Entwicklungsverzögerung

Sonnenkind03Sonnenkind03

Posts: 3

edited 12. Juli, 10:45 in Entwicklung
Hallo mein Sohn 5 ist so ziemlich in allen Bereichen verzögert sprich Motorik sprachlich und von der Intelligenz her auch minimal.
Haben jetzt auf Reha angesucht die auch bewilligt worden ist 5 Wochen sind wir dort. Meine Frage mir wurde empfohlen pflegegeld zu beantragen. Hat das wer von euch gemacht? Hab Angst das mein Kind dann irgendwie abgestempelt wird. Würde mich sehr auf Austausch freuen 🙂 LG und schönen Sonntag noch

Kommentare

  • NastyNasty

    Posts: 2,891

    https://forum.kindaktuell.at/discussion/3053/entwicklungsverzoegerung-und-co#latest

    Es gibt schon einen thread....

    Nur wegen entwicklungsverzögerung gibt es kein pflegegeld. Da musst du eine gewisse stundenanzahl an zusätzlicher pflege belegen können. Geht er aufs wc ? Kann er allein essen? gehen? anziehen? Hat er spezielle therapien? Mehraufwände in jeder hinsicht im gegensatz zu einem gesunden kind?

    Mit entsprechender diagnose könntest du aber um erhöhte familienbeihilfe einreichen.

    Abgestempelt oder nicht, warum darauf verzichten wenn es euch zusteht? Es ist doch wichtig ihn zu fördern bzw vielleicht zu therapieren....das alles kostet geld. Ein kind ohne körperliche behinderung bzw nachweislicher behinderung bekommt pflegegeld wenn überhaupt erst mal befristet.
    Ohne diagnose gibts keines.


  • ganz ehrlich? sollte dir pflegegeld wirklich zustehen, dann hol es dir. und was das abstempeln betrifft: solang DU niemanden sagst, dass du für dein kind pflegegeld bekommst, wird das auch keiner wissen und erfahren und dann kann auch niemand dein kind verurteilen.
  • AnMaAnMa

    Posts: 170

    also mir wäre es auch ganz egal ob uns jemand abstempelt wir sind wie wir sind und fertig ^^ wenn es deinem Kind zu steht wieso nicht
  • NastyNasty

    Posts: 2,891

    Die gesellschaft stempelt auch ohne pflegegeld alles ab was " anders" ist....deshalb können mir auch gaaaanz viele menschen gestohlen bleiben.
    Du liebst doxh dein kind bestimmt auch mit offiziellem handicap oder?

    Meine Grosse fährt Rollstuhl, ich weiss also wovon ich rede😊
  • Nasty

    Ja erhöhte Familienbeihilfe haben wir beantragt. Naja mehr Aufwand ich mache Logo mit ihm jetzt gerade Pause zurzeit ist ergotherapie und marte meo.
    Befund
    Störung der Graphomotorik
    Sprachentwicklungsverzögerung
    Allgemeine Entwicklungsverzögerung
    Leichte kognitive Einschränkung
    Adhs
    Hyperaktiv


    Zum essen er kann alleine essen aber nicht so wie andere
    Anziehen kann er sich nicht
    WC kann er gehen aber Hilfe beim anziehen ist erforderlich
    Er ist ein i Kind im Kindergarten
  • AnMaAnMa

    Posts: 170

    Kenn das woher... mit dem Anziehen und WC - sie hat auch in der Nacht eine Windel weil sie es einfach nicht merkt, auch unter Tags merkt sie es oft nicht - im Kiga ziehen sie, sie oft um weil es einfach über geht
  • AnMaAnMa

