AD(h)S? Erfahrungen? Therapie?

Hallo liebe Eltern!
Ich bin so froh, dass ich dieses Forum gefunden habe und ich hoffe wir können sich hier austauschen.
Ich habe ein großes Problem mit meinen fast 7-jährigen Sohn.

Probleme: Er kann sich in der Schule und privat schlecht konzentrieren und merkt sich die Aufgabestellungen nicht. In der Schule macht er meistens alle Aufgaben anders nach seiner Vorstellung. Die Lehrerin sagt zb. mal die 8 grün an und die anderen 8 gelb an, er kreist immer 8 an und malt nichts sn. Sie haben die Zahl 8 gelernt.

Ansonsten kann er rechnen, schreiben und auch lesen.
Das Problen ist das er die Aufgabestellungen sich nie merkt. Er braucht auch viel Aufmerksamkeit, redet die ganze Zeit im Unterricht mit den Kindern, fragt die Lehrerin oft wie das geht. Er stört dadurch die anderen Kinder und sie sagen ihm ab und zu, lass moch in Ruhe.

Letztes Jahr haben wir eine klin. Diagnostik gemacht. Er war im Kindergarten. Es ist raus gekommen, dass er eine Entwicklungsverzögerung hat (1.Konzentration+ Gedächnis am Schlimmsten, 2. visuelle Räumlichkeit + logisches Denken, 3. Motorik). Die Psychologin war der Meinung, er hat kein Adhs, sonst könnte er bei ihr nicht ruhig sitzen.

Danach war ich beim Neurologen und habe ihm alles erzählt, er meint auch, es könnte ADS sein. Er hat auch letztes jahr im Kindergarten zwischen 5 und 6 Jahren nach 50 Sitzungen Logopädie das Sprechen gelernt. Er hat sehr schlecht gesprochen. Ab und zu ist er aber zuhause sehr hypoaktiv und beginnt plötzlich zu schreien oder zu schimpfen oder herum zu springen. Bei der klinischen Psychologin und in der Schule hat er das aber nicht gemacht. Er ist ruhig gesessen, nur stört er eben die anderen und braucht Aufmerksamkeit.

Ich bin wirklich am Ende. Ich möchte ihm so gerne helfen. Der Neurologe hat mir nichts gegeben, er meint, es ist nicht so schlimm und wir sollen es beobachten und viel ruhige Gesellschaftsspiele spielen. Aber er hat dieses Jahr mit der Schule begonnen und alles läuft schief. Er merkt sich die Aufgabestellungen nicht, er wird die Schule nicht schaffen, wenn ich ihm nicht helfe. Wir lernen viel zuhause und das Meiste kann er. Das Problem ist wirklich nur die Konzentration und dass er sich die Aufgabestellungen nicht merkt.

Bei einer Psychotherapeutin war ich auch 10 Stunden. Meiner Meinung war das Zeitverschwendung. Sie hat mit ihm auch nur Gesellschaftsspiele wegen der Konzentration gespielt, aber sein Gedächnis wurde nicht berücksichtigt.

Habt ihr damit Erfahrungen? Welche Therapie hilft?
Ich bin euch für alle Ratschläge dankbar!!!!

Vielen Dank!!! Manu

Kommentare

  • Hallo @manu2709 willkommen hier bei uns!

    Tut mir sehr leid dass ihr so Probleme habt und du deshalb belastet bist!

    Finde toll dass ihr bei der Diagnostik Ward und auch eine Diagnose erhalten habt. Was wurde euch denn an Therapien empfohlen?

    Nicht nur Kinder ADHS haben Konzentrationsstörungen, auch diversen Wahrnehmungsstörungen oder verschiedenste formen von Autismus können deine oben genannten Verhaltensweisen zeigen. Ich bin Pädagogin und Mama zweier Jungs, aber keine Psychologin.

    Ergotherapie hat meinem älteren Sohn geholfen sich mehr zu konzentrieren und an seiner Motorik zu verbessern.

    Du könntest natürlich noch eine zweite Meinung bei einer anderen Psychologin einholen und nochmal eine Diagnostik machen...

    Alles liebe
  • melly210melly210

    Posts: 728

    edited 18. Oktober, 12:06
    Hallo :) Mein Sohn hat eine Wahrnehmungsstörung (SI-Störung) und ist muskulär hypoton. Da SI-Störungen wie AD(H)S und Autismus zum Kreis der Wahrnehmungsstörungen gehört, habe ich mich in das Thema ein bischen reingefuchst.

    Erstmal meine Frage: hattet oder habt ihr Ergotherapie ? Wenn nicht würde ich euch das dringend ans Herz legen. Und ruhig mehrere Therapeuten anschauen, die Qualitätsunterschiede sind leider sehr groß.
    Und Geduld braucht man auch, es dauert schon ein paar Monate bis das greift. Das Gehirn programmiert sich einfach nicht so schnell um. Was man auch noch machen kann, ist qualitativ hochwertige Omega 3 Präparate zu geben. Omega 3 Fettsäureen sind die idealen Bausteine fürs Gehirn.

