Zimmer aufräumen

2312judith2312judith

Posts: 1,907

edited 29. 06. 2009, 09:43 in Erziehung
Wie haltet ihr es da? Müssen eure Kinder ihr Zimmer selbst aufräumen??

Unsere Tochter schon. Sie muss dies aber schon machen, seit sie 3 ist. Sicher ich helfe mit, aber das Meiste muss sie selbst machen -- auch wenn sie absolut keinen Bock hat, da Lukas ja sehr viel herräumt.

Nur hält sich derzeit ihr Sauberkeitsdrang sehr sehr in Grenzen. Sie verstaut einfach alles so, dass ich es nicht sehe - das Zimmer schaut so halbigs sauber aus und wenn man dann mal untere ihre Bettdecke, unters Gitterbett, in diverse Schublade oder so, dann kommt nicht nur Spielzeug, sondern auch Müll (leere Flaschen, leere Süßigkeitenpapiere) hervor. Gestern hat es mir dann endgültig gereicht und ich hab ihr ein ultimatum gesetzt: Entweder es ist hier innerhalb einer gewissen Zeit angebracht sauber oder das Spielzeug ist weg... und nun hab ich einen ganzen Plastiksack mit Spielzeug hier neben meinen PC stehen - sie findet das zwar nicht unbedingt prima (logo), aber Konsequenz ist Konsequenz. Sie hat dann nachgefragt ob sie denn das Spielzeug wieder bekommen wird... ja wird sie, wenn sie das Zimmer sauber hat, wie sie es sonst eigentlich auch immer aufräumt... nur derzeit müssen wir ZICKE sein... und das reibt schon ein wenig an meinen Nerven...

Gestern meinte sie, als ich das Spielezug in den Sack getan habe, dass ich gefeuert sei. Da musste ich mir das Lachen verkneifen...

Kommentare

  • pfauchypfauchy

    Posts: 1,427

    edited 30. 11. -1, 00:00
    unsere Tochter ist ja eine kleine Prinzessin :? . Sicher muß sie ihr Zimmer selber aufräumen, manchmal tut sie es sogar freiwillig, ohne das wir etwas sagen :D . Wenn es sehr schlimm aussieht, dann helfen wir ihr (vor allem, wenn ihr Bruder das Zimmer auf den Kopf gestellt hat), aber wenn sie ablolut nicht will, dann kommen wir schon mal mit dem Sack - meistens reicht die Androhung. Ausmisten müssen wir immer dann, wenn sie nicht da ist (sie ist eine kleine Sammlerin :roll: ) - sonst geht das Zimmer irgendwann über. Essen darf sie in ihrem Zimmer nicht, deswegen gibt es bei uns keine Papierln, aber wenn sie essen dürfte, würde ich sicher welche finden :wink:
  • 2312judith2312judith

    Posts: 1,907

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ne Prinzessin ist sie auch ... aber eine die auf einer Erbse geschlafen hat *lol*

    Die Papierl hat sie nicht von uns bekommen, sondern wohl einfach genommen bzw. sie von Oma und Uroma erhalten :roll:
  • pfauchypfauchy

    Posts: 1,427

    edited 30. 11. -1, 00:00
    einmal haben wir ihr erlaubt im Zimmer zu essen (da waren auch Freundinnen da), da haben sie Soletti mit auf´s Zimmer genommen, du glaubst ja gar nicht, wo ich überall die zertretenen Soletti gefunden habe :evil: - seitdem eben das strikte Essverbot.
    Und im Süßigkeitenverstecken, wenn sie die von den Omas bekommen haben, sind ja alle Kinder super :wink:
  • 2312judith2312judith

    Posts: 1,907

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Jap... das hat sogar schon der Kleine drauf... Sogar unter seinem Kopfpolster hat er Schoko deponiert :shock:
  • pfauchypfauchy

