Die Wahrheit wollen viele Mütter nicht zugeben - Warum?

JuliaJulia

Posts: 346

edited 22. 04. 2015, 07:24 in Entwicklung
http://m.welt.de/vermischtes/article139586131/Ich-fuehle-mich-gefangen-im-Kaefig-der-Mutterschaft.html
Dieser Artikel hat mich wieder an einiges erinnert was bei uns Mütter schief läuft.
Zweifelsohne hat diese Frau ernstzunehmende Probleme - auf das will ich gar nicht hinaus - aber einige Empfindungen und Aussagen kann ich durchaus nachempfinden.

Mein erstes Kind war sehr anstrengend, die Nächte waren sehr zermürbend für mich. Und nach wochen bzw. monatelangen Schlafdefizit fühlte ich mich wie ein Zombie. Ich kam mit dem Mutter sein einfach nicht zurecht. Also suchte ich Gleichgesinnte. Nachdem ich mich nach und nach einigen Müttern anvertraute und Aussagen tätigte wie "Boah heut könnt ich ihn an die Wand klatschen" oder "Glaubst passt er noch in die Babyklappe?" kam im Grunde immer ein und dieselbe Reaktion. Mal Kopfschütteln, mal schockiertes Kopfschütteln und sogar ein "na das hättest dir aber vorher überlegen sollen" bis zu einem "vielleicht solltest zu einem Psychologen gehen".
Keine Mutter sprach mir damals Mut zu oder Verständnis. Ich fühlte mich damals mehr als einsam und unverstanden.

Warum ich diesen Thread aufgemacht habe sind Fragen die ich mir seither stelle:
Warum sind gerade Mütter, die durchaus empathisch sind, so entsetzt wenn jemand die Wahrheit mal sagt? Warum lügen sie in dieser Situation - und niemand hat immer eitle Wonne daheim - und negieren das Schlechte? Warum müssen sich viele Mütter immer als so Perfekt darstellen?
Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht?

Ich wende mich seitdem nur Mütter zu die soviel Rückgrat haben und sagen, dass sie die Schnauze voll haben. Diese Frauen sind für mich authentischer.

Kommentare

  • Hab mich das auch oft gefragt warum
    Man nach außen so tut als wäre man immer glücklich etc ich mag nur Mamis die auch sagen wie hart es manchmal ist ;-) natürlich gibt's auch Paradekinder die von Anfang an durchschlafen etc aber das is glaub ich 1 von 100 ;-)
  • lmclmc

    Posts: 2,062

    Solche Mütter kamen mir auch oft unter ... und ich hatte oft mühe mich zurück zu halten weil ich einfach ein sehr ehrlicher mensch bin. :(

    auch den schwangeren Freundinnen hab ich erzählt wie es wird, wie mans überlebt, wann es besser wird.Und sie waren dann dankbar dass sie sich auch mal auskotzen konnten.

    Und ja ich hab mir schon oft gedacht ich setzt ihn jetzt im wald aus und in solchen Situationen mag ich dann ehrlich gesagt nicht hören "na er is ja eigentlich eh so brav". Das weiß ich als mutter eh aber wenn ich an meine Grenzen stoße dann ist das so. :>
  • mijomijo

    Posts: 1,324

    ja... die übermütter... die hab ich bei mir schon wieder aussortiert. und ich glaubs keiner einzigen, dass ihr kind immer brav is und sie nie schimpfen muss. ich glaube, viele lügen sich ihre welt schön, damit sie nicht daran zerbrechen, dass es nicht so perfekt ist wie in den filmen.

    meine hebamme hat ca 1 monat nach der geburt, ein paar sätze zu mir gesagt, die meine ersten monate stark geprägt haben, als ich ihr gesagt habe, ich fühl mich so schlecht, weil sich alle über ihr kind freuen und ich mir nach der geburt im zimmer nur gedacht hab "ah, du wohnst jetzt also bei uns". ihre worte: "die lügen alle. lass dich davon nicht blenden, wenn sie überglücklich überall ihre babys herzeigen und sagen, was für ein segen das alles nicht war. die wahrheit ist, dass keine mutter von beginn 1000%ige muttergefühle hat. das kommt mit der zeit. lass dich nicht stressen, hör auf dein herz und bauchgefühl und nicht darauf, was die anderen mütter meinen besser zu wissen."

