Grüßen?

moga moga

Posts: 605

edited 12. 03. 2012, 08:50 in Erziehung
Ich lege sehr viel Wert auf das Grüßen. Schon von klein auf wurde das meinem Sohn vorgelebt b.z.w. auch vom ihm eingefordert.
Bei unserem letzten Spaziergang sagte mein Kleiner laut und deutlich "Gruß Gott" und von dem Gegrüßten kam nicht einmal die kleinste Reaktion. Ich war echt zornig, da wird einerseits gemotzt wenn es Kinder nicht machen und andererseits gibt es sie immer wieder ( wenn auch nur sehr vereinzelt). Bei diesem Fall konnte ich mir nicht verkneifen, meinem Sohn in verständlicher Lautstärke zu erklären, dass es eben auch Erwachsene gibt, die sich nicht benehmen können ( das hat er übrigens gehört!)

Kommentare

  • 2312judith2312judith

    Posts: 1,907

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Sohnemann grüßt eigentlich auch immer brav ... Töchterchen ist da ein wenig schüchterner.

    Sohnamnn ist dabei recht lustig - er sagt, hallo, grüß gott - oder was ihm gerade einfällt -und kurz darauf meitn er: Gell, ich bin brav Mama!" - Und das hören dann auch die meisten :pink:
  • pet3pet3

    Posts: 155

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ja auch ich leg viel Wert drauf, zumindest bei den, die im Haus wohnen oder wir kennen.
    Der Kleine ist da immer recht witzig, winkt, ruft und grinst alle an.
    Der Große grüßt natürlich auch brav, aber ist oft so schwer beschäftigt, dass er die Leute am Weg übersieht, aber dann noch schnell nachruft ;)
  • PiroPiro

    Posts: 398

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ich lege Wert auf grüßen, vor allem im Freundes- und Bekanntenkreis, also, bei Menschen, die uns regelmäßig begegnen. Das macht sie auch die meiste Zeit, aber manchmal verweigert sie das Grüßen - nämlich, wenn sie nicht will, dass die betreffende Person geht.

    Ich bitte sie dann schon, zu grüßen, finde es aber nicht schlimm, wenn sie mal nicht grüßt. Ich denke, über kurz oder lang macht sie das ohnehin, da brauche ich bei ihr keinen Druck auszuüben...
  • AdminAdmin

    Posts: 1,095

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ich glaube das das Grüßen und der aktive Kontakt mit Freunden und aber auch Fremden, gerade für später ein sehr wichtiger Baustein sein kann, wie man mit seinem Umfeld umgeht.

    In der Stadt (Wien) ist die Kommunikation zwischen Menschen die sogar im gleichen Bezirk wohnen bzw. arbeiten (Bäcker, Kaffeehaus und so) schon relativ knapp. Ich versuche dem ein wenig entgegenzuwirken und öftermal mal auch das Grüßen bzw. das Smalltalken aktiv zu machen.

    Also am Besten jedes Kind macht das wie es will, und solange kein Druck dadurch entsteht ("Grüß doch jetzt bitte alle!") ist das nur ok, wenn man den Kids das auch sagt. Mit dem Grüßen und dem aktiven Zugehen damit auf Menschen, erwachsen dann ja auch die Fähigkeit der Kids andere Menschen besser einzuschätzen.
    kindaktuell.at - Administrator - Fragen an mich mit PM.
    Ausmalbilder > Kostenlose Malvorlagen
  • corona03corona03

    Posts: 1,418

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Also bei uns ist es so: sie muss nicht grüßen und schon gar keine fremden, und nach dem ich es so vorlebe grüßt sie auch nur, die die sie mag oder wo wir zu besuch sind (und da werden auch nur die gegrüßt die sie mag).

    wir leben in der stadt (keine ahnung wie es am land ist) und sie ist in einem alter wo es langsam aber sicher "gefährlich" wird, sie muss nicht höfflich sein, nur damit der fremde nicht gekränkt ist, sie muss nicht lächeln nur weil die dame im bus sie anquatscht und sie soll auch bitte keine zuckerl nehmen von alten schrulligen herren/damen nur damit der glücklich ist.

    und verzogen ist sie auch nicht, sie sagt bitte und danke, weiß sich zu benehmen, weiß wo man nicht essen oder trinken sollte..... aber gewisse sachen wurden mir als kind schon falsch anerzogen und ich werde diesen fehler nicht weitergeben.

    und ich verlange es auch nicht von anderen kindern oder mitmenschen.
  • Mum0007Mum0007

