Ab welchem Alter Kinder allein zuhause?

Ihr Lieben, ich brauch mal eure Meinungen / Erfahrungen.
Folgendes Problem: wir sind Anfang des Jahres umgezogen, zwar die selbe Gemeinde aber anderer Sprengel. Kinder habe ich derweil im alten Sprengel in Schule u Kiga gelassen. Der Weg wär zu Fuß viel zu weit und zu gefährlich,als das die große allein gehen könnt.ich fahr also beide.das ist mal das erste. Das zweite Problem, ich verliere ab September meinen Job. War Handel u nur möglich, weil meine Chefin seeeehr flexibel war beim Dienstplan einteilen,da mein Mann in 3 er Schicht arbeitet und das auch immer verschieden. Die Chance, nochmal so wen zu finden ist eher unwahrscheinlich .ich habe auch keinen gelernten Beruf in den ich zurückkehren könnte.hab ne hbla gemacht, in der Branche ( Mode ) noch nie gearbeitet, da es mich Null interessiert hatte ( musste von meinen Vater aus die Schule fertig machen)
Nun überlegen wir hin und her, wie es i, Herbst weiter geht. Nachmittagsbetreuung der zwei kommt uns auf etwa 400 Euro und grad der Hortplatz ist echt schwer zu bekommen,da viel zu viele Kinder.und auch schon sehr viel Geld und das heißt für mich VZ arbeiten ( was wir aufgrund der Kinder in dem Alter eigentlich nicht wollten) oder ... und jetzt zum Thema: Zumindest die Große hier in der Schule anmelden. Das wären 5 min Fußweg heim und sie dann allein daheim lassen bis ich komme. Sie kommt jetzt im Herbst in die dritte Klasse Vs(8 j). Die kleine wird wohl im anderen kiga bleiben müssen, da der hier komplett überfüllt ist.
Ab welchem Alter würdet ihr euer Kind so zwei, drei Std allein daheim lassen? Meine sind ja nie allein daheim bislang.außer ich geh kurz runter den Müll rausbringen. Ansonsten wirklich nie und ich kann mir das absolut nicht vorstellen.
Was denkt ihr? Es wär halt um einiges leichter so. Meine Mama meinte, wir waren mit 8 j auch öfter mal allein daheim. Aber ich weiß nicht so recht. Ich hab da schon recht Bauchweh dabei. Ab welchem Alter kann man denn Kinder daheim lassen? Wie macht ihr das?
«1

Kommentare

  • NastyNasty

    Posts: 6,239

    Ich lass meine nicht mal zum Müll runter bringen allein. Meine Grosse würde auch nicht allein bleiben.

    Eine Freundin (alleinerziehend) hat ihren Sohn in der 2. Klasse allein lassen müssen. Er bekam ein Handy und musste sich melden wenn Schule aus war bzw er daheim war. Etwa 7 Minuten Fussweg. Er war dann 3Stunden allein bis sie kam. Konnte aber jederzeit den Nachbarn um Hilfe bitten wenn was gewesen wäre. Oder er kam zu uns ins Lokal, hat gegessen und auf sie gewartet.

    Ich denke es kommt sehr aifs Kind an wie vernünftig oder selbsständig es halt ist.
  • Domi2010Domi2010

    Posts: 4,104

    @bika Wir wohnen ja auch am Land, ist sicher anders als bei @nasty in der Stadt. Und unsere sind ja auch schon 8 und 10.

    Unsere Kinder sind schon auch mal allein daheim, wenn ich einkaufen fahr oder wir spazieren gehen. Aber, sie sind halt dann beide daheim und deshalb nie ganz allein.

    Also so ganz allein die Kleine mit 8 Jahren daheim lassen, würd ich glaub ich auch nicht gern.
    Ich denk es kommt sehr aufs Kind an. Unsere würde sicher allein daheim bleiben, wenn es sein müsste, aber Ruhe hätte ich keine.
    Ich denk wenn sie auch in die Hauptschule geht, würd ich mir nicht mehr so große Sorgen machen..