    Falls das dann immer noch nicht reicht und die Diagnose AD(H)S gesichert ist, kann man auch mit Medikamenten arbeiten. Aber bevor man das macht, wird i.d.r. sehr richtig empfohlen daß man zuerst die anderen Möglichkeiten wie eben Gesellschaftsspiele, Ergo und Co auszureizen.

    Und zu guter letzt noch: es gibt hier im Forum auch einen eigenen Thread für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und anderen Baustellen. Vielleicht magst du ja dort auch nochmal reinschreiben :-)
  • NastyNasty

    Posts: 2,939

    Nachdem AD(h)S ausgeschlossen wurde tippe ich (ohne Erfahrung) auf Asperger Autist. Wenn es überhaupt eine Diagnose gibt.
    Eine Bekannte hat ein ähnliches Problem wobei ihr Bub in der Vorschule zurecht kommt, auch sitzen kann aber dafür daheim regelmässig austickt mit spucken schimpfen und die ganze palette.
    Sie war jetzt auch bei der Entwicklungsdiagnostik und psychologen, der adhs aber erstmal ausgeschlossen hat. Auf Asperger syndrom wird er im jänner getestet.
    Bis dahin erstmal ergo für die Wahrnehmung.
    Es gibt schon kinder die SEHR schwierig sind ohne das eine Krankheit dahinter steckt und eben mehr Aufmerksamkeit brauchen als der Durchsxhnitt.


    Also ich kann mich den anderen nur anschliessen, Ergotherapie hilft bei vielem und macht den Kindern spass.
  • Hallo @manu2709 willkommen hier bei uns!

    Tut mir sehr leid dass ihr so Probleme habt und du deshalb belastet bist!

    Finde toll dass ihr bei der Diagnostik Ward und auch eine Diagnose erhalten habt. Was wurde euch denn an Therapien empfohlen?

    Nicht nur Kinder ADHS haben Konzentrationsstörungen, auch diversen Wahrnehmungsstörungen oder verschiedenste formen von Autismus können deine oben genannten Verhaltensweisen zeigen. Ich bin Pädagogin und Mama zweier Jungs, aber keine Psychologin.

    Ergotherapie hat meinem älteren Sohn geholfen sich mehr zu konzentrieren und an seiner Motorik zu verbessern.

    Du könntest natürlich noch eine zweite Meinung bei einer anderen Psychologin einholen und nochmal eine Diagnostik machen...

    Alles liebe

    Vielen Dank dir für deine Antwort! Ich weiß es wirklich nicht. 5f9eh6ixh2xo.jpg
    ich habe ein bild eingefügt was getestet wurde. auf der zuweisung stand auch adhs aber das wurde gar nicht getestet, sondern nur das verhalten.

    empfohlen wurde ergotherapie wegen konzentration und neurologe wegen konzentration und gedächnis. die diagbostikerin sagte, so ein kind hatte sie noch nie, das sich nichts merken kann und dass man das unbedigt klären muss.... aber der neurologe unternimmt irgendwie nichts.... eeg ist angeblich ok und wirs sollen abwarten...

    ergotherapie kann ich auf kasse nicht finden. ich muss auch sagen dass ich alleinerziehend bin und mir 100 euro/woche bzw 400 euro/monatlich für die therapie nicht leisten kann.

    habe mich an das entwicklungszentrum grwendet, aber die wollen uns auch nicht aufnehmen, da sie überfühlt sind.

    zweite meinung sehr gerne, aber die zweite diagnostikerin meint, die Ögk zaglt nur einmal im jahr. müsste für die diagnostik bei ihr 300 zahlen.
  • ich kann kein bild hochladen.
    getestet wurde
    1.wisc v wechsler inteligence scale for children
    2.tea ch test of everyday attention for children
    3.vlmt verbaler lern und merkfähigkeitstest
    4.ids intelligenz und entwicklungsskalen für kinder
    5. few 2 frostings entwicklungstest zur visuellen wahrnehmung 2
    6. cbcl/4-18 elternfragebogen über das verhalten
    7. wn-fbg fragebogen zur wahrnehmungsentwicklung
    8. persönlichkeitsdiagnostik

    Ergebnis:
    defizite log. denken und visuelle räumlichkeit
    2. bei gedächnisaufgaben unter dem durchschnitt, langssmes lerntempo, teilweise kann es durch deutliche schwierigkeiten im bereich des aufmerksamkeitsfokussierung erklärt werden. er vergisst teilweise aufgaben, die er erledigen muss
    3. motorik zeigen sich schwierigkeiten im bereich der grafomotorik beim reproduzieren räumlicher muster, er schafft es kaum druck beim zeichnen zu dosieren.
    4. probleme beim erkennen und regulieren von emotionen um im setten sozial konperenter handlungen

    diagnose: icd 10 f83 kombinierte umschriebene entwicklungsstörung
  • melly210 wrote: »
    Hallo :) Mein Sohn hat eine Wahrnehmungsstörung (SI-Störung) und ist muskulär hypoton. Da SI-Störungen wie AD(H)S und Autismus zum Kreis der Wahrnehmungsstörungen gehört, habe ich mich in das Thema ein bischen reingefuchst.

