäbchen oder halt gebackenen Fisch aber zb schon weil ich nur Lachs mag und die Kinder sonst extrem selten zu Fisch kommen würden. Pommes gibt's auch TK die geb ich dann aber ins Backrohr und nicht ins Fett.

    Bei uns gibt's keine offene Süßigkeitenlade weil es nicht funktioniert. Die würden die ganze Zeit nur Schokolade essen und hätten dann zu den richtigen Mahlzeiten keinen Hunger.

    Gemüse essen meine nur Karotten, Gurken und Paprika. Alles andere wird in Cremesuppen versteckt 😂

    Ach ja und meine Kinder sind halt erst 3 und 5, mit 10 oder so wird das sicher ganz anders aussehen mit Süßigkeiten und Säften schätz ich mal 🙈
  • Maxi01Maxi01

    Posts: 1,503

    Meine Schwägerin hatte auch eine Naschlade. Das hat irgendwann nicht mehr funktioniert. Ein Kind hat angefangen ekzessiv zu naschen. Das funktioniert nicht bei allen Kindern.
  • keakea

    Posts: 1,535

    @Domi2010 ich glaube dass das Thema Ernährung eine ganze andere Bedeutung bekommt wenn man wirklich ein übergewichtiges Kind zu Hause hat. Man kann ja leicht reden - „schaut’s, wir essen was wir wollen, Süßigkeiten stehen immer da und meine Kinder sind trotzdem zu dünn“.

    Aber wenn das Kind mal das Problem hat dann muss man sich halt dem Thema stellen. Und natürlich sollte man dann die gesamte Ernährung- und Bewegung - reflektieren. Das find ich sehr gut von @Gina. Und der eine oder andere hat vielleicht dank dem thread mal den BMI von den eigenen Kindern ausgerechnet und war vielleicht auch überrascht.
  • Ich find das Engagement von "uns" Eltern hier echt super! Es ist gut darüber zu reden und sich auszutauschen.
    Ich werde auf jeden Fall mal diese gesunden selbstgemachten Müsliriegel probieren.

    Was ich auch noch empfehlen kann für Kinder die gar kein Obst essen - eine Obst (oder Gemüse) challenge. Meine 5 jährige hat mich auf die Idee gebracht. Sie würde gern mehr verschiedenes Obst essen. Bei uns gibt es hauptsächlich Äpfel, Bananen bzw im Winter Mandarinen und im Sommer Erdbeeren/Himbeeren.
    Sie haben beim letzten Einkauf Heidelbeeren ausgesucht (und dann auch brav gegessen) Mal schauen was es beim nächsten Einkauf wird.
  • Ich lese hier gerne mit, auch wenn meine Kinder nicht übergewichtig sind, aber Ernährung ist ja generell ein sehr wichtiges Thema! 🤗
    Da ich leider selber kein Obst esse, versuche ich bei den Kindern bewusst darauf zu achten, dass sie genug davon essen.

    Danke für die Tipps, ich will auch mal die selbstgemachten Müsliriegel ausprobieren. 👍🏼
  • riczricz

    Posts: 2,578

    Ich lese hier auch "gerne" mit, obwohl Luisa normalgewichtig ist. Hab dank dieses Threads wirklich zum ersten Mal ihren BMI berechnet, wäre davor nie drauf gekommen.

    Das Rezept für die Müsliriegel klingt toll und will ich auch ausprobieren, danke!

    Ich finde hier sämtliche Essgewohnheiten eigentlich ganz normal. Klar, wenn das eigene Kind zu viel wiegt, macht man sich Gedanken und versucht etwas zu ändern. Aber (und das wurde eh schon mehrmals angesprochen) - allein dass man sich darum Gedanken macht und Hilfe sucht bzw nach Meinungen fragt, zeigt doch, dass man entsprechend gut mit dem Thema umgeht 🤗

    Es wird halt bei Kindern auch so sein wie bei manchen Erwachsenen: die einen haben einen super Stoffwechsel, können ungesund futtern was sie wollen und auch auf Gemüse verzichten und bleiben trotzdem immer schlank. Und andere werden schon durch Anschauen der Süßigkeiten dick 😅
    Mit reinem Kalorien zählen (Zufuhr und Verbrauch) ist's auch nicht getan - es kommt ja ganz darauf an, woher die Kalorien kommen und welche Makronährstoffe.
  • @müsliriegel super freut mich das da so viele probieren wollen.. bei uns ist das echt ein Resteverwertung...dort kommt auch Obst rein das die Kids so net essen würden...also datteln, feigen, Trockenfrüchte kann man auch gut mitpürieren

    Ich mache es auch manchmal das ichs versuche in kl. Stücke direkt am Backblech rauszubacken...dann essen wir es wie Müsli direkt in der Milch.