    Aber ich weiß ja nicht wie deine Tochter ist. Gibts vielleicht eine Nachbarin wo sie evtl. hingehen könnt, falls sie was brauchen sollte?
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    Ja ein Handy hätt ich ihr sowieso besorgt. Sonst hätt ich keine ruhige Sekunde. Ich kenn ehrlicherweise noch keinen Nachbarn wirklich. Im Haus sind auch keine Kinder in dem Alter. Das man mal ins Gespräch mit wem käme. Irgendwie seh ich hier überhaupt nie wen 🤔
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    Mir fällt absolut keine passende Lösung ein 🙈
  • So eine blöde Situation. Allein lassen so lange würde ich nicht. Ja, wenn wir einkaufen sind oder so sind auch mal eine Stunde allein, aber da läuft der Fernseher. Aber nach der Schule, da weißt halt auch nicht wie aufgewühlt sie ist oder was vorgefallen ist. 1 bis 2 Stunden denk ich waren ok, aber 3 sind lang...
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @MagicMoment ja ich kann mir das auch nicht vorstellen. Eben weil sie komplett alleine ist 😬
  • taisimtaisim

    Posts: 2,648

    Was ist hälst du von meinem Vorschlag mit der Leihoma?
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @taism ich hab schon mal in die Richtung etwas recherchiert. Ich bräuchte die Dame ja dann jeden Tag. Soweit ich das jetzt verstanden habe, kosten die ( wenn man denn eine findet) um die 8 € die Stunde plus Kilometer Geld. Bei uns Inder Gemeinde hab ich noch keine gefunden. Das muss ich ja erstmal verdienen das sich das rentiert 🤔
  • JunimamaJunimama

    Posts: 2,516

    Hm, ich find drei Stunden auch lang (meine sind aber noch nicht in dem Alter...)
    Ich hätte unter anderem Sorge, wegen der Verletzung der Aufsichtspflicht... (bis zu welchem Alter gilt die eigentlich?).
    Meine Nachbarn haben da aber auch einen ziemlichen Vogel in der Hinsicht und denen würd ich zutrauen, dass sie Meldung schlagen, wenn sie mitbekämen, dass die Kids zu bald allein daheim sind...
    Allerdings hätt ich auch wirklich Sorge und würde mir nie, nie, nie im Leben verzeihen, wenn was passieren würde... 🤔
    Boah, echt eine schwierige Situation...
  • @Bika ev eine Tagesmutter zu der sie am Nachmittag gehen kann?
  • @Bika ev eine Tagesmutter zu der sie am Nachmittag gehen kann?
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @MagicMoment Ja ich bin grad am googeln was alles so gibt u was das alles so kostet. Weil wenn es sich nicht auszahlt, dann kann ich’s gleich bleiben lassen.

    Jemand Erfahrung mit der Seite betreut.at ?
  • keakea

    Posts: 1,098

    Wenn sie schon Schule wechselt, gibts bei euch keine Ganztagsschulen? Oder Schulen wo es nachmittags Plätze gibt?

    Ehrlich gesagt glaub ich dass jede Tagesmutter etc. teurer ist als ein Hortplatz. Kann mich aber irren.

    Was ist mit Familie? Schwiegereltern? Können die sie zumindest 1-2 Tage die Woche nehmen? Eine Schulfreundin wo sie einmal die Woche mit nach Hause kann und du zahlst der Mutter vielleicht ein bissl das?

    Dein Mann wird ja auch manchmal zu Hause sein Nachmittags... und dann brauchst du ev nur eine Betreuung für ein paar Stunden, das ist weniger teuer.

    Ich fände es ja ok wenn sie vielleicht einen Nachmittag die Woche allein zu Hause ist und es ist wer in der Nähe wo sie notfalls hin kann - Nachbar oder so. Aber jeden Tag - das würde ich auf keinen Fall machen - da ist sie komplett einsam. Das is psychisch auch belastend für ein Kind. So kann sie dann nur auf blöde Ideen kommen...