    Posts: 170

    edited 12. Juli, 11:51
    @Sonnenkind03 Pflegegeld glaub ich nicht das es ausreichen wird - muss aber dazu ich hab mich damit überhaupt noch nicht beschäftigt obwohl es uns auch schon viele gesagt haben
    Behindertenpass muss ich auch erst ansuchen - alles mal in Ruhe durchlesen und schauen was ich dazu überhaupt alles brauch
  • @Sonnenkind03 ansuchen könnt ihr auf jeden Fall, mehr als daß es abgelehnt wird kann nicht sein. Wir haben nur die erhöhte FBH, um Pflegegeld haben wir gar nicht erst angesucht. Es ist relativ schwierig für kleinere Kinder Pflegegeld zu erhalten, wenn keine offensichtlichen Behinderungen wie blind, Rollifahrer etc vorliegen. Unserer war tagsüber kurz nach seinem 4. Geburtstag sauber, in der Nacht hat er auf seinen Wunsch für alle Fälle nachwievor eine Windel, ist aber eigentlich schon länger immer trocken. Anziehen...kommt drauf an was. Knöpfe gehen noch nicht, Zipp bei der Jacke so lala. Den Rest schafft er selber. Essen ist kein Problem mit Gabel oder Löffel. Messer ist nicht. Bliebe als quasi nur die Fahrten zu Ergo und Logo. Wir denken halt er hat zu wenig als daß wir Pflegegeld bekommen würden. Ev suchen wir an sobald er 7 ist falls er dann noch relevante Einschränkungen hat, dann bekommt man es deutlich leichter.
  • cornicorni

    Posts: 2,088

    @melly210 Darf ich fragen, warum bzw wofür du die erhöhte FBH bekommst? Kannst mir auch per PN antworten.
  • NastyNasty

    Posts: 2,891

    Ich denke für pflegestufe 1 könnte es ausreichen.
    Mit behindertenpass gehts besser.
    Ab 5 jahren würde man mit diagnose windeln von der krankenkasse bekommen.
    Anziehen ist so eine sache....das wird auf der pva gerne als normal dargestellt. Sprich das alle kinder unter 10 noch hilfe brauchen.

    Spina bifida, neurogene blasenentleerungsstörung und vp shunt sind unsere "wichtigsten" diagnosen. Eigentlich eine diagnoseabhänginge pflegestufe 4.
    Im ersten Lj gabs nur 1. dann bis zum 5. geburtstag die 2er. Seit dem haben wir pflegestufe 3.
    die 4. steht uns erst mit 14 zu. Es könnte ja eine wundersame rückenmarksnervenheilung einsetzen.

    Ist natürlich quatsch, aber die drehen sich das schon wie sie es brauchen. Ich bekam die 3er nur über das sozialgericht.

    @melly210 ganz so leicht wird es nicht mit dem älter werden. Die sagen dir dann es war ja bis jetzt auch nicht schlimm, hast ja nicht eingereicht, somit braucht ers mit 7 auch nicht.
    Ein freund mit der gleichen diagnose wie meine tochter hat nur pflegestufe 1.er ist 40. seine eltern haben sich nie gekümmert er hat erst als erwachsener eine pflegestufe beantragt und da hiess es eben das es ja bis jetzt auch nicht nötig war.

    Diagnosen allein reichen meist eh nicht für irgendwas, ein behindertenpass macht es dann halt deutlicher.

  • cornicorni

    Posts: 2,088

    Das mit dem Alter ist aber für mich schon irgendwie logisch @Nasty
    Babys und kleinere Kinder brauchen sowieso Hilfe bis zu einem bestimmten Alter. Daher auch erst später die höhere Pflegestufe - wenn sie dann Dinge nicht können, die sie in dem Alter im Normalfall können sollten. Dann besteht der erhöhte Pflegebedarf, daher die höhere Pflegestufe.
    Also keine Ahnung ob das stimmt, aber ich hätte mir das halt so erklärt.

    Das mit dem Freund find ich schon krass.

  • @Sonnenkind03 ich würde es probieren mitn pflegegeld. Es kann ja nichts passieren, außer das es abgelehnt wird.
  • NastyNasty

    Posts: 2,891

    @corni deine erklärung stimmt auch. Der pflegebedarf steigt bzw ändert sich mit dem alter.
    Aber diagnosebezogen heisst eigentlich das einem fix eine pflegestufe zusteht bei bestimmten diagnosen. (Kann sich dann durch mehraufwände auch erhöhen, aber das minimum wäre festgesetzt. )
    Es ist nur so fies unterschiedlich.

    Mädchen 10 jahre gleiche diagnose wie meine, aber gehend, braucht keinen rolli. Kathetert selbst, geht in eine normale schule. Macht keine therapien, weil ihrer mutter das zu anstrengend ist. Frau mama macht keinen handgriff extra für das kind. Bekommt aber pflegestufe 5. 900 euro plus die doppelte familienbeihilfe.