    ich mag meinen an manchen tagen aussetzen oder an die wand klatschen (würd ich natürlich nie). aber ich bereu es keinen tag, meinen zwerg zu haben (das möcht ich an der stelle betonen). sicher hat sich unser leben umgestellt, sicher läuft jetzt einiges anders, ist komplizierter und bedarf mehr planung. aber für mich/uns passts so wies is. wenn eine andere mutter sich ihre hollywood-kind-geschichte vorlügen will/muss - have fun ;)
  • Oh Mann, ich hab mir alles so perfekt vorgestellt. Mann fürs Leben finden, zusammen ziehen, eventuell heiraten, Kinder bekommen, glücklich sein bis ans Lebensende

    Dann.bin ich schwanger geworden und bin von der chilligen Partymaus zur übervorsichtigen, superhysterischen Schwangeren mutiert. Ich war weit entfernt von der entspannten Traumschwangerschaft die ich mir immer.vorgestellt hatte (und das ohne wirklich ernsthafte Probleme)

    Und genauso is es nach der Geburt weitergegangen. Ich.war völlig überfordert mit.der Situation mich.um einen kleinen.hilflosen Menschen.kümmern zu müssen, zu entscheiden was sie anzieht, damit sie.nicht friert, wie oft ich sie stille, damit sie zunimmt, wie oft sie gewickelt werden muss, damit ihr Popo nicht rot wird usw Ich hab es maßlos übertrieben, bis zur völligen Selbstaufgabe, was mich für eine Woche ins Spital gebracht hat =D>

    Meine Unfähigkeit, in meinen Augen, hab ich mich damals kaum zuzugeben getraut. Ich hatte mir so sehr ein Kind gewünscht und dann bekam ich es nicht auf die Reihe!

    In guten Gesprächen mit meiner damaligen Stillberaterin sowie in Sitzungen mit einer Lebensberaterin (eine Bekannte meiner Stillberaterin) wurde mein Selbstvertrauen gestärkt und ich wurde entspannter im Umgang mit Stresssituationen.

    Ich versuche "Neumamis" gegenüber immer ehrlich zu sein, ohne ihnen Angst zu.machen. Es ist nicht immer lustig! Und ich möchte manchmal wirklich schreiend aus dem Haus laufen bzw würde am liebsten losheulen (letzteres hab ich sogar schon gemacht, immerhin soll man seinen Kindern gegenüber authentisch sein! ) Aber es gibt ganz viele tolle Momente, die einen die nervenaufreibenden, einen auf die Palme bringenden Momente wieder vergessen lassen :))

    Mit meiner Nachbarin hab ich einen tollen und sehr ehrlichen, fast täglichen Austausch gefunden und wir stehen uns in Stresssituationen bei, laden uns gegenseitig zu Spielnachmittagen ein und haben uns so zB im Winter das Leben mit unseren insgesamt 4 Kindern einfacher gemacht. Die Kinder waren zwar noch immer anstrengend, aber geteiltes "Leid" ist halbes Leid :))
  • stefanellastefanella

    Posts: 185

    edited 22. 04. 2015, 02:31
    Also ich kann von mir behaupten, dass ich vom ersten Schrei an Muttergefühle hatte, die mich fast überrollt haben. So intensiv hab ich Liebe noch nie empfunden. Die ersten Wochen haben mich auch sehr die Hormone gesteuert und ich war zu 98% einfach glücklich.
    Klar hab ich mir auch Sorgen gemacht, das Stillen wollte nicht so klappen etc. und ich hatte ein anständiges Tief bzgl meiner Figur, die absolut im Eimer war. Aber sobald ich die Kleine angesehen hab war es besser. Und sie hatte auch einen coolen Rhythmus. Alle 4h munter und ansonsten gepennt. Später untertags viel gepennt und nachts bis 8h durch. Herrlich!

    Sie hat dann angefangen zum Klammerafferl zu werden und die Nächte wurden kürzer. Auch untertags war kaum Ruhe und Zeit für mich. Das Autofahren - Katastrophe!
    Die Nächte wurden schlechter und schlechter. Ich dachte an die Zähne. Der KiA meinte dann fremdeln. Nun ja... das geht jetzt so seit sie 5 Monate alt ist - jetzt ist sie 14 Monate... Theoretisch müsste sie mittlerweile 32 Zähne Minimum haben... ich hatte und habe Tage an denen ich sehr an mir zweifle. Ich bin ungeduldig, aggressiv und einfach nur frustriert. Natürlich liebe ich sie. Aber mit mehr Schlaf wäre es wohl einfacher. Ihre Ansprüche werden ja nicht gerade weniger und sie hat auch entdeckt wie toll Gezicke sein kann. ;)
    Oft wenn es nachts wieder halbstündlich oder stündlich dahin geht möchte ich sie am liebsten beuteln, weil ich so gefrustet und müde bin.
    Klar bin ich wieder versöhnt wenn sie mich dann in der Früh anlächelt und Mamiii sagt. Aber ich merk schon das es Tage gibt an denen ich absolut nicht belastbar bin und wegen jedem Schas heulen könnte.

