Genug Zeit zum Vorlesen?

AdminAdmin

Posts: 1,095

edited 11. 08. 2014, 20:48 in Erziehung
Hallo alle,

Im Artikel Eltern lesen zu wenig aus Büchern vor auf kindaktuell.at berichten wir von einer Studie zu dem Thema. Wie geht es euch mit dem Vorlesen bei euren Kindern? Findet ihr ausreichend Zeit dafür?

Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für Gutenachtgeschichten, die ihr besonders schön gefunden habt oder die Kindern einen wichtigen aber dennoch nicht aufwühlenden Inhalt zum Schlafen mitgegeben haben? Erzählt jemand von euch auch manchmal Geschichten frei aus dem Kopf heraus?

Eure Stimme bei der Umfrage ist anonym.

Liebe Grüße
Stefan/Admin
kindaktuell.at - Administrator - Fragen an mich mit PM.
Ausmalbilder > Kostenlose Malvorlagen

Kommentare

  • RukumiRukumi

    Posts: 2

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Hallo Stefan,

    Ich denke, dass  das Vorlesen alleine schon wegen der zwischenmenschlichen Begegnung wichtig ist, aber ich verstehe  auch, dass Mama und Papa am Abend müde sind, kenne da ja selber.

    Ich habe es so mit meinen Kindern gehalten: Ich habe vor dem Lesen mit ihnen immer besprochen wie viel ich heute vorlesen werde (z. B 1 kurze Geschichte, oder eine Seite eines Buches). Aber auch nur wenn sie um die vereinbarte Schlafenszeit im Bett waren. Dann habe ich soviel wie vereinbart vorgelesen. Waren sie dann noch zu aufgekratzt, durften sie z.B. eine nette Märchengeschichte vom CD Player hören. Diesen habe ich relativ leise geschalten, damit sie nicht am Einschlafen gehindert wurden (man kennt das, wird es stiller und stiller werden auch dir Ohren sensitiver und da kann manches schonmal zu laut werden, von dem man vorher glaubte es ist sehr leise). Bei den CDs habe ich darauf geachtet, das diese mit einer sprachlich gut verständlichen VorleserIn aufgenommen waren und dass der Inhalt nicht zu beängstigend oder aufwühlend war.

    Somit gingen meine Kinder, durch dieses Ritual, schnell Zähne putzen, Pyjama anziehen und huschten flott unter die Tuchent. Ich hielt mich an die vereinbarten Versprechungen und hatte auch noch eine Chance mich mit meinem Partner am Abend zu "treffen"  und auch ein bisschen Zeit für mich zu haben und nicht im Kinderzimmer einzuschlafen.

    Das da auch sprachlich sich eine Entwicklung abzeichnet ist eh klar, das merkt man dann oft auch gleich beim Frühstück. Dieses Abendritual kann ich echt empfehlen, wenns auch etwas anstrengend ist, aber eine Klarheit über das Abendritual zu haben ist auch gut.
  • kampfkekskampfkeks

    Posts: 2

    edited 30. 11. -1, 00:00
    wir haben nicht immer zeit dazu :?
  • corona03corona03

    Posts: 1,418

    edited 30. 11. -1, 00:00
    unsere maus ist jetzt 3 jahre alt und durch meine Buch-Liebe bleibt ihr gar nichts anderes übrig :D

    Ich handhabe es so, dass z.B. ein Buch zwischendurch immer gerne gekauft wird, weil ich Bücher einfach wichtig finde. Je nach Jahreszeit u. Festen, Situationen (z.b. Besuch eines Theaterstück) und Interessen (momentan Mittelalter/Ritter/Burgen) darf dann Töchterchen zwischen verschiedenen Büchern im Buchgeschäft wählen und hat immer eine Freude damit. Auch am Flohmarkt findet sich immer ein schönes Buch.

    Als Baby bekam sie natürlich Babybücher, mittlerweile sind es Klapp-Bücher (Wieso-Weshalb-Warum v. Ravensburger - sehr empfehlenswert) und die heißgeliebten Pixi-Bücher (super für unterwegs und sehr günstig).