    Posts: 1,427

    edited 30. 11. -1, 00:00
    :mrgreen::mrgreen:
  • corona03corona03

    Posts: 1,418

    edited 30. 11. -1, 00:00
    meine ist ja erst 3 1/2, also kann ich da noch gar nicht viel dazu sagen.... ich hab bis jetzt meiner gelernt, wenn sie es neues ausräumt muss das alte weg, da wird frau madame momentan auch etwas bockig (obwohl ich das schon seit sie ein baby ist, ständig mache).

    essen und trinken darf sie im zimmer gar nicht.

    bin schon gespannt, wann bei uns die ersten diskussionen kommen :D
  • 2312judith2312judith

    Posts: 1,907

    edited 30. 11. -1, 00:00
    gelernt hätte ich ihr das auch... aber ich bin ja gefeuert :lol:

    nein, derzeit ist sie einfach stur ... und sie kommt da irgendwie ganz nach mir... 2 sture auf einem Haufen :mrgreen:
  • corona03corona03

    Posts: 1,418

    edited 30. 11. -1, 00:00
    hm...... wenn du aber gefeuert bist, weißt eh, dann musst du eigentlich gar nix mehr machen, keine wäsche, kein kochen, etc. 8) :mrgreen:
  • pfauchypfauchy

    Posts: 1,427

    edited 30. 11. -1, 00:00
    ...das Problem hab ich auch, je ähnlicher dir deine Tochter ist, umso mehr krachst du mit ihr zusammen (und mein Mann sagt dass wir unse sehr ähnlich sind :? )
  • 2312judith2312judith

    Posts: 1,907

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Wir sind alle beide Steinböcke - nicht dass ich an Sternzeichendeutungen oder so glaube... aber stur sind wir schon... und da der Kleine am selben tag wie ich Geburtstag hat, hat mein Mann mit 3 Steinböcken zu tun... und er ist nur ein armer Krebs :mrgreen:
  • pfauchypfauchy

    Posts: 1,427

    edited 30. 11. -1, 00:00
    bei uns passt es auch mit dem Stursein :wink: 2xSchütze, 1xWidder (und der Junior kann WIRKLICH stur sein) und 1xZwilling (manchmal hat unsere Tochter wirklich zwei Gesichter)
  • mandy07mandy07

    Posts: 3

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Das Thema Aufräumen ist bei uns auch fast täglich auf dem Programm. Eigentlich macht meine Kleine (6 Jahre) vieles schon selbst, allerdings nur, wenn man sie mindestens 3 mal dazu auffordert. Nach einem stressigen Tag in der Arbeit ist das mühsamer, als wenn ich es selber mache :( Hab mir schon überlegt, auch so ein System wie bei der SUpernanny einzuführen, wo die Kinder für Leistungen Pickerl kriegen. Hat das jemand schon mal ausprobiert? Irgendein Anreiz wäre sicher nicht schlecht, oder?
  • 2312judith2312judith

    Posts: 1,907

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Wir haben das auch mal gehabt... Pluspunkte und Minuspunkte gab es.... der Anreiz war anfangs groß... aber lies dann auch ganz schnell wieder nach!!
  • pfauchypfauchy

    Posts: 1,427

    edited 30. 11. -1, 00:00
    wir hatten das auch, für verschiedene Kategorien gab es Sterne (z.B. Zimmer aufräumen, Tisch decken, einen Tag lang nicht fernsehen, schöne Hausaufgabe, Katze füttern...), je nachdem, wie viele Sterne sie erreicht hat, gab es dann eine Belohnung (von einer süssen Nachspeise über ein Heft bis hin zum Kinobesuch). Das lief ca. ein halbes Jahr lang gut, aber jetzt.........
    irgendwie ist es uninteressant geworden - vielleicht starten wir ja nächstes Jahr zum Schulanfang wieder (um sie zum Lernen zu motivieren :wink: )
  • cornicorni

    Posts: 5,315

    Ich grab mal diesen Uralt Thread aus. Hab auf die Schnelle nix aktuelleres gefunden...

