Der Mama-BĂŒcherthread 📚

2»

Kommentare

  • NastyNasty

    Posts: 12,061

    @Christina91 das hab ich auch gelesen, schon lÀnger her. Aber irgendwie funktioniert das bei uns nicht. Oder die Umsetzung ist zu inkonsequent.
    Ich finde es halt auch sehr Charakter abhÀngig ob die Tips Wirkung zeigen.
  • Ich sag, die ganzen Erziehungstipps sogenannter Experten kann man getrost knicken . Die vergessen alle auf die IndividualitĂ€t des Kindes und schreiben nach Schema F.
    Special Editions wie ASS, Adhs, HS,...werden eh außen vor gelassen.
    Grad so als Beispiel "tragen sie das Kind möglichst viel, stĂ€rkt die Bindung....". Mein Kind hĂ€tte/hat das gehasst, den hab ich zeiweise in der Babywippe durchs Haus getragen, weil vor dee brust zu viel Kontakt. Trage hĂ€tte ich gar nie zu versuchen brauchen (mein Nacken war dankbar). Bugglkrax??? "Ich brĂŒlle bis das Jugendamt kommt". Bindung??? 1a. Lt Außenstehenden schwĂ€rmt er in dee Schule nur,dass er due coolste Mama dee Welt hat. Mir sagt er das nicht, aber von SA , Lehrerin anderen Mamas, SchĂŒlern...bekomm ich das zu hören "der K redet immer wie du toll bist"

    Und ich bin sicher, da gibt es noch Millionen anderer Beispiele
  • Talia56Talia56

    Posts: 1,173

    Ich finde das nicht, denn man kann sich schon aus jedem Buch etwas mitnehmen. Heißt nicht, dass jeder Tipp helfen muss, aber irgendwas gibts immer, das man auf seine Situation ummĂŒnzen kann. Und es ist schon so, dass die Mehrheit der Babys von Haus aus Traglinge wĂ€ren, NĂ€he jeglicher Art fĂŒr die Bindung fördernd ist, etc. 😌
  • vonni7vonni7

    Posts: 2,994

    mir helfen diverse ratgeber schon sehr, an der durchfĂŒhrung mangeld es dann zwar hin und wieder, aber wenn ich etwas ausprobiert und mein verhalten verĂ€ndert habe hatte es meistens einem positiven effekt.
    und alleine schwarz auf weiss zu lesen, dass verhaltensweisen in der norm sind plus den wissenschaftlichen hintergrund dazu empfinde ich schon hilfreich.

    ist halt abhÀngig vom eigenen charakter, ob man damit was anfangen kann.
  • NastyNasty

    Posts: 12,061

    Man muss das halt auch zu lassen. Bzw sich drauf einlassen.
    Ich hab nie Ratgeber gelesen, auch nicht als die Kinder klein waren, weil ich wusste ich geh mehr nach GefĂŒhl als nach "Vorschrift"/Rat. Was nicht heißt das es mich nicht interessiwrt. Siehe das Geschwisterbuch. Ich hab auch das gewĂŒnschteste Wunschkind - die Jahre 6 bis 10 oder so. Aber wie gesagt ich denke es ist auch stark vom Kinder Charakter abhĂ€ngig. Was bei uns 2x funktioniert, hilft bei Kind 3 null oder umgekehrt.
  • Dito @Nasty. Wenn ich mal ĂŒber einen Artikel gestolpert bin, hab ich ihn schon gelesen, aber nie bewusst ein Buch.
  • @RoterSommermond in dem Buch steht aber schon auch das es nicht bei jedem Kind funktioniert oder wenn das nicht hilft dann probieren sie das etc.
    Also denk schon das ich etwas davon mitnehmen kann. Zb das aktive Zuhören kannte ich so gar nicht und versuche ich jetzt ab und zu wenns grad passt (auch meine Geduld danach ist).
  • vonni7vonni7

    Posts: 2,994

    habe letzte woche den roman „und alle so still“ von mareike fallwickl beendet.

    fand ich - wie den vorgĂ€nger „die wut die bleibt“ - wirklich gut, regt zum nachdenken an und gerade was das thema pflegenotstand betrifft war das szenario absolut realistisch.
  • Danke fĂŒr die Empfehlung von Stay away from Gretchen. Hat mir gut gefallen und werd mir am Samstag das zweite Buch davon aus der Bibliothek holen.
  • racingbaberacingbabe

    Posts: 1,159

    @Christina91 Das wird Dir sicher genauso gut gefallen 😉
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.