Gute Smoothies in Wien - Erfahrungen?

Weiß jemand wo es in Wien eine gute Smoothiesbar gibt? Wo bekommt man gesunde Smoothies her?
Wenn es jetzt so heiß ist, dann reicht mir ein Smoothie oder Salat zu Mittag völlig aus. Die aus dem Supermarkt habe ich schon durch, gibt da auch ein paar sehr gute. Aber es muss ja auch bei uns irgendwo etwas geben, dass sich auf Smoothies oder gesunde Ernährung spezialisiert.
In New York oder London habe ich solche Smoothiebars gesehen, Salat gibts dort auch als Fast Food und man kann es sich selbst zusammenstellen. Hoffe das gibts auch in Wien, wenn nicht wäre das ja mal etwas was man verfolgen könnte. Immer nur neue Burgerläden sind auch irgendwann fad:)

Kommentare

  • Mein letzter London Besuch ist zwar schon einige Jahre her (von NY mal ganz zu schweigen^^^), aber ich glaube ich kann mir vorstellen, was du meinst. Das ist ja doch noch einmal was anderes als diese Saftbar-Ketten, die es in Wien durchaus öfter gibt. Ich bin neulich in einer Seitenstraße der Mariahilfer (weiß aber gerade nicht mehr welche - auf der Höhe U-Bahn Neubaugasse) über so eine Smoothiebar gestolpert, das könnte in die Richtung gehen, die du suchst. Das war sehr nett und gemütlich und die Smoothie-Zutaten waren alle in Gläser, die dann mit Wasser gemeinsam frisch gemixt wurden. War echt cool zu sehen, was da wirklich drin ist – das weiß man ja bei Supermarktsmoothies leider nicht so genau. Aber die legen dort großen Wert auf gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit. In jedem Smoothie war auch mindestens ein Superfood drin. Purora heißt das. Schau dir das mal an, ob du dir sowas in die Richtung vorgestellt hast.
  • Ja das Angebot gibt es eh hin und wieder. Aber meist halt nur in den hipperen Bezirken und nicht unbedingt in den "Arbeiterbezirken". Sicher findet man dort auch einen Salat oder mal einen Smoothie to go aber im Grunde geht es mir auch mehr ums Gesamte. Burgerläden an jeder Ecke aber anscheinend soll ja alles gesünder werden. Das kommt bei mir nicht ganz zusammen. Das müsste doch genug sein um auch mal gesundes Fast Food Ketten aufzubauen.
    Also entweder man nimmt es dann doch nicht so genau mit dem gesunden essen und schmeißt zumindest in der Mittagspause vieles über Bord oder die Sachen gibt es noch zu selten.
    Ja ich glaube ich kenne es, das wurde mir mal auf Insta vorgeschlagen. Habe es aber nicht genauer angesehen weil ich mir nur dachte, gibts bei uns eh nicht:)
  • Ja, da hast du recht, das ist echt schwierig… irgendwie ein Dilemma, denn ich verstehe einerseits schon, dass die Lokale, die gesunde Snacks usw. anbieten, Läden in den Gegenden eröffnen, wo sie sich ihre Zielgruppe und somit Kunden erwarten und vielleicht sind das derzeit noch die „hipperen“ Gegenden. Andererseits hätten sie in den Bezirken, wo es solche Angebote noch nicht gibt ein Alleinstellungsmerkmal (zumindest anfangs) und somit könnte man auch andere Menschen erreichen und gesunde Nahrung für sie zugänglicher machen. Aber das ist aus unternehmerischer Sicht vielleicht wirklich ein Risiko – das kann ich leider gar nicht einschätzen. Und heutzutage sind die Bürger Ketten auch schon so teuer, dass man nicht einmal argumentieren könnte, dass es in den Gegenden billigere Lokale braucht – jaja, ganz selten gehe ich da auch noch hin und kenne daher die gestiegenen Preise ;-) Aber wenn es mehr Alternativen gäbe, würde ich das vielleicht ganz unterlassen, weil gut fühle ich mich nach Burger und Co eigentlich nicht…
  • Ich kann ja durchaus mal einen Burger die Woche essen, aber davon kann man sich ja nicht die ganze Woche ernähren. Will mich jetzt gar nicht auf Burger einschießen, mag sie ja auch gerne, aber das ist ja nichts für die Mittagspause. Danach liege ich ja K.O. am Schreibtisch:)
    Wenn ich mal mit den Kollegen essen gehe, dann isst da ja auch jeder nur eine Kleinigkeit, was Leichtes oder die Menüs sind eh schon darauf abgestimmt. Das zeigt mir ja durchaus, dass es da eine Nachfrage gibt. Sicher sind jetzt meine Kollegen und ich nicht repräsentativ aber solche Menüs zeigen ja auch, man hat es erkannt. Wieso man sich da nicht mehr dem verschreibt, verstehe ich dann nicht.
    Vielleicht ist ein Punkt, dass frische und gesunde Sachen sich nicht solange halten. Da wird es wahrscheinlich mit der Planung etwas schwerer werden. Das kann man dann nicht so einfach am nächsten Tag wieder verkaufen oder einfrieren. Den Punkt sehe ich schon.
    Aber gerade im Sommer muss es ja genug Nachfrage geben. Zumindest für ein paar Pop-Up Läden.
  • Haha – K.O. auf dem Schreibtisch liegen ist sehr bildhaft, aber ich kann genau nachvollziehen, wie das Gefühl ist. Ich achte auch darauf, dass ich nicht zu schwer esse in der Mittagspause, gerade jetzt im Sommer fällt mir das relativ leicht, weil wenn es recht warm ist, habe ich auch nicht so großen Hunger. Aber bei einigen Kollegen sehe ich das auch ganz anders – die gehen mittags manchmal ins Wirtshaus auf einen Schweinsbraten, Grillteller oder Ähnliches und wenn sie zurück kommen brauchen sie erst Mal drei Kaffee und zwei Energy Drinks, um noch irgendwas am Nachmittag weiterzubringen… Das finde ich echt schlimm – zugegeben, ging mir früher auch manchmal so, aber ich habe daraus gelernt und versuche das jetzt zu vermeiden. Mit der richtigen Ernährung fühlt man sich einfach viel fitter und wohler. Das will ich mittlerweile nicht mehr gegen ein deftiges Essen eintauschen. Und wie du sagt, gerade im Sommer, bietet sich da eine leichte, erfrischende Mahlzeit wirklich an – bin da voll bei dir!
  • Mich bringt die Mittagspause so und so schon sehr aus dem Flow. Nach der Mittagspause passiert es mir oft, dass ich absolut nicht mehr motiviert bin und das Arbeiten einfach nur noch mühsam ist. Am Vormittag ist das was ganz anderes, da bin ich durchaus motiviert und vieles geht da schneller:)
    Hin und wieder habe ich aber auch Lust darauf. Danach weiß ich aber wieder, wieso ich es nur selten esse. Gestern erst war ich über eine Stunde laufen. Weil danach die Waage eine sehr zufriedenstellende Zahl angezeigt hat, hab ich mir eine Pizza bestellt. Danach hab ich mir halt gedacht, ich hätte es sein lassen sollen. Bauch voll und enormen Durst bekommen. Bis abends bin ich dann mit vollem Bauch auf der Couch gelegen. Da hätte es etwas leichtes auch getan, dann hätte ich noch mehr vom schönen Tag gehabt:)
  • Das kann ich gut nachvollziehen. Mir geht es auch bei zu viel Weizen oder zu viel Milchprodukten so… Ein bisschen vertrage ich, das ist gar kein Problem, aber too much tut mir echt nicht gut. Aber wie du sagst, ist dann oft das Verlangen danach doch größer, als einem lieb ist und dann macht man wieder den „Fehler“ sowas zu essen. Aber nachdem ich echt lange herumprobiert habe, bin ich jetzt schon froh, einige Sachen zu erkennen, so dass ich zumindest weiß, was mir guttut und was eben nicht so. Früher war mir das alles gar nicht so bewusst. Ich meine, dass einem ein deftiger Schweinsbraten im Magen liegt, klingt ja noch recht logisch, und dass zu viel Zucker nicht gesund ist. Aber wo eigentlich überall Zucker drin versteckt ist, oder dass zu viele Milchprodukte auch wenn man keine Lactoseintoleranz hat, nicht gerade viel Energie bringen, sondern eher lähmend wirken können… um das zu verstehen habe ich länger gebraucht. Und das ist wohl auch bei jedem unterschiedlich. Da muss jeder selbst drauf kommen, was das Richtige für einen ist.
  • Finde es ist auch stark davon abhängig wie viel man über Ernährung weiß. Dann kann man sich auch viel bewusster ernähren. Wenn man mal etwas deftigeres essen möchte oder sich eben eine Pizza bestellt, ist ja nichts dran. Nur muss man eben wissen was das dann heißt. Lerne ich da was über die Ernährung, weiß ich auch wo eben viel Zucker versteckt ist. Solche Sachen helfen ja enorm.
    War gestern wieder laufen, diesmal aber keine Pizza bestellt. Stattdessen habe ich mir so Rezepte von Purora nachgemacht. Zuerst einen Porridge und danach einen Aufstrich. War dann nicht überfressen und konnte danach sogar noch was machen am Abend:)
    In Milchprodukten steckt viel Eiweiß, Eiweiß hält sehr lange an. Isst man viel Eiweiß, ist das nicht nur gut um Muskeln aufzubauen, eiweißreiche Nahrung hält einem auch lange satt. Kalorienarm ist Milch jetzt nicht unbedingt aber solange man jetzt nicht Milch als Durstlöscher trinkt, ist es gut.
    Unterschiede gibt es deshalb weil man ja unterschiedliche Wege gehen kann. Auch hat jeder unterschiedliche Ziele. Dementsprechend sollte man sich dann auch ernähren. Wenn man sich auskennt, sehe ich da auch kein Problem.
  • Bier ist auch gut. Bier hat viel Kalorien. Kalorien helfen beim Zunehmen.
    Bier ist aber Alkohol. Alkohol ist nicht gesund.
  • riczricz

