Welche Hobbies haben Eure Kinder?

24

Kommentare

  • ja. das stimmt. wir gehen in Fernitz voltigieren @corni . Nähere Infos gerne per PN, wenn du magst. :)
  • @Maxi01 @lmc welche Räder haben eure 3 jährigen denn? Meiner will auch immer fahren, haben ein gebrauchtes woom bekommen aber mit seinen 91cm kommt er da noch lang nicht runter.

    Wir sind im Eltern Kind Turnen (auch überfordert von den vielen Kindern) und Eislaufen war er schon ein paar Mal, war aber eher "Eisgehen"
  • lmclmc

    Posts: 2,962

    @itchify angefangen hat er mit einem 12zoll Fahrrad, ganz günstig gebraucht gekauft weil es schnell gehen musste ;) Sitz ganz runter und ging schon los.
    Da war auch noch keine 1 Meter groß. Mittlerweile geht das größere vom großen Bruder auch schon. Ich glaub das ist 14Zoll und er ist ca. 105 cm groß
  • @itchify.
    Der Kleine fährt ein 2er woom (er ist einen knappen Meter groß), der Große ein 3er. Sie werden aber wahrscheinlich beide im Sommer auf die nächste Größe wechseln. Bei uns ist das Fahrrad dad wichtigste Verkehrsmittel, deshalb war uns wichtig, dass es ein Gutes ist.
  • CassiCassi

    Posts: 1,821

    Bin für Heide auch gerade auf Fahhradsuche, aber sie ist noch keine 90cm groß und kleiner als 12 Zoll gibts ja nicht, oder? Da wird die Größe mit 95cm angegeben...
  • Unser großer hat das rad mit 3,5 j bekommen. (Woom 3)
    Der kleine bekommt zu ostern das woom 2. Er ist jetzt 2,5 j
    Nächstes jahr müssen dann sicher beide wechseln, aber da bekommt der kleine dann das vom großen.
    Wir sind auch sehr sehr viel mitn rad unterwegs.
  • @Maxi01 @claudschgi ja das woom 2 haben wir aber das geht eben ab 95cm und wenn er auf der Perzentille jetzt bleibt dauert das noch ein Jahr 😕
    @Cassi ich hab 10 Zoll Räder gefunden von der Marke Dino aber keine Ahnung ob die was taugen. Sind eher günstig und sollen für 90 bis 95cm gehen.
  • @claudschgi Ich bin mir unschlüssig ob ich Kekserl nicht gleich das woom3 holen soll. Sie mag endlich eins mit Pedalen 😉
    Aktuell hat sie noch das 1+ und Bröselchen das 1er.
    Kekserl ist jetzt 106cm meinst das geht schon mitn 3er?
  • Delphia680 wrote: »
    @claudschgi Ich bin mir unschlüssig ob ich Kekserl nicht gleich das woom3 holen soll. Sie mag endlich eins mit Pedalen 😉
    Aktuell hat sie noch das 1+ und Bröselchen das 1er.
    Kekserl ist jetzt 106cm meinst das geht schon mitn 3er?

    Ja, würde ich sagen. Unser Sohn hast gestern das Kubike in 3er Größe bekommen. Das hat dasselbe Gewicht wie ein Woom der gleichen Größe. Er ist jetzt 108 cm groß und das passt ganz locker. Man könnte den Sattel noch weiter runterstellen.
  • Unbedingt das 3er @delphia680.
    Ich habe letztes Ostern das Rad nach den Größenangaben gekauft, fürs 3er war er da noch ein paar cm zu klein. Das 2er war aber da schon zu klein, ich habe bald die nächste Größe geholt (der Kleine hat dann das 2er bekommen, deshalb war das nicht tragisch).
  • Danke euch, dann tausche ich aufs 3er. Muss da eh mal mitn Support telefonieren. Möchte nämlich nicht ihre Vorgröße tauschen, sondern das der Mittleren damit die gleich das 1+ übernimmt.
  • Wie funktioniert das mit dem Tausch bei Woom? Ich überlege meinem Sohn auch gleich das 3er zu kaufen. Er ist aber erst 102 cm groß 🤔
  • @Kawaii_Kiwi wenn man ein nächstes Modell nimmt, bekommt man 40%vom Kaufpreis des vorherigen auf den neuen Preis abgezogen.
  • Aah ok, danke @Delphia680
  • @Delphia680 ja unbedingt das 3er. Wie gesagt, dominik hat es letztes jahr zu ostern bekommen. Und heuer passt es noch. Das 2er wär ihm sicher heuer zu klein.
    Oh wow, dass ist ja toll, dass man das tauschen kann, das wusste ich gar nicht. Danke für die info
  • was sonst auch noch ein gutes rad ist, ist das kokua. gibt's aber erst ab 16 zoll. Ali wie das 3er woom. also für kl. kids net das richtige.