    Übermütter sind zum Kotzen, sorry. Auch Vorzeigekinder können einen an den Rand des Wahnsinnns treiben und ich kann mir nicht vorstellen das jemand IMMER zufrieden und ohne Fehl und Tadel ist.

    Ich bin sehr froh um meine Mama, das Forum (BF mit den Feb/ März-Mamis 2014) und @Maikind. :x Mit ihr hab ich jeden Tag einen regen Austausch :D und wir jammern uns gegenseitig an, schreiben uns wie sehr wir unsere Zwerge gerade auf den Mond schießen wollen und bauen uns gegenseitig wieder auf, wenn es mal kacke rennt. Das tut echt gut.

    Du siehst also: Du bist nicht allein, es gibt auch Mütter die ihre Kinder zwar abgöttisch lieben, aber auch mal sagen können, dass sie sie gerne mal in die Babyklappe stopfen würden, wenn sie nicht schon zu groß wären. ;)
    Lilypie Kids Birthday tickers
  • lmclmc

    Posts: 2,062

    Ich find´s einfach toll wie ehrlich ihr hier seid! >:D<

    Ich liebe mein Kind auch über alles und könnte es mir ohne nicht vorstellen und jetzt kommt unerwartet das zweite und auch dass wird ein Geschenk werden für dass ich sehr dankbar bin.

    Ich hatte auch den Vorteil dass meine beste Freundin fast zeitgleich schwanger war und wir uns wöchentlich getroffen haben auf ein, zwei Glaserl Sekt und uns gegenseitig Mut gemacht und gleichzeitig angejammert haben.


    Ein Satz wird mir immer in Erinnerung bleiben der bei uns oft gefallen ist:
    Irgendwie hab ich mir das Vater-Mutter-Kind-Sein anders vorgestellt!
    :))

    Aber es hätte schon sehr geholfen wenn alle Schon-Mütter ein bissl ehrlich gewesen wären und gesagt hätten wie anstrengend es wird und wie sich dein Leben von einer Minute auf die andere ändert. Dann hätt ich mich Wochenlang nicht als totaler Versager gefühlt, mir gings nämlich gleich wie @mijo. Meine Gedanken waren auch "Aha, du bist jetzt also das Kind auf dass wir uns so gefreut haben und jetzt?"

    :-??

    btw das war die Zusammenfassung unserer "Stillgruppe"
  • Balsam für meine Seele dass hier doch viele auch so empfinden.
    @kathistar oh ja ich habs mir auch immer anders alles vorgestellt und dann.."baaaamm" die Realität :D
    @imc na das is ja mal ne entspannte Stillgruppe :P
    @stefanella bei dem Thema hab ich auch an dich gedacht. Du bist ne ehrliche Haut und Magdalena ne süße anstrengende Maus und Gott sei dank hast du @maikind mit der du auf einer Wellenlänge bist.
    @mijo hätt viel gegeben wenn meine Hebamme damals auch sowas zu mir gesagt hätte. Ihr Kommentar als ich heulend vor ihr zusammengebrochen bin "Des sind die Hormone" :-w und des wars.
    @imc ich werde auch, sollte ich mal gefragt werden, nix beschönigen und meine ehrliche Meinung sagen.
  • Melina86Melina86