    Sie hat immer so Phasen, da möchte sie vorgelesen bekommen (und dann mehrere Stunden durch), dann kommt wieder eine Phase, da liest sie selbst (natürlich kann sie noch nicht lesen, sondern plappert so dahin :lol: ) und dann gibts noch die Phase, da schaut sie nur die Bilder an.

    Die typische Gute-Nacht-Geschichte gibt es bei uns nicht, wir haben das Ritual, dass eine Gute-Nacht-CD eingelegt wird mit beruhigenden und traditionellen Schlafliedern.
  • berndbernd

    Posts: 86

    edited 30. 11. -1, 00:00
    bei uns gehört vorlesen zum täglichen einschlafritual.
    je nach müdigkeitsgrad wähl meine kleine selbständig eine kurze oder lange geschichte aus.
    ich kann mir auch gar nicht vorstellen dass man zum vorlesen keine zeit haben kann.
    die zeit muss ich mir eben nehmen...
  • vnvvnv

    Posts: 798

    edited 30. 11. -1, 00:00
    bernd wrote:
    bei uns gehört vorlesen zum täglichen einschlafritual.
    je nach müdigkeitsgrad wähl meine kleine selbständig eine kurze oder lange geschichte aus.
    ich kann mir auch gar nicht vorstellen dass man zum vorlesen keine zeit haben kann.
    die zeit muss ich mir eben nehmen...


    sehe das ganz genau so

    bei uns ist das auch festes ritual - jeder bekommt seine gute nacht geschichte
  • PiroPiro

    Posts: 398

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ich freu mich drauf, wenn das Vorlesen am Abend bei uns ein fixes Ritual ist - ich hab das als Kind geliebt... Ronja ist aber oft schon so k.o., dass sie nur noch ihr Flaschi will. Und in letzter Zeit wollte sie öfters ein Hörbuch zum Einschlafen anhören.

    Prinzipiell lese ich einfach gern Geschichten vor (meistens nach dem Aufwachen und zwischendurch untertags) und wir haben recht viele Bücher daheim - ich stamme aus einer Buchhändler-Familie, mein Opa hat eine Buchhandlung. Bücher waren bei uns immer präsent - ich find das schön und wichtig!

    Außerdem kuscheln Ronja und ich meistens, wenn ich ihr etwas vorlese und das genieß ich dann noch mehr...
  • schneewittchenschneewittchen

    Posts: 11

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Vorlesen am Abend als Einschlafritual ist das Schönste! Die Kinder werden wieder ganz klein und kuscheln und schmusen und man kann während des Lesens auch in eine sehr interessante Unterhaltung kommen- natürlich maßvoll, sie sollen ja schlafen.

    Ich habe nicht so oft vorgelesen bekommen als ich klein war und finde es ist absolut notwendig, damit die Kinder schnell und gut die Sprache und Interesse an Literatur lernen.
    Die Zeit MUSS einfach sein, auch wenn man selbst müde ist
  • Pandabaer14Pandabaer14

    Posts: 71

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ich lese meinen Kindern fast täglich abends was vor. Außer ich hab Nachtdienst, bzw. wir kommen am Abend zu spät heim.
    Schultüte gesucht? Würde mich freuen wenn ihr in meinem Onlineshop vorbeischaut: http://www.gruthx.com
  • moga moga

    Posts: 605

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Seit Anfang an haben wir ein Einschlafritual und das Vorlesen gehört einfach dazu.
    Inzwischen bekommt Sohnemann von Mama und Mama von Sohnemann eine Gutenachtgeschichte. :D
  • windstillwindstill

    Posts: 170

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Also bei uns bleibt meist die Zeit dafür. Mein Mann und ich teilen uns das auch auf. Die Geschichten die ich erzähle sind fast immer selbst erfunden. Das habe ich in meiner eigenen Erziehung so mitbekommen.
    Kinder an die Macht! Aber die Mütter mit dazu!
  • BluemouseBluemouse