    Achtung nur wegen der Haltbarkeit. Also 2 Tage sind kein Thema aber auch nicht zu warm stehen lassen.

    Und je nachdem wie knusprig man sie mag 20-25 mim.

    Die kann man aber wirklich in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen machen.
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    Wir sind recht gut unterwegs, Bewegung wird täglich in den Alltag eingebaut.
    Heute sind wir 6km durch die Blockheide gewandert. Und am vm 1km mit den Kids gelaufen (Idee dazu kam von meinem Sohn)
    Fußballtraining hat zum Glück auch wieder angefangen.
    Auch beim Essen bemüht sich mein Kleiner sehr.
    Am Dienstag haben wir Termin beim Kinderarzt. Bin gespannt was der sagt....
  • @Gina klingt super, bitte erzähl, was der Kinderarzt sagt...

    Bei uns klappt es so teils - teils... Wir haben Tage da isst er total vernünftig und Tage, da weint er, weil keine Schokolade im Haus ist (oder nur ganz wenig)...
    Und er jammert auch an manchen Tagen, weil er soooooo Hunger hat (obwohl er schon total viel gegessen hat).
    Ich glaub, bei uns kommt ein großer Entwicklumgsschub dazu...
    Neulich hab ich ihn nach ein paar guten Tagen auf die Waage gestellt und er hatte gleich 1 kg weniger... (was nicht das Ziel war, Gewicht halten hätte vollkommen gereicht). (ich glaub aber, dass er das mittlerweile auf alle Fälle wieder drauf hat... 🙈)
  • Jetzt hab ich ganz vergessen mich zu melden nach unserem Kinderarzt-Termin.
    Also unser Kinderarzt hat das eher locker gesehn und gemeint, dass meon Sohn schon von Geburt an auf der Perzentille im oberen Bereich war und er da keine extreme Steigerung gesehen hat. Also er ist halt halt schwerer als andere in seinem Alter, aber dafür auch größer und das war schon immer so.

    Er hat gemeint, wenn wir das im Blick haben ist scjon viel gemacht und bewegen und gesund ernähren reicht aus 🤷‍♀️

    Er hat mir auch die Seite www.wachstum.at gezeigt und wenn man dort die Daten eingibt, ist mein Sohn nicht übergewichtig. Den BMI sollte man bei Kindern nicht so genau bewerten.

    Wir werden natürlich trotzdem dran bleiben und mit Süßigkeiten sparen. Durch Fußball und Tennis hat er dann auch einiges an Bewegung.
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    Wir sind heute beimKinderarut gewesen.
    S. hat 3-4kg zu viel. Wir sollen schauen das wir das bis in 2 oder 3 Jahren in den Griff bekommen. Sonst besteht die Gefahr das er in der Pubertät exponentiell zunimmt. Das wollen wir natürlich nicht!
    Als Getränk nur noch Wasser und nur noch 3 Mahlzeiten am Tag war mal sein Rat. Und viiieeelll Bewegung. Da sind wir eh schon dran.
    Leider war auch der Blutdruck zu hoch. Dh. wir sollen mal über Nacht ins Kh, 24h Ekg und noch ein paar andere Werte abklären lassen. Damit können wir allerdings auch bis zu den Ferien warten.
  • NastyNasty

    Posts: 9,282

    @Gina Janin hatte das auch schon. Es gibt eine sogenannte White Coat Hypertonie. Da ist der Blutdruck nur beim Arzt (oder auch kh) zu hoch. Wir sollten das dann zu Hause über Wochen kontrollieren und da wars immer in Ordnung. Es ist bei Kindern ganz oft einfach die Aufregung beim Arzt.
    EKG hat immer gepasst.

    Wenn er nur das Gewicht hält, wird er nächstes Jahr 10cm Grösser sein und es passt wieder.
    Bei 3 Malzeiten hätte ich Angst das erst recht reingeschaufelt wird wenn dazwischen kein Obst oder so erlaubt ist.
    Ein 7jähriger der nie Eis bekommt, wird sich mit 12 davon ernähren, find ich auch nicht richtig.

