Probleme im Gymnasium

Liebe Mamis, ich verzweifle langsam..

Meine Tochter ist dieses Jahr ins Gymnasium gekommen und es ist furchtbar.

Seit ich denken kann hat meine Tochter immer 1-er gehabt. Ein einziges Mal einen 2er in Mathe. Naja Mathe ist halt nicht so ihre Stärke aber sie hat von der 1. bis in die 4.Klasse VS nur Einser im Zeugnis gehabt. Und das ohne etwas dafür zu lernen! Sie war Klassenbeste!

Jetzt ist sie im Gymnasium und hat auf Wiederholungen 3er. Heute hat sie die D-SA zurückbekommen und einen „guten“ 4er. Sie vergisst Bücher und Hefte, macht Hausaufgaben schlampig.

Und das Schlimmste: sie fühlt sich überhaupt nicht wohl in der Klasse. Ihre beste Freundin (die 4 Jahre lang mit ihr in die VS gegangen ist) hat eine neue Beste Freundin. Seit Schulbeginn streiten sie ständig. Sie wurde gemobbt aufgrund ihrer Figur (von anderen Klassenkameraden). Seit einiger Zeit sagt sie ständig sie möchte auf eine andere Schule.

Ich erkenne meine Tochter nicht mehr. Sie weint oft und hat Gefühlsausbrüche die sie so vorher nie hatte.

Zuerst dachte ich sie kommt in die Pubertät und es wäre normal. Aber ich mach mir ersthafte Sorgen. Das Einzige das ihr hilft wieder runter zu kommen sind die Mädlsabende die ich mit ihr verbringe.

Sie erzählt mir zu Glück immer alles aber weigert sich mit den Problemen zum KV zu gehen.

Bitte…was kann ich tun? Es bricht mir das Herz sie so leiden zu sehen.

Kommentare

  • Hmmmm schwierig. Als Mama leidet man da natürlich immens mit. Aber vielleicht ist das Gymnasium wirklich zu viel für sie? Es gibt nun mal Kinder, die einfach eher für die MS sind. Einser hin oder her (meiner wird auch so eines sein). Da muss man vielleicht als Eltern mal, zum Wohl des Kindes (!!!)Abstriche machen.
  • riczricz

    Posts: 3,613

    Oje, das ist nicht schön zu hören 😢

    Kommt ein Schulwechsel für euch in Betracht? (theoretisch und praktisch)
    Warum habt ihr euch ursprünglich für (dieses) Gymnasium entschieden?
    Wäre sonst ein Klassenwechsel eine Alternative? (Anderer KV, andere Mitschüler)
    Gespräch mit Schulsozialarbeiter:in?

    Meinst du sind die "schlechten" Noten eine Folge des Unwohlseins oder umgekehrt oder unabhängig davon?
  • Ein Schulwechsel wäre für uns kein Problem. Wenn es die Situation für sie dadurch verbessert.

    Wir haben auf anraten des Klassenvorstandes (in der VS) die 3 Gymnasien besucht die es bei uns in Wels gibt und angeschaut. Meine Tochter hat sich für dieses entschieden.

    Ich kann mir gut vorstellen dass die schlechten Noten dadurch zustande kommen dass sie sich in der Klasse unwohl fühlt bzw nicht dazugehörig.

    Es ist auch so dass die Klasse aus 9 Mädchen und 18 Burschen besteht. Und die Burschen überwiegend gemein zu ihr sind. Dann hat sie noch zusätzlich Zoff mit ihrer -ehemaligen- Besten Freundin, die wiederum andere Mädchen gegen sie aufhetzt.

    Ich glaub dass alleine ein Klassenwechsel schon helfen würde.

    Aber es führt kein weg am KV vorbei. Was meine Tochter absolut vermeiden will. Sie hat Angst dass die Lehrerin mit den Mitschülern redet und sie dadurch „bloßgestellt“ wird. Und sich dadurch noch unbeliebter macht.

  • keakea

    Posts: 1,857

    Ich würd euch da mal etwas Zeit geben. Da kommen alle Kinder neu in eine Klasse, und dass es am Anfang wild zugeht weil die Rangordnung neu ausgemacht wird ist mal klar. Und das ist sicher unangenehm für alle.

    Kennt ihr irgendwelche Kinder etwas? Wen findet sie denn halbwegs nett? Vielleicht könnt ihr da mal wen einladen/ins Kino mitnehmen/auf einen coolen Ausflug mitnehmen/… und so neue Freundschaften fördern.
    Hast du Kontakt zu den Eltern ihrer früher besten Freundin, was sagen denn sie?