    Erstmal meine Frage: hattet oder habt ihr Ergotherapie ? Wenn nicht würde ich euch das dringend ans Herz legen. Und ruhig mehrere Therapeuten anschauen, die Qualitätsunterschiede sind leider sehr groß.
    Und Geduld braucht man auch, es dauert schon ein paar Monate bis das greift. Das Gehirn programmiert sich einfach nicht so schnell um. Was man auch noch machen kann, ist qualitativ hochwertige Omega 3 Präparate zu geben. Omega 3 Fettsäureen sind die idealen Bausteine fürs Gehirn.

    Falls das dann immer noch nicht reicht und die Diagnose AD(H)S gesichert ist, kann man auch mit Medikamenten arbeiten. Aber bevor man das macht, wird i.d.r. sehr richtig empfohlen daß man zuerst die anderen Möglichkeiten wie eben Gesellschaftsspiele, Ergo und Co auszureizen.

    Und zu guter letzt noch: es gibt hier im Forum auch einen eigenen Thread für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und anderen Baustellen. Vielleicht magst du ja dort auch nochmal reinschreiben :-)

    Halloe, danke für deine antwort und schön dass man sich hier austauschen kann.

    omega 3 nehmen wir schon. das schlimme ist ja dass ich nicht einmal weiß was er hat. jeder schickt mich nur herum und keiner hat für mich ein endergebnis und die zeit vergeht nur.

    wie ist das mit der ergotherapie, wird sie mit der ögk verrechnet? konnte bis jetzt nichts finden.

    wie hast du herausgefunden was dein sohn hat? kannst du mir einen arzt empfehlen?
  • Nasty wrote: »
    Nachdem AD(h)S ausgeschlossen wurde tippe ich (ohne Erfahrung) auf Asperger Autist. Wenn es überhaupt eine Diagnose gibt.
    Eine Bekannte hat ein ähnliches Problem wobei ihr Bub in der Vorschule zurecht kommt, auch sitzen kann aber dafür daheim regelmässig austickt mit spucken schimpfen und die ganze palette.
    Sie war jetzt auch bei der Entwicklungsdiagnostik und psychologen, der adhs aber erstmal ausgeschlossen hat. Auf Asperger syndrom wird er im jänner getestet.
    Bis dahin erstmal ergo für die Wahrnehmung.
    Es gibt schon kinder die SEHR schwierig sind ohne das eine Krankheit dahinter steckt und eben mehr Aufmerksamkeit brauchen als der Durchsxhnitt.


    Also ich kann mich den anderen nur anschliessen, Ergotherapie hilft bei vielem und macht den Kindern spass.

    ich habe oben was getestet wurde und die diagnise reingeschrieben. schau es dir bitte an. weil meiner meinung nach wurde adhs und wahrnehmung gar nicht getestet. er ist nur der meinung dass er kein adhs hat, weil er ruhig gesessen ist, aber es gibt ja auch Ads ohne hypoaktivität. deswegen bin ich mit dieser diagnose gar nicht zufriesen. mein wunsch wäre dass er komplett ausgetestet wird damit ich ihm helfen kann.
  • melly210melly210

    Posts: 728

    edited 18. Oktober, 14:57
    @Manu2025 meines Erachtens wurde er schon auch auf Konzentration (Tea-CH) und Wahrnehmung (WN-FBG) getestet. Sollte man auch beim Intelligenztest sehen, da sollte der Bereich Verarbeitungsgeschwindigkeit deutlich unter dem Rest liegen. Aber eine ADHS Diagnostik ist genau wie eine Autismus-Diagnostik durchaus sehr komplex. Diese Tests sind nur Anhaltspunkte, was zählt ist das Gesamtbild. Deshalb braucht es da sehr erfahrene Diagnostiker. Dh es könnte durchaus Sinn machen die Diagnostik nochmal bei einer spezialisierten Stelle zu machen.

    Gesamt wäre es für dich wahrscheinlich am besten wenn ihr einen Platz in einem ZEF (Zentrum für Entwicklungsförderung) bekommen könntet oder beim VKKJ. Ist beides interdisziplinär und ohne Zuzahlung. Mit ganz viel Glück könnt ihr dort auch Ergo und Co machen. Sie haben allerdings lange Wartezeiten. Unbedingt bei der Anmeldung auch sagen daß du alleinerziehend bist und finanziell sehr knapp.