    Ich schwimme hier gerade in Spielzeug. Die Mädels haben so viel und natürlich bin ich froh, dass sie es auch nutzen. ABER... Muss denn überall Spielzeug rum liegen?
    Ich hab erst am Di das Spielzimmer mit ihnen aufgeräumt. Hat ewig gedauert, weil ich sicher zwei Wochen nicht mehr drin war und sie nichts weggeräumt haben. Ihr könnt euch vorstellen, wie staubig schon alles war.

    Ich kann hundert mal sagen, dass sie aufräumen sollen - es passiert nix. Stattdessen siedeln sie dann einfach und räumen noch das Wohnzimmer voll, ihr Schlafzimmer und heute ist auch die Diele voller Spielzeug.
    Ich hab keine Ahnung, was ich noch machen kann, damit sie endlich zusammenräumen. Oder zumindest das wegräumen, womit sie nicht mehr spielen. Sagt ja keiner was, wenn ihre Lego oder Playmobil Landschaften aufgebaut herumstehen.
    Ich helfe auch mit beim Aufräumen, aber ich will nicht der "Dodel" sein, der dann alles alleine aufräumt (darauf läufts nämlich oft hinaus, weil es mir irgendwann reicht und ich auch mal auf einer aufgeräumten Couch sitzen will).
    Derzeit eskalier ich fast jeden Tag, weil einfach alles vollgeräumt ist 😣

    Wie funktioniert das Aufräumen bei euch?
  • @corni mir ging’s vor dem Umzug so wie dir. Ich bin abends fast in Spielzeug ertrunken.

    Jetzt hab ich es so, dass die Kinder nur das aktuelle Spielzeug in ihrem Zimmer haben. Konkret sieht das beim Großen so aus: ein Trofastregal vom Ikea, da ist eine Kiste mit Dinos und zwei Kisten Lego drin. Bei uns gilt, was gebaut wurde und stehen bleiben soll, muss am Abend auf den Schreibtisch geräumt werden, alles andere muss vom Boden verschwinden. (Damit der tollpatschige Papi nicht drüberstolpert beim Gute Nacht Bussi geben).. das funktioniert mal besser und mal weniger.. ich helf auch gern beim Boden aufräumen.. in maximal 10 Minuten ist abends das Zimmer wieder sauber. Aber eben, bei und half nur, das Spielzeug im Zimmer drastisch zu reduzieren. Weniger Spielzeug, weniger Möglichkeiten für Chaos.


    Das ganze andere Spielzeug ist übrigens in unserem Spielzimmer, da kann es auch mal über Nacht liegen bleiben, aber länger als 2-3 Tage lass ich nix liegen.
  • riczricz

    Posts: 2,390

    Ui, bei uns auch so ein leidiges Thema 😬 und ich hab erst 1 Kind mit Spielzeug 😅🙈

    Alsooo... Im Wohnzimmer möchte ich so gut wie gar kein Spielzeug haben. Luisa hat da ein kleines Kallax Regal mit ein paar Gesellschaftsspielen und Malsachen. Der Rest ist in ihrem Zimmer.

    Dort kommt es natürlich auch mehrere Tage vor, dass nicht aufgeräumt wird. Von selber eigentlich gar nie 🥴 entweder macht sie es selber, wenn sie weiß dass der Saugroboter fährt oder ich muss daneben stehen und ihr jeden Handgriff ansagen.
    Wenn ich mal mit ihr gemeinsam richtig Ordnung mache, ist es quasi umsonst, weil am nächsten Tag schon wieder alles durcheinander ist.

    Ich hab jetzt tatsächlich angefangen, Sachen wegzuräumen. Und zwar alles, was am Abend immer liegen geblieben ist. Zusätzlich durfte ich mit ihrer Einverständnis ihr Zimmer ausmisten - sprich: alles, von dem ich glaube dass sie es nicht mehr verwendet, wegräumen während sie im KiGa war.
    Ich habe mittlerweile 2 große Kartons mit den Sachen voll! Und der Wahnsinn daran: sie vermisst gar nichts! Sie hat nach keinem einzigen Teil gefragt! Weil ihr nicht einmal auffällt, was alles weg ist!