    Aber du siehst es ist nicht so schlimm wie du befürchtet hast oder?
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    @Nasty wir werden die 3 Mahlzeiten wohl eher nicht so streng einhalten. Ich denk das es schon lang vom Frühstück bis zum Mittagessen ist ohne Jause in der Schule.
    Das tu ich ihm sicher nicht an das, er sich dann vor lauter Hunger nicht mehr konzentrieren kann.
    Und ein Sommer ohne Eis...... Nein...... Das ist doch kein Sommer 😉😋

    Ich denk wir versuchen mal den Mittelweg. Viel Bewegung und gesunde Ernährung. Ich hoffe das es sich dann "rauswächst"
  • NastyNasty

    Posts: 9,282

    @Gina, ich bin fest davon überzeugt das es sich verwächst. Du machst das toll
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    @Nasty 🤗
  • Ich war mal wieder vom Babyforum genervt (das ich einfach als Gewohnheit immer durch schaue, obwohl die Kinder schon zu alt sind) und habe gedacht, ich kann mal wieder passendere Themen lesen.

    Meine ehemalige Nachbarin, sie ist Kinderärztin im Krankenhaus, hat gerade einen Blog zu dem Thema übergewichtige Kinder gestartet. Ich dachte mir, vielleicht ist es interessant für euch...

    https://imgleichgewicht.blog/?fbclid=IwAR2g_lj7-dspwfAcY3FWOQid6sSdjEum2olWq09BxZ93o1b-DNO1sUBzwHM
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    Ich geb euch mal ein kurzes Update weil ich mich grad echt für Simon freue....
    Heute war wiegen und messen dran
    Simon ist in den letzten 2 Monaten 3cm gewachsen, ist jetzt 132 cm groß und hat aktuell 36.4kg. Zwar immer noch im oberen Bereich aber unsere Bemühungen tragen Früchte 😊😍
    Er geht wieder 2x/Woche zum Fußballtraining und spielt auch zuhause gern Fußball.
    Er hält sich brav an die Regel das es nur eine Süßigkeit gleich nach dem Essen gibt. Und fragt dazwischen gar nicht danach.
    Ich bin echt stolz auf ihn 💕
  • cornicorni

    Posts: 5,576

    @Talia56 Ich schreib mal hier weiter, nachdem mir der Thread eingefallen ist.


    Also von der Ernährung her würde ich sagen, dass es passt. Sie isst Gemüse/Obst, nascht nicht viel, trinkt kaum Süßes (bis auf den Schulkakao, aber der wird im 2. HJ nicht mehr bestellt, weil er ihr zu süß ist)
    Was sie aber macht: Wenn sie was extrem gerne mag (Würstel zb), isst sie auch dann noch, wenn sie schon satt ist. Zumindest hab ich den Eindruck, dass es so ist.
    Oder am Abend, wenn sie schon müde ist. Dann kanns auch sein, dass sie ewig beim Essen sitzt und weiter isst, obwohl sie schon gesagt hat, dass sie satt ist 🙈

    Unser Hauptproblem ist aber die viel zu wenig vorhandene Bewegung.
    Ich trau mich nicht, alleine mit den Kindern Rad zu fahren. Dafür fahren sie mir noch zu unsicher und wir müssten auf der Straße fahren.
    Spazieren ist ihnen zu langweilig.
    Sport in der Schule am Nachmittag wollte sie nicht (und zwingen will ich sie auch nicht).
    Ihre Freunde spielen Fußball, die Mädchen reiten. Fußball ist ihr zu wild, vor Pferden /Ponys hat sie Angst 🙈

    Ich hab auch nie Sport genacht, bin aber mit Freundinnen viel draußen gewesen als Kind. Wir sind durch die Gassen und über den Acker gelaufen oder mit den Radln gefahren (ok, da war ich schon älter).
    Erst später dann Fitnesscenter, Zumba und so VHS Kurse...
    Da hab ich auch geschaut, ob es was für die Kinder in der Gegend gibt.
    Aber ab 6 Jahren hab ich nichts gefunden (nur für Jüngere).

    Ich bin halt selbst schwer für Sport zu begeistern und dementsprechend fällt es mir halt auch schwer, die Kinder zu motivieren 🙈🙈🙈
  • cornicorni

    Posts: 5,576

    @melly210 Ich antworte dir auch hier

    Mir wäre nicht aufgefallen, dass sich was verändert hat im vergangenem Jahr.
    Zwischendurch essen macht sie nicht - Frühstück, Kiga/Schuljause, Mittagessen, evtl Obst am Nachmittag, im Sommer mal ein Eis (aber oft word die Jause am Nachmittag ausgelassen), Abendessen.

