Lebensmittelverschwendung vermeiden – ist das bei eurer Kindererziehung ein Thema?

Hallo leibe Community ;)

Als ich vor ein paar Tagen mit meinem Mann gemeinsam ferngesehen habe, sind wir auf eine Doku im Fernsehen gestoßen, die sich mit dem Umgang von Lebensmitteln beschäftigt hat... dabei ist es vor allem um die wahnsinnig große Verschwendung von Lebensmitteln gegangen und auch darum, wie manche Menschen dagegen ankämpfen.. indem sie zum Beispiel in den Müllcontainern von Supermarktketten wühlen und dort regelmäßig noch gute und nicht abgelaufene (!!!) Lebensmittel herbekommen :O Ich selbst würde jetzt vielleicht nicht so weit gehen, dass ich in Müllcontainern unser Essen zusammensuche aber mir und meinem Mann ist es immer schon wichtig gewesen, mit unseren Lebensmitteln gewissenhaft umzugehen und darauf zu achten, dass wir nichts wegschmeißen, was noch gut ist... wir versuchen das auch unseren Kindern beizubringen, in dem wir ihnen vorleben, wie man richtig haushaltet und auch bei den Mengen richtig kalkuliert (wir haben auch eine große Tiefkühltruhe, wenn also mal was übrig bleibt, dann frieren wir es einfach ein – das spart beim nächsten Ma(h)l Zeit und vor allem Geld) allerdings gibt es zum Beispiel in unserem Bekanntenkreis einige, die kein Problem damit haben, ihr Essen einfach wegzuwerfen, bevor es schlecht wird... auch in der Schule meiner Kids, wird ihnen von den Lehrern eigentlich nichts in dieser Richtung beigebracht bzw. vorgezeigt, deswegen bleibt es auch an uns hängen, ihnen den richtigen Umgang damit vorzuleben :/

Wie ist das denn bei euch und beschäftigt ihr euch zu Hause damit?

Bringt ihr euren Kindern bei, dass man Lebensmittel nicht verschwenden darf und wenn ja, wie macht ihr das?

Ich freue mich schon auf eure Antworten und liebe Grüße ;)

Kommentare

  • Wir werfen so gut wie nichts weg. Ich schaue aber auch, dass wir nicht in großen Mengen einkaufen. Bei uns möglich,mein nächster Nachbar heißt Billa. Falls wir dann doch mal keine Reste mehr essen wollen,bekommen diese Opas Hühner. Ich hoffe Junior bekommt es von uns mit, so wie wir es von unseren Eltern gelernt haben.
  • GinaGina

    Posts: 2,199

    edited 24. 03. 2016, 15:33
    Ich versuch auch so wenig wie möglich wegzuwerfen.
    Ich schreib mir einen Wochenplan was ich kochen werd und kauf demnach ein. Ich frier auch viel ein damit's nicht schlecht wird.
    Ich versuch auch meinen Kindern beizubringen das Lebensmittel kostbar und wertvoll sind und sie sorgfältig mit den Lebensmitteln umgehen sollen.
    Sie sind aber, glaube ich, noch nicht soweit das zu verstehen.
  • Ich handhabe das auch so wie Gina. Ich schreibe mir jede Woche einen Plan, was ich in etwa Kochen möchte und kaufe auch danach ein. Wenn mal was fehlt, oder man spontan Lust auf was Anderes hat, geh ich zum Billa oder man bestellt sich halt mal ne Pizza..
    Reste verwerte ich schon so gut wie es geht und wenn ein Brot mal hart wurde, geben wir es den Enten im Park. Ich erkläre Nicolas auch immer, dass das Brot für uns jetzt zu hart sei aber die Enten es ins Wasser tauchen und es somit auch Essen können. Nun ja, was aber das Essen allgemein angeht , versteht er es leider nicht, dass man auch mal Dinge isst die vllt nicht sooo super lecker sind. Anfangs habe ich sein angekautes Brot weggeschmissen, weil ich es auch leid war alles nachzuessen, aber mittlerweile lass ich seine Portion stehen aus Erfahrung, dass er es doch später noch Essen wird. Auch da erkläre ich ihm, dass es nicht gut ist Essen anzufordern es aber doch nicht zu wollen. Schließlich ist nichts umsonst und der Bäcker* gibt sich auch Mühe das Brot zu backen ;)
    <3 23.10.2012<3
  • MorganaMorgana