    Das bestärkt mich darin, in Zukunft zu Weihnachten und Geburtstag noch mehr darauf zu bestehen, pro Person nur EIN Geschenk zu schenken. Wer mehr Geld ausgeben will, darf es aufs Sparbuch legen. Sie kann die Unmengen an Spielzeug ja eh nicht schätzen.

    Aber ja, zum Thema aufräumen, das müssen wir auf jeden Fall noch optimieren. Im Kindergarten wird sie gelobt, dass sie da so brav ist und ohne Aufforderung aufräumt (sogar die Sachen von anderen Kindern), zuhause ist sie natürlich das Gegenteil 🙈

    Und da sie schon 5 ist, sehe ich auch nicht ein, dass ich da großartig viel davon übernehmen soll 🤨 es wäre so einfach - bevor was neues ausgepackt wird, erst das vorige wegräumen. Aber sag das einem Kind... 😏
  • hendlpo90hendlpo90

    Posts: 1,777

    edited 4. November, 17:29
    @corni sorry ich musste so lachen, hätte 1zu1 von mir sein können.

    Meine Kinder haben keine richtige Zimmer nur ein kleines Spielzimmer. Dieses wird ständig vollgeräumt. Jeglicher Versuch in Kisten/Regalen Ordnung zu schaffen, scheitert.

    Und dann schauen sie dich mit kugelrunden Augen an und meinen das ist nur so weil sie kein eigenes Zimmer haben...

    Tja mittlerweile schau ich dass sie im Spielzimmer nicht mehr Essen oder Trinken.

    Einmal in der Woche wird es aber dann zusammengeräumt und gesaugt.
  • NastyNasty

    Posts: 8,996

    edited 4. November, 17:49
    In ihre Zimmer misch ich mich nicht ein. Zum Grossteil dürfen sie im Chaos ersticken.
    Aber sie haben alle wenig Spielzeug im Gegensatz zu unserem Umfeld.
    Am Wochenende räumen wir gemeinsam auf zum saugen und wischen.

    Raffi : Lego, Dinos, Roboter, Brio, Magnetbausteine
    Basti: Feuerwehrautos/ Sam / Playmobil (wenig), Holzwerkbank mit Zubehör
    Janin: Schminktischerl, Puppenzeug, Puzzeln

    Alles in Kisten in Ikea Regalen.
    Dazu noch Bücher je nach Interessen.

    Gesellschaftsspiele sind im Wohnzimmer.

    Was tagsüber ins Wohnzimmer wandert, muss zumindest abens in eine Kiste wandern. Ist die voll wird sie wieder in die jeweiligen Zimmer sortiert.
    Abend-Kakao gibts erst wenn ich im Wohnzimmer den Boden sehen kann 😬

    Aber auch ohne Spielzeug schaffen es die 3, dass es aussieht wie nach einem Wirbelsturm. Papierschnipsel vom Basteln, Stifte, Kekskrümel, Socken, ....alles Mögliche stört meine Ordnung 😅
  • melly210melly210

    Posts: 2,300

    edited 4. November, 18:14
    Ich bewundere die von euch die es schaffen das Wohnzimmer spielzeugfrei zu halten ! Meiner spielt leider fast nur im Wohnzimmer :s Aktueller Stand:

    2594p9ql522n.jpg

    Hab ihm aber eh schon angeschafft alles vom Boden wegzuräumen.

    Gegessen wird bei uns ausschließlich am Tisch. Essen in den Zimmern oben gibts soundso nicht
  • melly210 wrote: »
    Ich bewundere die von euch die es schaffen das Wohnzimmer spielzeugfrei zu halten ! Meiner spielt leider fast nur im Wohnzimmer :s Aktueller Stand:

    2594p9ql522n.jpg

    Hab ihm aber eh schon angeschafft alles vom Boden wegzuräumen.