    meine sind gr. und wir haben damit gestartet, haben aber jetzt auch nach 1,5j aufs nächste gewechselt weils da endlich mehr Gänge gibt und sie da besser mithalten können.

    Achja und wegen dem Preis...ich persönlich kauf nur gute räder wos auch Spass macht. könnte jedes bisher leicht wieder verkaufen.
  • CassiCassi

    Posts: 1,821

    Was genau ist am Woom so gut, dass viele so begeistert davon sind? Welche Vorteile hat es gegenüber einer anderen Marke?
  • Woom Räder sind sehr leicht und die Form ist an das Alter der Kinder angepasst. Wenn sie reif fürs radeln sind, dann steigen sie da einfach auf und fahren los.
    Ich habe das 2er gebraucht gekauft und werde um ca denselben Preis wieder verkaufen. Also mehr als 30 Euro Wertverlust habe ich da nicht. Kokua ist auch toll wie auch Islabikes.
  • kanikani

    Posts: 1,497

    Wenn ein Kind reif fürs Radfahren ist, kann es mit jedem Rad fahren. Das 12 Zoll Rad meiner Tochter ist schwerer als mein Mountainbike, sie ist aufgestiegen und losgefahren.

    Ich denke aber, wenn sich ein Kind schwer tut, ist ein leichtes Fahrrad definitiv besser.

    Wir brauchen heuer auch neue Fahrräder und Helme für die Kinder. Die 2 wachsen wie Unkraut ;)
  • Wo kauft ihr denn gebrauchte woom, kokua usw. Martin ist ca 110cm groß und wir haben ein No name mit Stützräder mit dem er sich schwer tut, bin am überlegen ob sich ein leichtes auszahlt...
  • @kani.
    Da hat du wahrscheinlich recht. Bei meinem Großen wäre sicher auch ein schweres Rad kein Problem, der Kleine ist eher zart und deshalb kommt er mit einem leichten Rad besser zurecht.

    Ich kaufe immer über willhaben @Simisunshine.
  • Wir haben uns beim großen für das woom entschieden, weil es eben so leicht geht. Unser verkäufer hat uns probieren lassen, also ein woom und eine andere marke. Da war es für uns eindeutig.
    Wir haben es aber neu gekauft, weil es zu den gebrau - hten ca. € 30,- unterschied waren. Und es ja dann in folge sein kleiner bruder bekommt.
  • ich finden es geht nicht nur ums gewicht. wir sind damit jeden Tag in den kiga gefahren und grad bei den kleinen muss man ev auch mal rechnen das man das Rad tragen muss und da ist das Gewicht nicht unwesentlich.

    wie gesagt wenn man das Rad tagtäglich nutzt ist es sinnvoll ein gutes zu nehmen. ich hab unsere auch gebraucht gekauft. 200 pro Stück und die Liebe verwandschaft hat mich gefragt ob ich deppat bin...aber ich hab es quasi ohne gr. Verlust weiterverkauft. ein billiges rad kannst danach max verschenken. also da ist der Verlust meist weit gr.

    wenn man das Rad "nur" zum rad fahren in der Freizeit alle heiligen zeiten verwendet ists sicher genausogut irgendein rad zu nehmen.

    ich denke das ist halt eine grundsatzeinstellung und je nach Fam muss man abwegen was für einem besser ist
  • Ich muss auch immer 2 Laufräder vom KiGa nach Hause bringen und wieder zurück wenn ich abhole.. (gibt bei uns keine Abstellkammerl) Und da sind beide woom zusammen nicht so schwer, wie das erste normale Fahrrad das die große mal hatte.
    Und ja ich finde auch super das sie einerseits hochwertig sind, ich das "Tauschsystem" nutzen kann, bei 3 kids lohnt sich das mMn enorm und andererseits ist der wiederverkaufswert fast gleich wie die Anschaffung.
  • Wir haben auch ein 2er und 3er zu Hause stehen. Mini ist noch nicht so begeistert von den Pedalen und fährt lieber mit seinem Puky Laufrad obwohl er schon treten könnte. Aber er ist gerade erst 3 geworden...