    Posts: 62

    edited 24. 04. 2015, 20:37
    Omg ....... Ich danke euch allen soooooo sehr. Ich fühle mich nicht mehr alleine. Ich gehöre genau in diese Gruppe :x ^:)^ .
    Ich hatte gleich nach dem er mir auf die Brust gelegt worden ist , Schwierigkeiten Muttergefühle zu zeigen. 3 Wochen , war ich überfordert, stillen funkte nicht, hatte keinen Appetit, ich nahm Ur schnell ab. Zwerg nahm leider auch viel ab. Ich konnte nur weinen, hatte Schlafmangel pur, Kind schrie die ersten 2 Monate und schlief wenig . Ich fühlte mich schlecht , weil er ein Wunschkind war/ ist und dann benahm ich mich so. Jetzt ist mein Bub 18 Monate und zurzeit bin ich auch wieder voll überfordert mit allem. Haushalt, Katzen, Mann , Kind , kann mich selbst nicht leiden, Haut ist schlechter als vor der Geburt usw..... Dennoch versuche ich positiv zu denken wo es nur geht. Ich liebe mein Kind , möchte keine Sekunden vermissen ohne ihm. Manchmal sehne ich mich aber auch wieder nach meinem früheren Leben.
    Meine Mama und mein Papa helfen mir sehr, dafür bin ich Ihnen ewig dankbar. Sie geben mir viel Kraft und beruhigen mich sehr !!!!
    Jetzt bin ich noch erleichteter, eurer Kommentare. Bin froh, nicht alleine zu sein und das es wohl normal ist als Mutter ausgelaugt, genervt, aggressiv, müde, traurig, wütend etc zu sein .:) >:D<

    Aja, dazu kommt das alle in meinem Umfeld gleich das zweite Kind bekommen oder sogar ein drittes .... Und nicht jammern???!!!!! Und dann steh ich da, mit "nur" einem und bin überfordert . Da fühlt man sich schon sehr schlecht .
  • stefanellastefanella

    Posts: 185

    edited 25. 04. 2015, 17:52
    @Julia
    Süße anstrengende Maus trifft es genau. :))
    Ich fühl mich zwar nicht oft wirklich überfordert, aber einfach ausgelaugt. Aber das ist ja auch nicht verwunderlich, wenn man schon so lange nicht mehr gescheit geschlafen hat.
    EDIT: Und auch mit ausreichend Schlaf hat man als Mama das Recht ausgelaugt zu sein. Es ist eine große Verantwortung. Man macht sich 1000 und einen Gedanken am Tag. Und wenn man sein Bestes gibt und dann das Gefühl hat, es ist immer noch nicht genug, weil das kleine Monster immer noch kirrt und schimpft und herum plärrt, dann ist es einfach legitim frustriert und grantig zu sein.

    @Melina86
    Du brauchst dich nicht schlecht fühlen. Denkst du das bei denen immer alles gut rennt? Ganz ehrlich - wer gibt gerne zu das er überfordert ist? Oder grantig? Oder zu müde um klar zu denken? Jede Mutter wünscht sich ein Kind das "brav" ist, gut schläft, ausreichend isst und trinkt und die passende Anzahl Windeln voll macht. Gesund sein ist dann noch die Kirsche am Sahnehäubchen. Aber die Realität sieht dann anders aus. ;)

    Allerdings überwiegen jetzt in meinem Fall (und bestimmt in den meisten anderen Fällen auch) eigentlich meistens die schönen und positiven Seiten und das gibt mir dann wieder Kraft. Über all dem Frust, Ärger und der Müdigkeit steht die grenzenlose Liebe zu meiner kleinen Zickimicki. Das tröstet mich dann schon oft, muss ich sagen.
    Und der Gedanke dran das es auch anderen so geht - und zwar den meisten! Nicht WIR sind die Ausnahmen, sondern DIE. :D :D :D
    Lilypie Kids Birthday tickers
  • Junior war ein absolutes Wunschkind auf das ich lange warten musste. Und als Baby einfach zuckersüß. (Er hat jeden Abend 2h gebrüllt, aber das ist unter einem Schleier der Verdrängung verschwunden :)) ).

    Aber je älter er wurde, desto mehr musste ich mich nach ihm richten statt umgekehrt. Und das ist auch das erste, was ich Schwangeren und Neu-Müttern, die es riskieren mich zu fragen, sage: Ihr wollt/müsst dringend was erledigen? Vergesst es, verschiebt es, stellt euch auf kreative (wenn auch nicht immer absichtliche) Sabotierversuche eurer Kinder ein - oder wartet bis sie schlafen ;)

    Damit kämpf ich heute noch. Wenn ich mal grad unterwegs bin wenn Junior unerwartet einschläft, hink ich am nächsten Tag sofort mit allem nach, von Küche über Wäsche bis Papierkram.
    Manchmal hätt ich gern einen Käfig, wo ich ihn reinstopfen kann, damit ich den Boden wieder sauber krieg ohne dass wer mit einem Bagger durch den Bröselhaufen fährt. Oder damit ich ein wichtiges Mail beantworten kann ohne dass er mir "hilft" und lauter Smileys und Emoticon-Autos einbaut. (Er schickt @stefanella gern mal Nachrichten voller Züge und Lastautos... :)) ).