    Posts: 2,623

    edited 26. 03. 2016, 19:40
    Bei uns gibt es meistens "Kühlschrank-Kochen" - dh. ich improvisiere und koche nach Gefühl.... Bei uns wird auch ordentlich beim Tisch gegessen und nicht mit dem Essen gespielt, das war für uns vom Anfang an wichtig! Wenn er mal Unsinn macht, wird ihm das 2x gesagt, dann kommt das Essen weg. Nach einer kurzen Pause starten wir einen zweiten Versuch, da klappt es immer (sonts würde das Essen ganz weg kommen).
    Ich gebe ihm nur soviel auf den Teller, wie er essen wird. Nachschlag kann man sich immer noch nehmen und wenn mal was auf seinem Teller überbleibt, esse ich es zusammen (ich nehme mir meistens eh weiniger).
    Wir reden auch oft darüber, dass das Essen wertvoll ist und es nicht selbstverständlich ist, genug Essen zu haben - Essen wegschmeissen tun wir nicht (falls es mal wirklich vorkommen sollte, wird es so entsorgt dass Bub es nicht sieht).
  • Wir versuchen auch so wenig wie möglich wegzuwerfen. Ich habe das als Kind so gelernt und versuche das auch weiterzugeben.

    Wir haben auch einen Wochenplan. Ich plane dafür meistens 5 Mittagessen. Einmal ungefähr bleiben Reste vom Vortag zum essen und einmal versuche ich die Kühlschrankreste zu verkochen. Grundsätzlich kaufe ich einmal die Woche alles für die Mittagessen ein. Zusätzlich kaufe ich jede Woche Obst, Brot, Jausensachen für Abends und Milchprodukte. Die Mengen dafür bekommt man mit der Zeit gut ins Gefühl.

    Reste vom Mittagessen gibt es abends zur Jause wieder bzw. isst der Papa da sein Mittagessen. Bleibt mehr übrig gibt es das nächsten Tag nochmal oder ich friere es ein.
    Gemüseabfälle wie zB Karottenschalen bekommen unsere Kanninchen.

    Ich denke, dass wir Lebensmittel als etwas wertvolles ansehen sollten und nicht so achtlos damit umgehen dürfen. Ich habe bei Freunden und auch in der Familie schon öfter beobachtet, das halbvolle Salatschüsseln ganz selbstverständlich zum Biomüll gekippt werden oder ganze Stücke Fleisch vom Teller direkt in der Tonne landen und ich finde es schrecklich. Dabei sollte ein sorgfältiger Umgang doch selbstverständlich sein...


  • Vielleicht können wir hier auch spezielle Tipps austauschen, um sparsamer und sorgfältiger mit unseren Lebensmitteln umzugehen...

    Bei uns gibt es zB fast kein Brot mehr das hart wird oder zum wegschmeißen ist, seit ich jeden Laib den ich kaufe gleich in Scheiben schneide und die dann einfriere. Aufgetaut wird nur nach Bedarf...und eine Scheibe Brot taut wirklich schnell auf bzw. muss ab und zu die Mikrowelle herhalten.