    Bezüglich niedergelassener Ergo: eine Stunde kostet so 85. Die ÖGK schießt was ich weiß 48 Euro pro Stunde zu. Dh da bleiben 37 Euro/Stunde bzw 150 Euro im Monat Selbstbehalt. Ich weiß nicht ob das für euch geht ? Wenn ja könnt ihr zu jeder Ergo. Wenn nein, dann wie gesagt am besten schauen daß ihr über ZEF oder VKKJ was kriegen könnt. Niedergelassene Ergos mit Kassenvertrag gibt es kaum, und wenn beträgt die Wartezeit ca ein Jahr und dann bekommt man nur 1,2 Blöcke.

    Wir sind damals im ZEF betreut worden, die haben diagnostiziert und uns Ergo verschrieben
  • @melly210 ögk schießt nur 30€ zu. Bei 800€ für 10 Einheiten hast 500 € Selbstbehalt.
  • es tut mir sehr leid, vorallem die Ungewissheit ist halt echt schwer.

    was aber mal nix kostet und ihr machen könnt ist echt viele gesellschaftsspiele. wechsel da auch immer ab. nimm gezeigt welche mit Memory also wo man sich eben sachen merken muss.
    grad da ist sicher übung auch wichtig.

    ich kauf viele Spiele auf flohmärken od. will haben. kostet echt nicht viel und kinder können da echt viel lernen.
  • @melly210
    genau, ich habe auch gelesen, dass die ögk nur 30 euro bezahlt.
    kennst du vielleicht einen spezialisten?
    diagnostiker und einen neurologen?
  • NastyNasty

    Posts: 2,939

    Bist du aus wien? Dann vkkj. Da gibt es ein paar Standorte. (Bin mit meiner Tochter dort wegen einer körperlichen Behinderung, da werden die Tests auch gemacht, bei uns stand immer nur drinnen Entwicklungsverzögert um xx Monate aufgrund von....also keine Störung in dem Sinn, daher auch keine Erfahrung. )

    https://www.vkkj.at/ geht auf kassa wenn du einen platz bekommst. Es gibt dort auch psychologen und eben von ergo über logo, physio, etc. Fast alles n

    ZEF gibt es auch mehrere Standorte

    https://www.wienersozialdienste.at/zentren-fuer-entwicklungsfoerderung/zentren-fuer-entwicklungsfoerderung-kontakt/

    Neurologin:
    https://www.kinderpsychiatrie-kinderneurologie.at/
    Soll sehr gut sein, ich war nur einmal dort und hab sie etwas hantig empfunden. Was ja mit der Kompetenz nix zu tun. Sie hat mit alles Kassen verträge. (Zumind 2016 noch)

    Findest aber einige im Internet.

    Wenn du selbst gar nicht weiterkommst kann dich vielleicht der fond soziales wien unterstützen. Zumindest bei der Suche nach geeigneten Fachleuten.
    https://www.fsw.at/

    Eure Diagnose versteh ich so das überall ein bissl was ist aber zuwenig für eben eine richtige Diagnostik.

    Das hab ich dazu gefunden:
    Dies ist eine Restkategorie für Störungen, bei denen eine gewisse Mischung von umschriebenen Entwicklungsstörungen des Sprechens und der Sprache, schulischer Fertigkeiten und motorischer Funktionen vorliegt, von denen jedoch keine so dominiert, dass sie eine Hauptdiagnose rechtfertigt.

    Ich hoffe ihr kriegt einen Platz in genannten Einrichtungen sodass dir und ihm geholfen wird.

    Ich kann dir leider nur die Daumen drücken und dir durchhaltvermögen wünschen.
  • @Manu2025 mich würd interessieren, ob sein Verhalten im Kiga auch so war? Wie hat das damals bei der Einschulung in die Schule funktioniert?

    Ich wünsch dir auf alle Fälle ganz viel Kraft 🍀 und das du bald fündig bzgl Ärzten/Therapeuten wirst sowie endlich eine Diagnose bekommst - diese Ungewissheit ist sehr schlimm (weiß ich aus eigener Erfahrung). Alles Gute
  • Nasty wrote: »
    Bist du aus wien? Dann vkkj. Da gibt es ein paar Standorte. (Bin mit meiner Tochter dort wegen einer körperlichen Behinderung, da werden die Tests auch gemacht, bei uns stand immer nur drinnen Entwicklungsverzögert um xx Monate aufgrund von....also keine Störung in dem Sinn, daher auch keine Erfahrung. )

    https://www.vkkj.at/ geht auf kassa wenn du einen platz bekommst. Es gibt dort auch psychologen und eben von ergo über logo, physio, etc. Fast alles n

    ZEF gibt es auch mehrere Standorte

    https://www.wienersozialdienste.at/zentren-fuer-entwicklungsfoerderung/zentren-fuer-entwicklungsfoerderung-kontakt/

    Neurologin:
    https://www.kinderpsychiatrie-kinderneurologie.at/
    Soll sehr gut sein, ich war nur einmal dort und hab sie etwas hantig empfunden. Was ja mit der Kompetenz nix zu tun. Sie hat mit alles Kassen verträge. (Zumind 2016 noch)

    Findest aber einige im Internet.