    Abgesehen von der Aufsichtspflicht, die gilt bis 12 glaub ich.
  • @Junimama Aufsichtspflicht ist denk ich bis 18 🤔🙈 mein Arbeitskollege hatte zumindest eine Strafe bekommen weil sein 17 (in 2 Monaten 18) jähriger Sohn geraucht hat und er damit die Aufsichtspflicht verletzt hat 🤷‍♀️
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @kea Nein bei mir arbeitet jeder. Meine Eltern, seine Eltern, meine Schwestern.
    Ich kenn zwar vom sehen ein paar Mütter, aber ich hab keinen Kontakt zu den Eltern der anderen Kindern, davon abgesehen, das ich mein Kind nicht einfach irgendwen mitgeben
    Ja ich denk auch, das Tagesmutter, Leihoma usw noch teurer kommt als Hort. Ja mein Mann hat schon öfter mal Nachtschicht und wäre dann daheim,aber dass ist halt dann auch immer ein Schmarren, weil er ja schlafen auch muss.
    Am einfachsten wäre es, wenn sie einen Hortplatz bekommen würde. Da warte ich noch auf Rückmeldung. Die kleine am NM im kiga lassen, ist ja dann kein Problem.
  • NastyNasty

    Posts: 6,239

    Finger weg von Betreut at
    Zahlrn darf man. Finden tut man nix.
    Ich hab dort Unterstützung gesucht als die Zwillinge noch Babies waren. Nur zum bespassen der Grossen oder mal 2 Handgriffe erledigen. Es haben sich sehr viele junge gemeldet. Aber als die hörten das ich zu Hause wäre wollte plötzlich keiner mehr.
    Fazit für mich: die haben was zu verbergen. Möcht gar nicht wissen was die mit den Kids anstellen bzw viel mehr nicht anstellen wenn sie nicht kontrolliert werden.
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @Nasty hui... Also hat mich mein Gefühl nicht getrügt
  • itchifyitchify

    Posts: 1,255

    @BiKa wäre es wirklich jeden Tag? Weil wenn dein Mann Schicht arbeitet und du vielleicht auch manchmal kürzere oder freie Tage hast, dann braucht ihr ja den Babysitter nur ab und zu zur Überbrückung.
    Was ich so gelesen hab dürfte man Kinder in dem Alter schon kurz alleine lassen wenn sie reif genug sind und es sicher ist (nicht draußen, Handy verfügbar usw). Was ist eigentlich mit deinen Schwiegereltern, könnten die nicht?
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @itchify nein die arbeiten ebenfalls.
    Ja das mit den Arbeitszeiten weiß ich ja noch nicht deswegen muss ich natürlich so planen das jeder tag abgedeckt wäre
  • JunimamaJunimama

    Posts: 2,516

    Weils mich selbst interessiert hat, hab ich nachgelesen:
    Grundsätzlich gibt es in Sachen Aufsichtspflicht keine Pauschallösung, es kommt vor allem auf den Entwicklungsstand und das Verhalten des Kindes an, ob man es eine gewisse Zeit alleine lassen kann (also, ob sich das Kind z. B. fürchtet, ob man sich darauf verlassen kann, daß es sich an die ausgemacht en Regeln hält etc.) ansonsten spricht nichts dagegen, ein Kind in dem Alter mal eine gewisse Zeit alleine zu Hause zu lassen.
    Allerdings wär es natürlich gut, wenn es in der Nähe einen Ansprechpartner hätte und vermutlich auch auf die Häufigkeit, wie oft es am Nachmittag allein ist... 🤔
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @Junimama ja ich muss sagen, ich will sie ehrlich gesagt nicht allein lassen. ich hab kein gutes Gefühl. ich hoffe einfach auf einen Hortplatz. ansonsten weiß ich auch nicht weiter. das Problem ist halt auch, man bekommt normalerweise erst einen Hortplatz wenn man einen Arbeitsplatz vorweisen kann (Arbeitszeiten) und ich kann aber keine Arbeit annehmen, wenn ich nicht zu 100% einen Betreuungsplatz habe
  • @BiKa ich würd mal einen Arbeitsplatz suchen und mir dann den Kopf zerbrechen. ev. findest ja mal was was nur vormittags geht od. am Wochenende oder was weiß ich. aber alle eventuallitäten theoretisch abdecken zu versuchen wirst du nie schaffen.