    Knoblauch friere ich auch ein. Ich kaufe eine große Packung, schäle alle Zehen, presse sie alle durch die Knoblauchpresse und friere sie dann gemischt mit viel Salz ein. Wenn ich was brauche habe ich dann nie "Knoblauchfinger" und es wächst mir keiner mehr aus :)

  • GinaGina

    Posts: 2,199

    @napirai der Tipp mit dem Knoblauch ist ja toll. Das werd ich auch probieren!
  • @Gina: du musst halt viel Salz dazugeben, dann wird er cremig und nicht hart und dann kannst du beim rausnehmen ganz super dosieren. Ich geb ihn immer in ein Plastikdoserl
  • Sowas kann man eh nur Vorleben oder? Wir.machen auch Kühlschrank kochen und ich bringe das schon so rüber dass es mal nichts Neues gibt weil noch was weg muss...
  • GinaGina

    Posts: 2,199

    Hab mir gestern eine interessante Doku über Lebensmittelverschwendung angesehen.
    Da hat ein Ehepaar einige Monate nur das gegessen das andere (vorallem Supermärkte) in den Müll schmeißen. WAHNSINN
    Der beste Tipp für mich war als der Mann für den Kühlschrank eine Box beschriftet hat. Auf der stand: "Eat me first"
    Da kommt alles rein das bald abläuft bzw. Datum erreicht ist.
    Hab ich heut auch gleich gemacht.
  • GinaGina

    Posts: 2,199

    War überraschend schnell voll :o
  • Das was man sich als erstes angewöhnen sollte, ist nicht auf das MHD zu schauen..... Ich/Wir esse/n zB Milchprodukte die teilweise 14 Tage abgelaufen sind.....
  • GinaGina

    Posts: 2,199

    Ich schmeiß sie auch nicht weg.
    Hab grad einen Topfenstrudel im Rohr. Der Topfen hatte MHD 08/04
    Hab gerochen und gekostet und der ist noch in Ordnung. Joghurt kommt, wenn's wirklich keiner mehr isst in einem Becherkuchen.
    Ich denke das man sehr vieles auf irgendeine Weise verarbeiten kann. Sofern es nicht gegessen wird.
    Zur Not wird eingefroren :)
  • @gina das ist echt eine super Idee. Ich vergesse dann leider auch oft die "alten" Sachen und irgendwann muss ich sie in den Müll werfen.

    Was das MHD angeht. Bei Joghurt machen 2 Wochen gar nix. Und Topfen und Sauerrahm halten ewig. Hab letzten einen weggeworfen, der 3 Monate abgelaufen war. Als ich ihn aufgemacht hab, wäre er noch gut gewesen.
  • Hallo noch mal und vielen Dank für eure zahlreichen Antworten! Ich finde es wirklich toll, dass sich so viele von euch um dieses Thema kümmern und Ideen finden wollen, wie man die Lebensmittelverschwendung einschränken kann! @Gina: den Tipp mit dem Knoblauch finde ich auch super! Wir machen es so ähnlich, außer dass wir ihn zerdücken und dann in Olivenl „baden“... in einem Einmachglas im Kühlschrank hält sich der dann auch ziemlich lange ;) aus einem kleinen Teil von dem Knoblauch mache ich aber immer Knoblauchbutter, die bei uns eingefroren wird!

    Letztens habe ich auch ein Joghurt gegessen, das eigentlich schon drei Monate abgelaufen war... hat super geschmeckt! Auf das MHD achte ich seitdem gar nicht mehr, nur noch auf Geruchs- und Geschmackssinn ;)
  • Ich habe heute auch erst wieder einen abgelaufenen Joghurt gegessen. Also das Mindesthaltbarkeitsdatum war abgelaufen, aber ansonsten war noch gut. War ja schließlich MINDESTENS bis Anfang dieser Woche haltbar. Ob er immer noch gut war, das habe ich (wie immer) durch einen prüfenden Blick und schnuppern überprüft.

    Ich denke, dass man Kindern einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmittel tagtäglich vorleben muss, Essen verschwenden ist Mist.

    Den Tipp mit dem Knoblauch merke ich mir, so kannte ich das noch nicht. Wobei Knoblauch hier eigentlich eh nie schlecht wird :D
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.