    Wenn du selbst gar nicht weiterkommst kann dich vielleicht der fond soziales wien unterstützen. Zumindest bei der Suche nach geeigneten Fachleuten.
    https://www.fsw.at/

    Eure Diagnose versteh ich so das überall ein bissl was ist aber zuwenig für eben eine richtige Diagnostik.

    Das hab ich dazu gefunden:
    Dies ist eine Restkategorie für Störungen, bei denen eine gewisse Mischung von umschriebenen Entwicklungsstörungen des Sprechens und der Sprache, schulischer Fertigkeiten und motorischer Funktionen vorliegt, von denen jedoch keine so dominiert, dass sie eine Hauptdiagnose rechtfertigt.

    Ich hoffe ihr kriegt einen Platz in genannten Einrichtungen sodass dir und ihm geholfen wird.

    Ich kann dir leider nur die Daumen drücken und dir durchhaltvermögen wünschen.

    vielen dank für so viele tipps!!!
    wir sind aus wien ja

    vkkj antwort:
    Wir können nur Patienten aus den Bezirken 19,20,21 und Niederösterreich Umgebung nehmen

    ·         Wir haben derzeit Aufnahmesperre, da wir keinerlei Kapazitäten haben

    ·         Auf Ergotherapie ist bei uns mindestens 1 ½ Jahre Wartezeit

    zef: ebenfalls sie können mich auf die warteliste setzen man wartet bis zu 1 jahr


    aus diesem grund habe ich beschlossen alles alleine zu machen
    . logopädin mit kassenvertrag
    -diagnostik
    -neurologe

    aber irgendwie bin ich nicht zufrieden jeder sagt was anderes und helfen tut mir fast keiner....

    nur eine ergotherapeutin konnte ich nicht finden.


    https://www.kinderpsychiatrie-kinderneurologie.at/

    danke ich habe sie auf docfinder nicht gefunden. es kommen nur ein paar kinderneurologen raus
  • taisim wrote: »
    @Manu2025 mich würd interessieren, ob sein Verhalten im Kiga auch so war? Wie hat das damals bei der Einschulung in die Schule funktioniert?

    Ich wünsch dir auf alle Fälle ganz viel Kraft 🍀 und das du bald fündig bzgl Ärzten/Therapeuten wirst sowie endlich eine Diagnose bekommst - diese Ungewissheit ist sehr schlimm (weiß ich aus eigener Erfahrung). Alles Gute

    er war im kindergarten nur 1.5 jahre und auch die erzieherin hat gesagt, dass er eine entwicklungsverzögerung hat. er konnte sehr schlecht mit 5 sprechen und von der motorik war er auch schlecht.

    ich habe keine ahnung was das ist... in der diagnostik steht f83 kombinierte entwicklungsstörung???
    aber ist das eine krankheit??
    oder fehlt hier die diagnose wie zb adhs, vws, is störung usw

    oder kann die wahrnehmung und die merkfähigkeit auch mit der entwicklungsverzögerung zusammen hängen?

  • @Kawaii_Kiwi ah ok...unsere Ergo hatte gesagt daß die ÖGK jetzt auf 48 erhöht, mag sein daß das noch nicht durch ist...genau weiß ich es leider nicht, wir sind bei der BVA. Aber wenn noch nicht, sollte es in absehbarer Zeit so sein.

    @Manu2025 ich würde mich an deiner Stelle trotzdem anmelden, und inzwischen doe Therapien halt einzeln machen. Die VKKJs und ZEFs sind bezirksweise, dh ihr müsst euch bei dem anmelden daß für euren Bezirk "zuständig" ist.
  • NastyNasty

    Posts: 2,939

    Wie oben erwähnt hat Dein Sohn eine kombinierte, gemischte Form einer Entwicklungsstörung. Eine Restkategorie die keiner eindeutigen Diagnose (krankheit) zuzuorden sind.
    Eben nicht altersentsprechend in allen Bereichen.

    Wende dich an den FSW , die können dir hoffentlich beratend zur seite stehen.

    Zwecks Finanzen: Du hättest Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe, (zumindest auf Zeit)

    (Vkkj hast du da vielleicht in Strebersdorf angerufen? Oder alle Standorte durchtelefoniert)
    Strebersdorf nimmt nur die von Dir genannten Bezirke aber gibt ja andere standorte auch.
  • @Manu2025 die Entwicklungsverzögerung hat er weil er Probleme mit Aufmerksamkeit, Motorik und Co hat. Dadurch fallen ihm manche Entwicklungsschritte schwerer und brauchen daher länger.

    "Entwicklungsverzögerung" ist eher eine Zustandsbeschreibung als eine Diagnose.

    Den Tipp von Nasty bezüglich erhöhter FBH finde ich sehr gut, daran habe ich gar nicht gedacht, obwohl wir die auch haben (und den Ergo-Selbstbehalt davon bezahlen).
  • @melly210 oooh das wären aber tolle neuigkeiten <3
  • Nasty wrote: »
    Wie oben erwähnt hat Dein Sohn eine kombinierte, gemischte Form einer Entwicklungsstörung. Eine Restkategorie die keiner eindeutigen Diagnose (krankheit) zuzuorden sind.
    Eben nicht altersentsprechend in allen Bereichen.