    Am KV und den Lehrern wird kein Weg vorbei gehen. Da würd ich auf jeden Fall mal das Gespräch suchen. Die müssen das ja nicht in der Klasse thematisieren; aber wissen sollten sie was los ist.

    Und ich würde ihr Selbstbewusstsein stärken indem du Freundschaften außerhalb der Schule aufrecht erhältst/neu suchst. Im Verein, von früher, Nachbarn,… was dir einfällt. Viele playdates organisieren damit sie sieht, es liegt nicht an ihr dass sie nicht akzeptiert wird.
  • @kea wir kennen nur die Beste Freundin. Ich telefoniere oft mit ihrer Mutter. Anfangs haben wir da immer wieder das Gespräch mit den beiden gesucht. Mittlerweile mischen wir uns da nicht mehr ein weil sie selber mit den Unstimmigkeiten fertig werden müssen.

    Freunde außerhalb der Schule hat sie ganz wenige. Sie war schon immer eher zurückhaltend und in unserem Verwandten/Bekanntenkreis gibt gar keine Gleichaltrigen.

    Heute hat sie die Mathesachen in der Schule vergessen. Dienstag ist Schularbeit!
    Den Bus verpasst. Die Jacke in der Früh nicht angezogen und im strömenden Regen ohne Schirm zum Bus gegangen.

    Mein Mann ist sie jetzt abholen gegangen weil aufgrund einer Straßensperre der Bus woanders hingefahren ist und sie wieder bei der Schule gelandet ist.


  • @mirrorglaze hört sich schlimm an, und ich fürchte die schlechten Noten kommen eher von dem Unwohlsein in der Klasse.
    Habt ihr nicht demnächst elternsprechtag? Mit dem KV würd ich auf alle Fälle reden. Er sollte da ja wirklich helfen können.
    Notfalls wirklich ein klassenwechsel.
  • keakea

    Posts: 1,857

    @mirrorglaze dass sie außer dem einen Mädchen gar keine Freunde hat ist für mich genau der Punkt an dem ihr ansetzen solltet! Das fände ich ganz wichtig. Und daher kommen vermutlich auch ihre Probleme mit den gleichaltrigen.

    Ich würde sie auf jeden Fall in einen Verein oder zu irgendeinem Hobby schicken, ganz dringend. Am besten zu mehreren Sachen. Und hoffen dass sie sich dort neue Kontakte findet. Viel auf den Spielplatz gehen, schauen dass ihr andere Kinder in der Freizeit trefft.
  • @mirrorglaze also bei meinem großen ist es sehr ähnlich. Er ist zum Jahreswechsel ins Gym gekommen.
    Er plagt sich extrem mit der Umstellung. Er hatte immer 1er ohne zu lernen. Jetzt muss er lernen. Das Niveau ist ein anderes als in der VS. Da sind "schlechte" Noten normal weil das Kind sich auch umstellen muss vor allem wenn du sagst es ging immer ohne lernen. Jetzt geht's halt nicht mehr so.
    Ich würde bzw wir werden auf jeden Fall mal das erste Semester abwarten.
    Ein Wechsel mitten im Jahr würde glaub ich die Situation nicht verbessern.
    Es gibt jetzt bald den Elternsprechtag. Da macht ich zu paar Professoren hin und konkret um Tips fragen.
    Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit bei euch?
  • @mirrorglaze das tut mir sehr leid für deine Tochter. Wegen den Noten würd ich mir keine Gedanken machen. Als ich ins Gymnasium gekommen bin hatte ich auch schlechtere Noten (1. Deutsch SA gab es glaub ich 5er für ein Drittel der Klasse), man muss sich ja auch umstellen dass mehr verlangt wird.
    Zu dem Mobbing Problem, da würde ich unbedingt was machen damit sich das nicht verfestigt. Vielleicht kannst du mit ihr ausmachen dass beim KV keine Namen genannt werden oder so?
    Das mit dem Hobby/Teamsport außerhalb der Schule wäre natürlich ideal wenn ihr da was findet. Das liest man immer als Empfehlung bei Mobbing.
  • dani1220dani1220

    Posts: 291

    edited 18. 11. 2023, 10:56
    Ich glaube, es ist normal dass im Gym auch 3er und 4er geschrieben werden - daran muss man sich gewöhnen! Und wenn sich alles eingespielt hat kommen auch gute Noten dazu! Ich würde sie da trotzdem loben und bestärken, das diese Noten auch ok sind. Warst du am Gym? Lauter Einser spielt es da echt fast bei niemandem!