    Das einzige ist, dass sie größere Mengen isst.

    Zu Fuß gehen - wenn das am Land so einfach wäre...
    Zur Schule mind 30 Min, wenn sie schnell geht. Einkaufen geh bzw fahr ich alleine.
    Spiel/Sportplatz ist auch zu Fuß zu weit weg, mit dem Rad siehe den vorherigen Post.

    Wie ich es drehe und wende, ich finde nichts, was für uns passt.
    Jetzt werden auch die Tage kürzer. Da geht sich noch weniger aus, nach Schule/Essen/Aufgabe.
    In der Schule wird Bewegung scheinbar auch nicht groß geschrieben. Diese Woche waren sie 1x Turnen - im Hof. Die Jungs haben Fußball gespielt, die Mädchen zugeschaut 🙈
  • @corni sie hat nur 1x turnen die Woche ? Wir haben 3x ! Hat sie sicher nur 1 x?
  • cornicorni

    Posts: 5,576

    @melly210 Ich hab keine Ahnung... Es gibt keinen Stundenplan bzw haben wir bisher keinen neuen bekommen. Im vorläufigen war nur Reli und Werken extra angeführt und sonst stand nur GU.
    Sie war ja jetzt 2 Wochen daheim, auch am Mo noch
    Möglich, dass sie am Mo Turnen gehabt haben.
    Von der täglichen Turnstunde sind wir jedenfalls weit entfernt.
    Ich muss mal nachfragen.
    Zwischendurch machen sie schon kleine Bewegungspausen uäim Unterricht. Aber das sind halt immer nur ein paar Minuten.
  • K hat auch 3x.
    Und an den 2 Tagen wo kein turnen 8st, werden Bewegungsspiele in den Unterricht integriert -sei es draußen oder drinnen.
    Kann auch sein, dass sie zb zu einem Tisch laufen müssen und möglichst schnell Buchstaben oder zahlen holen 7nd zur Tafel bringen
  • @corni ich würde dennoch schauen, dass sie zu mehr Bewegung kommt…das ist schon wichtig, vor allem, wenn es beim Essen soweit passt. 😌 Dass nur einmal pro Woche Turnen ist, das würde ich schon ansprechen in der Schule (also falls es wirklich so ist). Bei uns ist auch 3x. Sie gehen zwar nicht immer in den Turnsaal, aber zumindest auf den Spielplatz, wenn das Wetter passt.

    Wie schauts bei euch mit Spielplätzen aus? Da sind ja die Kinder auch immer in Bewegung…
  • @corni kann es sein dass sie im Kindergarten einfach mehr in Bewegung war als jetzt? Da sind sie ja im Normalfall doch jeden Tag draußen oder im Turnsaal.
    Beim Radfahren würd ich mich mal überwinden. Ich hatte am Anfang auch Angst aber man kriegt auch Routine. Oder müsst ihr gleich auf eine 100er Straße?

    Meiner mag auch so Youtube Videos für Kinder Fitness, z.b. sowas
    Mehr Spaß macht es halt leider wenn sich Mama mit zum Affen macht 😬

    Wegen dem langen Essen: wenn du da einfach weniger machst? Kenn das von meinem Jüngeren aber der fängt dann immer erst an reinzuhauen wenn wir alle schon fertig sind, dementsprechend muss ich dann oft sagen dass es schon aus ist und das sieht er schon ein.
  • riczricz

    Posts: 2,578

    Puh, Radfahren auf der Straße würde ich mich auch nicht trauen, vor allem mit 2 Kindern 😬 habt ihr vielleicht vor dem Haus eine Art Wohnstraße, dass sie da einfach ein paar Stecken auf und ab fahren könnte?

    Wegen spazieren gehen - wenn das daheim zu langweilig ist, vielleicht irgendwo in der Nähe hinfahren und neues entdecken? "Schatzsuche" im Wald machen o.ä.?

    Interessiert sie vielleicht Reiten (ich weiß, es ist teuer...)

