Schulstart 2022

12425272930

Kommentare

  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @RoterSommermond die erhöhte Familienbeihilfe kriegt man sehr leicht. Diagnose beinahe egal. Sobald das Kind aus welchem Grund auch immer eine Therapie macht hast du befristet Anspruch drauf. Allein der Zeitaufwand wird da berücksichrigt. Das üben daheim etc.... Die Kinder werden höchstens 40 sekunden angeschaut. Ein mitgebrachter Befund kopiert und das wars.

    Aso Lehrplan geht aber auch ohne Diagnose. Aber halt erst wenn davor mal negativ beurteilt wurde. 5er im Zeugnis.
    Mit Diagnose kann man den vor der ersten Klasse beantragen. Muss aber halt schon deutlich sein dass es den braucht.

    Und auch mit Diagnose wird er überall benotet.
    Janin wird auch in Turnen benotet- aber eben ihrer Möglichkeit entsprechend. Sie kriegt also keine schlechtere Note nur weil sie nicht rennt.
  • Danke @Nasty für die Infos.
    Scheint wohl wieder so ein Bundesland Ding zu sein... hier hieß es efbh fast unmöglich unter 50%Behinderung, die er de facto nicht hat.
    Das Mut "nicht benotet " war doof ausgedrückt, ich meinte schon, wenn er schief schneidet, ist das kein 5er so sein "er hat immerhin geschnitten "
  • @RoterSommermond also die 50% Behinderung ist überall so…das muss schon erfüllt sein. Wieviel dazu genügt, um das zu erreichen, weiß ich nicht. Es kommt sicher auch stark darauf an, wer die Untersuchung durchführt. Wir hatten z.B. sehr viele Befunde von Fachärzten mit und das hat gereicht, um die erhöhte FBH zu bekommen…Untersuchung in dem Sinn gab es tatsächlich nicht. Ob sie jetzt sehr leicht zu bekommen ist, möchte ich nicht beurteilen…es sollten diejenigen bekommen, die es wirklich nötig haben.
  • melly210melly210

    Posts: 3,167

    edited 28. 04. 2023, 08:23
    @RoterSommermond die 50 % Behinderung die es für die erhöhte FBH braucht bekommt man recht leicht, das hat Nasty gemeint. Meiner hat auch die 50 % bekommen, und wie du weißt ist der sehr ähnlich zu deinem veranlagt.

    Der Grad der Behinderung hat aber wiederum nichts mit dem AOSF Verfahren in der Schule zutun. Da geht es darum welche konkreten Einschränkungen ein Kind in der Schule hat, bzw ob es so stark eingeschränkt wird daß es negativ beurteilt würde. Meiner hat trotz Fixdiagnose Dyspraxie, 50 % Behinderung und erhöhter FBH keinen AOSF oder sonstige offiziellen Hilfen in der Schule, weil er das einfach nicht braucht. Er ist auch so überall gut genug. Die Lehrerin hilft ihm in Werken ein bissl oder bittet ein anderes Kind ihm zu helfen falls ihm was so gar nicht gelingt oder sehr anstrengt damit er nicht frustriert wird, aber thats it.

    Ich würd mal die Diagnostik abwarten und dann von dem Befund ausgehend überlegen was darüber hinaus Sinn hat und was nicht.
  • Dankeschön.
    Ich war da jetzt Recht verwirrt die letzten Tage... Wald vor lauter Bäumen...
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    Wir haben die 50prozent bei Sebastian nur wegen der Sprachdyspraxie. Ist ein Therapieaufwand und hat gar nix mit der Schule zu tun.
  • Sry, aber ich kenne mich bei deinen 100 Abkürzungen nicht aus
  • CassiCassi

    Posts: 2,287

    edited 30. 04. 2023, 06:09
    Sorry, falscher Thread
  • Sind die fenstertage naxh Himmelfahrt und Fronleichnam allgemein frei oder schulautonom??
  • @RoterSommermond schulautonom