    und ich denke das kommt eben auch extrem auf deinen neuen Job an (ev HO möglich od. muss alles vor Ort sein zB). und wenn du ohnehin suchst kannst du dir ja mal anschauen was es gibt und wie ihr das vereinbaren könnt.

    auf Dauer alleine lassen würd ich nicht. aber ev. kann ja eine mama deine Maus mitnehmen (ihr habt ja noch Zeit da jemanden kennen zu lernen) od. es gibt irgendeine nachmittags-vereinstätigleit? Musikschule oder so???

    bzw. wie hättest du dir das mit dem essen vorgestellt? nimm an deine Tochter wird mal hungrig sein?

  • melly210melly210

    Posts: 1,528

    edited 14. März, 16:54
    @BiKa wenn du ohnehin nur 20 h machen willst und dein Mann oft auch da ist, brauchst du dann doch aber sicher nicht jeden Tag eine Tagesmutter oder Leihoma ? Demnach brauchst du so auch nicht rechnen.

    Ich würd auch sagen, mal Job suchen. Dann siehst du eh wie oft die Woche Betreuung ca nötig wäre, und mit Jobzusage hättest du auch Anspruch auf einen Hortplatz oder in einer Ganztagsschule. Und dann halt mit Tagesmutter/Leihoma/Babysitter überbrücken bis ihr den Platz habt. Selbst wenn sich das in der Überbrückungszeit nicht lohnen sollte, wäre das dann ja trotzdem sinnvoll wenn es sich rechnen wird sobald ihr den Platz habt.
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @doppeljackpot @melly210 ich hab schon für diese Stelle ewig gesucht und vorher nur Absagen bekommen da eben keine fixe Kinderbetreuung, nicht wirklich Berufserfahrung bzw ne Ausbildung fürn Hugo. Jetzt hab ich zumindest dann im Herbst 2 Jahre Verkaufserfahrung. Aber Handel ist eben wegen der Zeiten schwierig. Und ja, Anspruch auf Hortplatz haben und dann aber einen bekommen, sind zwei Paar Schuhe.
    Das Thema Tagesmutter, Leihoma , ja wäre ne Möglichkeit. Obwohl ich bislang hier in der Gegend nicht wirklich fündig geworden bin. Und Ganztagsschule haben wir hier nicht, zumindest nicht VS, erst ab der NMS dann.
    und zwecks Essen @doppeljackpot da hätt ich ihr natürlich ne Jause gerichtet und im Kühlschrank gelassen. Das wär das kleinere Problem, aber ich hab mich jetzt ohnehin dagegen entschieden.
    Und Job jetzt finden, der dann ab Herbst geht (bis September hab ich noch Zeit, und wir haben natürlich grad die Betreuungszeit der Schulferien jetzt mit dieser Arbeit geplant), ist auch eher schwierig. Wenn mir mein Traumjob reinläuft, würd ich das natürlich alles über Bord schmeißen :)
    Aber es sollt zumindest die Betreuung halbwegs geklärt sein. Ich mein, spätestens beim Bewerbungsgespräch kommt die Frage nach der Betreuung und dann müsst ich gleich mal lügen
    ich guck natürlich dauernd wegen Jobs. Aber im Moment ist es sowieso ein Wahnsinn. Ich hoff einfach das sich Corona beruhigt bis Herbst und es dann wieder leichter wird.

  • @BiKa ach alles nicht so einfach. drück dir die Daumen das irgendwas passendes kommt.
    ich find's immer sehr interessant mich hat beim BewerbungGespräch kleiner zu den Kindern bzw. Betreuung gefragt. aber ev auch deshalb weil eben HO grundsätzlich möglich ist.

    kann nur sagen meinen neuen Job hab ich durch puren Zufall gefunden. also hab nicht mal wirklich gesucht. und eigentlich ist es der den ich IMMER schon wollte. also nicht aufgeben und offen sein auch für andere Branchen nachdem du ohnehin "keine" Ausbildung hast. (ist bitte nicht böse gemeint, aber ich würd mich jetzt einfach nicht auf Handel fixieren) denke du hast mehr Chancen wenn du dir mehre Wahlmöglichkeiten offen lässt.

