Mein 3,5 jähriger der Tyrann

Hallo zusammen, ich wechsle jetzt mal vom BabyForum zu euch.
Mein Sohn ist jetzt 3,5 Jahre alt und macht mich fertig. Es fängt oft morgens schon an, ohne Grund schreit er alle an, haut, boxt usw. oft schaffe ich es wirklich von Anfang an ruhig zu bleiben, aber meist schimpfe ich nur noch herum. Ich hab vieles versucht, ihm zu erklären was geht und was nicht, das es uns weh tut wenn er uns haut etc.
alles soll am besten nach seinem Kopf gehen, was bei 3 Kindern natürlich sowieso nie möglich ist. Ich versuche so viel es geht mit den Kindern zu spielen und raus zu gehen. Meistens vergeht uns wegen ihm jedoch die Laune.
Bei Spielen mach er sowieso nur blödsinn, zerstört Puzzle, Lego Türme oder keine Ahnung was (meist die seiner Schwester 6), die große (10) hat auch keine Lust mehr was mit ihm zu spielen weil er immer grob wird. Von 7 Tagen/Woche ist 1 Tag super, man kann alles machen mit ihm, er ist verständnisvoll, lieb. Aber der Rest der Woche ist einfach nur zach. Er hat mich schon einige Male zum weinen gebracht. Der lockdown und homeschooling kommt da noch dazu. Die großen brauchen mich genauso, das versteht er auch nie. Mein Mann ist viel arbeiten und kann mir da nicht viel helfen leider. Es bleibt so gut wie alles an mir hängen...
Bitte hat jemand Tipps und Tricks wie wir diese Phase überstehen können? Was kann ich machen? Ich freue mich über eure Erfahrungen.

Lg und sorry für den ewig langen Text 😅😅😅

Kommentare

  • als einziger Tipp...viel raus gehen. draussen wärs bei uns immer besser. also nach dem home schooling alle zusammenpacken und raus.
    da wird er hoffentlich auch mehr gefordert. er soll bob fahren od. rad fahren je nachdem wie das Wetter bei euch ist.

    denke es fehlt ihm ev. das richtige auspowern. das brauchen grad jubgs ev. mehr als Mädls.
  • NastyNasty

    Posts: 4,715

    Hallo, ich hab gleich 2 dieser Exemplare. Wobei einer eh recht brav ist. Zum Glück sind die Zwillinge da recht verschieden.
    Mein "Zerstörer" ist meist so wie du beschreibst wenn er körperlich nicht ausgelastet ist. Spiele für 3jährige sind ihm auch zu fad. Und ewig zu hören du bist zu klein, machen ihn ganz wild. Deiner spürt bestimmt die "Ablehnung" und reagiert mMn ganz logisch darauf.
    In dem Alter ist es auch den anderen wichtig gewesen im Mittelpunkt zu stehen oder? Meine grosse ist6, aber da Herbstkind gsd noch nicht in der Schule.

    Ich hab zwar keine richtigen Tipps aber richtige Aufgaben helfen uns ein bisschen. Wenn ich mit der grossen Vorschulübungen mach, kriegt er halt auch ein blatt mit schwungübungen.
    Wenn sich die anderen 2 beschäftigen darf er aussuchen was ich machen soll.
    Er darf Wäsche sortieren, kochen helfen etc. Irgendwas richtiges halt.
    Und bitte keine Sätze wie du bist zu klein, du machst alles kaputt etc. Lieber normal reden wie mit den Grossen. Weiss er das es die Mittlere traurig macht wenn er das Puzzle zerstört? Was denkt oder fühlt er dabei. Gibt es einen Grund warum er das macht?

  • Danke euch schonmal.
    Ja das mit dem rausgehen ist ja auch so eine Sache. Wenn er irgendein Fahrzeug mit nimmt sagt er bald mal seine Füße tun weh, er ist so eine kleine Diva 😅 jetzt im Schnee gehts auch 15 Minuten gut, dann bekommt er Schnee in den Nacken und das Drama startet...
    Ich bin mir nicht sicher ob er wirklich versteht, dass er uns weh tut, er entschuldigt sich, umarmt uns wenn er mag, aber tut es wenige Minuten später wieder.
    Ich versuche natürlich ihm immer Aufgaben zu geben, aber auch da macht er dann lieber blödsinn. Manchmal funktioniert es zwar, aber eher selten...
    Er sitzt gerade in der wanne und hat den größten Spaß (seit 30 minuten).
    Also meine mädls hatten auch ihre Momente, klar. Aber er toppt alles 😅 wie reagiert man am besten auf Schläge, Boxer usw? Hab wirklich sehr sehr vieles versucht 😭
  • NastyNasty

    Posts: 4,715

    Puh, schwierig. Raffael hat mit 1 schon gebissen und gehaut und getreten, ich hab das ignoriert. Oder das betroffene Geschwisterkind überschwenglich getröstet. Auch so getan als ob ich weine. Ihn immer aus der Situation genommen. Nicht allein in einen anderen Raum gesperrt aber ihn einfach weggestellt (mit mir) und erklärt warum ich das tue.
    Es gibt viele die mit 3 noch Probleme mit Empathie haben, das ist nicht ungewöhnlich.
    Ich denke das Wegstellen würde auch jetzt noch funktionieren. Wichtig ist nur das er weiss warum diese Konsequenz jetzt folgt.
    Raffi hat zu Weihnachten einen Boxball bekommen, den darf er hauen. Es passiert ja meist nicht absichtlich, Gefühle und Wut müssen halt abgebaut werden.
    Vielleicht zeigst du ihm die wutecke. Viele pölster und decken tuns auch um sich abzureagieren.
  • Meiner (4) ist auch so seit einiger Zeit, er braucht sehr viel Aufmerksamkeit, dann ist es besser. Natürlich schaffen wir das aber nicht ständig. Fernsehen haben wir auch reduziert (glaub die Oma hält sich auch dran).
    Kennst du Bindungsspiele? Finde die Richtung hilft bei uns.
    Was ich mache wenn er schlägt, sagen dass ich dann nicht bei ihm sein mag und weggehen. Oder wenn er wütend ist dann für ihn formulieren "du bist wütend" oder so ähnlich. Falls das Schlagen mehr so Kontaktaufnahme ist dann "rauft" der Papa auch mal mit ihm, aber da bin ich nicht der Typ dafür. Wenn's mir schon zu viel ist und ich die Nerven verliere dann auch viel schimpfen, drohen was zu verbieten usw aber das bringt irgendwie nie was.

    Und ja rausgeben hilft auch, wobei er kein so ein Energiebündel ist/war.
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.