    Wende dich an den FSW , die können dir hoffentlich beratend zur seite stehen.

    Zwecks Finanzen: Du hättest Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe, (zumindest auf Zeit)

    (Vkkj hast du da vielleicht in Strebersdorf angerufen? Oder alle Standorte durchtelefoniert)
    Strebersdorf nimmt nur die von Dir genannten Bezirke aber gibt ja andere standorte auch.

    Die wollen mich nicht nehmen! habe heute angerufen!!!! bin so wütend!!!! sie haben mir gesagt, da mein sohn schon eine diagnostik hat und da er laut dem diagnostiker eine ergotherapie braucht, sind die für mich bicht zuständig. sie sind nur für kinder zuständig, die keine diagnostik haben und in mehreren bereichen betreut gehören. ich muss mir einen therapeuten auf ergotherapie at suchen ...
    toll

    wie meinst du erhöhte familienbeihilfe? wegen einer kombinierten entwicklungsstörung f83? ist er behindert oder wie soll ich das jetzt verstehen?
  • Nasty wrote: »
    Wie oben erwähnt hat Dein Sohn eine kombinierte, gemischte Form einer Entwicklungsstörung. Eine Restkategorie die keiner eindeutigen Diagnose (krankheit) zuzuorden sind.
    Eben nicht altersentsprechend in allen Bereichen.

    Wende dich an den FSW , die können dir hoffentlich beratend zur seite stehen.

    Zwecks Finanzen: Du hättest Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe, (zumindest auf Zeit)

    (Vkkj hast du da vielleicht in Strebersdorf angerufen? Oder alle Standorte durchtelefoniert)
    Strebersdorf nimmt nur die von Dir genannten Bezirke aber gibt ja andere standorte auch.

    ja nur in strebersdorf hane ich angerufen, da wir im 22 zuhause sind. ich glaube im 10 oder 23 gibt es noch vkkj? aber ist echt weit.
  • melly210 wrote: »
    @Manu2025 die Entwicklungsverzögerung hat er weil er Probleme mit Aufmerksamkeit, Motorik und Co hat. Dadurch fallen ihm manche Entwicklungsschritte schwerer und brauchen daher länger.

    "Entwicklungsverzögerung" ist eher eine Zustandsbeschreibung als eine Diagnose.

    Den Tipp von Nasty bezüglich erhöhter FBH finde ich sehr gut, daran habe ich gar nicht gedacht, obwohl wir die auch haben (und den Ergo-Selbstbehalt davon bezahlen).

    wirklich? wie viel bekommt man da monatlich mehr? und seid ihr euch sicher wegen f83 bekommt man eine erhöhte familienbeihilfe?
  • Manu2025 wrote: »
    Nasty wrote: »
    Wie oben erwähnt hat Dein Sohn eine kombinierte, gemischte Form einer Entwicklungsstörung. Eine Restkategorie die keiner eindeutigen Diagnose (krankheit) zuzuorden sind.
    Eben nicht altersentsprechend in allen Bereichen.

    Wende dich an den FSW , die können dir hoffentlich beratend zur seite stehen.

    Zwecks Finanzen: Du hättest Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe, (zumindest auf Zeit)

    (Vkkj hast du da vielleicht in Strebersdorf angerufen? Oder alle Standorte durchtelefoniert)
    Strebersdorf nimmt nur die von Dir genannten Bezirke aber gibt ja andere standorte auch.

    Die wollen mich nicht nehmen! habe heute angerufen!!!! bin so wütend!!!! sie haben mir gesagt, da mein sohn schon eine diagnostik hat und da er laut dem diagnostiker eine ergotherapie braucht, sind die für mich bicht zuständig. sie sind nur für kinder zuständig, die keine diagnostik haben und in mehreren bereichen betreut gehören. ich muss mir einen therapeuten auf ergotherapie at suchen ...
    toll

    wie meinst du erhöhte familienbeihilfe? wegen einer kombinierten entwicklungsstörung f83? ist er behindert oder wie soll ich das jetzt verstehen?
    melly210 wrote: »
    @Manu2025 die Entwicklungsverzögerung hat er weil er Probleme mit Aufmerksamkeit, Motorik und Co hat. Dadurch fallen ihm manche Entwicklungsschritte schwerer und brauchen daher länger.

    "Entwicklungsverzögerung" ist eher eine Zustandsbeschreibung als eine Diagnose.