  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    ich mach mir imemr so viele Gedanken vorher. Wahrscheinlich wird es dann eine ganz einfache Lösung geben,wenn es soweit ist. Ich ZERDENKE immer alls schon im Vorhinein. Furchtbare Angewohnheit von mir ...
    Das Konzept der Leihoma fänd ich ja schon ganz nett
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @doppeljackpot nein nein, das sowieso nicht. ich bin offen für Alles (außer Putzen gehen will ich nie wieder, das hatte ich schon mehrfach, furchtbar)
    ich hoff da kommt einfach das Passende daher.
    ich sollt nur schnellst möglich entscheiden, ob Schule bzw KIGA wechseln oder nicht
  • Ich durfte mit 12 nach der Schule allein zuhause bleiben, während meine Mama noch gearbeitet hat. Das waren circa 3,5 Stunden.
    Vorher würd ich meine Kinder auch ehrlich gesagt nicht so lange allein lassen. Das wäre mir zu gefährlich. Man weiß ja nie, auf was für Ideen die Zwerge kommen.
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @loewenmama ja ich trau mich eh auch nicht. Das ist kein Geld der Welt wert wenn dann was passiert
  • Ich durfte in der 4 Klasse Volkschule gleich nach der Schule heim gehen.
    Ich flehte aber meine Mama an das ich nicht mehr in den Hort gehen möchte ....

    Mein Papa arbeitete in 2 Schichten entweder Früh bis Nachmittag oder Nachmittag bis in die Nacht. Je nachdem wie meine Eltern arbeiteten war ich gar nicht alleine und wenn höchstens für 1 bis 1 1/2 Std.
    Wenn ich alleine war hab ich mir das Essen gewärmt in der Mikro und dann setzte ich mich hin und hab meine Aufgaben gemacht.

    Meine Eltern konnten sich auf mich verlassen, ich wusste wenn ich nicht die Aufgaben mache und mich aufführe muss ich in den Hort und das wollte ich überhaupt nicht 🤭
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @michelle92 was ist nur so schlimm am hort? Mein Mann fand ihn auch furchtbar. Ich war nie.
    Ich hör von allen Seiten das der Hort (früher) so furchtbar war
  • keakea

    Posts: 1,098

    Ich war ab der 2. klasse 1-2x mal die Woche 1-2h Stunden allein zu Hause. Mit meinem um ein Jahr jüngeren Bruder. Meine Mutter hat immer am Festnetz angerufen um zu schauen ob wir eh da sind.

    In der ersten Klasse war ich noch bei zwei Freundinnen meiner Mutter, je einen Nachmittag. Ich hab’s bei beiden gehasst. Bei einer hab ich mich mit dem Kind nicht verstanden, bei der anderen war es super langweilig. Jedenfalls hab ich darauf bestanden nicht mehr hinzugehen.

    Das alleine zuhause sein war aber auch nicht gut: ich hab mich viel gefürchtet in dem Alter. Wenn wer geklingelt hat hatte ich die Panik. Ich war überhaupt kein schüchternes Kind. Aber ich hab das in sehr schlechter Erinnerung.

    Und die Kinder bei uns in der Volksschule die viel allein am Nachmittag zu Hause und unterwegs waren, die haben wirklich viel blödsinn gemacht. Aus heutiger Erwachsenensicht.

    @BiKa mit deiner arbeitserfahrung jetzt stehst du schon viel besser da. Lass dir vielleicht jetzt schon ein Arbeitszeugnis geben! Das schickst bei der Bewerbung gleich mit.

    hast du schon mal eine bildungskarenz überlegt?