    Gegessen wird bei uns ausschließlich am Tisch. Essen in den Zimmern oben gibts soundso nicht

    Willkommen im Club
  • cornicorni

    Posts: 5,315

    Stauraum hätten wir ja genug...

    Ich mag halt nicht jeden Tag "predigen", schimpfen/schreien 😬 damit sie zusammenräumen.
    Meine Nerven sind grad echt schon seeehr dünn deswegen.
    Bekomm jedes Mal die Krise, wenn sie ihr Zeug ins Wohnzimmer schleppen 😣

    Spielzeug wegräumen funktioniert nicht. Auch wenn sie schon ewig nimmer damit gespielt haben. Sobald es weg ist, fällt es ihnen auf und sie wollen wieder damit spielen.
    Ich hab jetzt erst mal die Baby/Kleinkinder Spielsachen auf wh gestellt, ohne dass es ein Drama gegeben hat 🙈🙈🙈
  • Bei uns sind Duplo, Dinos, Gesellschaftsspiele, Puzzles, Globus und Tiptoi im Wohnzimmer. Der Rest im Kinderzimmer. Sie spielen allerdings oben nur wenn ich auch oben bin 🙄
    Wegräumen ist auch hier ein Fremdwort...

    @ricz ich glaub meinen Kindern würde es auch nicht auffallen wenn manche Sachen weg sind die sie nie anschauen... Zb hat meine Tochter 5 Puppen inkl Gewand, Wickeltasche, Schlitten und 3 Barbies spielen tut sie damit allerdings gar nicht - hergeben will sies aber auch nicht 🤦‍♀️ (danke an die Oma die meint Mädchen müssen damit spielen - sie selbst hatte nur 2 Jungs und meine Tochter ist ihre einzige Enkelin)
  • CassiCassi

    Posts: 2,119

    Bei uns läuft das auch suboptimal… 🙄 Die Vorstellung eines aufgeräumten Raumes meiner Kinder unterscheidet sich nämlich stark von meiner… 😬
    Wenn ich sage, sie sollen ihre Zimmer/das Spielzimmer aufräumen, stopfen sie das Zeug halt irgendwo rein oder stapeln es wo drauf.

    Ich versuche in unregelmäßigen Abständen, gemeinsam mit ihnen Ordnung in ihre Sachen zu bringen. Nach ein paar Tagen herrscht aber dasselbe Chaos wie vorher.

    Sie haben halt auch einfach zuviel 🤷🏼‍♀️ Dafür können sie aber nix. Deswegen gehen sie leider auch überhaupt nicht sorgsam damit um. Ist ja wurscht, wenn was hin wird, ist ja genug anderes da. Das regt mich dann echt auf.

    Zwischendurch, wenns mich stört, geh ich ihre Zimmer alleine aufräumen.

  • Wir haben seit einem Jahr kein Spielzeug außer 5 Gesellschaftsspiele und die Bastelsachen im Wohnzimmer.
    Alles was sie am Tag vor bringen, müssen sie spätestens um 18:40 wegräumen. Da läutet die Alexa und das heißt dass der Saugroboter im 10 Minuten Fahrt und noch immer haben die Kinder (3&5) Angst das der Roboter das Spielzeug einsaugt oder zerstört.

    Ich bin so froh darüber, weil es einfach viel aufgeräumter wirkt, wenn wenigst WZ und Küche aufgeräumt sind.

    Die Zimmer räum ich oft zwischendurch ein bissi auf, das muss ich jetzt endlich ändern und die Kinder mehr machen lassen.
    Spätestens Sonntag räumen wir gemeinsam auf, damit ich sagen kann.