    Luisa mag es auch voll gern wenn wir zuhause trainieren (was zur Zeit leider nicht vorkommt, dabei liegt sie uns immer in den Ohren damit 😂). Entweder geht sie in den Keller mit zur Hantelbank und bekommt dort gaaanz einfache Übungen oder sie macht gerne mit wenn ich online Workouts mache (Piloxing zB - also je mehr Musik und "Tanz" desto besser)

    Tanzschule fällt mir auch noch ein. Hab unlängst einen Flyer im KiGa bekommen, aber das war für uns noch nicht passend, weil die Kurse ab 6 oder 8 waren. Weiß nicht ob dir Voitsberg dafür zu weit weg wäre.

    Wegen der Turnstunde - frag mal nach, aber es sollten schon mind. 3 pro Woche sein 😳
    Aber dass die Buben Fußball spielen und die Mädchen zuschauen, darf in der 1. VS nicht sein!!! Das sind ja Zustände wie bei uns in der 4. MS, wenn ein unmotivierter Kollege Turnen suppliert bzw die Kinder aussuchen dürfen 🙈
  • @corni Wir haben bei Coronalockdowns gern ein "Würfelspiel" eingebaut.
    Eine gewürfelte 1 ist zb 5 Kniebeugen, eine 2 sind 3mal Hampelmann usw.
    Das war bisschen Bewegung daheim und die Aufgaben waren nicht so langweilig und lässt sich individuell anpassen :)

    Oder statt dem Rad einen Roller nehmen?


  • @corni mich wundert auch etwas dass du keine Kurse ab 6 gefunden hast? Mir kam immer vor dass so vieles ab 6 war als ich geschaut hab (Kampfsport wie Judo, Triathlon hätte meinen damals interessiert oder die cooleren Tanzkurse wie Breakdance). Würd sie dir wo alleine bleiben?
    Aber ich muss sagen dass die Erstklässler die wir kennen alle noch ziemlich überfordert sind im Moment, da macht auch grad keiner Kurse.
  • cornicorni

    Posts: 5,576

    @itchify Ich hab konkret bei der VHS geschaut. Da ist eher was für U6 dabei. Weil für Schulkinder meist eh Kurse an der Schule angeboten werden.
    Bei uns wären das "Ballspiele", "Breakdance/Hiphop" und "Judo".
    Judo hätte ich mir für Magdalena gut vorstellen können - aber der Kurs ist von 18 bis 19:30 - für uns viel zu spät.

    Und ja, ich find auch, dass die Erstklässler schon mit der Schule alleine genug zu tun haben.

    Aber manche brauchen anscheinend den Ausgleich (bzw die Eltern ihre Ruhe 🙈)
    Ein Schulkollege von M hat jeden Nachmittag einen Kurs 😬😬😬

    @ricz Vor Pferden/Ponys hat sie leider Angst.
    Lamas würden ihr gefallen, aber das ist auch nix für die tägliche Bewegungseinheit.

    @itchify Nein, kein 100er, abet 50er Zone, an die sich kaum jemand hält. Noch dazu ist die Straße recht schmal. (Ich ärgere mich selbst immer über Radfahrer, weil man kaum oder nur mit viel zu wenig Abstand überholen kann).
  • GinaGina

    Posts: 3,000

    @corni jetzt schreib ich mal wie es bei uns ist.
    Ich hab ein Kind das dünn ist. Essen kann was sie will. Hosenkauf extrem schwierig weil alles zu weit ist.
    Dann hab ich noch den Kleinen, der ist halt nicht dünn. Hosenkauf schwierig weil ihm alles zwickt. Nur Hosen mit Gummizug passen halbwegs
    Wir waren damals beim KiA und der hat mir gesagt er muss unbedingt abnehmen. Wir haben S. leider sehr drangsaliert. Wöchentlich auf die Waage, alles aufgeschrieben, Größe, Gewicht. Er hat eher zu, als angenommen. Hat geweint wenn er auf die Waage musste, hat sich geschämt wenn er sich ausziehen musste.
    Heut schäme ich mich, weil ich ihm das angetan habe. Ich habe aufgehört ihn wöchentlich zu wiegen. Er ist wie er ist.
    Es kann nicht nur dünne Menschen geben. Manche sind halt nicht so dünn. Mein Kind ist das Ebenbild von meinem Mann. Auch der ist alles andere als dünn oder schlank.