    Und warum - weil ich immer vorhatte, mein Baby zu einem entspannten, ruhigen, sich selbst beschäftigen könnenden, geduldigen, ausgeglichenen Kind zu erziehen. Ich sag einmal nein und er folgt. Auf der Straße gibt er die Hand und läuft im Supermarkt nicht weg.
    Haha, sehr lustig. In der Realität schimpf ich mir an manchen Tagen den Hals wund. Und trotzdem darf ich dann den Wasserkrug-Inhalt vom Boden wischen weil er nicht folgen wollt.

    Ich krieg, wenn ich mal jammere, oft zu
    hören, "selber schuld, du hast ihn verwöhnt" oder "was hast denn, ich dachte du WOLLTEST ihn unbedingt, war er nicht ein Wunschkind?". Lauter so Sachen.
    Aber ganz ehrlich - auch das gewünschte Wunschkind darf einem mal auf den Keks gehen find ich. Es gibt Tage, da würd ich ihn gern mal übers WE bei meiner Mama lassen. Einfach damit ich den ganzen Tag auf der Couch liegen und ein Buch lesen kann. Aber wenn er schläft oder tatsächlich mal ein paar Stunden bei der Oma ist, fehlt er mir schon :x
    Lilypie Third Birthday tickersLilypie Pregnancy tickers
  • ach bin ich froh das ich diesen thread grad gefunden habe
    ich bin nicht allein. ich fühl mich manchmal echt als versager wenn ich an manchen tagen an meine grenzen stoße.grad wenn mausi wieder mal ihre *tage* hat. sie ist ohnehin schon sehr tempramentvoll. aber wenn dann noch ein zahn kommt-dann ist es vorbei

    bis jetzt hat sie mit ihren 21monaten genau einmal durchgeschlafen. sonst haben wir bei einer guten nacht 2 mal aufstehn, bei schlechten (immer so 50:50 chance) 5-6 mal aufstehn
    und jetzt kommt die trotzphase auch noch. ich liebe meine maus abgöttisch- aber ich bin auch nur ein mensch
    aber wehe man meckert mal oder beschwert sich: ich hasse diesen Spruch: ja das ist halt so, das hättest dir vorher überlegen müssen

    mir schon klar das man ein kind nicht so nebenbei schupft-aber wenn dann so übermütter daherkommen und mir das gefühl geben, nur bei mir ist das leben als mami anstrengend und mein kind is schwierig weil ich zu behämmert bin, da krieg ich die krätze L-)
  • Hab jetzt schon immer still bei euch mitgelesen, aber hab mich fast nicht getraut auch mitzuschreiben. Denn ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin bzw. war das genaue Gegenteil. Also ich hatte viel mehr Angst ein Baby zu haben, als eines zu bekommen. Wie sollte man als Mama denn wissen, wie man das Baby hält, wie man es füttert oder wie man es ganz einfach versorgt.
    Aber als ich mein Kind das erste Mal schreien gehört habe und in meinem Arm gelegt bekommen habe, war alles vergessen. Ich hatte wirklich von der ersten Sekunde an Muttergefühle und meine Ängste waren wie weggeblasen.
    Mein Großer war auch ein sehr braves Baby und deshalb haben wir uns wahrscheinlich auch entschieden bald ein 2. zu bekommen.
    Da muss ich ganz ehrlich sagen, meine Liebe zu der Kleinen Maus, war nach ein paar Stunden genauso groß wie zum Großen.

    Heute sieht das natürlich anders aus. Ich war immer ein sehr ausgeglichener Mensch. Wurde eigentlich nie laut oder hab geschimpft. Und jetzt ist es so, dass ich mit den Kindern teilweise so viel schimpfe und mich dabei selbst nicht leiden kann. Ich mag es nicht so zu sein. Aber die bringen mich so oft am Tag zur Weißglut. Ich versuche sehr, mich zusammen zu nehmen und tief durch zu atmen und dann einfach alles nochmal in Ruhe zu sagen. Aber meistens ist abends dann mein Mann derjenige der oft die bösen Worte abbekommt. Und das sollte nicht so sein. Ich weiß nicht warum ich so ein Nervenbündel geworden bin und einfach nicht mehr gelassen wie ich früher war...