    Wir haben einen Fr Schule wegen der herbstferien
  • Danke.
    Ich blicke noch nicht so wirklich durch mit Ferien/schulautonom/ sonstwS
  • @RoterSommermond In der Steiermark sind die Freitage nach den Feiertagen von der Bildungsdirektion frei gegeben.
  • Danke @Jakobmama

    Bei uns auch, hab ich gestern von einem.anderen Papa gehört
  • In Wien sind sie schulautonom frei an unserer Schule.
    Noch sind meine Kinder an der gleichen Schule. Bin gespannt wie es dann nächstes Schuljahr klappt :#
  • melly210melly210

    Posts: 3,167

    edited 11. 05. 2023, 15:29
    Wir haben grad die Einladung zum LFD-Gespräch bekommen. Damit ist dann die 1. Klasse offiziell rum, und das ist das erste Mal überhaupt seit mein Sohn auf der Welt ist in dem er nicht irgendwas therapiemäßiges extra gebraucht hat und wir zu keinen extra Gesprächen aufgefordert wurden :o

    Fühlt sich irgendwie komisch an. Ich mein, ich seh ja eh daß er soweit gut mitkommt, ich stimme der Einschätzung zu. Aber trotzdem hab ich das ganze Jahr drauf gewartet daß doch was kommt :D Ich glaub da brauch ich noch bissl bis ich mich dran gewöhnt habe, auch wenns ja was Schönes ist :)

    Bin gespannt ob das LFD wieder so ausführlich wird wie im Halbjahr.
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @melly210 ich wünsch Dir das es so bleibt.
    Habts euch ja mal verdient.

    (Mir gings letztes Jahr auch so 😊)
  • @melly210 das klingt total schön. Freu mich sehr für euch. 😍
  • Freu mich Mega für euch @melly210
  • Nasty wrote: »
    @melly210 ich wünsch Dir das es so bleibt.
    Habts euch ja mal verdient.

    (Mir gings letztes Jahr auch so 😊)

    Ich drück euch die Daumen daß es nach der OP auch wieder besser wird bei euch !
  • @melly210 Super! Aber bitte was ist LFD?
  • racingbabe wrote: »
    @melly210 Super! Aber bitte was ist LFD?

    Das haben wir statt Noten. Selbsteinschätzung und gemeinsames Gespräch mit der Lehrerin.
  • @melly210 Ah ok. Noch nie gehört.
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    edited 12. 05. 2023, 03:46
    @racingbabe Lernfortschrittsdokumentation.

    Eine Alternative Beurteilungsform zu Noten.

    Eh ähnlich dem Kel Gespräch.
  • Frage: wie schnell rechnen eure Kinder ? Wir hatten heute dies als Hü, und ok er hätte sich noch eine Spur mehr sputen können, 10 min wären wahrscheinlich erreichbar gewesen, aber 5 min nie im leben. bf5qbm7f41wy.jpg
  • cornicorni

    Posts: 6,737

    @melly210 Magdalena ist da kein Maßstab. Sie braucht ewig für die Aufgabe. Rechnen geht nur mit den Fingern, das dauert...
    Aber 5 min kommen mir auch kurz vor.
  • kanikani

    Posts: 1,919

    @melly210 Ich weiß jetzt nicht wie schnell meine Kids rechnen aber in 5 Minuten würden sie das glaub ich nicht schaffen.
    Da müssten sie sich schon sehr gut konzentrieren und das schaffen sie am Nachmittag nach der Schule nicht mehr so gut.
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    Wie ich jetzt in der 2. gelernt hab: wer nicht auf einen Blick addieren und subtrahieren kann hat auch schwierigkeiten mit Multiplikationen und Divisionen. Angeblich.
    Die Kids sollten frei Rechnen ohne zählen, ohne Finger. Hätte mir das letztes Jahr mal einer gesagt....

    Hier kommt bei 5 Minuten dazu das man auch Graphomotirsch gut sein muss um die Zahlen schnell zu schreiben.