    Maxi ist 5 und fährt seit 2 Jahren begeistert mit seinem Woom. Zuerst 2er, waren auch am überlegen ob wir gleich das 3er kaufen sollten. Haben dann doch das 2er gekauft, weil es ihm besser gepasst hat und sowieso Mini auch noch da ist zum weiterradeln... somit haben wir zu Ostern und zu Weihnachten eines gekauft, die Familie denkt sich auch ob bei uns der Reichtum ausgebrochen ist... aber was soll ich sagen, sie sind total leicht, wir fahren auch öfter mit dem Auto in einen Park oder so wo sie dann mit den Rädern fahren und da bin ich schon froh, dass die nicht so schwer sind. Das Puky Laufrad ist zb ganz schön schwer im Gegensatz zum Woom.

    Außerdem fand ich es gut, dass es keine Rücktrittsbremse gibt und auch vorne ist so eine "Sicherung" eingebaut, dass der Lenker nicht rundherum gedreht werden kann und da war ich mal ganz froh darüber als Maxi einen Sturz hatte, weil der wäre ganz anders ausgegangen.

    Und was das wichtigste ist durch das leichte Gewicht setzten sie sich drauf und können in kurzer Zeit Rad fahren und haben auch total Spaß daran weil es so leicht fährt. Wir fahren im Sommer viel mit dem Rad, teilweise auch in den Kiga.
  • OK danke muss ich mir noch überlegen bzw schauen wie viel er Fahrrad fahren möchte, ob sich das tatsächlich auszahlt...aktuell fährt er am liebsten Roller...
  • melly210melly210

    Posts: 1,528

    edited 4. 02. 2020, 22:22
    Für uns wars klar daß es ein extraleichtes Rad sein muß, weil mein Sohn ja neben einer Wahrnehmungsstörung auch eine Muskelhypotonie hat. Dh er ermüdet deutlich schneller als normal, und da ist ein besonders leichtes Fahrrad natürlich ganz wichtig.

    Es gibt neben Woom schon auch andere Hersteller von Ultraleicht-Fahrrädern, alle ca das gleiche Gewicht (Alu halt). Unterschiedlich ist dann die Ergonomie, da sollte man schauen was einem wichtig ist und womit das Kind gut zurechtkommt. Woom hat bis incl zum Dreier eine sehr aufrechte Sitzposition. Vorteil: die Kinder lernen damit leichter radfahren, also ganz der Anfang ist leichter weil sie sich sicherer fühlen und einen besseren Überblick haben. Nachteile: weil das Gewicht faktisch nur auf dem Hinterrad liegt, rutscht der Vorderreifen bei Nässe und Kies deutlich leichter weg als bei einer mehr nach vorne gebeugten Position. Plus: Stöße durch Bodenwellen, Wurzen etc werden ebenfalls ungebremst auf den Rücken übertragen. Bei einer nach vorne gebeugten Position geht ein Teil auf die Schultern.

    Wir haben uns deshalb und weil Junior ein schwarzes Rad total cool gefunden hat für ein Kubike entschieden. Selbes Gewicht wie Woom, mit nach vorne gebeugter Sitzposition. Optional kann man mit einem 15 Euro Lenkvorbau den Lenker auf Woom-Höhe anheben. Wir hätten das angedacht falls Junior sich mit Radfahren lernen schwer getan hätte. Er ist aber auch mit dem niedrigeren Lenker aufgestiegen und losgefahren B)

    Übrigens würde ich meinen man bekommt mehr Geld wenn man die Leichträder auf Willhaben weiterverkauft als wenn man sie zu 40 % des Kaufwerts eintauscht. Gebrauchte Dreier-Wooms gehen je nach Zustand zwischen 200 und 250 Euro weg, das ist mehr als 40 & des ursprünglichen Kaufpreises. Wir haben unser Rad auch auf Willhaben gekauft. Grade mal ein paar Stunden gefahren (Familie hat mitten in der Stadt gewohnt und rundum gab es quasi keine Möglichkeit zum radfahren) und 100 Euro unter Neupreis.
  • melly210melly210