    Das Mobbing ist aber ein anderes Thema. Gibt's Kinder in der Klasse wo ein Freundschaft möglich wäre? Sitznachbarin einladen usw?

    Wenn es halbwegs im Sozialen geht würde ich jedenfalls das Schuljahr abwarten, und das mit ihr besprechen - warten wir die 1. Klasse ab und wenn es gar nicht passt überlegen wir einen Wechsel. Wegen den Noten allein würde ich noch nicht davon reden, dass sie fürs Gym nicht geeignet ist! Da ist sie noch weit entfernt davon!
  • melly210melly210

    Posts: 3,275

    edited 18. 11. 2023, 11:15
    Ich schließe mich was die Noten angeht anschließen. In weiterführenden Schulen herrscht im Gegensatz zu den meisten Volksschulen Notenwahrheit. Dh, erst dann sieht man wirklich wo ein Kind leistungstechnisch steht. Und ja, die allermeisten Kinder haben in der weiterführenden Schule ihre Problemfächer, wo sie dann eben keine guten Noten haben. War bei uns in der Klasse damals Gang und Gäbe.

    Daß sie sich in der Klasse nicht wohlfühlt ist was anderes. Das Mobbing mit dem Klassenvorstand thematisieren würd ich sagen, und ggf Wechsel der Klasse nach Ende des Schuljahres andenken falls sie sich Ende des Jahres immer noch nicht wohlfühlt in der Klasse.
  • melly210melly210

    Posts: 3,275

    edited 18. 11. 2023, 17:19
    Ahja Nachtrag: der Punkt an dem sie anfangen müssen zu lernen ist glaub ich für jedes Kind schwer. Egal wann der da ist. Bei mir war der erst in der 3. Klasse AHS da. Die meisten meiner Schulkollegen haben schon in der Volksschule gelernt, so wie es eigentlich gedacht war, und hatten das damals schon längst intus. In der VS wird davon ausgegangen, daß die Kinder erst lernen lernen müssen und sich damit am Anfang plagen, und der Stoffumfang ist entsprechend geringer. In der 3. AHS wurde da keinerlei Rücksicht mehr genommen. Im Halbjahr hatte ich 3 5er. Habe ich alle ausgeräumt weil ich partout nicht durchfallen wollte. War aber ein echt hartes Jahr.
  • Die Tochter hatte in ihrer alten Schule ebenfalls ein Mobbingproblem. Noten sind jetzt an der neuen Schule besser und sie blüht auf.
    Mobbing beim KV ansprechen. Mein Sohn ist in einer Integrationsklasse. Leider haben die 👧 angefangen das I Kind zu ärgern. Wurde zu einem riesen Thema und der KV streicht allen die Skitage, sollte noch einmal etwas in die Richtung vorkommen.
    Einige Mamas fanden das etwas extrem. Es ist extrem, aber anderen Kindern, weils gerade lustig ist, daß Leben zur Hölle machen darf nicht sein. Hätte die Mama nichts gesagt, hätte der Lehrer nicht reagieren können.
  • Danke für eure Eindrücke. Ich hab jetzt erstmal einen Termin am Donnerstag mit dem KV gemacht. Elternsprechtag ist zwar am 1.Dezember aber da wird für sowas keine Zeit sein und ich hab gehört dass Termine innerhalb von 2min ausgebucht sein werden.

    Sie hat sich ein wenig mit der Klassensprecherin angefreundet und ihr auch gesagt dass sie gemobbt wird, aber die Klassensprecherin sagt ständig sie hätte jetzt keine Zeit und sie weiß auch nicht was sie da machen soll.

    Ich war selber im Gym, ich weiß dass man nicht lauter 1er haben kann. Trotzdem habe ich aber auch bemerkt dass meine Tochter keinen Spaß mehr am Lernen hat. Viel weniger liest (oder fast gar nicht mehr) als vorher. Und keine „Lust“ mehr auf Hausaufgaben hat.

    Sie kommt jeden Tag traurig oder verärgert von der Schule nach Hause und sagt mir dass sie in eine andere Schule will.

    Ein Hobby wär super, sie spielt zwar Klavier aber Sport wäre natürlich ideal. Ich hab ihr einige Vorschläge gemacht. Sie hat zu allem Nein gesagt.
  • @mirrorglaze vl was "soziales" als Hobby, wie Jugendrotkreuz, Jugendfeuerwehr, Pfadfinder, Jungschar, wenn Sport nicht gut ankommt?
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.