    Würde Janin auch jetzt nicht unter 20 Minuten schaffen.
  • melly210melly210

    Posts: 3,167

    edited 15. 05. 2023, 19:06
    @Nasty also meiner kanns frei. Alles. Auch mit Zehnerübergang. Eben nochmal probiert. Wenn er will. Grad wenn er schon müd ist und es mehr als +/- 4 ist nimmt er noch gern die Finger. Aber ja, er schreibt recht langsam.
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @melly210 ich find 5 Minuten teotzdem heftig.

    Ich glaub aufs Wort das er es kann. Aber grad in der Schule vertraut man nicht so auf sein eigenes können, kontrolliert sich und das dauert auch wieder ein bissl
  • @Nasty ich finde die 5 Min auch heftig !! Ich habe heute im Laufe des Nachmittags schon etliche Mütter befragt, und ich habe bisher KEINE gefunden deren Kind das schaffen würde incl schreiben.
  • @melly210 Also in meiner Klasse würde es kein Kind unter 5 Minuten schaffen. Das finde ich schon heftig. Wenn man sich motorisch schwer tut, ist es auch recht klein zum Schreiben - finde ich.
  • @melly210 Meine sind auch nicht die Schnellsten. Ich traue mich zu behaupten, dass sie auch mehr als 10 Minuten brauchen würden.
  • @Nasty vielleicht hattest du Recht damit daß das als Vorbereiten fürs Multiplizieren gemacht wird, heute hatten wir dies

    jtws1ky1ui20.jpg
  • kanikani

    Posts: 1,919

    edited 16. 05. 2023, 13:25
    Normalerweise lernen sie vor dem Multiplizieren noch im 100er Raum rechnen. War zumindest bei meinem Sohn so. Voraussetzung dafür, (sehr) gutes Rechnen plus/minus im 20er Raum inkl. Zehnerübergang.

    Einzelne Finger zum Rechnen zu nehmen, also wirklich einzeln abzählen, (falls ihr wisst was ich meine), ist bei uns auch nicht erwünscht. Aber zB 4 Finger auf einmal plus 3 Finger und dann addieren ist Ok, wurde uns erklärt.

    Bei meiner Tochter würde ich mir wünschen, dass sie manchmal die Finger zum Rechnen nimmt (ich flehe sie direkt an 🙈), denn sie schmeißt die Nerven, wenn sie nicht binnen 3 Sekunden die Antwort weiß bei derHausübung (was eh normal ist). Das ist echt mühsam 🤪
  • Ich kann nur Würfelspiel äe mit mehr als 1 Würfel für so schnellrechen Übungen empfehlen...da ist nämlich wirklich Übung macht den Meister.

    Und mit 2 würfeln hast schon mal den zehnerübergang.
  • @melly210 ist das 1. oder 2. Klasse?
  • dani1220 wrote: »
    @melly210 ist das 1. oder 2. Klasse?

    1. Klasse
  • Wow nicht schlecht - jetzt schon multiplizieren
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @melly210 arg früh. Bei uns kams erst in der 2. Klasse.

    Aber so wie @kani schreibt- hat mir das niemand gesagt. Wäre letztes Jahr sehr wichtig für uns gewesen. Jetzt ists zu spät und wir haben den Salat.
    Multiplizieren und Dividieren ist für Janin ein spanisches Dorf.

    Wir fangen in den Ferien von vorn an. Mal nur plus/minus im 20er Zahlenraum. Dann 100er.
    Vielleicht holen wir nach der Op doch noch etwas auf. Und wenn nicht gibts im 2.Halbjahr der 3.Klasse einen anderen Lehrplan für Mathe. Hab eh damit gerechnet und fast schon gewartet. 🤷
  • cornicorni

    Posts: 6,737

    Bei Magdalena ist auch schon bald Multiplizieren dran. Zumindest ist es im Mathe-Buch schon auf der Seite nach der heutigen Aufgabenseite 😱

    Magdalena zählt die Finger ab... Die Lehrerin hat erst beim KEL Gespräch gesagt, dass das ok ist. Ihr ist lieber, die Kinder rechnen mit den Fingern, als sie rechnen gar nicht 🙈
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @corni muss ja nicht ao kommen wie bei uns.