    Posts: 1,528

    edited 8. 02. 2020, 11:20
    So und hier nochmal ein Fahrbild vom Kubike. Ich finde die Haltung eigentlich trotz niedrigem Lenker eigentlich recht aufrecht, aber es ist genug Gewicht vorne daß der Reifen belastet ist.

    yq8nthmvaqvb.jpg

  • @melly210 danke für den Rad-tipp! Wir müssen dieses Jahr auch ein neues kaufen.
  • @melly210 welche Größe ist das? Überlege f Martins 5. Geburtstag eines...er ist so 116cm groß...
  • melly210melly210

    Posts: 1,528

    edited 8. 02. 2020, 23:22
    @simisunshine das ist ein 16 Zoll. 16 Zoll gingen für euch bei 116 cm noch, 20 wohl auch schon, abhängig davon wie gut er schon fährt. Wenn er erst mit radfahren anfängt, dann eher noch ein kleineres Rad, da kommt er besser mit beiden Füßen runter und es ist auch 2 Kilo leichter. Ein 20er hätte er dafür wohl ein Jahr länger. Da wäre er aber größenmäßig eher an der Untergrenze, dh zum lernen wäre das vermutlich deutlich schwieriger. Im Zweifel in einem Geschäft vor Ort ausprobieren.

  • @melly210 danke ich hab schon geschaut, im 22. gibt's ein Geschäft zum testen! Die haben auch woom usw..auch dieses Abo zum Abschließen! Bis jetzt ist er nur mit t noname und Stützräder gefahren...
  • @simisunshine in welchem Geschäft wart ihr?
  • CassiCassi

    Posts: 1,821

    In welchem Alter haben Eure Kids schwimmen gelernt? Helge und ich diskutieren gerade: ich bin der Meinung, er ist jetzt 5, er muss das heuer lernen. Er will nicht 🙄 Es ist ihm „zu anstrengend“...
  • @Cassi Sebastian hat letztes Jahr im März seinen ersten Kurs gemacht und im August wurde er 5! Im Oktober hat er den zweiten gemacht und jetzt ist er soweit dass er nur noch am tauchen ist und unter Wasser die schönsten Schwimmbewegungen macht nur oberhalb funktioniert es noch nicht so 🤣 wollen aber dass er vor dem Sommer auf jeden Fall schwimmen kann
  • lmclmc

    Posts: 2,962

    @Cassi unserer hat mit 6 einen Kurs und den frühschwimmer gemacht
  • @Cassi wir sind alle Wasserratten und einmal in der Woche in der Therme. Sohnemann hat einen richtigen Schwimm Kurs mit 3,5 gemacht, er wird bald 5 und schwimmt schon allein.
    Dafür mag er nicht alleine Ski fahren.
  • @cassi Unsere haben keinen Kurs gemacht, aber die Kleine war 4 und die Große 6. Letztes Jahr im Sommer haben sie es dann perfektioniert.

    Kurs würde die Große jetzt noch nicht machen.
  • CassiCassi

    Posts: 1,821

    Helge fährt auch nicht Ski 😅 Eigentlich kann er noch gar keine Sportart. Ist auch ok, wenn er nicht will, will er nicht. Ich kanns nicht ändern. Aber schwimmen lernen muss er nun mal. Und ich denke, noch ein Jahr aufschieben hat keinen Sinn.
  • lmclmc

    Posts: 2,962

    @Cassi mein großer wollte auch nie ohne schwimmhilfe ins Wasser zum Schwimmen. letzten Sommer (also mit 6) wollte er dann schwimmen lernen und hat immer geübt und dann haben wir halt den Kurs gemacht.
    das Interesse kann schon noch kommen.
  • CassiCassi

    Posts: 1,821

    @kathistar : Problem bei uns: er MUSS einen Kurs machen. Ich kann es ihm nicht beibringen. Ich bin leider Gottes ein pädagogischer Alptraum. 😏 Viel zu ungeduldig etc. Es ist besser, wenn er es NICHT von mir lernt, sondern vom Profi.
  • K soll es heuer auch lernen... Ich delegier das an seinen Papa. K hat charmant gemeint, er gehe mit dem schwimmen (sein Wunsch ist mir Befehl) und ich solle im Arbeitszimmer was machen. (nop I h werd vorm. TV gammeln)
  • NastyNasty