  • Maxi01Maxi01

    Posts: 1,434

    Meine Beiden müssen jeden Abend vor dem Fernsehen das Zimmer aufräumen. Das klappt recht gut (mal abgesehen davon, dass der Kleine so trödelt, dass der Große seine Arbeit übernimmt). Die Zeit, in der sie viel aufgebaut haben, das stehen bleiben muss, ist im Moment vorbei. Früher standen Bauwerke schon länger. Im Wohnzimmer darf nichts uber Nacht stehen, das mag ich überhaupt nicht. :D.

    Im. Kindergarten haben sie das Aufräumen ganz gut gelernt, da bin ich wirklich froh. Und wahnsinnig viel Spielzeug haben sie nicht, wir haben zb gerade das ganze Duplo und auch das playmobil weg gegeben, das schafft wieder mehr Platz.
  • BiKaBiKa

    Posts: 1,739

    Meine 2 (9 u 6) teilen sich ein zimmer. Ihr ganzes Puppnzeugs usw dürfens nur im kizi spielen.
    Uno , Memorie u co spielen sie im WZ. Wird aber immer gleich aufgeräumt.
    Zimmer wird einmal die Woche aufgeräumt,also gründlich. Von den kids,nicht von mir bzw wir gemeinsam wenns mich um Hilfe bitten.
    Täglich wird aber soweit aufferäumt ,das ich mir beim Wäsche reintragen nicht den Haxen brich 😅
    Im WZ darf kein Spielzeug, Kleidung od so rumliegn. Das müssens immer sofort aufräumen.
  • cornicorni

    Posts: 5,315

    Also im Kindergarten hat das Aufräumen auch immer super funktioniert, oder wenn wir wo zu Besuch sind. Da sind sie Vorzeige-Azfräumerinnen 😝
    Ich hab auch nix dagegen, wenn sie im Wohnzimmer spielen. Aber ich will das Spielzeug dann nicht überall herumliegen haben.
    Wenn sie malen, ist der Couchtisch voll angeräumt. Am Esstisch liegen dann ihre Kunstwerke (wir haben einen sehr großen Esstisch...), am Boden verstreut Barbies oder AquaBeads oder Spiele - oder alles zudammen...
    Auf der Couch liegen die Puppen und deren Gewand. Manchmal auch das Gewand der Kinder, wenn sie "Urlaub" spielen und die Couch das Wohnmobil ist...
    Es wird einfach nix weggeräumt. Und das ist das, was mich so ärgert.

    Aber es beruhigt mich ein bisschen, dass es nicht nur bei uns so ist.
  • Schön, dass irgendwie alle ein ähnliches Problem haben.

    Ich schaffs leider auch nicht meine Kinder zu Aufräumen zu bewegen. Da Red ich gegen eine Wand und mein Mann ist da auch überhaupt nicht hilfreich, dass er da drauf schaut und die Kinder zum Aufräumen animiert.
    Bis zum Sommer wars im Wohnzimmer halbwegs ok und es war wenig Spielzeug. Durch den Umbau im OG hat's leider ziemlich in die Kinderzimmer gestaubt bzw haben wir vorher schon einiges ins WZ verfrachtet. Da stapelt sich nach wie vor noch einiges.
    Kaum hab ich ein Kastl abgeräumt und was verstaut, steht schon wieder was anderes da 🙄 wir halten uns aber auch hauptsächlich im WZ auf. Sie spielen leider nur selten oben in ihren Zimmern.
    Wir haben auch gefühlt 1 Mio. Playmobilmaxln. Da liegt auch viel herum. Sohnemann baut dann immer was auf und das muss stehen bleiben.

    Ich versuch jetzt nacheinander eine Ecke freizumachen und zu verstauen. Und spätestens wenn das Baby mobil wird muss das ganze Kleinzeugs sowieso aus dem Wohnzimmer verschwinden.
  • riczricz

    Posts: 2,390

    Cassi wrote: »

    Sie haben halt auch einfach zuviel 🤷🏼‍♀️ Dafür können sie aber nix. Deswegen gehen sie leider auch überhaupt nicht sorgsam damit um. Ist ja wurscht, wenn was hin wird, ist ja genug anderes da. Das regt mich dann echt auf.