    Noch dazu hab ich mir immer vorgenommen wie meine Kinder mal sein werden. Z.B werden sie immer brav beim Tisch sitzen bis alle fertig gegessen haben. Süßes gibt es nicht viel. Gegessen wird was auf den Tisch kommt.... so wie du @maikind gschrieben hast.
    Naja was soll ich sagen. Wenn sie nach 2 Minuten mit Essen fertig sind, dann dürfen sie gehen - so haben wir wenigstens noch in Ruhe Zeit miteinander zu reden.
    An der Hand läuft sowieso keines meiner Kinder und die Kleine ist momentan eine richtige Freche Maus. ~X(

    Ich finde einfach dass Frauen ohne Kinder sich sehr vieles vornehmen, aber als Mama macht man dann doch fast alles anders als geplant.

    Und was das Thema Übermütter angeht. Denen könnte ich allen den Hals umdrehen. Denn bei denen läuft daheim bestimmt nicht alles wie sie so den ganzen Tag erzählen. Kann mir doch keiner erzählen, dass die Kinder meiner Cousine (sie ist so ein spezieller Fall) alle 3 (4,5 und 8 Jahre) und 6 Uhr freiwillig schlafen und das jeden Abend.... Und dass sie immer von selbst ihre Zimmer so pingelig genau aufräumen. Und Süßes mögen sie auch alle gar keines. =))
    Und die ganzen Ratschläge nerven mindestens genauso, wie das rumlästern über die anderen Kinder am Spielplatz die ja solche Saufratzen sind...

    Also alles in allem muss ich sagen, dass ich meine Mutterliebe wirklich in der ersten Sekunde gefunden habe. Aber das Leben mit Kindern ist eine Prüfung und diese müssen wir alle meisten und ich bin mir sicher dass keiner das mal einfach so mit links macht. Wir sind alle nur Menschen von denen ihrer Grenzen ausgetetet werden. #:-S
  • schön geschrieben @Domi2010
  • Diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt. Mütter beziehen die Probleme ihree Kinder immer auf sich, beziehungsweise viele Mütter. Wird das eigene Kind beschimpft, fühlt man sich persönlich verletzt, bekommt das eigene Kind schlechte Noten, fühlt man sich selbst auch schlecht dabei. Sagt eine andere Mutter, dass sie überfordert ist, glaube ich, spürt man sehr wohl, dass es einem selbst auch ganz oft so geht, aber das traut man sich nicht zuzugeben, weil man dann zugeben würde, oft keine Kontrolle zu haben und Mütter denken, sie müssen immer die Kontrolle haben und immer perfekt sein. Dazu kommt ein weiterer Aspekt, nämlich, wenn das eigene Kind so anstrengend ist muss man doch selbst daran schuld sein. Die Erziehung, das Umfeld, irgendwas. So denken Mütter. Davon muss man sich befreien. Ich finde es toll, dass du zugibst, dass es schwierig ist und ich kann das mittlerweile auch ganz gut. Ich kann dir nur sagen, es ist völlig normal ab und zu überfordert zu sein und sein Kind am Liebsten verschenken zu wollen. JedeMutter, die behauptet, das wäre abnormal hat entweder noch zu wenig Erfahrung oder gar keine oder aber sie belügt sich selbst weil sie Angst davor hat, eben nicht perfekt zu sein und sich eingestehen zu müssen, auch mal Fehler zu machen oder über gewisse Dinge keine Macht zu haben.
  • Die perfekte Mutter? Gibt es wohl nirgends und wird es auch nie geben.
    Wir alle machen Fehler und müssen in die Rolle hineinwachsen - unabhängig davon ob sofort Muttergefühle spriessen oder nicht.

    Seit ich Mutter geworden bin, habe ich mich auch sehr verändert und bin schnell mal auf 180. Der Alltag ist natürlich stressiger geworden und mit einem kleinen, aktiven Monster ähm Wirbelwind (13M) zu Hause, ist alles anders geworden.