    Und ansonsten würd ich mal einen Zettel aushängen im Stiegenhaus ob jemand Interesse hätte.
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @kea ja meine ist auch eher ein Schisser. Ich hab sie vorhin gefragt ob sie es sich vorstellen könnt mal allein. Und ich bekam ein klares Nein und einen vernichtenden Blick als Antwort 😅
    Ja um ein Arbeitszeugnis werd ich in jedem Fall bitten.
  • keakea

    Posts: 1,098

    Und Bildungskarenz? Das ist ehrlich nicht schlecht. Du kannst dir selber irgendwelche Sachen zusammen suchen, Ev sogar online. Dir selber die Zeit einteilen. Kriegst 80 Prozent vom Gehalt.
    (So ca. Genau müsstest du es nachlesen)
  • riczricz

    Posts: 1,309

    Ich hab früher neben dem Studium als Babysitter gejobbt. Da hatte ich natürlich meist jüngere Kinder, aber auch eine Familie, wo ich regelmäßig war, da war ein VS- und ein KiGa-Kind. Hab sie auch mal von der Schule abgeholt.

    Was ich sagen will: eigentlich waren dies größtenteils "Notfalls"Dienste, also wenn Kinder krank waren und die Mama arbeiten gehen musste zb. Man konnte uns aber auch regelmäßig buchen, so wie diese Familie eben. Ich war einmal in der Woche dort, manchmal waren die Eltern auch daheim, manchmal sind sie am Abend fortgegangen.

    Ich hab das damals über den Verein der Kinderfreunde genacht. Ich glaube, auch Volkshilfe u.ä. hat sowas angeboten. Vielleicht findest du über so eine Organisation jemanden!
    Oder du engagierst jemanden "privat" (wobei das mit Versicherung usw wieder blöd ist) - Kindergartenschülerinnen, Lehramtsstudenten,...
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @kea ich hab das mit der Bildungskarenz schon oft gelesen, check aber nicht
    Muss ich da ein bestehendes Arbeitsverhältnis haben? Geh ich in die Schule oder was genau tu ich da?
  • @BiKa ich war mit 5 s hon mal für a halbe h oder so allein daheim, mit 8 sicher mal 2h. Aber nicht täglich, nur sporadisch mal, und da wussten due Nachbarn Bescheid, zum "ausm Fenster schauen und vorbei gehen ob alles paast".
    Betreut.at fund ich doof, lieber haushaltshilfe24.at, da hab 7ch auch bzgl putzen die bessere Resonanz
  • keakea

    Posts: 1,098

    @BiKa ich kenn mich nur am Rand aus. Ich glaub dein Arbeitgeber muss zustimmen. Aber nachdem bei euch nur die Filiale zusperrt und nicht die Firma könnte ich mir vorstellen dass dein Arbeitgeber das macht. Es kostet ihn ja nix.
    Ansonsten musst du eine gewisse Anzahl an Stunden machen zur Weiterbildung aber was du machst ist sehr wenig geregelt. Im Prinzip was du willst. Das kann zb auch bei einer fernlehrschule sein, und du kannst dir damit so alles selber einteilen wie du magst.

    Ruf mal bei der AK an und frag!
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @kea ich werd morgen mal in der Firma fragen, ich lese eh grad auf der AK Seite. Nur weg der kurskosten bzw. der Kurszeiten ,da Blick ich nicht durch. Ich will ja wenn, nicht irgendwas machen,sondern etwas, das mich weiterbringt
  • itchifyitchify

    Posts: 1,255

    @BiKa ich hab BK gemacht falls du Fragen hast. Arbeitgeber muss zustimmen, Dienstverhältnis braucht man aber Kündigungsschutz hat man nicht. Bis zu 1 Jahr kannst du machen und bekommst Weiterbildungsgeld in der Höhe von deinem Arbeitslosengeld.
    Ich bin an der Uni, viele machen diese Laudiuskurse, die eher leicht sein sollen. Da würd ich an deiner Stelle lieber was machen was mir beruflich was bringt.
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @itchify wei.t du was damit gemeint ist :

    Bedingungen, die Ihre Arbeitgeberin, Ihr Arbeitgeber erfüllen muss:

    Wenn Sie mit Ihrer Arbeitgeberin, Ihrem Arbeitgeber eine gesetzliche Freistellung gegen Entfall der Bezüge vereinbaren, muss Ihre Arbeitgeberin, Ihr Arbeitgeber für die Zeit Ihrer Freistellung eine Ersatzarbeitskraft einstellen. Die Ersatzarbeitskraft muss zuvor Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bezogen haben und muss mehr als geringfügig beschäftigt werden.