    Genau das regt mich auch so auf. Und wenn was kaputt wird oder verloren geht "kann man eh ein neues kaufen" 😤

    Letztens hat Luisa sogar ihren Glücksstein beim spazieren gehen verloren. Sie hat ihn von der Kindergärtnerin geschenkt bekommen, so ein Mini Rosenquarz. Sie hat echt immer so lieb darüber geredet dass ich dachte, er ist wirklich wichtig für sie. Hab noch gesagt, sie soll ihn vom spazieren daheim lassen, sonst verliert sie ihn. So ist es natürlich auch passiert. Dann wollte ich ihr die Situation deutlich machen und noch ein bisschen "schlechtes Gewissen einreden". Was sagt sie zu mir? "Dann kaufst mir halt einen neuen" 🤯 ich hab gedacht, ich spinn!
    Und dann war ich noch der gute Dodl, der den Stein suchen gegangen ist (und ich hab ihn sogar gefunden!), weils MIR leid darum war.

    Ist jetzt nicht ganz Thema Zusammenräumen, aber hat mir auch gezeigt, dass sie viiiel zu viel Sachen hat 😔
  • @ricz das würd ich gar nicht so böse sehen. Meine sagen sowas eher weil sie das schlechte Gewissen wegreden wollen. Aber ich weiß schon wie einen das triggern kann 😔

    Wir haben auch viel und sie wollen sich von nix trennen aber wenn ich Teile in den Keller räume ist es kein Problem. Und die Freude ist dann auch wieder groß wenn es da ist.
  • Ich räume auch immer wieder in den Keller.
    Der große zb hat wirklich viel mit paw patrol gespielt, und schaut sie auch jetzt täglich und hört hörbücher, aber als die Spielsachen jetzt ein Monat nicht beachtet wurden, hab ichs einfach im den Keller. Einmal hat er gefragt und ich hab ihm erklärt dass er damit ja gar nicht mehr spielt und das wars, nie wieder hat er davon gesprochen.

    Die kleine ist da leider haglicher, bei ihr muss alles da bleiben...
  • Bei uns hat jedes Kind ein Zimmer und es gibt ein gemeinsames "Lego-Zimmer". Der Kleine will selbst aufräumen und fragt dann um Hilfe wenn er sie braucht. Er hat im Zimmer seine Novelmoreburgen und eine Playmobilpolizeistation. Da will er nichts vermischen und räumt nach dem Spiel echt alles weg damit die "andere Zeit" (zu den Rittern passen keine Polizisten) kommen kann.
    Aber oft bleibt eine Spielwelt halt auch ewig stehen und wir sagen im Zimmer muss zumindest am Abend ein Weg zum Bett frei sein, damit wir zum Bett kuscheln kommen können.

    Der Große ist da nicht so. Dem ist egal wenn alles rumliegt (früher war er da anders). Ich räum in seinem Zimmer nicht mehr auf und wenn er keine T-Shirts mehr hat, weil er alle getragen unter das Bett wirft statt in die Schmutzwäsche ist es sein Problem. Dann merkt er schnell, dass es doch nicht so toll war/ist.

    Im Legozimmer darf Lego stehen bleiben und wenn es zu staubig ist funktioniert auch der Staubsaugertrick. Ich brauch den Staubsauger nur in die Hand nehmen und das Staubsaugen ankündigen wird sofort weggeräumt da Legoteile so wichtig sind.

    Im Wohnzimmer gibt es bei uns auch nur Bücher und Brettspiele. Alles andere darf zwar am Tag da sein muss aber abends weggeräumt werden. Funktioniert leider nicht immer, aber ich schau drauf dabei konsequent zu bleiben.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.