    Ich bin eigentlich Langschläfer, aber das hat sich ja nun schon eine Weile erledigt. :((
    Das ist eigentlich das einzige Thema, was mich richtig stört (auch wenn ich es nicht ändern kann)... Und wenn wir dann mal wieder um 6 Uhr im Bett rumkreischen und Madame später keine Lust auf Mittagsruhe hat, bin ich schon echt genervt. Dann brauch nur was dazwischen zu kommen und das Fass läuft über. Leider bekommt dann viel auch mein Mann (abends) ab, was ja offensichtlich nicht nur bei uns so ist^^

    Ansonsten habe ich jetzt sehr Angst vor Wut- und Trotzphasen, weil ich da total überfordert bin. Sicherlich kann man sich Anregungen und Tipps holen, aber letztendlich ist ein Kleinkind lebendig und individuell und kein Moped (Mach A, dann passiert B), wo immer alles funktioniert.

    Aber wie sagt man so schön: Man wächst mit seinen Aufgaben.

    Lilypie Second Birthday tickers
    Mein Flohmarkt (OÖ) auf Willhaben und Bekleidungspakete (Gr. 56-74)
  • Mein tägliches Mantra: 'ich liebe sie - ich liebe sie - ich liebe sie'

    Bei Gott, ich liebe meine Maus wirklich unendlich, abgöttisch usw, bin sehr stolz auf sie und weiss Gott was nicht noch alles, aber an Tagen wie gestern.....wollte mit ihr nur mal kurz zum Billa (10 Gehminuten), denk mir 'ach, lass das wagerl stehen, nimms puky, macht ihr doch so viel Spass' .................. In jedes gasserl musste sie einbiegen, Irre lachend in meine Fersen fahren, 100.000x umdrehen..für einen sonst 10 minuten weg bräuchte ich 1,5 Stunden (!!!) und dann beim Billa ...ich einkaufskorb links und puky rechts, sie schnurstracks zu den fruchtzwergen, nimmt sich ein 4-Pack (aber die grossen) und schmeisst sie mit einem brrrrrch-Geräusch am Boden (Papa spielt zuhause Xbox und wenn granaten fliegen, machen die brrrrrrrch) ...fand sie super! Gleich hinten nach ein Joghurt! Und der Sauerrahm hätt auch noch dran glauben müssen, wenn ich ihr nicht wild schimpfend den Rahm weggenommen hätt, naja...ne Flasche moet hat sie dann noch ge-brrrrrrrrcht....hinter uns die Verwüstung, vor uns der kassier, und ich in Gedanken gleich um ne Lawine Euros ärmer, dabei wollt ich nur Semmeln und Butter kaufe :(( naja...Highlight war dann noch der hysterische Anfall, weil sie nicht das tolle piepsteil an der Kassa haben dürfte ... Und 1,5 Stunden Rückweg.

    ABER ich liebe sie! Ich geh für sie durch die Hölle, wenn's sein muss! Und sobald sie abends selig schlummert, hab ich den wilden Tag vergessen, so süss und friedlich ist sie da....bis sie furzt...aber danach ist sie wieder niedlich (ausser der furz stinkt...was er oft tut...zu oft...) trotzdem liebe ich sie, obwohl ich oooooooft das kleine Monster an der liesing aussetzen möcht...ich liebe sie!

    Und jede Mutter, die sagt, ihr Kind ist so brav, folgt usw...lügt! :))

    "Dumm ist der, der Dummes tut" - aus Forrest Gump
  • @Chaoskeks90 Echt wahnsinnig lustig deine Geschichte!! :))
    Du solltest ein Buch darüber schreiben, wird sicher ein Bestseller und ich wäre deine erste Kundin!! =))
  • GinaGina

    Posts: 1,925

    @Chaoskeks90 =)) ich lach mir nen Ast ab
    Ich würd auch dein Buch kaufen :D
  • @chaoskeks90 Ich würd mir auch den Film dazu ansehen. =))
  • @chaoskeks90 Ich kann nicht mehr... :)) :)) :)) :))
  • Freut mich, dass ich euch so erheitern konnte :))
    "Dumm ist der, der Dummes tut" - aus Forrest Gump
  • @Chaoskeks90 na Bravo, dann sag mir mal einer NUR Buben sind so, nö nö jetzt wurde ich eines besseren belehrt @-) :))
  • @Domi2010
    Dann lies aber vorher nicht das Buch - die Verfilmungen sind meistens nie so gut wie das Buch war. :D