    Anderes extrem beispiel : bub 12 fährt rolli, integrationskind, geistig nahezu altersentsprechend entwickelt kriegt von muttern beruhigungtabletten vor kontrolluntersuchung das er ja nicht im stande ist zu sprechen. Pflegestufe 6.

    Die kinder haben nix anderes als wir, manche sogar besser dran. Die hatten die hohen pflegestufen aber schon mit drei oder vier.

    Aber gut, vielleicht liegts an der ehrlichkeit. Janin freut sich so das sie mit den unterschenkelorthesen frei stehen kann, zeigt das natürlich gern. Und ich freu mich auch fortschritte erzählen zu können. Wenn es also das ist bin ich gern bereit auf die kohle zu verzichten.

  • Ich glaub auch, dass da viel "schindluder" getrieben wird...

    Nicht nur, wenns um. Kinder geht (die Beispiele oben find ich erschreckendst!!!) sondern auch bei Erwachsenen...

    Also, dass man sich absichtlich kränker stellt, oder schwächer /unfähiger als man eigtl ist
  • @RoterSommermond darum wird es ja immer schwieriger "Unterstützung" zu bekommen, wenn man was hat. die auflagen für eine genehmigung gehen zeitweise schon ins lächerliche. aber solange es leute gibt, die das system ausnutzen, werden die auflagen auch verschärft. ich sag da auch nur frühkarenz als beispiel.
  • Absolut klar...
  • AnMaAnMa

    Posts: 170

    Hat schon jemand mal ein Eltern Interview gemacht bezüglich Autismus Spektrum Störung? Was wird da gefragt weil das sollte ziemlich lange dauern... danke schon
  • NastyNasty

    Posts: 2,891

    Wenn ich sowas lese bin ich immer soooo dankbar das meine tochter nur hat, was sie hat.

    Abgesehen davon das es eine frechheit der behörden ist. Man hätte ihr zumindest die pflegegeldstufe 1 früher geben können. Immerhin ist es eine angeborene behinderung. Kinder laufen mit 18 monaten in der regel und können zumindest ein semmerl selbstständig lutschen...armes kindlein und noch ärmere eltern.
  • Das dachte ich auch.
    Ich könnt da s hreien vor zorn
  • AnMaAnMa

    Posts: 170

    Hat jemand ein kind mit asperger syndrom? Wir haben heute die Diagnose bekommen zu den zusätzlichen was wir eh schon haben. Ich hatte das so nie am Schirm, vl kann man sich etwas austauschen
  • NastyNasty

    Posts: 2,891

    Auskennen tu ich mich nicht @AnMa tut mir erstmal leid das ihr diese diagnose bekommen habt, aber zumindest weisst du woran du bist.
    Ich persönlich finde unwissenheit schlimmer als alles andere.
    Der freund meiner tochter ist asperger autist.
    Ich kenn die eltern nur bedingt, weiss aber das sie klare zeiten haben.
    Essen, schlafen, besuche... Alles gleich und strukturiert, weil er sich so leichter tut ruhig zu bleiben.
    Spielplatz zum bsp. Jeden montag von bis, besuch von freunden mittwoch von bis....
    Zu uns durfte er nie. Seine mutter meinte das geht nicht, er braucht sein bad, klo, spielzeug....

    Ich denk aber es kommt auf die Ausprägung an. Einem normalen selbstständigen leben steht nix im weg meines wissens.
    Meine schwägerin unterrichtet autisten jeder art in einem sonderpädagogischem zentrum . Bei einer schülerin sind auch die Eltern asperger autisten.
  • cornicorni

    Posts: 2,088

    @AnMa Oje, das ist jetzt sicher mal ein Schock. Tut mir sehr leid 😔
    Hast du gar nicht damit gerechnet? Warum hast du dann in diese Richtung testen lassen?
    Du hast ja erst vor Kurzem mal gefragt wegen des Eltern-Interviews zu ASS. Ist die Diagnose aufgrund des Interviews zustande gekommen oder gabs da noch was?
    Und wo warst du da?

