" Zwickeltage" + Kinderbetreuung?

moga moga

Posts: 605

edited 30. 11. 2010, 17:23 in Jobs & Kinderbetreuung
In OÖ ist ja 3 und 4 Mai schulfrei.
Gibt es bei euch genug Möglichkeiten zur Kinderbetreuung bei Zwickeltagen.
Bei uns hat der Hort z. B. geschlossen also müssen die Kinder zur Familie oder Freunden.Aber was tun wenn die Familie etwas weiter weg ist? Welche Möglichkeit habt ihr?

Kommentare

  • windstillwindstill

    Posts: 170

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Meine sind noch im Kindergarten, von dem her klappt das mit der Betreuung (noch).
    Kinder an die Macht! Aber die Mütter mit dazu!
  • pfauchypfauchy

    Posts: 1,427

    edited 30. 11. -1, 00:00
    beim Kleinen geht´s noch mit dem Kindergarten. Bei der Großen springt entweder die Tante oder die Oma ein - ansonsten muss sich jemand von uns freinehmen.
    Horror hab ich nur vor dem Sommer, da haben wir nur 2 Wochen Urlaub - und der Kindergarten 3 Wochen zu - in dieser Zeit hätte ich zwar Betreuung für die Große - dafür keine für den Kleinen :? . Wobei ich jetzt schon am Jonglieren bin, wie und wo ich meine Tochter in den ersten 3 Juliwochen und den letzten 3 Wochen vor Schulbeginn unterbringe - die Gemeinde bietet ja nur die letzten 2 Wochen im Juli und die ersten zwei Wochen im August (was ich ja nicht vollständig in Anspruch nehmen kann, da der Kindergarten zu hat und sie die 3jährigen nicht in der Ferienbetreuung aufnehmen :evil: ) - und 6 Wochen Oma sind auch keine Lösung :dontknow: .
    Aber wir hatten mal eine Krabbelstuben"tante", die hat gemeint, dass zuerst der eine Elternteil und dann der andere Elternteil 3 Wochen in Urlaub gehen soll - na ja, man will ja eh keine Zeit miteinander verbringen (aber sie wollte ja auch im Sommer die Krabbelstube schließen, damit sie die Ferien mit ihrem Mann und ihren Kindern verbringen kann)
  • 2312judith2312judith

    Posts: 1,907

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Bei mir fällt das derzeit ja nicht wirklich ins Gewicht, da ich ja nur ein paar Tage die Woche arbeite - und da immer meine Schwiegermutter auf die Kinder schaut. Und Vormittag bin ich selbst zu Hause!

    Wie das dann aber wird, wenn wir ins Burgenland ziehen, ist eine andere Frage?!

    Leider ist das heute aber fast überall das Problem, dass man in den Ferien bzw. Schulautonomen Tagen keinen hat, der auf die kinder schaut. Ist leider ein Manko - und das ein recht großes - in unserem Staate!
  • PiroPiro

    Posts: 398

    edited 30. 11. -1, 00:00
    Ich hab das Glück, dass Ronjas Papa Lehrer ist und somit in den Ferien die Betreuung übernimmt. Und ich bin ab Juni selbstständig und kann mir meine Arbeit somit recht gut einteilen - dennoch muss ich vier Tage Arbeit pro Woche einteilen und bin also auf Kinderbetreuung angewiesen.

    Ronja ist bei einer unglaublich lieben Tagesmutter, das deckt den Hauptteil der Betreuung ab. Dazu kommen Papa und Schwiegermama. Das geht ganz gut. Und ab Herbst geht sie in den Kindergarten, da wird's dann noch entspannter.

    Ich arbeite u.a. für ein Projekt zur Initiierung und Betreuung von qualitativ hochwertigen Nachmittagsbetreuung (Mann, klingt das geschwollen... ;-) ) und da betreiben wir auch einen Hort. Wir versuchen sehr, uns an den individuellen Bedürfnissen der Kinder und der Eltern zu orientieren und somit gibt's auch sehr flexible bzw. bedarfsgerechte Betreuungszeiten. Während der Sommerferien ist max. drei Wochen geschlossen, ansonsten hat der Hort - sofern Bedarf für mind. 2 Kinder - das ganze Jahr, auch an schulautonomen Tagen, geöffnet. Ich finde das toll, leider wird das Angebot in der betreffenden Gemeinde kaum genutzt. Das liegt aber auch daran, dass die Gemeinde sehr wenig Geld hat und auch viele dort lebende Familien sehr knapp bei Kasse sind. Und wenn wir nicht durch eine Stiftung finanziert werden würden, könnten wir's uns auch gar nicht leisten, den Hort für zwei Kinder geöffnet zu haben. Die Förderungen von Land und Bund halten sich im Bereich der Kinderbetreuung in Grenzen.
  • corona03corona03

    Posts: 1,418

    edited 30. 11. -1, 00:00
    da ich hausfrau bin hat sich das thema bei uns eh erübrigt, hab mir aber schon oft gedacht, wie es andere familien machen, wo beide arbeiten gehen und dann gibts 9 Wochen Sommerferien, 2 Wochen Weihnachten, 1 Woche Semester und 1 Woche Ostern und von den Fenstertagen/Autonome Tage brauch ma gar net reden :shock:
  • wethreewethree

    Posts: 18

    edited 30. 11. -1, 00:00
    ich arbeite erst seit gestern wieder. muss mich erst dieses wochenende mal hinsetzten und einen urlaubsplan für mich und meinen mann austüffteln, damit meine ältester so oft wie möglich nicht allein zuhause ist. zur not haben wir noch meine schwester und schwager im nebenhaus wohnen. also wenn gar nichts geht, muss ich hoffen, dass da jemand frei bekommt. die jüngste geht in die krabbelstubbe, da weiß ich nur dass es weihnachten/neujahr für die 2 wochen keinen journaldienst gibt, sonst ist gsd immer journaldienst und der mittlere im kindergarten, da brauch ich mir erst nächstes jahr den kopf zerbrechen, wenn der zur schule kommt. bin gespannt ob ich es irgendwie vernüftig aufteilen kann.

    lg
    alex
Melde dich an oder registriere dich um dieses Thema zu kommentieren.