    Posts: 153

    edited 30. 11. -1, 00:00
    bei uns wird sehr viel gelesen ... unter tags auch immer wieder - julian kommt schon von ganz klein an immer selbst mit den büchern und will vorgelesen bekommen und die zeit nehmen wir uns einfach alle.
    am abend ist es auch fester bestandteil im ritual - bei beiden kindern von geburt an. eine kurze gute nacht geschichte (da gibts so 365 gute nacht geschichten bücher) und dann noch einen vierzeiler vom sandmann, ein lied, ein gebet und dann gute nacht.

    ich finde die zeit auch total schön, wenn sich die zwerge so rankuscheln und gespannt zuhören oder wenn sie noch kleiner sind, wenn man einfach nur die bilder anschaut - da kommt man richtig schön ins gespräch und ich genieße die zeit auch sehr
    204.png
    153.png
  • Kinder2Kinder2

    Posts: 39

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Lese mit meinen beiden Kindern auch sehr viel. Am Abend ist es schon um Ritual geworden, dass vor dem Schlafengehen noch eine Gute Nachgeschichte vorgelesen wird. Bin berufstätig und geniese daher diese Zeit noch mehr mit meinen Kindern. Das ist die Zeit wo ich einmal richtig abschalten kann und den "Alltagsstress" vergessen kann.
  • BluemouseBluemouse

    Posts: 153

    edited 30. 11. -1, 00:00
    ach ja - ist mir noch eingefallen, weil wirs heut wieder gemacht haben

    jetzt in der adventzeit werden hier jeden tag die kerze(n) am adventkranz angezunden, weihnachtsgeschichten gelesen und lieder gesungen. das genießt julian total - stephanie noch nicht so wirklich, aber sie ist auch noch zu klein *gg*
    204.png
    153.png
  • PiroPiro

    Posts: 398

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Vorlesen ist einfach genial... Obwohl wir jetzt schon seit geraumer Zeit das Aschenputtel rauf und runter lesen müssen... Jetzt freu ich mich schön langsam darauf, wenn Ronja wieder andere Bücher zulässt... So bemüh ich mich, der Geschichte immer wieder neues Leben einzuhauchen - ich versuche, jede Figur mit ner anderen Stimme zu versehen, was leider öfters dazu führt, dass der König plötzlich mit hoher Stimme spricht, weil ich die Stimmen zwischendurch vergesse... Aber das macht's dann auch umso lustiger für uns... :pink:

    Jetzt würd ich gern mit dem Räuber Hotzenplotz anfangen - bin mal gespannt, was Ronja dazu sagt... :-)
  • corona03corona03

    Posts: 1,418

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Seit Sonntag lesen wir nach dem Abendessen beim Adventkranz jeden Tag ein Buch, ich hab die kleine Maus auf der Schoß mein Mann die große und dann lese ich ein Winter/Weihnachtsbuch vor, dass sich die große zuvor aussucht.

    Total schön und wir sind dann alle total entspannt und werden müde :wink:
  • kolik77kolik77

    Posts: 50

    edited 30. 11. -1, 00:00
    hallöchen,

    also ohne etwas vorzulesen oder eine Geschichte/Märchen zu erzählen würde mich der Kleine gar nicht loslassen...er ist momentan 3,5 Jahre und ist eigentlich seit seinem Krabbelalter mit Bilderbüchern oder Fühlbüchern sehr vertraut. Manchmal erzähle ich als "Strafe" nichts, wenns es zum Beispiel etwas ausgeheckt hat oder einfach seine Trotzphase hat....dann wird er auf einmal lieb und verspricht alles (finde ihn dann total süß)...
    wenn mir manchmal gar nichts einfällt, lasse ich ihn ein Paar Figuren oder Personen aufzählen, dazu was er am liebsten mag und was nicht und fange dann an daraus was zu erfinden...diese Geschichten sind dann die besten und wir lachen uns kaputt....Lesen und Geschichten sind auch einfach toll....