    Ich sollte bei meiner Großen auch in die Richtung testen lassen. Aber ich drück mich gerade noch davor. Ich hab Angst vor dem Ergebnis, auch wenn ich weiß, dass ich mir leichter tu, wenn ich weiß, WARUM sie so ist, wie sie ist. 🤦
  • @AnMa meiner ist zwar kein Autist, weil ihm das "zenrale Element" des Autismus fehlt - das schlechte Interpretieren der Gefühle und Intentionen Anderer. Aber er hat motorische Dyspraxie und eine Wahrnehmungsstörung. Und beides tritt massiv oft bei Autisten auf, weil es gemeinsame Ursachen hat. AD(H)S fällt auch in diese Gruppe verwandter Erkrankungen die sich in den Symptomen teilweise überschneidet und oft gemeinsam auftritt. Dh mit Teilbereichen habe ich Erfahrung.

    Die Ausprägung all dieser Dinge kann wirklich sehr unterschiedlich sein. Manche wirken nur in manchen Situationen etwas anders oder brauchen bei manchen Dingen ein wenig länger bis sie sie erlernen und leben sonst komplett normal. Andere sind schwer behindert. Dh, da muß man sich für eine ungefähre Prognose immer das jeweilige Kind anschauen. Die Diagnose per se sagt da quasi nichts aus.
  • AnMaAnMa

    Posts: 170

    @corni ja ich dachte mir sie wird eine leichte Form davon haben aber das sie sich im Mittelfeld befindet dachte ich nicht genauso wenig das sie ansperger ist. Ich muss mich mit anfreunden, hab heute nacht nicht viel geschlafen weil ich nicht abschalten konnte. Aber es wird schon, die Psychologin hat eh gesagt wir sind sensible einfühlsame Eltern die eine liebevolle Konsequenz haben.

    Wäre das nicht wäre ea noch viel schwieriger, für unsere Tochter is ja alles soweit normal nur meist ist es bei den Eltern. Aber es wird.

    Wir haben sie testen lassen weil uns das vom ambulatorium vorgeschlagen wurde weil sie offensichtlich in diese Richtung tendiert obwohl sie teils einen sozialen Kontakt sucht, und auch das in die augen schauen.

    Daher war es für sie wichtig das sie es genauer anschauen lässt. Bin aber jetzt froh wenn ich ehrlich bin, weil jetzt weiß ich wie oder was und ich kann drauf reagieren
  • AnMaAnMa

    Posts: 170

    @melly210 nein sie hat nicht die extreme Form. Aber es ist schon so wie @Nasty geschrieben hat. Ohne ihren Rahmen geht es überhaupt nicht, es ist wirklich oft schwierig.

    Sie hat eine überdurchschnittliche Intelligenz was vieles erklären würde, sowie auch das sie ehrlich und direkt ist, sie akzeptiert keine Autorität, da kann irgendwer da stehen das is ihr egal und sie sagt es trotzdem.

    Ja wir werden das schon rocken ❤️
  • Seit Wochen schieb ich es vor mir her... Ein Telefonat, vielleicht auch mehrere. Ich schaff es einfach nicht, den Anfang zu machen bzw weiß nicht, wo ich anfangen soll.

    Vor dem Sommer war alles klar - M. soll ausgetestet werden. ASS, ADS oder was auch immer ihrer Entwicklungsverzögerung möhlicherweise zu Grunde liegt oder diese begleitet.
    Dann war die empfohlene Psychologin nicht erreichbar, hat nie zurückgerufen/geschrieben. Ist für mich abgehakt.
    Also weitersuchen, aber wo? Wen?
    Und so viele Gedanken...
    Viell. doch zuerst nochmal eine Entwicklungsdiagnostik machen lassen? Sicher nicht mehr im LKH, aber wo dann?
    Waaahhhh.... mein Kopf... Und die Zeit rennt dahin und dieses sch* Corona noch dazu, wo man nie weiß, ob Termine dann halten, ob die Zusatzbetreuung im Kiga weitergeht.

    Und dann fühl ich mich so alleine gelassen. Muss mich um alles selber kümmern. Mein Mann "kennt sich da zu wenig aus", "weiß nicht, was das Beste ist, was das Gscheiteste wäre". Verdammt, ICH weiß es doch auch nicht!!! 😭
  • @corni ach ich drück dich ganz fest!! Versteh dich voll und ganz, ich schiebe unangenehme Dinge Leider auch manchmal raus...
    Kann dir das spz Team nicht wem anderen empfehlen oder Kinderarzt???