    Worauf ich allerdings schon achte ist die Ernährung. S. mag halt gern Süßes. Er darf sich einmal pro Tag eine Süßigkeit nehmen, gleich nach dem Mittagessen. Dann gibt's nix mehr. Das gilt für beide Kinder.
    Zur Jause in der Schule mag er am liebsten Gemüse (Tomaten, Gurke, Paprika Karotten) dazu ein Brot oder Jourgebäck. Er mag gern Schinken ins Gebäck. Am Abend isst er gern kalt - bei uns ist das ein Teller mit viel Gemüse, Käse und etwas Wurst. Da muss dann oft gar kein Gebäck mehr dabei sein. Zum Frühstück isst er Müsli und trink Kakao. Er hat die Air Up und trinkt daher schon mal viel Wasser.
    Also ich glaub er ernährt sich teilweise gesünder als seine dünnen Klassenkameraden.

    Er geht zweimal die Woche zum Fußballtraining.
    Er ist halt nicht der der sich ständig bewegt. Er malt gerne. Baut gerne etwas.
    Bei uns gibt's Fernsehen fast nur am WE abends. Sonst bleibt gar nicht Zeit dazu.
    Die Große geht jetzt in die Mittelschule, kommt immer erst um 14 Uhr heim. Bis alles erledigt ist geht sich halt nima viel aus an Aktivitäten.

    ABER er ist ein sehr empathischer, lieber Mensch. Ist, soviel ich mitbekomme, beliebt bei seinen Mitschülern. Das ist mir wichtiger als die Zahl auf der Waage. Das will ich nicht kaputt machen in dem ich ihm sage das er nicht in irgendein Raster passt.
    Er ist gut so wie er ist.

    Was ich damit sagen will. Wenn die Ernährung vernünftig ist, etwas Bewegung im Alltag ist, dann bin ich für meinen Teil zufrieden.


  • keakea

    Posts: 1,535

    @corni hast du schon mal bei Eltern-Kind Kursen geschaut? Vielleicht findest du was was euch beiden gefällt, auch wenn du nicht so gern Sport machst. Zb gibt es bei uns Zirkus-Kurse, die sind nicht so klassisch Sport und man bewegt sich trotzdem. Tanzen stell ich mir auch lustig vor.

    Was ist mit Bewegungsspielen auf Konsolen, hab ihr das schon probiert? Da sind die Kinder meistens voll motiviert.

    Geocaching würd mir noch einfallen, um das spazieren interessanter zu machen. Oder man geht wohin wo es tolle Pokémons auf Pokémon Go gibt?

    In den lockdowns hab ich den Kindern Bewegungsstrecken durch die Wohnung aufgebaut: mit krabbeln (unterm Tisch durch), springen (im tührrahmen was angebunden wo sie raufspringen mussten), Purzelbaum, von Polster zu Polster springen,…. Da kann man sich viel einfallen lassen.
  • @corni oh Mann, das liebe Gewicht bei den Kindern…. Ich mach mir ja auch regelmäßig Sorgen, wegen Fabian. Am Montag kommt die Schulärztin, bin schon gespannt, ob es Thema wird…. Bei Fabian ist es ein dauerndes auf und ab (aber immer auf der „zu hohen Seite“).
    Ich versuche es nicht mehr zu thematisieren (auch für mich nicht). Natürlich schau ich auf die Ernährung und bei uns hilft am besten Bewegung mit anderen Kids . Wenn die Kids untereinander sind, sind sie den ganzen Tag unterwegs. Entweder in der Nachbarschaft, oder er lädt sich einen Freund ein.
    aber, was bei uns passiert, wenn zu viel Fokus auf dem Bereich ist (gesünder Essen, mehr bewegen, usw. ) desto schwieriger ist es für uns alle (kennt man ja auch von sich selbst, wenn man abnehmen möchte, denkt man plötzlich nur mehr ans Essen… je mehr man sich bewegen „muss“ desto weniger freut es einen…).
    Ich nehm es jetzt so an, wie es ist. Bewegung hat er in der Umgebung genug. Wenn mal keiner da ist, dann suchen wir uns halt was (neulich waren wir am Feld Drachensteigen z.b., spazieren zum Fluss Steine platteln oder suchen welche, um sie anzumalen und auf unserer Spazierstrecke auszulegen. Dann müssen wir ganz oft schauen, ob schon jemand welche mitgenommen hat. Die Spazierstrecke fahren sie übrigens meist mit dem Scooter)…

    Bei uns ist übrigens wirklich nur 1x die Woche turnen! Dafür sind sie vor der Schule und in der großen Pause (30 min) immer am Bewegen. 🤷🏼‍♀️
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.