    Posts: 6

    edited 30. 11. -1, 00:00
    In der Stadt grüße ich zumindest alle die mit uns im Haus wohnen, da man die leute doch schon über jahre etwas kennt, das gehört für mich einfach zur Höflichkeit dazu

    Am Land grüße ich eigetnlich jeden den ich treffe :D ist nur ein kleines Dorf im Burgenland da kennt jeder jeden und weiß zu welcher Familie man gehört. Ich bin das schon von klein auf so gewohnt , also für mich ist freundlich und höflich grüßen das normalste der welt.
    In der stadt braucht man sich aber bei fremden personen (z.B. wenn man in ein arzt wartezimmer kommt) nicht viele hoffnungen machen, die reagieren da oft gar nicht, finde ich persönlich ziemlich traurig
    This signature is under construction
  • mamacitamamacita

    Posts: 57

    edited 30. 11. -1, 00:00
    ich leg auch viel Wert drauf wenn es um freunde oder bekannte geht. Wenn jmd nicht zurückgrüsst, kann das viele ursachen haben. Es kann passieren dass jmd in gedanken woanders ist oder es einfach nicht gelernt hat oder andere gründe
  • PaminaPamina

    Posts: 38

    edited 30. 11. -1, 00:00
    In der Stadt ist das sicher anders, im Haus wird schon gegrüßt, das wars auch schon.
    Ich denke, man kann das Nicht-Grüßen von Kindern auch positiv sehen - sie halten Abstand zu Menschen, die sie nicht kennen - nicht jeder Fremde ist einem Kind ja wohlgesinnt :-(
  • SweetGinaSweetGina

    Posts: 36

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Grüßen, Bitte, Danke, das sollte meiner Meinung nach jedes Kind können....
    Lena Sophie 18.10.2007
    Fabian Noah 29.09.2010
  • vanderbiltvanderbilt

    Posts: 188

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ich versuche es auch, dass meine Kinder grüßen, was ich aber meine Kinder selber bestimmen lasse ist, ob sie die Hand geben wollen oder nicht. Es ist immer wieder die Frage wo die selbstbestimmung über den eigenen Körper beginnt. MUSS meine Tochter die Hand geben? MUSS sie sich von der Oma/Tante ein Busserl geben lassen? Ich sage dazu NEIN, das dürfen meine Kinder selber bestimmen, wer ein Bussi kriegt, der kann sich drüber freun, wer nicht, der muss auch damit leben :D

    gglg. Sonja mAuS
    Liebe Grüße von Sonja mit Anna und Stephan
    Sonjas Trageladen - SoTraLa - Trageberatung und Verkauf
  • KornkreisKornkreis

    Posts: 66

    edited 30. 11. -1, 00:00
    In der Stadt müssen meine Kids eigentlich nicht grüßen, auf dem Land ist das schon wieder was anderes - da kennt man sich halt doch eher, hat Verwandte und Bekannte. Sie können das aber wie meine Vorposterin selbst entscheiden, ob sie sich abbusseln lassen oder eher reserviert grüßen.
  • NadineNadine

    Posts: 27

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Hallo,

    also ich seh das Ganze auch eher lockerer! Wenn meine Kinder nicht wollen, dann müssen sie auch niemanden grüßen. Bei Freunden, die numal öfter da sind, lege ich wiederum Wert drarauf, dass wenigstens ein "Grüß Gott" gesagt wird.

    Grüße,
    Nadine
  • blackperryblackperry

    Posts: 31

    edited 30. 11. -1, 00:00
    ich lege auch viel wert drauf das meine kinder grüßen bzw die leute die wir kennen aber auch ältere menschen die freun sich immer so :oops: !

    was ich aber hasse ist wenn meine große jemanden grüßt und der uns anschaut und nix zurück sagt aber meine große ist net blöd...die sagt dan noch 2 mal hallo..hi ..oder grüß gott..bis derjenige auch was sagt. ich denke mir bei einem kind kommt das ja weniger schlimm an.

    aber mit gfällds immer wie rot manche leute werden weil sie ja ned grüßen wollten aber dan doch mussten ;)
    :pink: :pink:
    avatar_1911.gif
  • MargitMargit

    Posts: 42

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ich teile eure Meinung! Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder von Anfang an Grüßen. Und das mit dem Nicht-zurück-Grüßen kennen wir auch. Das kann schon ganz irritierend sein, wenn man seinem Kind gerade erst erklärt hat, wie wichtig es ist zu Grüßen und dass es sonst sehr unfreundlich ist.
    Liebe Grüße von Margit :-)
  • blackperryblackperry

    Posts: 31

    edited 30. 11. -1, 00:00
    da sieht man dan wenigstens wer unfreundlich ist und wer ned...
    avatar_1911.gif
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.