    Posts: 3,612

    Bier schmeckt mir nicht. Aber so ein Smoothie aus gegorenen Trauben, mmmh 😋
  • riczricz

    Posts: 3,612

    Oh, aber auch nicht gesund 😱 Mist, dann also nicht geeignet als Mittagessen. Oder... vielleicht doch? Für die nervliche Gesundheit 😅
  • In der Mittagspause um Schwung für den Nachmittag zu bekommen. So gegen das Nachmittagstief. Darf man.
  • NastyNasty

    Posts: 11,777

    Um hier mal zum Ende zukommen.
    Jedes Kind weiß heut zu Tage was gesund VS ungesund ist.

    Wenn ich was nicht zu kaufen krieg muss man es eben selber machen. Bsp smothies.

    Aber Achtung- auch Fruchtzucker ist Zucker.

  • itchifyitchify

    Posts: 3,539

    edited 28. 08. 2023, 20:02
    Mir tut es fast leid wieviel Aufwand in die Beiträge gesteckt wird und es liest keiner 🙈
  • Was heißt da keiner? Die partners in Crime schon
  • riczricz

    Posts: 3,612

    Ich glaub eher an einen Monolog 🤭
  • Möchte man intelligente Gespräche führen muss man das oft mit sich selbst tun :D
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.