    Beste Grüße
  • Hexi08Hexi08

    Posts: 25

    edited 30. 11. -1, 00:00
    ich lese meiner Tochter (2 1/2) jeden abend mindestens 2 Bücher vor. Außerdem kommt sie den ganzen Tag mit diversen Büchern angerannt und will vorgelesen bekommen. Das mache ich schon seit sie 8 Monate war.
    Mittlerweile sitzt mein 6 Monate alter Sohn schon daneben und lauscht mit :D
  • GiraffenmamaGiraffenmama

    Posts: 18

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Mit drei Monaten hat unser Kleiner sein erstes Gutenachtgeschichtenbuch von meiner Kollegin geschenkt bekommen und seit damals gibt es eine kurze Gutenachtgeschichte vor dem Schlafengehen. Unter Tags schauen wir immer wieder gemeinsam Bücher an und ich lese ihm daraus vor wenn er es will.
  • phantaslinksphantaslinks

    Posts: 4

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ich versuche schon regelmäßig abends vor dem Schlafengehen meinem Sohn etwas vorzulesen. Es gibt aber auch Tage wo mein Kleiner auch schonmal einfach so einschläft, dann wirds natürlich nichts mit dem Vorlesen ;) In der Regel ist da aber schon eine gewisse Regelmäßigkeit mit dem Vorlesen. Wobei ich aber gerne auf Märchen verzichte, die beim genauen Hinschauen doch relativ brutal sind ... quasi das was unserer Generation so vorgelesen wurde ^^
  • Viola223Viola223

    Posts: 27

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ja, mir war da auch einiges zu brutal. Vielleicht kommt mir das nur so vor, aber ich habe das Gefühl, dass heutige Kinder sensibler sind, als wir damals bzw. als frühere Generationen. Also ich hab mir nichts dabei gedacht, als der Wolf das Rotkäppchen aufgefressen hat. Und auch als der Jäger seinen Bauch mit der Schere aufgeschnitten hat, hat mir keine Angst eingeflößt, weil ich nicht tiefer darüber nachgedacht habe. Aber bei heutigen Kindern fürchte ich, dass man sie dadurch traumatisiert. Keine Ahnung ob ich das zu übertrieben sehe.
  • TschutschuTschutschu

    Posts: 904

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Wir lesen unserer Tochter immer am Abend vor dem SChlafen gehen vor. Das gehört zum Ritual. Unter Tags kommen wir eher selten dazu, weil wir meistens etwas unternehmen oder am Spielplatz sind. Sollten wir mal einen Tag zu Hause sein, dann bringt sie mir die Bücher einfach und wir schauen sie uns an :)
  • Erbsi bekommt jeden Abend mindestens eine Geschichte vorgelesen. Sie liebt Bücher :)
    Oft sitzt sie am nachmittag und blättert in ihren Bilder Büchern
  • Wir lesen sehr viel vor. Am Abend oft bis zu einer Stunde. Ich wechsel mich dabei mit meinen Eltern ab. :D
  • Junior bekommt auch abends immer ein Buch vorgelesen, oder auch untertags wenn wir daheim sind! Mittlerweile ist es aber so, wenn es ihm grad nicht passt, was ich ihm vorlese, nimmt er das Buch und liest mir vor - und dann muss ich ruhig sein und darf nicht einschlafen dabei :))
  • lmclmc

    Posts: 2,724

    Könnt ihr ein nettes buch fürs schlafen gehen empfehlen ... vielleicht eines das sich reimt?

    Hab zwar so viele Bücher daheim aber lauter Kurzgeschichten die er und ich schon nimma hören kann %-(
  • @lmc also meiner liebt das Buch "wenn kleine Tiere schlafen gehen" . auf der ersten und letzten Seite steht nicht allzuviel und auf den anderen Seiten wird erklärt wo die Tiere schlafen und die Doppelseiten reimen sich dann immer. ich finds auch ganz nett.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.