    Die Aussagen von deinem Mann kommen mir sehr bekannt vor, Dinge Bezüglich der Kinder sind zu 90% meine Angelegenheit... wobei ich sagen muss, seine sind Haus, Garten usw. Aber ja hier geht's um das wertvollste gut, nämlich unsere Kinder, da wünscht man sich schon mehr Rückhalt!!
    Sag ihm das!!!
  • Danke @simisunshine 🤗

    Ich hab die Soki eh schon drauf "angesetzt" - wieder mal 🙈
    Die Kinderärztin kommt von der Kinderklinik und empfiehlt natürlich das LKH. Ich hab ihr gesagt, ich geh dort nur hin, wenn wir eine andere Ärztin bekommen als die, die M. als Baby/Kleinkind hatte.
    Auch wenn sie die Beste ist, ich schau mit ihr nicht zusammen...
    Aber die Ärztin dort wechseln ist gar nicht so einfach und die blöde Nachrede hab ich dann auch 😔
  • @corni was ist denn vorgefallen mit der Ärztin? Vielleicht kann sie mit älteren Kindern besser oder ihr bekommt per Zufall eine andere. Aber ich kenn das, ich schieb sowas auch immer raus :(
  • @corni ich würde sagen es ist sehr wichtig diese Dinge wo abklären zu lassen wo ihr Vertrauen habt und ggf lieber ein Stück weiter zu fahren als wen zu nehmen der nicht so ideal ist. Ich kenne das, wir hatten beim ZEF (Zentrum für Entwicklungsförderung) auch so einen unmöglichen Arzt. Sind dann dort nicht mehr hin.
  • Ich suche vermutlich die "Eier legende Wollmilchsau"...
    @melly210
    Ich hätte gerne jemanden, der dann auch weiterführende Diagnosen macht.
    Also bei dem/der ich alles abklären kann, ohne von Arzt zu Arzt, Psychologen zu Psychologen zu müssen.
    Magdalena braucht einfach länger, bis sie bei Untersuchungen mitmacht. Und wenn ich dann jedes Mal Vorlaufzeit brauche, dauert es ja ewig, bis was weitergeht...

    @itchify Die Ärztin hat einfach null Einfühlungsvermögen. Geht ihre "Liste" durch, egal wie das Kind mitmacht.
    Mich hat sie sowieso nie gefragt, nur immer geschaut, was kann Magdalena bei ihr.
    Die hat aber die meiste Zeit nur gebrüllt 🙈
    Dann wollte sie, dass ich mit dem Stillen aufhöre und Flasche gib, damit sie besser zunimmt, usw.
    Ja, sie war als Baby/ Kleinkind schmal, aber jetzt mit 5-einhalb Jahren ist sie richtig stämmig 🙈 Da ist nix mehr zu sehen von der zarten Maus...
    Mit 18 Monaten hat sie uns dann "entlassen", da konnte Magdalena noch gar nicht gehen.
    Sie hat nur gemeint "Das passt schon, sie entwickelt sich in die richtige Richtung. Wenn was is, kommens wieder und Physiotherapie brauch ma ah nimmer"..
    DOCH, hätte sie noch gebraucht. Aber da bin ich erst viel später drauf gekommen.
  • @corni auch von mir erst mal ein drücker....
    Ich kenn mich leider nur in wien aus, kann dir also keinen Rat geben.
    Hier sind zwar auch nicht alle das gelbe vom ei, aber wir kommen mit der ärzteschaft zurrecht.
    Urologisch sind wir von wien nach Linz gewechselt, weil ich mit der kinderurologin überhaupt nicht konnte.
    Vielleicht hilft dir dass VKkj oder Fond soziales wien weiter. Die müssten anlaufstellen ja auch in anderen Bundesländern kennen. Findest beides im internet.
  • @corni ich versteh dich so gut. Ich hab am dienstag auch eine nummer von unserer ergo bekommen zwecks entwicklungsdiagnostik/testung. Ich habe es 3 tage telefonisch versucht, bis ich durchgekommen bin, und heute habens mir gesagt, dass ich bei ihnen falsch bin. Jetzt muss ich am mo beim kinderarzt anrufen und fragen, ob er mir sagen kann wo ich das machen lassen kann. Ich denke wir werden dazu nach linz müssen. Hab zumindest im internet was dazu gefunden.

    Mein partner sieht das alles auch viel lockerer wie ich. Aber es ist schon alles sehr anstrengend finde ich.