    Den Tipp von Nasty bezüglich erhöhter FBH finde ich sehr gut, daran habe ich gar nicht gedacht, obwohl wir die auch haben (und den Ergo-Selbstbehalt davon bezahlen).

    und wie beantragt man die familienbeihilfe die erhöhte? ist das eine behinderung? muss man dann auch den behinderungsgrad vom kind feststellen lassen? wie funktioniert das
  • @Manu2025 schau mal da: https://www.oesterreich.gv.at/themen/menschen_mit_behinderungen/kindheit_und_behinderung/1/Seite.1220330.html

    Der Begriff "Behinderung" ist da weit gefasst, es geht um alles was einen finanziellen Mehraufwand in Form von Therapien, speziellen Nahrungsmitteln und Co verursacht. Das bekommen zb auch Kinder mit Zöliakie.

    Du musst das Formular ausfüllen und bekommst dann einen Begutachtungstermin beim Amtsarzt. Der entscheidet dann ob ihr die erhöhte FBH bekommt.
  • NastyNasty

    Posts: 2,939

    Ich tu mir jetzt schon ein bisschen schwer mit Ratschlägen....eines zu teuer, das andere zu weit, dann womöglich zu anstrengend....

    Behinderung ist ein weitreichender Begriff, aber selbst wenn es so ist, ist es doch nicht schlimm, er ist doch noch immer dein kind. Es braucht da nunmal enorme Unterstützung und Willen der Eltern. Auch wenn es finanziell zwickt, ich weiss durchaus wie hart es sein kann.....es geht immer irgendwie wenn man will.
    Was sagt denn der FSW? Die haben auch sozialarbeiter die dir bei den anträgen helfen usw

    Wenn im Kindergarten schon die Entwicklungsverzögerung festgestellt wurde, ist es für mich ein bisschen schwer nachzuvollziehen warum du erst jetzt handelst, wenn es in der schule probleme gibt.

    Vielleicht würde ihm ein wechsel in eine integrationsschule oder ein zis helfen, da dort besser auf ihn eingegangen werden kann.

    Die erhöhte Familienbeihilfe sind glaub ich um die 150 euro im Monat. Also nicht die welt, aber ein bisschen was wäre es.
  • melly210 wrote: »
    @Manu2025 schau mal da: https://www.oesterreich.gv.at/themen/menschen_mit_behinderungen/kindheit_und_behinderung/1/Seite.1220330.html

    Der Begriff "Behinderung" ist da weit gefasst, es geht um alles was einen finanziellen Mehraufwand in Form von Therapien, speziellen Nahrungsmitteln und Co verursacht. Das bekommen zb auch Kinder mit Zöliakie.

    Du musst das Formular ausfüllen und bekommst dann einen Begutachtungstermin beim Amtsarzt. Der entscheidet dann ob ihr die erhöhte FBH bekommt.

    aber auf der seite steht
    Voraussetzungen
    Der Grad der Behinderung des Kindes beträgt mindestens 50 Prozent oderDas Kind ist dauerhaft außerstande, sich selbst den Unterhalt zu verschaffen

    er ist doch niemals 50% behindert und was für befunde hast du gebraucht? ich habe nur den einen von der diagnostik f83
  • Nasty wrote: »
    Ich tu mir jetzt schon ein bisschen schwer mit Ratschlägen....eines zu teuer, das andere zu weit, dann womöglich zu anstrengend....

    Behinderung ist ein weitreichender Begriff, aber selbst wenn es so ist, ist es doch nicht schlimm, er ist doch noch immer dein kind. Es braucht da nunmal enorme Unterstützung und Willen der Eltern. Auch wenn es finanziell zwickt, ich weiss durchaus wie hart es sein kann.....es geht immer irgendwie wenn man will.
    Was sagt denn der FSW? Die haben auch sozialarbeiter die dir bei den anträgen helfen usw

    Wenn im Kindergarten schon die Entwicklungsverzögerung festgestellt wurde, ist es für mich ein bisschen schwer nachzuvollziehen warum du erst jetzt handelst, wenn es in der schule probleme gibt.

    Vielleicht würde ihm ein wechsel in eine integrationsschule oder ein zis helfen, da dort besser auf ihn eingegangen werden kann.

    Die erhöhte Familienbeihilfe sind glaub ich um die 150 euro im Monat. Also nicht die welt, aber ein bisschen was wäre es.

    ich wollte es einfach nicht wahrhaben und er ist auch nie aufgefallen... ja es war mit der sprache und die motorik hat die erzieherin immer gesagt aber safür waren wir bei logopädin und es hat sich gebesser, un motopädagogik kurs auch... die konzentration und die merkfähigkeit sind nicht aufgefallen
  • NastyNasty

    Posts: 2,939

    Ich weiss nicht mehr wirklich was ich drauf schreiben soll.
    Eine Verzögerung, Einschränkung, Behinderung muss man Jahrelang, im schlechteren Fall auch Jahrzente lang fördern, therapieren, behandeln.

    Es geht hier um das selbständige zukünftige Leben Deines Kindes, das lässt sich nicht in ein ein paar Stunden herzaubern.