    Man sagt auch Kinder die nicht puzzeln können später nicht rechnen🤷 keine Ahnung wo diese Weisheiten her sind.
  • Das kann ich widerlegen. Ich hab mit 5 Puzzles für 8jährige gemacht. Rechnen kann ich bis heut nicht
  • Und ich hab puzzle nie richtig gemocht....und ich trau mich zu behaupten das ich doch recht gut in Mathe bin. Für ein Studium an der TU unter mindestens Zeit hats gereicht B)
  • kanikani

    Posts: 1,919

    Ich müsste dann auch ein Mathe Genie sein, bin ich nicht.

    Mein Sohn hat lange mit Fingern gerechnet (aufcdie nicht erwünschte Art) und tut es teilweise immer noch (2. Klasse). Sie sehen es nicht gerne, aber man kann eh nix tun dagegen.
  • Also mein Sohn hat wegen seiner visuellen Wahrnehmungsstörung erst sehr spät gepuzzlet. Erst mit ca 3,5. Mathe war/ist aber kein Problem. Er hatte immer ein gutes Mengenverständnis etc. Wurde jedes Jahr von der Ergo und dann auch in Kindergarten und Schule überprüft. Ob es ohne Therapie anders wäre, kann ich nicht sagen. Generell ist das Risiko daß sich Dyskalkulie und/oder LeseRechtschreibschwäche entwickeln bei Wahrnehmungsstörungen deutlich erhöht. Vielleicht war das damit gemeint.
  • Ich glaube das Mengenverständnis, auch abstrakt, ist der wichtige Punkt. Daher auf einen Blick 4 und 3 Finger addieren ok, aber einzeln abzählen heisst die Mengenerfassung passt noch nicht. Beim Multiplizieren (oder grösserem Zahlenraum) wird das dann immer sichtbarer bzw kommen die Probleme.

    Daher würde ich das Mengenverständniss grundsätzlich stärken als Basis für alle Rechenarten.
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    Das Mengenverständis war und ist immer da gewesen. Also Würfelpunkte addieren, Zuckerlhaufen und dgl.

    Da wäre mir nie was aufgefallen.
  • Nasty wrote: »
    Das Mengenverständis war und ist immer da gewesen. Also Würfelpunkte addieren, Zuckerlhaufen und dgl.

    Da wäre mir nie was aufgefallen.
    Q
    Zählt sie das ab ? Der Punkt ist ja eben ein solides größer/kleiner Verständnis ohne alles einzeln zu zählen.

    Kann aber auch sein, daß sie wirklich wegen der kollabierten Ventrikel so Probleme hat jetzt und kein "prinzipielles" Matheproblem.
  • dani1220dani1220

    Posts: 261

    edited 17. 05. 2023, 13:16
    Ich hab jetzt gar nicht dein Kind speziell gemeint @Nasty , eher die allgemeine Diskussion was Anzeichen für Mathe Schwierigkeiten sind und wo es oft schon beginnt - nämlich weit vor dem Multiplizieren usw. Ganz am Anfang können sich so grundlegende Schwächen noch hinter Finger-zählen oder Auswendig- lernen verstecken, und wiegt Eltern in "falscher Sicherheit"
  • NastyNasty

    Posts: 11,554

    @dani1220 das weiss ich. Deshalb hab ich ja geschrieben ich hätte es gern zu Beginn der 1. gewusst.

    @melly210 nein. Würfelpunkte/Zuckerl/Plättchen zählt sie nicht ab. Müssen aber eher geordnet als abstrskt liegen.

    Ansonsten hat sie aber immer mit Fingern gerechnet, ab Zahlenraum 100 mit zählen.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.