    1 x pro woche logo und ergo, neben bei arbeiten, haushalt, kochen, einkaufen, üben sollten wir auch viel mehr, aber das schaff ich zeitlich nicht so woe ich gerne möchte und sein bruder braucht ja auch Aufmerksamkeit. Mein partnet unterstützt mich diesbezüglich leider nicht so. Er sieht das alles nicht so ernst wie ich und sagt er wird seinen weg schon machen. Ja, dass weiß ich, das wird er. Aber er hat jetzt noch 2 j bis zur schule und die zeit rennt uns davon.
  • melly210melly210

    Posts: 716

    edited 25. September, 15:17
    @claudschgi Ist bei uns auch so. Mein Partner sieht es zwar schon wie ich, aber die ganze Arbeit diesbezüglich bleibt zu 100 % an mir hängen. Und JA das ist anstrengend. Ergo, Logo, zuhause alles mögliche anbieten, und ich hab auch nicht wenig Zeit damit verbracht mich in die Thematik einzulesen, damit ich besser verstehe was genau wir zuhause machen können und wie. Da ist viel Energie meinerseits reingegangen in den letzten zwei Jahren, die mir zum Teil für mich selbst und im Job gefehlt hat. Es hat sich aber gelohnt, geblieben ist an Baustellen jetzt eigentlich fast nurmehr die Feinmotorik.

    @corni konkrete Adressen könnte ich dir leider auch nur für Wien geben. Würd mal einen guten Kinder und Jugendpsychiater probieren, die können normalerweise recht umgreifend testen.
  • @melly210 ich seh schon auch das was weitergeht, aber halt langsam.

    Wenn du sagst feinmotorik. Tut sich dein sohn schwer beim anziehen? Das ist bei uns nämlich auch immer wieder thema. Er kann es zwar, will es aber nicht, weil es für ihn doch sehr viel Konzentration braucht und auch anstrengend ist. Socken gehen zb bis jetzt nur die sneakersocken alleine.
  • Wenn ich das bei euch so lese muss ich wohl echt noch dankbarer sein das Janin eine so offensichtliche Behinderung hat. Da war es schon in der schwangerschaft absehbar was für baustellen in etwa auf uns zu kommen. Wir hatten quasi 5 monate ohne kind um uns einzulesen und uns vorzubereiten.
    Mein Mann tut zumindest was ich ihm sag. Die organisation und koordination der Therapien bleibt aber auch an mir.
    Muss aber sagen das mir der Mehraufwand gegenüber einem gesunden Kind erst jetzt nach 6 Jahren auffällt bzw bewusst wird. Auch durch die jungs natürlich.

    Dennoch werden wir die kids schon gross kriegen. Wir sind ja alle starke Mamis und wissen ja wofür der ganze Aufwand.
  • @claudschgi mit Knöpfen tut er sich schwer, mit manchen Reißverschlüssen und mit Socken auch. Den Rest schafft er.
  • So, ich hab es heute endlich geschafft und die Psychologin angerufen, die mir Magdalenas Soki empfohlen hat (also eine andere, weil ja die erste nicht erreichbar war).
    Hab jetzt einen Termin in 6 Wochen.
    Die erste Hürde ist mal geschafft...
  • @corni mir gehts im moment ähnlich. Müsse auch eine Entwicklungsdiagnostik machen :(
    Meintest du die Psychologin die ich dir empfohlen hab? Wenn ja, hättest was gesagt, dann hätt ich für dich einen Kontakt hergestellt :-/
  • cornicorni

    Posts: 2,088

    edited 7. November, 17:20
    Das ist lieb @Kawaii_Kiwi Ich hab aber eine andere kontaktiert, die mir Magdalenas IZB-Team im Kiga empfohlen hat. Sie arbeitet auch mit dem Team zusammen, daher ist das ganz praktisch.
    Kommenden Fr hab ich mal das Erstgespräch...

    Was müsst/wollt ihr abklären lassen?
  • @corni mein sohn hat wahrnehmungsstörungen. Ich hab unsere Ergo selbst drauf angesprochen ob sie eine Entwicklungsdiagnostik für sinnvoll erachtet - sie hats definitiv bejaht. Ich will einfach selbst wissen was da genau im Busch ist. Möglich dass da irgendwas noch mitspielt :(
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.