    Steht auf der AMS Seite
  • @BiKa ich war in Wien in Hort und ich fand des so 🤮

    1 wie sie mit uns umgegangen sind, wir waren dort eher nur wie ein Objekt für sie
    2 denen war des wurscht wie wir die Aufgaben gemacht haben bzw ob wir sie überhaupt gemacht haben. Sie waren eher froh wenn sie keine mit uns machen mussten
    3 es war so fad und öde

    also ich hab mich überhaupt nicht Wohl gefühlt dort 🙈
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @michelle92 1 zu 1 das was mein Mann sagt...der war in OÖ ( Wels)
    Na toll 😂
  • @BiKa dachte schon ich bilde mir das nur ein das es so katastrophal war 🙈
  • @BiKa ich hab den so negativ in Erinnerung das ich gesagt hab meine Tochter kommt nicht in den Hort 🙈

    Sie fängt heuer in die Schule an und ich hab mit meinem Mann geschaut das er entweder Home-Office machen kann bis zu 3x die Woche (falls Corona vorbei sein sollte) und die restlichen 2 Tage schauen entweder meine Schwiegereltern oder mein Papa, die sind alle schon in der Pension.

    Muss aber sagen bei uns wäre auch die Chance auf einen Hortplatz gleich 0. Der Hort ist ein Privatverein der darf max. 50 Kinder haben und bei uns gibt es 6 Klassen 🙈 es gehen aber sehr wenige Kinder bei uns 1 zu oft Personalwechsel 2 zu teuer 400€ ohne essen und basteln, 3 Kinder müssen die Aufgabe nur machen wenn sie möchten bzw wird nicht geschaut ob sie überhaupt eine Aufgabe haben 🙄
  • riczricz

    Posts: 1,309

    Ich war zwar nie in einem, aber für mich ist "Hort" aus Kindheitserinnerungen auch negativ besetzt 🙈 das war so ein Ort, wo man halt die Kinder nachmittags "abschiebt".

    Hingegen wurde an meiner Schule eine Nachmittagsbetreuung angeboten, dort wollte ich immer freiwillig hingehen, auch wenn es bei mir gar nicht notwendig war 😅 ich glaube es ist was anders, wenn es in der Schule stattfindet und man evtl auch bekannte Lehrer dort hat (zumindest zeitweise).
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @michelle92 ja ich mag den Hort auch nicht, obwohl ich nie in einem war. Aber man hört schon echt viel negatives


    Ich könnt mich grad ohnehin Ohrfeigen.hab ja heut mit meinem Mann alle möglichen Szenarien durchgesprochen und grad geh ich beim KiZi vorbei , hör ich die große schluchzen und bitterlich weinen.als ich gefragt hab, was denn los sei, sagte sie ,sie kann nicht einschlafen weil sie nicht die Schule wechseln will, und allein heimgehen will sie auch nicht, und vorm Hort hat sie Angst ( Danke Göttergatte mit seinen blöden Kommentaren )
    😭😭😭 ich krieg die Krise.
  • @BiKa ma die arme, sie tut mir echt sehr leid. Es ist wirklich eine blöde Situation die ihr habt.

    Vlt kannst du mit ihr morgen in Ruhe nochmals alles besprechen und erklären.
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,052

    @michelle92 ich bin echt grad überfordert. Ich will nicht jetzt schon entscheiden müssen. Ich will sie auch nicht von ihren Freunden wegreißen. Mit Corona is ja ohnehin schon alles so blöd u sie musste auf so viel verzichten. Fühl mich grad wie der Buhmann der Nation.

    Ich durchforste grad das Internet zum Thema Bildungskarenz, welche Kurse möglich wären etc. Ich werd morgen mal gleich in der Firma fragen ob grundsätzlich eine Möglichkeit bestünde.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.