    Posts: 6,262

    Janin wird im Oktober 6 und schwimmt nicht ganz.
    Sie hat mit den Beinen noch zu viel Auftrieb. Müssen uns da nach so Manschetten erkundigen. Wir haben 2 Rollikids in der Umgebung die gut schwimmen. Die Froschbewegung geht nicht, aber paddeln geht gut.
    Ein befreundeter Bub hat jetzt mit 8 im schulschwimmkurs schwimmen gelernt. Ich denke es ist kein muss.
    Mein Bruder hasste Wasser schon als Kind. Er lernt das jetzt mit 40 a nimma.
  • kanikani

    Posts: 1,497

    @cassi Ich hab schon von vielen gehört, dass ein Kurs eh besser ist, da lernen sie es schneller. Eltern sind meist nicht erwünscht, da es dann nicht so klappt mit den Kids.
    Mein Sohn ist auch 5 und wir wollen, dass er heuer schwimmen lernt. Unser Problem: er will nicht ins Wasser, krallt sich an uns fest und ist ängstlich. Daher will ich (noch) keinen Kurs für ihn. Ich war auch so als Kind 🙈 Tochter ist 4, somit werden wir heuer mit beiden gleichzeitig starten. Wenn es nicht klappt, nehmen wir einen Schwimmlehrer.
    Viele Kinder die ich kenne, haben einen Pool daheim und schwimmen daher schon mit 4, spätestens 5 sehr gut.
  • ich konnte es mit 4. Wir waren mal in einem "baby"schwimmkurs, also eigentlich für Kinder ab 2, die haben ernstlich verlangt, das Kind ohne festzuhalten im wasser zu lassen. ja danke auch. Nicht mit mir
  • keakea

    Posts: 1,100

    Ich glaube gerade wenn das Kind Angst vor Wasser hat ist ein Kurs hilfreich! Ein guter schwimmtrainer macht die Kinder spielerisch mit dem Wasser vertraut und hilft ihnen sich wohlzufühlen.
    Mein großer zb hatte vor dem Kurs Angst dass seine Augen nass werden und seither liiiiiiebt er tauchen.
  • melly210melly210

    Posts: 1,528

    edited 11. 02. 2020, 15:24
    @Cassi Meiner ist letzte Woche 5 geworden und traut sich generell noch nicht so wirklich viel ins Wasser. Nur bauchhoch. Ich denke wir warten mit einem Kurs bis er sich (mit Schwimmhilfe) im Wasser wohl fühlt. Ich selbst habe es mit 6 gelernt, und das obwohö wir einen Pool hatten und ich daher immer viel im Wasser war. Ich würde ihm noch Zeit lassen bis er sich im Wasser sicher fühlt.
  • NastyNasty

    Posts: 6,262

    Um hier Mal auf das Thema Hobby zu kommen: abgesehen vom Sport .

    Da Janin bestimmt 3 bis 6 Stunden täglich puzzelt ist das vermutlich ihr Hobby. 😊 Im Kindergarten genauso wie daheim. Ob allein oder zu zweit...egal wann und wo sie will puzzeln.
    Im Auto dann halt am Tablet 🙈

    Ich hab ihr jetzt ein Elsa Puzzel für 8 jährige gekauft. 200 teile. Da hat sie endlich Mal zu tun. Alles für ihr Alter ist nach dem 3. Mal fad.
    Bin gespannt wie sich mit dem grossen Puzzel tut. Werden wir Donnerstag testen....
  • CassiCassi

    Posts: 1,821

    Oh, eine begeisterte Puzzlerin 😁 Da passt sie hervorragend zu Helge im Moment, der puzzelt auch was das Zeug hält und ist mittlerweile bei den 200 Teile Puzzles angekommen 🙂 Ich hab als Kind puzzeln auch geliebt (und tu es heute noch 🙃).
  • NastyNasty

    Posts: 6,262

    @Cassi ich mag auch Puzzel😊 im Urlaub hab ich mit Janin und der 18 jährigen Nichte meines Mannes 800 teile von Disney gemacht. Gefühlt 100 Donald ducks da drauf😅 wir haben zwar zu dritt fast 5 Stunden gebraucht aber Janin war stolz wie Oskar das SIE es geschafft hat. 🤣
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.