    Die Aussage das Du das "anders" sein nicht wahr haben willst /wolltest ist für mich zwar nachvollziebar wenn man auf ein gesundes Kind eingestellt war, aber wenn es nun mal so ist kann man doch nicht so lang wegschauen.

    Tips hast Du von melly und mir bekommen, mehr Möglichkeiten haben wir hier nicht.
    Ein sozialarbeiter kann dich durch den behördendschungel leiten. Fond soziales Wien unterstützt auch finanziell bei bestimmten vorraussetzingen.

    Alles Gute
  • Manu2025 wrote: »

    aber auf der seite steht
    Voraussetzungen
    Der Grad der Behinderung des Kindes beträgt mindestens 50 Prozent oderDas Kind ist dauerhaft außerstande, sich selbst den Unterhalt zu verschaffen

    er ist doch niemals 50% behindert und was für befunde hast du gebraucht? ich habe nur den einen von der diagnostik f83

    So ähnliche wie du hast. Ich weiß, unter "behindert" stellt man sich Schwerbehinderte vor. Aber das heißt nur, daß ein Kind, vorübergehend oder permanent, zusätzlichen Unterstützungsbedarf hat. Ob er 50 % erreicht stellt wie gesagt der Amtsarzt fest, aber ansich reicht eine Entwicklungsverzögerung um das zu bekommen, weil es wie gesagt einfach um den Mehraufwand durch Therapien und Co geht. Es wird auch nur zeitlich befristet vergeben, weil nach ein paar Jahren dann geschaut wird ob sich die Verzögerungen gebessert haben oder nicht. Dh, ob der Mehrbedarf noch vorliegt.

    Gerade wenn ihr finanziell eh knapp seid, würde ich dir unbedingt raten das zu beantragen. Davon kannst du zb einen Teil des Selbstbehalts von einer Ergotherapie bezahlen.


    Und sonst ist das was Nasty gesagt hat sehr richtig: eine Entwicklungsverzögerung/Einschränkung/Behinderung muß jahrelang therapiert werden, und es ist überaus wichtig dies auch zu tun und nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Das kann unter Umständen entscheiden ob ein Kind die Schule erfolgreich schafft, oder ob es selbstständig leben kann.

    Wir haben bei meinem Sohn mit 2 so ein bischen und mit 3 dann Vollgas angefangen mit den Therapien. Er hatte u.a. 2 Jahre quasi durchgängig Ergotherapie, und wir haben auch privat zuhause wirklich sehr viel gemacht, unser Haus sieht aus wie eine halbe Ergopraxis, ohne Witz. Und jetzt nach 2 Jahren Vollgas sind wir an dem Punkt wo uns von allen Therapeuten Therapiepausen vorgeschlagen werden weil er sich so gut entwickelt hat und die einzige echte Baustelle die er noch hat die Feinmotorik ist. Mal sehen ob wir das bis zur Einschulungsuntersuchung noch hinkriegen oder ob er noch ein Vorschuljahr macht.

    Also ja, es wäre wirklich wichtig, daß ihr die Ergo jetzt zügig angeht. Je länger man da zuwartet, umso schwerer wird es. Wende dich an die Stellen die wir dir empfohlen haben, auch wenn die Wartezeiten haben, auch wenn die Fahrzeit ggf länger ist, auch wenn ihr ggf bei manchen Therapien zuzahlen müsst (falls irgendwie finanziell machbar). Und keine Angst vor der erhöhten FBH, die ist genau für solche Sachen da.
  • cornicorni

    Posts: 2,115

    @Manu2025 Für Wien kann ich dir keine Tipps geben - ich denke, du bist hier aber ohnehin schon gut versorgt worden mit Tipps...

    Ich wollte nur was zum Thema "Behinderung" sagen... Meine bald 6-jährige Tochter bekommt im Kindergarten (in der Steiermark) eine Zusatzbetreuung, weil sie entwicklungsverzögert ist. Damit sie das bekommt, musste ich einen Behindertenantrag stellen. Ist mir anfangs auch komisch vorgekommen, weil man ws was anderes mit "Behinderung" assoziiert. Aber es ist nun mal so und man bekommt damit eher die (auch finanzielle) Unterstützung, die man braucht.
  • hallo, vielen danl für die tipps!!! bitte nocjt falsch verstehen! mit "ich wollte es nicht wahr haben" habe ich mich eher auf sein ab und zu hypoaktives verhalten bezogen. ab und zu dachte ich mir er hat sicher adhs, dann ging es wieder ganz gut, dann dachte ich mir, das bilde ich mir ein mit adhs.

    im kindergarten war nur die rede von logopädie, das habe ich auch gemacht er hatte über 50 stunden und konnte dann reden. die kindergärtnerin hat nur gesagt dass er eine leichte morikverzögerung hat dann ging er in motopädagogik.... aber von den massiven konzentrations und gedächnisproblemen wusste ich nicht! deswegem will ich das jetzt klären ob das ein zusammenhang mit adhs hat... und wie ich ihm helfen kann...
    nächste woche habe ich einen termin beim neurologen
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.