    @Chaoskeks90
    :)) Jaja... wir lieben sie... heiß... innig... bla... ABER manchmal könnte man sie echt an der nächsten Laterne anbinden mit einem "Wer will mich?"-Schild.
    Lilypie Kids Birthday tickers
  • @stefanella gestern erst wieder hättenich sie am liebsten in die süssigkeitenabteilung gestellt und wär gegangen...leider kennen mich hier die Leute X_X da bringt aussetzen nix mehr :))
    "Dumm ist der, der Dummes tut" - aus Forrest Gump
  • Das glaub ich eh das die Leute dich/ euch kennen... du kaufst ja immer das Klump das irgendwie zu Brrrrrcccchhh gegangen ist. :D @Chaoskeks90
    Lilypie Kids Birthday tickers
  • :)) unter anderem wegen den vielen brrrccccccchs :))
    "Dumm ist der, der Dummes tut" - aus Forrest Gump
  • Mann, bin ich froh wenn ich das alles hier lese!

    Natürlich liebe auch ich meine zwei Jungs, aber sie treiben mich manchmal fast in den Wahnsinn.

    Mein Kleiner hat letztens Das Klo verstopft. - mit 2 Schraubenziehern und einem Rollmeter. Weil aber das dumme Klo diese Dinge nicht runterspülen wollte folgte dem ganzen eine Rolle Klopapier und eine Überflutung.
    Ich hät ihn........
    Der Große hat dann so gelacht (das macht er eigentlich immer um mich ein wenig zu ärgern) und ich hab fast geheult.
    Ich hab's später meinen Freundinnen erzählt - hät ich mir eh denken können was kommt: "also meine/r macht das nicht!!"
    Tja, diese "mein Kind ist das bravste der Welt und Deins ist verzogen-Mamis" hab ich auch in meiner Runde.
    Am Besten find ich's dann immer wenn ihr Kind mal einen richtigen Anfall bekommt und sie nicht wissen was sie machen sollen weil "das macht das Kind sonst niiiiieee!"
    Ich Lach dann meist ganz heimlich und hab ein bisschen Schadenfreude! >:)
  • minimini

    Posts: 30

    edited 27. 05. 2015, 14:19
    julchen1 said:



    Mein Kleiner hat letztens Das Klo verstopft. - mit 2 Schraubenziehern und einem Rollmeter. Weil aber das dumme Klo diese Dinge nicht runterspülen wollte folgte dem ganzen eine Rolle Klopapier und eine Überflutung.
    Ich hät ihn........

    Mit Sicherheit ist das in dem Moment total ärgerlich gewesen aber DAS ist eine Geschichte diest dann mal vor seiner ersten großen Liebe, mit der er heiraten und Kinder kriegen will, erzählen kannst. :))
    Herrlich. Allein wenn ich mir das vorstell, ich zewrutzl mich bei dem Kopfkino. =))





    26. MÄRZ '14
    MANCHMAL ÜBETRIFFT DIE WIRKLICHKEIT DEN TRAUM!

    ☆ MINI'S KINDERKRAM ☆
  • mini said:

    julchen1 said:



    Mein Kleiner hat letztens Das Klo verstopft. - mit 2 Schraubenziehern und einem Rollmeter. Weil aber das dumme Klo diese Dinge nicht runterspülen wollte folgte dem ganzen eine Rolle Klopapier und eine Überflutung.
    Ich hät ihn........

    Mit Sicherheit ist das in dem Moment total ärgerlich gewesen aber DAS ist eine Geschichte diest dann mal vor seiner ersten großen Liebe, mit der er heiraten und Kinder kriegen will, erzählen kannst. :))
    Herrlich. Allein wenn ich mir das vorstell, ich zewrutzl mich bei dem Kopfkino. =))





    jaja Kloverstopfen kann Marcel auvh sehr gerne, hab ihn winw zeitlang "bewachen" müssen wenn er am WC war damit er mir niCht alles verstopft.

    Noch eine Wahrheit die manche Mütter nicht erzählen : Emilia ist leidenschaftliche Klostirdlerin .....
    wenn einmal die Tür offen bleibt, iat sie die erste die Drinnen ist und in der Muschel Britschlt
    >:)
  • GinaGina

    Posts: 1,925

    @YoungLovelyMum ja das liebt meiner auch. Oder mitn Klobesen durch die Wohnung laufen :-&
  • Gina said:

    @YoungLovelyMum ja das liebt meiner auch. Oder mitn Klobesen durch die Wohnung laufen :-&

    pfuuuui, ja Emilia auch
    :-&
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.